Tochter hält den Kopf nur Links!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von debbie-fee1901 07.01.11 - 14:35 Uhr

Hallöchen Ihr lieben, ich habe mal eine Frage.
Es geht darum, das meine tochter ihren kopf meistens nur links hält.
das hat damit zu tun, das unter der geburt das rechte schlüsselbein gebrochen ist. das haben wir festgestellt weil sie in der wiegepos. nicht stillen wollte.
Das schlüsselbein ist verwachsen und trinken ist jetzta auch alles kein problem mehr.
Nur schaut sie nur ganz selten nach rechts und auch nur wenns da was interessantes zu gucken gibt!
Schmerzen hat sie keine. Wie schaffe ich es nun das sie mehr nach rechst schaut!??

Vllt kann mir jemand einen guten Tipp geben.

Vielen dank schonmal.

LG Debbie mit Helena 9 wochen alt

P:S.
Ich habe angst das es KISS sein könnte, obwohl sie keine schieflage hat.

Beitrag von sako2000 07.01.11 - 14:38 Uhr

Ich wuerde mir ihr zum Osteopathen. WIr haben dort auch sehr gute Erfahrungen gemacht. Unsere Tochter hatte durch die Geburt eine Blockade, die sofort geloest wurde.

Alles Liebe,
Claudia

Beitrag von debbie-fee1901 07.01.11 - 14:39 Uhr

Danke, das werde ich mal machen.

LG Debbie

Beitrag von catch-up 07.01.11 - 14:39 Uhr

Ich würd damit zum Arzt fahren! Du allein kannst da nicht viel machen, da müssen Fachmänner ans Werk! Lass dir Physiotherapie aufschreiben!

Wir hatten das auch und nach 12 Mal Physio ist alles gut!

Beitrag von c-a-r-o 07.01.11 - 14:39 Uhr

vielleicht hat deine maus irgendwo eine blockkade. geh doch mal mit ihr zum osteopaten. mußt du leider selber bezahlen, übernimmt die kasse nicht. die können die blockkaden schonend lösen, wie ne art massage. danach wird es ganz schnell besser. und wenn der sagt da is nix kannste ja schon mal beruhigt sein

Beitrag von catch-up 07.01.11 - 14:39 Uhr

Chiropraktiker oder Physiotherapie tuts auch und da musste nix bezahlen!

Beitrag von zauberli 07.01.11 - 14:42 Uhr

Leg sie andersherum ins Bett. Also mit dem Kopf ans Fußende, dann dreht sie vielleicht den Kopf von alleine herum.

Beitrag von hoffnung2011 07.01.11 - 14:59 Uhr

Debbie, das ist nicht vorrangig eine Frage für einen Osteodingsbums aber für einen richtigen Arzt!!! Wenn nicht für einen Kinderorthopäden (Spezialisten).
Sekundär dann Sachen wie Osteopath ...auf jeden Fall aber lass es bitte zuerst den Arzt sehen!

Bei uns war am Anfang auch nur nach ,,links´´ schauen und am Ende der Geschichte war www.cranioform.de

Zusätzlich musst du bitte auch beobachten, ob irgendwann nur ein einseitiges schauen vorliegt oder später mehr. Diese Einseitigkeit kann dann in Greifen u.ä. übergehen.

Man muss keine Schmerzen haben!

Du kannst aber in diesem Alter shocn ganz viel dagegen steuern. Die andere Seite muss u.a. gezielt gefördert werden d.h. du psrichst das Kind nur von den anderen Seite an. Du förderst gezielt, dass das Kind in eine andere Richtung schaut. Es sind alles Sachen, die man sehr gut bei der Krankengymnastik lernt..aber mehr erzählt dir wirklich nur der Arzt.

Gute Besserung

Beitrag von debbie-fee1901 07.01.11 - 17:42 Uhr

Das machen wir ja auch und der KIA hat uns das gesagt mit dem umdrehen und von der seite ansprechen usw. aber besser ist es nicht geworden.

Beitrag von hoffnung2011 07.01.11 - 19:52 Uhr

Jo, dann ist eindeutig der nächste Schritt: Krankengymnastik ggf. Osteopath und bitte eins (!!!!) Nciht jeder Kinderarzt weiss bescheid, wie ernst es ist. Deswege sag ich doch: ein Spezialist: Kinderorthopäde.

Beitrag von fascia 07.01.11 - 16:25 Uhr

Liebe Debbie,

vergiss KISS.

Es liegt doch viel näher, dass das Verhalten eine Folge der Schlüsselbeinverletzung ist, die sich ja bisher ganz gut zurückgebildet hat.

Helena ist mit 9 Wochen noch sehr klein, sehr jung.
Wenn sie keine Schmerzen hat, kannst du erstmal ganz gelassen bleiben.
Dennoch würde ich sie einmal beim KA deswegen vorstellen.
Er sollte das kleine Mädchen abtasten und etwas bewegen, wenn er sie untersucht - und dir dann einige Empfehlungen zur Bewegungsförderung geben. U.U sendet er euch auch weiter. Zu einem anderen Facharzt oder zur Physiotherapie.

Möglicherweise rät er auch, Helena erst noch ein paar Wochen "in Ruhe" zu lassen. Auch das kann richtig sein für das Kind. Ein weiterer Untersuchungstermin sollte dann aber festgelegt sein, sonst ist die Erstuntersuchung ja sinnlos.

An einen "Osteodingsbums" kannst du dich natürlich auch wenden. Jedenfalls, wenn vorher der KA befunden hat, dass Helena gesund und unverletzt ist, aber tatsächlich nicht ganz so mobil ist, wie er es erwartet.
Die meisten Leute müssen aber beim Osteopathen selbst zahlen.
Ich würde nur hin gehen, wenn Physio nicht hilft, oder keine verordnet wird, obwohl du sicher bist, dass Behandlung nötig ist.

LG,
f.


Beitrag von debbie-fee1901 07.01.11 - 18:13 Uhr

Hi, danke für deine beruhigenden worte. Man macht sich ja schon gedanken. Ich war am 13.12 mit ihr zur u3 und da hat die KiÄ gesagt ich solle behutsam mit dem"Handling" anfangen. Bedeutet:
Sie so ins bett legen, das sie nach rechts schauen muss um ins licht zu schauen und das ich sie halt von rechts ansprechen soll. Sie macht den kopf auch ab und zu nach rechts aber ihr "Schokiseite" ist links.
Am 17.01 ist die U4 und da wird acuh nochmals die "unreife" rechte Hüfte untersucht!
Mal sehen was sie dann sagt, laut Hebi soll ich mit ihr zur Kranken gymnstik und mir deshalb ein Rezept ausstellen lassen.

Mensch je mehr ich lese, desto mehr mache ich mich verrückt!!

Beitrag von fascia 07.01.11 - 18:44 Uhr

Na eben, Debbie,

die Leserei kann einen auch verrückt machen.

Dabei kannst du eigentlich darauf vertrauen, dass alles sich ganz wunderbar entwickeln wird.
Es klingt so, als wärst du mit deinem kleinen Goldstück gut betreut.

Augen offen halten ist gut - aber Angst vernebelt dabei die Sicht.

Genieß dein Kind. Die Natur bastelt noch weiter an ihr - auch an ihrer Hüfte. Mit ein bisschen Unterstützung und etwas Zeit wird das alles vollkommen gut.


(Das, was alles so schwer macht ist, dass man nie weiß: wie lang soll ich da zuschauen. Wann muss ich "Druck machen". Was wird von alleine, was nicht.
Wer kann wobei am besten helfen. Muss man überhaupt "helfen"--- usw.)

Glaub nur: Du wirst das ganz richtig machen.

LG,
f.

Beitrag von debbie-fee1901 07.01.11 - 20:25 Uhr

Mensch, vielen Lieben Dank. Mein Menne sagt auch ich mache mich verrückt!!
Möchte das es der kleinen gut geht.

Ich wünsche dir noch einen wunderschönen abend. Meine Maus beschert mir jeden tag ein neues wunder und das sollte ich vor lauter sorgen nicht übersehen.
Danke nochmal.

LG

Beitrag von hoffnung2011 07.01.11 - 21:13 Uhr

Hi Fascia,

eine einzige Frage, woher nimmst du die Sicherheit:
Wenn sie keine Schmerzen hat, kannst du erstmal ganz gelassen bleiben.

Hast du eine medizinische Ausbildung auf diesem Bereich ?

Beitrag von fascia 07.01.11 - 23:04 Uhr

Hallo hoffnung2011,


Keine Sicherheit.
Ich empfehle, Ruhe zu bewahren.
Einen klaren Kopf.
Nicht (z.B. im Internet oder im eigenen Schädel) nach allen möglichen und unmöglichen Ursachen und Krankheitsbildern zu forschen.
Sondern zunächst mal dem KA zu vertrauen.
Und dabei auch immer sich selbst.

Mit "gelassen" meine ich nicht etwa "untätig".

Mein Eindruck ist, dass Debbie mich da verstanden hat.



Einige Ausbildungs- u. Arbeitsjahre liegen hinter mir.
Bis ich Osteopathin wurde, war ich zwanzig Jahre lang Physiotherapeutin.



Oha, spät geworden!
Schönes WE!
f.


Beitrag von neofee 07.01.11 - 18:07 Uhr

Hallo mein kleiner hat das auch seine schokoladenseite ist die rechte.
Ich hab alles versucht immer nur von links angesprochen Bett umgestellt etc.
Mein Kinderarzt hat mich dann zu einem Qualifizierten Orthopäden
geschickt und mein kleiner wurde eingeränkt. Muss allerdings wieder hin da es noch nicht richtig weg ist, aber man sieht schon den erfolg.
Ich werde ihn dann auch mal ansprechen auf Krankengymnastik, denn er muss ja denke ich mal lernen das man die welt auch aus der linkenseite gut sehen kann :-)

Normal sieht der Kinderarzt so eine fehlhaltung aber schon bei der U3, also meiner zu mindest.
Frag deinen Kinderarzt der wird dich schon zur richtigen adresse weiterleiten.

Lg
Neofee

Beitrag von thalia.81 07.01.11 - 18:23 Uhr

Ich tippe stark auf eine Blockade in der HWS. Einfach einen Termin beim Osteopathen machen, Blockade lösen lassen und die andere wird besser akzeptiert.

KISS muss nicht sein, nicht jedes Baby mit Blockade hat KISS #liebdrueck