an alle die eine Haushaltshilfe haben oder hatten

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von fee83 07.01.11 - 14:16 Uhr

Hallo,

am montag kommt das erste mal unser Haushaltshilfe.
Wir haben Zwillinge die 1 jahr alt sind und jetzt bin ich wieder in umständen.
Mir ist das ja schon ein bisschen unangenehm das sie unseren Dreck weg räumen soll.
Und wenn ich dann an die Wäsche denke?
Da ist ja auch die Unterwäsche dabei....
Habt ihr das selbst gemacht oder war es euch egal?
Mir ist das schon unangenehm.

Beitrag von yve1978mar1965 07.01.11 - 14:23 Uhr

Genau weil mir das unangenehm ist haben wir keine Haushaltshilfe, obwohl es schon manchmal schön wäre.

Aber wenn ihr eine braucht kann ich es verstehen und würde vieleicht gerade am Anfang zum Beispiel die Unterwäsche aussortieren und bis ein Vertrauensverhältnis entstanden ist zum Beispiel Sachen machen lassen die auch entlasten ohne den intimen Kleinkram. Zum Beispiel Fenster putzen, wischen, staubsaugen, bügeln etc.

Beitrag von xyz74 07.01.11 - 14:27 Uhr

ach eine Haushaltshilfe ist was tolles #huepf

So schön mit den Kids spazieren zu gehen und dann in eine blitzeblanke Whg zu kommen #verliebt

Ich find das toll #sonne

Was das Thema Wäsche anbetrifft. Ich mags nämlich auch nicht wenn andere meine UWäsche anfassen.
Ich wasche und trockene die Wäsche selber. UWäsche sortiere ich raus und leg nur zurecht was gebügelt werden muss.
Das funktioniert super!

Beitrag von 0908578 07.01.11 - 14:42 Uhr

Hallo,

wir haben seit 3 Jahren eine Putzfee.

Sie kam am Anfang (die Kinder waren da 3+1 Jahre alt) einmal wöchtenlich für 4 Stunden und hat von oben bis unten alles komplett geputzt. Ein absoluter Traum.

Wäsche habe ich schon immer selbst gemacht, ebenso die Pflanzen.

Jetzt sind die Kinder größer (4+6) und immer mal unterwegs oder eben leichter zu beschäftigen oder mit einzubeziehen.

Nun kommt unsere Putzfee nur noch alle 2 Wochen um wirklich mal komplett von oben bis unten durch zu putzen.
Den Rest bzw. dazwischen mache ich das dann selbst.

Ich genieße diesen Luxus und kann mir nichts schöneres vorstellen.

Wir kennen diese Frau aber auch schon einige Zeit und hatten daher von Anfang an Vertrauen wenn sie alleine bei uns in der Wohnung werkelt!

Gruß Tanja mit Moritz und Marie - die immer jeden 2. Montag mit Süsskram von der Putzfee verwöhnt werden! #lach

Beitrag von asimbonanga 07.01.11 - 15:48 Uhr

Wenn irgendwas daneben gegangen ist, kannst du es ja abends selbst in die Maschine werfen.Du wirst dich schnell an die Vorteile gewöhnen.

Beitrag von lena10 07.01.11 - 17:07 Uhr

Hallo,

ich habe auch seit fast drei Jahren eine Putzfee (bzw. mehrere verschiedene, da wir nie Glück damit hatten - ich hoffe, die aktuelle bleibt auf Dauer!).

Sie kommt einmal die Woche für drei Stunden und putzt, saugt und wischt das Haus. Außerdem kommt alle paar Wochen mal Fensterputzen dazu.
Wäsche mache ich komplett selbst, da ich das nicht als Arbeit empfinde (wäscht und trocknet sich doch von selbst!) und nicht allzu viel Bügelwäsche habe.

Gruß, Lena

Beitrag von grundlosdiver 07.01.11 - 17:44 Uhr

Unsere Wäsche mache ich allein, aber nicht, weil es mir unangenehm ist, sondern weil ich da eigen bin und eine bestimmte Art habe, unsere Wäsche zusammenzulegen und zu sortieren! Sie hat es eine Weile gemacht, aber meist "falsch" und wenn ich eh wieder alles umsortiere, können wir uns das Geld sparen!
Es reicht mir, wenn sie putzt und ein wenig aufräumt. Saugen, wischen, Staub wischen, Bäder putzen, Fenster putzen, Küche putzen etc... Klappt seit 1 Jahr prima. Ich mache nur noch Wäsche, einkaufen, kochen und kleinere Aufräum- und Putzarbeiten im Alltag... Ich hab aber mit Baby und Kleinkind dennoch den ganzen Tag gut zu tun ;-)

Mir ist es nicht unangenehm, denn ich sehe die Vorteile: Ich spare definitiv Zeit und Nerven, die ich lieber in meine Familie/ unsere Kinder investiere. Ich schaffe für meine Putzkraft Arbeit- es ist ihr Job, dafür bezahlen wir gut.
Vorher hatte sie HartzIV...

Beitrag von snoopster 07.01.11 - 18:05 Uhr

Hallo,

ich hatte in der letzten SS eine zu Ende hin.
Die Wäsche gewaschen hab ich selber, also sie reingetan und angestellt. Ab und an hat sie die dann aufgehängt oder gebügelt. Und da wars mir dann eigenltich egal.

Mir wars auch unangenehm, dass sie hier sauber machen muss, aber ich hab sie nie das Klo putzen lassen. Eher so Sachen eben, wo ich gar nicht mehr hinkam. Die Badewanne. Spülmaschine ein- und ausräumen, weil das ganze runtergebeuge nicht mehr ging.

Und sonst hat sie eh "nur" die meiste Zeit die Kinder beschäftigt, damit ich mich ausruhen kann, mal gekocht und danach halt wieder Tisch abgeräumt, gespült oder noch die Spielsachen zur Seite, mal durchgesaugt. Eigenltich hat sie wirklich meist nur die Kinder beschäftigt. Das Größte was ich sie machen hab lassen, war Betten beziehen...

Du gewöhnst Dich daran, dass jemand da ist und sie sagen Dir oft genug, dass das ihr JOb ist, von daher wirst Du Dich auch bald dran gewöhnen. Ich hätte meine gerne behalten :-)

LG Karin

Beitrag von xxtanja18xx 07.01.11 - 18:23 Uhr

An meine Wäsche lasse ich niemanden, solange sie nicht gewaschen ist.

Meine Gewaschene und getrocknete Wäsche, bekommt allerdings meine Nachberin, die Bügelt und legt sie zusammen!!!

Aber meinen Haushalt mache ich dann doch lieber selber!! Da bin ich auch eigen und will nicht, das mir jemand hier rummacht...

Lg

Beitrag von sonnenblume77 07.01.11 - 18:54 Uhr

Hallo,

ich habe auch eine Fee die alle zwei Wochen kommt. Allerdings wird vorher aufgeräumt, damit sie putzen kann. Sie macht die Böden - Saugen und Wischen, die Treppen und die Bäder gründlich. Die Klos mache ich vorher grob sauber, sonst wäre mir das sehr unangenehm.

Meine Wäsche habe ich schon immer selber gemacht, weil ich nicht möchte das jemand in der dreckigen Wäsche rumwühlt. Ich würde es nicht machen wollen.

LG

Beitrag von schmurchen 07.01.11 - 20:23 Uhr

Hallo

Ich bin selbst sone Putzfee.

Ich mache bei der Frau 1xWoche sauber.
Küche von oben bis unten. Überall staubwischen, saugen und wischen.
Wenn Klamotten rum liegen räume ich die weg. Wäsche wird auch gebügelt und gemangelt.

Ich finde es ganz gut das ich alleine im Haus bin ,wenn ich putze, die gute Frau ist dann arbeiten.

Beitrag von alocin1970 08.01.11 - 00:05 Uhr

Hey,

ich habe eine Putzfrau, die 2 h die Woche kommt. Sie wischt die Zimmer, wo kein Teppich liegt, putzt die Treppen und die Bäder sehr gründlich. Alles andere, also Staub wischen, Zimmer mit teppich saugen, Fenster putzen etc. mache ich selbst, ebenso die Wäsche.
Bevor sie kommt, räume ich gut auf und achte auch darauf, dass in den Räumen, die sie betritt, keine Wäsche mehr rumliegt. Wäsche soll sie nicht machen, das wäre mir unangenehm.

Wenn sie da ist, bin ich meist bei der Krabbelgruppe mit meiner Kleinsten, da hat sie freie Bahn. Und ich komme in ein weitgehend sauberes Haus. Göttlich!

Liebe Grüße, Nicola

Beitrag von bille2000 09.01.11 - 13:08 Uhr

Wir haben schon recht lange eine Putzhilfe, da wir beide arbeitenund unser Freiziet nich tnoch mit Putzen verbringen wollen. Sie kommt einmal die wcoeh und mahct Grundreinigung, also überall saugen und wischen, einaml komplett das Bad etc.

Meine Wäsche wasche ich alleridngs immer selber. Zum einen weiol es mir unangenehm wäre zum andern weil ich da leiber die Kontriolle drüber habe was in den Schonwaschgan kommt etc.

Abnehmen darf sie das zwar, allerdings macht sie es meisten nicht so wie ich es gerne hätte und dann mache ich es leiber selber.

Lg,

Bille

Beitrag von monab1978 10.01.11 - 00:20 Uhr

Hi,

also ich hatte eine HH weil ich nichts mehr machen KONNTE. In dem Fall MUSS man sich die Eitelkeiten dann eben schenken.

Sie hat meine Unterwäsche gewaschen, meinen Kindern die Windeln sauber gamacht und mir dabei geholfen mich zu waschen. Das ist nicht schön, aber klar, wenn man eine HH hat ist man offenbar in einer Notsituation.

Mich hat vieles genervt, aber ich war auch unendlich dankbar wir wäre ohne sie echt verloren gewesen...

Mona

Beitrag von flesh 11.01.11 - 20:09 Uhr

Hallo!

Ich geh 1x die Woche als Haushaltshilfe arbeiten. Und ich muss sagen, es ist mir vollkommen wurscht was für Sachen oder welche Wäsche herumliegt. Zudem hab ich selbst zwei Kinder und ein Klo, das nicht immer astrein ist, wenn zb gerade der Große drauf war.
Ich geh hin, mach die Arbeit, nehme das Geld und verschwinde...

Dir braucht meiner Ansicht nach also nichts unangenehm sein.


LG, Tanja