was ist nun richtig :((

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jessica240781 07.01.11 - 14:24 Uhr

hallo ihr lieben - bin mal ebend rüber aus dem ss forum gehuscht, da ich mom. echt neben der spur bin .

wir hatten heute morgen mit robin die u8 und alles war wunderbar, die ärztin war total begeistert. ( wurde nach name, adresse gefragt und er sagte ihr noch unsere tel)

da der stichtag für die schule nächstes jahr auf dem 31.10 fällt und er 12 tage später erst 6 wird -würde er darauf in die schule kommen-

nun hat sie mir ans herz gelegt ihn nächstes jahr schon mit rein zu nehmen- da weitere 1,5 jahre im kiga nicht von vorteil wären .

klar bin ich stolz wie oskar - auch weil er dann mit seinen ganzen freunden mit ein geschult werden würde- nur das umfeld reagiert ein wenig komisch - wie ??? ist es nicht zu früh??? und und und

vom kopf und motorik ist er wirklich sehr fit - doch nun geben mir alle ihrgennd wie ein schlechtes gefühl

was ist den , wenn wir noch ein sommer warten also bis 2013- und er total unterfordert ist und alles um schlägt :((

ich weiss doch auch nicht bitte gebt mir ein rat

lg jessy mit robin 4 an der hand und lara charlott (et - 25) im bauch

Beitrag von engelchen28 07.01.11 - 14:28 Uhr

huhu!
die entscheidung wird dir hier keiner abnehmen können. und selbst die erzieherinnen im kiga und der ki-arzt können nur bedingt etwas dazu sagen. entscheiden müsst ihr als eltern im endeffekt - und froh sein, dass eure kleine kein kann-kind sein wird.
lg & eine schöne geburt wünsche ich dir!!!
lg
julia

Beitrag von liz.lemon 07.01.11 - 14:30 Uhr

Du, wenn die Ärztin das empfiehlt UND er dadurch noch die Möglichkeit hat, mit seinen alten Freunden zusammen eingeschult zu werden, dann fände ich das super und würde es machen!

Es geht schliesslich auch nur um 12 Tage, die er hinter dem Stichtag liegt.

Beitrag von zahnweh 07.01.11 - 14:34 Uhr

Hallo,

was sagt dir denn DEIN Bauchgefühl?
wie sieht er es (im Laufe des Jahres)?
bis wann müsst ihr euch entschieden haben?

Das Umfeld zu fragen, kann zwar auch Vorteile haben. Wenn man gezielt fragt und nicht jeder seinen Senf dazugibt.

Im Gesamten bin ich nicht begeistert von früherer Einschulung, ABER individuell kommt es auf's Kind an!
D.h. ein unterfordertes Kind durch den Kindergarten zu schleppen (damit meine ich nicht nur das lesen/schreiben können ... bei Sport meckert ja auch keiner, wenn das Kind vorher schon rennen kann), sondern die GESAMTE Entwicklung!
Bei manchen kann eine frühere Einschulung auch ein Segen sein. Dann wenn das Kind soweit bereit ist und selbst gerne möchte.

Habt ihr noch weitere Tests bis ihr euch entscheiden müsst?
Also Einschulungstests usw?
Falls ja, würde ich die noch ein bisschen abwarten, das Umfeld reden lassen und auf Durchzug schalten.

Schau, was DEINEM KIND gut tut und nicht deinem Umfeld.Er wird die Schulbank drücken und du dich mit den Lehrern und Inhalten befassen. ;-)

Hör auf dein Bauchgefühl. Meines hilft mir oft sehr weiter (auch längerfristig, selbst wenn es im ersten Moment eher absurd wirkt. Dauerhaft rät es mir sehr gut :-)).

Beitrag von oekomami 07.01.11 - 14:39 Uhr

Hallo,

ich würde es nicht machen.

In NRW ist es ja so das bald der Stichtag 31.12 ist.

Und ich finde das einfach zu früh.

In der Schule wird soviel verlangt.

Und ich frage mich wie eine KIA sowas nach einer U8 feststellt

Beitrag von buzzelmaus 07.01.11 - 14:54 Uhr

Hallo Jessy,

ich würde warten!

Das er vom Kopf her fit ist ist toll. Auch motorisch, super. Um was es also im wesentlichen geht ist die soziale Kompetenz. Wie geht er mit Misserfolg um. Kann er zuhören. Traut er sich vor vielen was zu sagen. Bleibt er länger ruhig sitzen usw.

Wir schulen Emily nächstes Jahr regulär ein - sie wäre dieses Jahr Kann-Kind gewesen. Ich halte jedoch das deutsche Schulsystem nicht für kompetent genug kinder von 5 Jahren - also noch nicht mal 6 - und bereits 7 Jahren unter einen Hut zu bekommen.

Ich denke nicht, dass die Kinderärztin wirklich seine sozialen kompetenzen beurteilen kann. Seinen Namen zu wissen und wo man wohnt reicht doch für die Schule nicht aus. hast Du Dich mal mit den Erzieherinnen unterhalten. Die können das schon viel eher beurteilen. Die sehen auch, wie er sich verhält, wennmal was nicht auf anhieb klappt. Wie er sich in einer großen Gruppe verhält. Wie lange er sich konzentrieren kann. Ob er gut zuhört und sich an Regeln hält.

ich bereue unsere Entscheidung keinesfalls. Emily ist auch motorisch absolut fit und bekommt bei jeder U-untersuchung sogar ein Sternchen ins Heft. Sie ist auch im kopf schon Ziemlich weit. Und dennoch möchte ich ihr noch Zeit zum reifen geben, um dann in der Schule besser bestehen zu können. Und das beziehe ich nun nicht auf das lernen im unterricht, sondern auf das Miteinander in der Schule. Da kann es mit unter ziemlich ruppig zugehen - egal ob unter Mädchen oder Jungs. Meinst Du, dass sich dein kleiner Mann dann als mit der jüngste behaupten kann?

Das sind für mich die wichtigen Punkte - vielleicht konnte ich Dir helfen.

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von oekomami 07.01.11 - 15:05 Uhr

Hallo,

unser sollte bei der U7 schon wissen wie er heißt und wo er wohnt.

Bei der U8 soll er dann auch die Hausnr und die Telefonnummer wissen.

Also das ist ganz normal

Beitrag von bluehorse 07.01.11 - 15:06 Uhr

Hallo,

ihr habt doch noch viel Zeit mit der Entscheidung. Wenn dein sohn sich weiter so positiv entwickelt könnte er doch erst mal im Herbst das Vorschulprogramm mitmachen. Wenn das gut läuft gibt es noch weitere Untersuchungen (bei uns zumindest beim Gesundheitsamt und in der Schule). Danach könnt ihr dann bis zum Frühjahr 2012 eine entgültige Entscheidung treffen. In 15/16 Monaten kann sich noch viel tun.
Wir haben letztes Jahr bis Juni abgewartet und unseren Sohn (wird in 10 Tagen 6 Jahre) dann im September eingeschult. Er geht sehr gerne in die Schule und es läuft auch völlig problemlos.

LG bluehorse

Beitrag von regenbogen83 07.01.11 - 16:25 Uhr

Hallo,

wir stehen vor einem ähnlichen problem. Meine ist am 12.07.05 geboren, stichtag ist hier der 30.06.

In meinen Augen sind 12 tage nu wirklich nichts, und bis zum letzten sommer war ich der meinung das sie jetzt im sommer zur schule kommt, Sie währe dann gerade so 6 jahre alt.

Wir waren dann zur Mu-Ki-Kur und ich hab mir viele verschiedene meinungen angehört.

Auch mit dem Kiga hab ich mehrfach das gespräch gesucht. Ich war mir so unsicher, das ist eine entscheidung die ja auch das ganze weitere leben beeinflusst.

Da meine für diesen sommer ein Kann-Kind ist, hab ich jetzt für mich beschlossen mich nicht verrückt zu machen. Vom Kopf her währe meine auch schon so weit, das bestätigt der KiA und auch der Kiga, aber an der Sozialen Reife fehlt es halt einfach noch.

Sie ist angemeldet für diesen Sommer, ende Mai haben wir Schuluntersuchung, die werden wir auch mitmachen. In 5 Monaten kann in dem Alter sooooo viel Passieren, und erst nach der Untersuchung werde ich dann entscheiden ob oder ob nicht. Aber so wie sie jetzt ist, von der Sozialen Reife her, werd ich ihr wohl noch ein Jahr Kiga mehr geben.

Ich finde es halt auch Wichtig alle eventualitäten mal bedacht zu haben. Ich bin mir sicher das sie die ersten Schuljahre packen würde, aber wie geht es dann weiter? Und packt sie es gut, oder schleppt sie sich so durch? Schle soll ja (zumindest am Anfang) auch spass machen.

Überlege es dir gut und halte rücksprache mit dem Kiga, die kennen dein Kind sehr viel besser als der KIa, und sind bei solchen sachen wesetlich Kompetenter!

LG Janette

Beitrag von ellannajoe 07.01.11 - 16:31 Uhr

Hallo Jessy

mein Sohn ist dieses Jahr ein Kann-Kind und er wird definitiv noch 1 1/2 Jahre in den KiGa gehen. Er ist motorisch auch fit und hat Köpfchen, allerdings klappts ebend doch noch nicht so mit der sozialen Kompetenz.

Auch ich halte, wie meine Vorschreiberin schon gesagt, dieses Schulsystem nicht für gut genug um 5 Jährige zu unterrichten. In anderen Ländern sieht das ganz anders aus.

Zu deinem Kinderarzt fällt mir nur dies hier ein. #augen Ärzte scheinen ja allgemein die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben. Das Kind sieht er 10 Minuten und will sich eine Meinung über die Schulreife bilden.

Alles Gute

Beitrag von kuschel022 07.01.11 - 16:43 Uhr

Ich würde mir da erst nach der U9 (ab 5. Lebensjahr) gedanken machen, da dein Sohn erst 4 Jahre alt ist!!!

In einem Jahr passiert soviel in der Entwicklung und wer weiß, wie weit er dann ist!!!

Sprech mit der Kindergärtnerin darüber und sie kennt ihn ja auch gut!!!

Klar ist so eine Entscheidung nicht leicht, aber es gibt gewisse Sachen die ein Kind können muss um zur Schule zu kommen!!!

Wir haben das auch schon hinter uns, aber bei uns sagten die Erzieher das wir warten sollten!!!

Bei uns ist es auch so, dass fast alle Freunde erst 2012 eingschult werden (wir waren am überlegen, ob sie 2011 eingeschult werden)!!!

So war für uns klar, sie werden erst mit 7 Jahren eingeschult im Sommer 2012!!!

Wenn dein Sohn mit fast 6 Jahren soweit ist und super Vorraussetzungen für die Schule hat, kannst du ihn ruhigen Gewissens in die Schule geben!!!

Mfg

Beitrag von familyportrait 07.01.11 - 16:48 Uhr

Schwierige Frage, wir stehen in 2 Jahren auch vor dem Problem. Ich denke schon, daß es sehr früh ist. Überleg mal, die führen dann das G8-Gymnasium ein, dann steht Dein Sohn vielleicht mit 17 da und soll sich für einen Beruf oder ein Studium entscheidne. Mir ist das damals mit 19 schon unglaublich schwergefallen.....

Hier kann man sie in sog. Vorschul-Kindergärten geben, dort werden sie anders gefördert und gefordert. Wäre das was?

Beitrag von mareikae 07.01.11 - 17:01 Uhr

Je nach Bundesland wäre er ja auch ein MUSS-Kind (es gibt ja welche mit dem Stichtag 31.12.).. also wenn er soweit ist, warum nicht?
Aber JETZT kann man das noch nicht unterscheiden.

Gruß von Mareike, deren Sohn auch mit 4 J. schon solche Daten plus Geburtsdaten und alter mehrer Verwandter aufzählen konnte - aber sowas ist auch Trainingssache

Beitrag von arienne41 07.01.11 - 20:06 Uhr

Hallo

Mein Sohn war dieses Jahr ein Kann- Kind. Stichtag war der 31.07 und mein Sohn ist am 10.08 geboren. Es waren nur 10 Tage.

Wir haben uns dagegen entschieden und nun kommt er erst mit gerade 7 Jahren in die Schule.
Es ist echt krass da sich der Stichtag verschiebt und er auch mit Kindern geht die gerade 6 sind.
Er geht das 4 te Jahr in den Kiga und ich hatte bedenken das er sich langweilt und sprach das auch damals an.
Antwort der Erzieherin: Dann machen wir mit ihm eben andere Dinge so das er sich nicht langweilt:-).
Ferner wollte mein Sohn nicht in die Schule auch nach dem Probeunterricht nicht.
Für uns war die Entscheidung richtig.

Wir haben ein Kind im Kiga das wieder aus der Schule genommen wurde und zurück in den Kiga.
Das Kind hat nun also erstmal eine negative Schulerfahrung gemacht.

Beitrag von tanteju78 07.01.11 - 21:36 Uhr

Hallo,

ich denke, dass die Erzieherin deines Kindes hier der richtige Ansprechpartner sind. Die sehen ihn täglich, wissen nicht nur, ob er vom Kopf her schulfit ist, sondern auch vom Sozialverhalten her usw. Bitte um ein Elterngespräch und setz dich ganz in Ruhe mit denen zusammen.

:-)

LG,
Ju

Beitrag von hotandspicy1975 07.01.11 - 22:23 Uhr

Hallo, meine Erfahrung ist: Du kannst es nicht allen recht machen. Denn wenn du deinen sohn noch länger im KiGa lässt, wirst du voin anderen hören: "Wie kannst du nur, du unterforderst ihn doch!". Ich kenn die Debatte: Ich bin eine Rabenmutter, weil ich meinen Sohn mit 14 Monaten in die Kita gegeben habe; Freundinenn von mir sind Vollzeit-Hausfrauen und Rabenmütter, weil sie ihre Kids beglucken und ihnen keine Selbstverwirklichung durch Berufstätigkeit vorleben. Egal was du machst, du wirst immer Kritik bekommen. Darum mach, was dein Bauchgefühl dir sagt.

Beitrag von jeanny.82 08.01.11 - 13:26 Uhr

Hey Jessy,

bei uns steht dsa gleiche an.
Lars ist vom 24.11.06 hat also 24 nach ST Gebrutstag.
Er ist auch sehr weit und fit in allem.
Schriebt liest einfache Sachen, rechnet kleine Aufgaben....USW....
Ich habe auch mit dem Gedanken gespielt ihn einschulen zu lassen, war auch alles kein Ding, bis ich dran gedacht hbae das er noch vier ist wenn er dann Vorschulkind ist...#schock
Hm....
echt schwierig...
meine beste Freundin, deren Sohn dieses Jahr mit 6,6 in die Schule kopmmt, rät mir ab, Kia sagt er ist gegen frühere Einschulung obwohl er es locker schaffen würde, und Kiga will noch einige Monate gucken und sich dann eindeutiger dazu äußern.
Sie meinten aber das er das vom Köpfchen her schaffen würde, nur das so kleine 4 Stunden still sitzen bleiben sollen ist halt nicht einfach....

LG Jeanny + Lars (der schon an seinem 4 Geburtstag morgens die Augen auf machte und fragte ob er jetzt ein SCHULKIND wäre!!!)