Fünf Anzeichen, dass Ihr Brathähnchen mit Dieselöl gefüttert wurde

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von scrapie 07.01.11 - 16:09 Uhr

Giftiges Dioxin ist über Abfälle aus der Biodiesel-Produktion ins Hühnerfutter gelangt. Während clevere Landwirte ihre Traktoren jetzt mit Flüssigei betanken, rätseln Verbraucher, ob ihr Supermarkt-Hähnchen womöglich mit altem Diesel aufgepäppelt wurde. DER KOJOTE, das Fachjournal für flüssige Ernährung, weiß Rat und nennt

fünf Anzeichen, dass Ihr Brathähnchen mit Dieselöl-Resten gefüttert wurde:

* Das Hähnchen trägt eine ASU-Plakette;

* Der Kilopreis enthält 47 Cent Mineralölsteuer;

* Sie müssen für Ihr Hähnchen den doppelten Preis zahlen, wenn Sie es zu Ferienbeginn kaufen;

* Laut Packungshinweis sind bei der Zubereitung Rauchen und offenes Feuer verboten;

* Im Backofen tuckert das Huhn wie Opas alter Daimler.


http://www.kojote-magazin.de/2011/fuenf-anzeichen-dass-ihr-brathaehnchen-mit-dieseloel-gefuettert-wurde/1669/

Unvermeidbares mit Humor sehen :-) Das mag ich:-)

Beitrag von scrapie 07.01.11 - 16:11 Uhr

Mit unvermeidbares meine ich, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist... bevor mir hier gleich wieder die Worte im Mund umgedreht werden von Spaßbremsen.

Beitrag von canadia.und.baby. 07.01.11 - 16:19 Uhr

#rofl

Beitrag von nadine84 07.01.11 - 16:20 Uhr

#schock wie kannst du nur!!!!! #schock

Das ist ein sehr ernstes Thema über das man sich nicht lustig machen soll!

...

Nein, Scherz bei seite!

Teile deinen Humor, aber ich warte auch auf "die" Antworten, wie du schon schreibst.
Man soll nicht immer alles verbissen sehen, denn wir leben noch auch wenn schon seit 10 Monaten dieses Dioxin festgestellt wurde. Also, ein bisschen Spaß muss sein!

LG Nadine #blume

Beitrag von gussymaus 08.01.11 - 18:20 Uhr

ja, DAS finde ich auch mal wieder lustig...

ist ja alles schlimm genug,
aber deshalb finde ich auch darf man trotzdem AUCH drüber lachen ;-) heißt ja nicht dass es deshalb ok ist wie es gelaufen ist...

Beitrag von purpur100 07.01.11 - 17:11 Uhr

Galgenhumor, jepp;-)#freu

Beitrag von eishaendchen80 07.01.11 - 17:30 Uhr

Meine Schwiegermutter meinte gestern

Bevor jemand hier schreibt was mit DDR ist oder war darum geht es grade nicht.

Aber da hiess es wenn es zu viele Eier gab

"Eßt mehr Eier, Eier sind gesund"

Wenn es kaum Eier gab dann hieß es

"Eier sind ungesund"

Ich sehe das mit diesem "Dioxin-Skandal" auch nicht so eng.
da ist eindeutig jemand Schuld dran und dann sollen die auch für diesen Betrug grade stehen

Beitrag von zickenhaushalt 07.01.11 - 19:03 Uhr

Das fetzt *natürlich nur unter Anbetracht des Unvermeidbaren*

Beitrag von alpenbaby711 08.01.11 - 06:30 Uhr

Also ich hab eigne Hühner, mische mein Futter selbst und somit passiert mir das so auf jeden Fall nicht. Aber mal abgesehen davon finde ich den Text geil!
Ela

Beitrag von gussymaus 08.01.11 - 18:23 Uhr

wir überlegen auch schon uns eigene anzuschaffen...
haustiere braucht man ja mit kindenr ("die andern haben auch welche"), und in der wohnung geht nicht... hühner und hasen können im stall wohnen... und wenn ich mir das so anhöre werden es wohl wirklich hühner werden... #rofl oder hühner UND hasen #hicks

Beitrag von alpenbaby711 08.01.11 - 19:37 Uhr

Also ohhhhhhhhhhhhhhhhhne jetzt angeben zu wollen wir haben hier:
1 Hund, 6 Katzen, 2 SChweine, ca. 15 Hasen, 40 Hühner, 25 Enten, 2 Gänse, 2 Chinesische Zwergwachtelhähne und 3 Pferde. Meinst du das reicht?
Grins und Gruß ela
PS: Also Hühner und Hasen sind gut kann man beides essen:-p#schein

Beitrag von gussymaus 09.01.11 - 14:53 Uhr

hihi ihr habt ja richtig nen kleinen baernhof ;-) kinder lieben das ja... meine nörgeln zwar noch nicht, aber sie erzählen schon oft was die anderen "für tolle" viecher haben, und bauernhof reizt sowieso...

und nur zum kuscheln wären die tiere bei uns auch nicht... aber das darf man ja kaum erzählen... im kindergarten haben mein sohn und ich uns damit ganz schln in die nesseln gesetzt... da erzählt ein kind stolz dass es jetzt kaninchen hat, und fragt ob er (mein sohn) denn auch auch ein haustier hätte, das sagt der doch ganz ernst: ja, zwei kaninchen, ein in der truhe und eins haben wir schon aufgegessen" der andere junge war den rest des tages total verstört und der vater (der noch daneben stand) war ein bisschen böse glaub ich... wir haben aber nicht mehr miteinander zu tun, daher haben wir das nie vertieft... ist aber so eine familie w das schnitzel von aldi kommt und am besten nur paniert auf dem teller landet... hergestellt wird es in der fabrik und wehe jemand sagt dass das was mit toten tieren zu tun hat, weißt schon, was ich meine, gell...

Beitrag von alpenbaby711 09.01.11 - 19:34 Uhr

Ja doch unser Sohn liebt die Tiere auch. Na ja die meisten Kinder lieben Tiere und würden gerne selbst sowas haben. Aber die sind sich halt noch nicht bewußt welche Arbeit dahinter steckt und das es mit einfach haben noch nicht getan ist. ABer das ist schon OK.
Das dein Sohn das so locker sieht mit einen eßt ihr einer friert noch finde ich gut. So weiß er woher das Fleisch kommt. Ist in dem Alter nicht selbstverständlich außer möglicherweise man kommt vom Bauernhof. Aber gut das der andere Junge damit Probleme hatte versteh ich auch irgendwie. Nicht jeder wächst so selbstverständlich damit auf. Bei einem SChwein oder einer Kuh wäre das vielleicht auch nochmal anders rüber gekommen, denn die haben die wenigsten Kinder als HAustiere, aber eben Hasen doch oft. Daher können sie das wohl eher weniger damit verbinden das sie eben auch gegessen werden. Mein Sohn ist behindert daher sieht er vieles anders, aber wäre er normal entwickelt, wer weiß ob ich ihm mit 5 schon erklärt hätte woher das Fleisch kommt. Möglicherweise auch eher mit 7 oder so. Keine Ahnung. Aber das ihr böse seid finde ich gleich übertrieben, denn der Vater kann seinen Jungen nicht vor allem beschützen. Ich meine wäre mein Kind total verstört sicherlich hätte mich das auch gestört. WElche Eltern wollen ihr Kind nicht vor Schmerz beschützen. Aber wenn es möglicherweise eh so eine komische Familie wäre die dem toten Tier ausweichen aber Fleisch essen wollen na ja dann wundert mich es nicht. Das ist dann nämlich auch übertrieben. Ich frag mich nur was die geantwortet haben oder antworten würden wenn das Kind fragt woher das Fleisch kommt.
Bei mir haben auch schon Leute gesagt wie kannst du deine eignen Tiere essen. Na ja wieso auch nicht wobei es für mich früher auch nicht vorstellbar gewesen wäre, aber egal. Auf jeden Fall essen die anderen Leute doch auch Fleisch, und ich tu nichts anderes. Nur mit dem Unterschied ich kenne einen TEil meines Fleisches eben schon vorher. Aber dafür werden meine TIere ganz sicher besser behandelt als die Massenaufzuchten einiger Tierarten. Und ich esse mit besserem GEwissen.
Aber es kann eben nicht jeder Tiere halten und somit sind Tiere für die meisten Leute ja Haustiere und eben die werden ja auch nicht gegessen. Ich denke das ist so in den Köpfen drin. Somit ist klar: Das ißt man nicht. HIer ist es anders und das umdenken ist wohl auch nicht leicht.
Ela

Beitrag von gussymaus 14.01.11 - 11:13 Uhr

"... und das es mit einfach haben noch nicht getan ist. ABer das ist schon OK...."
klar, müssen sie ja erst lernen, wei alles andere auch... nur wie wenn es schon den ersten terror gibt sobald junior mal nicht ganz alleine klar kommt mit dem abmisten?! das vergessen so viele... die viecher bekommen bei uns schon die kinder, aber dei pflege wird wohl an mir hängen. sie werden helfen müssen, aber mehr kann man denke ich von kleinen kindern (der älteste ist 8) kaum erwarten. dass sie es ganz alleine hinbekommen wäre ja schon selten... mit etwas übung wird das vielleicht bald klappen, aber beim ersten tier seit die kinder da sind werd ich wohl helfen müssen ;-) finde ich aber auch völlig normal!

"... Das dein Sohn das so locker sieht mit einen eßt ihr einer friert noch finde ich gut. So weiß er woher das Fleisch kommt. Ist in dem Alter nicht selbstverständlich außer möglicherweise man kommt vom Bauernhof. .."
stimmt... auch das müssen kinder lernen... mein mann kommt vom hof und ich bin auch damit groß geworden, dass die kühe in der nachbarschaft nicht zum spaß da sind... ich versuche den kindern es genau so beizubringen, dass eben wer ein schnitzel will ein totes schwein mögen muss, aber eben auch dass das ganze vernünftig gemacht werden muss, d.h. das tier ein anständiges leben hat usw. da gibts ja viele möglichkeitn, und ich finde längst nicht alle gut... aber das für viele kinder ein schnitzel nichts mit nem schwei zu tun hat weils nur fertig paniert ins haus kommt finde ich wirklich erschreckend - wir leben hier nicht mal in der stadt und selbst bei uns ist das so... trauricg eigentlich... wie soll man denn ein gesundes verhältnis zu seinem essen bekommen wenn es nur fertig eingetütet daher kommt... aber das braucht man dir ja sicher nicht erzählen ;-)

"...Aber gut das der andere Junge damit Probleme hatte versteh ich auch irgendwie. Nicht jeder wächst so selbstverständlich damit auf. Bei einem SChwein oder einer Kuh wäre das vielleicht auch nochmal anders rüber gekommen, denn die haben die wenigsten Kinder als HAustiere, aber eben Hasen doch oft. Daher können sie das wohl eher weniger damit verbinden das sie eben auch gegessen werden. Mein Sohn ist behindert daher sieht er vieles anders, aber wäre er normal entwickelt, wer weiß ob ich ihm mit 5 schon erklärt hätte woher das Fleisch kommt. Möglicherweise auch eher mit 7 oder so. Keine Ahnung. Aber das ihr böse seid finde ich gleich übertrieben, denn der Vater kann seinen Jungen nicht vor allem beschützen. ..."
ich hätte sowas auch nie bewusst provoziert, ich hätte auch nicht gedacht, dass mein sohn das so "raushaut" er ist sonst ein eher stiller vertreter... mir tat der kleine ja auch total leid... er kann ja nichts dafür dass er eben "nur" seinen kuschelhasen kennt... da einem aber ja das gleiche auch beim schnitzel passieren kann dachte ich mir ist es sicher besser wenn er gleich damit aufwächst dass jedes stück wurst nicht ohne totes tier geht... und so fragte er eben auch was denn mit dem hasen passiert den der jäger jagd... musste ja irgendwann kommen... der jäger jagd den hasen, ein gewehr ist gefährlich... kinder sind ja nicht dumm ;-) ich denke auch der junge hats gut verkraftet... der tut mir eher leid wegem dem, was er sonst so zu hause sehen und hören muss.... da herrschen zustände - da ist der "gemörderte" hase im stall harmlos... aber gut - anderes thema #schwitz
stimmt.. vor allem gibt es in dem hausghalt ganz andere dinge wo vor ein kind beschützt weren müsste... ist mit die fragwürdigste familie des ortes... der erste vater vor dem meine jungs angst hatten - er kam oben ohne im sommer in den kiGa - soweit nicht schlimm, aber auf seinem rücken prangt ein wirklich fieser totenkopf, dass sich da einige kinder fürchten die nicht in dieser ballerspiele-welt groß werden wie seine kommt ihm natürlich nicht in den sinn und findet es auch noch lustig... aber wie gesagt: anderes thema...

"..Ich meine wäre mein Kind total verstört sicherlich hätte mich das auch gestört. WElche Eltern wollen ihr Kind nicht vor Schmerz beschützen. Aber wenn es möglicherweise eh so eine komische Familie wäre die dem toten Tier ausweichen aber Fleisch essen wollen na ja dann wundert mich es nicht. Das ist dann nämlich auch übertrieben. Ich frag mich nur was die geantwortet haben oder antworten würden wenn das Kind fragt woher das Fleisch kommt."
die antworten einfach gar icht... ist leider so eine familie die ihren kindern am liebsten gar nicht antwortet, sie vor dem TV ruhigstellt mir irgendwelchen bunten sinnlos comics... damit sie ja nicht nerven. somit ist da einiges im argen... tut mir für die kinder so unendlich leid, aber ehrlich bin ich nur froh dass keines der kinder bei meinen in die klasse geht und ich mich nicht so großartig drum stören muss... ändern kann man die eh nicht... auch wenn mich dieser standpunkt total nervt...

"... HIer ist es anders und das umdenken ist wohl auch nicht leicht."
war schön, das mal auszubreiten... wir haben ja selber nur so kleine zusatz-tierchen, den großteil unseres fleisches kaufen wir ja auch fremd. ich finde es traurig dass so viele leute das gesunde maß verlieren, nicht nur beim Fleischkauf... und dann andere als böse, frech oder dumm darstellen, nur weil sie ihren kindern erzählen wie es wirklich läuft... damit wird man wohl leben müssen #winke

Beitrag von alpenbaby711 17.01.11 - 12:03 Uhr

Es stimmt schon lernen können sie ja auch nur wenn sie sich damit auseinander setzen müssen und eben rangeführt werden. Sie müssen die Lust nicht gleich verliereren aber man sollte Kindern auch klar machen das sie ein Tier eben nicht haben und dann in die Ecke stellen können. Und auch es nicht einfach mal eben so eintauschen können wie sie wollen weil es schließlich auch ein Tier ist das liebt und etwas wert ist.
Na ja die vielen Stadtkinder kennen das Schnitzel wohl in erster Linie auf dem Teller, aber gut sie können sie oft nicht ( bezieht sich aber nicht auf alle) sich damit auseinander setzen weil man möglicherweise auf dem Land auch eher rangeführt wird was selbstverständlich ist.
Wenn die Familie um die es bei dem einen Kind geht eh so komisch ist und fragwürdig, dann ist die Tatsache das er ein Problem hat mit dem Satz deines Sohnes noch das wenigste, grins.
Hat auch mir Spaß gemacht mal mit jemandem die Realität durchzukauen. ABer es sind ja auch schon genug Erwachsene die meine das Fleisch essen wir aber eben das Tier kennen geht nicht. Aber gut das ist eben so.
Nur sollte man sich doch hin und wieder Gedanken machen das es eben auch woher kommt oder kommen muß wenn man Fleisch essen will.
Alles geht eben nicht.
ela#winke

Beitrag von duchovny 08.01.11 - 22:32 Uhr

#rofl

Ich liebe schwarzen Humor! Einfach genial!

Was soll man sich da noch drüber muckieren, bringt eh nichts. Wenn es danach ginge dürfte man gar nichts mehr Essen, weil fast bei jedem Lebensmittel schon einen Skandal gab!
Ich hoffe nur die Verantwortlichen werden zur Rechenschaft gezogen!

Danke!

Beitrag von scrapie 08.01.11 - 22:33 Uhr

Die Schweinegrippe scheint nicht den gewünschten Erfolg zu bringen ;-)