Noch nichtmal eingezogen und schon Probleme mit seinem Vater!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von robbie04 07.01.11 - 18:27 Uhr

Hallo,
ich muß mir hier mal einen Rat holen. Weiß nicht mehr wo ich sonst noch fragen könnte. Die Menschen in meinem Umfeld sind nicht objektiv genug.
Wir haben ende letzten Jahres ein Haus neben den Eltern meines Lebensgefährten gekauft. Bzw. die Hälft er und die Hälfte sein Vater. Er bestand darauf. Auch die Umbauarbeiten werden geteilt. Bisher habe ich mich mit seinen Eltern super verstanden. Sind seit sechs Jahren zusammen.
Soweit so gut. Nun hat der Umbau angefangen und die Eltern sind jeden Tag auf der Baustelle, eben weil sie daneben wohnen und wir arbeiten müssen. Und jetzt gehts los, wir können fast nichts mehr alleine entscheiden, meist einscheidet der Vater wie welches Zimmer umgebaut wird, wo Steckdosen ZU SEIN haben usw.
Er zieht jedoch garnicht ein in das Haus, sondern nur wir. Wir sind ihm ja dankbar das er sich da um alles kümmert, aber langsam geht mir das zu weit. Ich kann ihn doch nicht unser Haus planen lassen, wenn ich sage ioch möchte das aber so, dann sagt er " Das sieht doof aus du hast keine Ahnung"
Ich bin schon so schlecht drauf deswegen das ich am liebsten garnichtmehr dahin fahren will und auch nichtmehr einziehen. Mein Lebensgefährte( Einzelkind)!!!! sagt immer nur, dann sag das meinem Vater. Tue ich ja, aber nützt nix. Dann bekomme ich von ihm die Antwort" Er ist älter als wir, der weiß besser bescheid"
Da platzt mir der Kragen. Wie soll das erst werden wenn wir da wohnen?
Was meint ihr, hört so jemand mit sowas wieder auf? Vieleicht ist es nur der Streß mit dem Umbau und weil er alles richtig machen will. Ich glaube wenn das so weitergeht wenn wir da wohnen wird das unsere Beziehung ziemlich belasten. Ich habe übringends keinen Anteil an dem Haus. Wollte ich nicht , denk ma hätte es eh vergessen können. Wurde von nem Nachbarn an den Vater und meinen Freund verkauft. Wie das am Dorf halt so ist!!!
Sorry, das ich so viel geschrieben habe.

Beitrag von gh1954 07.01.11 - 18:52 Uhr

Da hast du wohl von Anfang an schlechte Karten.
Wenn dein Freund dir jetzt schon nicht zur Seite steht, was deine Wünsche anbetrifft, wird das in Zukunft nicht besser.
Da kannst du in etwa absehen, was los sein wird, wenn das erste Kind da ist.
Du solltest dringend mit deinem Freund Tacheles reden.

Beitrag von frischerduft 07.01.11 - 18:53 Uhr

Hallo,

objektiv betrachtet gehört dir dort nichts und du hast auch nicht mitzuentscheiden, welche Steckdosen z. B. wohin kommen.

ALLERDINGS: da du mit deinem Freund dort einziehen wirst, hätte mich ein"das sieht doof aus, du hast keine Ahnung" aus dem Munde meines zukünftiges Schwiegervaters sehr gekränkt.
Ich fürchte, das wird nicht besser.

Du bist dir hoffentlich im Klaren, dass dich dein Freund bei einem Streit jederzeit vor die Türe setzen kann, wenn er das möchte.

Ich würde dort nicht mit einziehen, weil mir eine solche Situation viel zu unsicher wäre. Warum habt ihr das Haus nicht zusammen gekauft??
Warum musste er es mit seinem Vater kaufen?
Somit hat sein Vater als Miteigentümer offiziell bei allen Dingen ein Mitspracherecht, auch dein Freund wird sich dagegen nicht wehren können.

Hoffentlich musst du mit ihm nicht die Bepflanzung des GArtens und die Höhe des Rasens absprechen.
Bin da sehr skeptisch, was die Zukunft anbelangt.

Wünsche dir alles Gute

Nici

Beitrag von kawatina 07.01.11 - 19:14 Uhr

Hallo,

such dir eine eigene kleine Wohnung und zieh da bloß nicht ein.

Dein Freund ist eine Luftpumpe und tanzt nach Vaters Pfeife.

Du wirst dort immer nur geduldet sein - dann doch lieber ein eigenes Reich. Kannst ihn ja in seinem Häuschen besuchen. Aber dort wohnen?
Das überleg dir bloß! Hör auf dein Bauchgefühl.

LG
Tina

Beitrag von alpenbaby711 07.01.11 - 19:27 Uhr

Also ganz ehrlich ich hab das Gefühl der Vater nimmt dich nicht für voll und will alles alleine entscheiden. Ich finde jedoch du bist kein unmündiges Kind und solltest, wenn ihr sonst ein gutes Verhältnis hattet mal ein klares Gespräch führen.
Setzt euch in Ruhe hin, aber sei auch konsequent. Sag ihm das er durchaus mehr Lebenserfahrung hat, das ist auch richtig, aber das du in deinem Zimmern gerne selbst entscheiden willst wo welche STeckdosen hinkommen. Das hat er einfach nicht zu entscheiden und fertig. Stellt er sich wirklich quer und ließe gar nicht mit sich reden gibts nur wenige Möglichkeiten
1. Dein Freund schmeißt den Vater indirekt raus und übernimmt den Hausteil vom Vater indem er ihn auszahlt
2. du machst klar das du dann ganz sicher nicht ausziehen wirst.

3. weiß nicht was noch möglich ist.
Aber ganz ehrlich ich würde sagen das du ihm nicht irgendwas absprechen willst aber das du einfach selbst entscheiden wirst und das nichts mit "DU hast keine Ahnung zu tun hast" sondern du alt genug bist in deinem Schlafzimmer auch solche Sachen zu entscheiden und fertig. Lass da nicht mit dir handeln und setz dich durch.
Ela

Beitrag von knackundback 07.01.11 - 19:28 Uhr

Naja.
Wenn Dein Freund das Haus mit seinem Vater kauft gehört diesem ja die Hälfte.
Also kann er natürlich auch (mit Deinem Freund) entscheiden was wie sein soll.
Ich persönlich würde dort jedoch auch nie einziehen.
Entweder man kann sich ein Haus alleine (oder eben als Paar) leisten oder man wartet halt noch.
Und dann auch nicht so nah zu den Eltern/Schwiegereltern ;-)

Beitrag von jule2801 08.01.11 - 00:30 Uhr

Hallo,

setz dich mit deinem Freund zusammen und besprich mit ihm, wie es weiter gehen soll. Soll das euer gemeinsames Heim werden oder soll es sein Heim werden und du bist geduldet? Wenn es EUER zu Hause sein soll, dann plant gemeinsam wie was aussehen soll und geht mit dem Plan zum Schwiegervater. Er wird dann sicherlich bei diversen Sachen sagen dass ihr das anders machen sollt, aber darüber könnt ihr ja diskutieren.
Stellt aber klar, dass das euer zu Hause sein wird. Die Ansage sollte auch ganz klar von deinem Freund kommen.

Meine Mutter würde am liebsten auch immer mein ganzes Haus umräumen (''Kind, du brauchst mehr Regale!'' ''Nein Mama, ich brauche weniger Sachen'' - diese Konversation führen wir jedes Mal), weil es ja anders viel praktischer Wäre. Anfangs bin ich dann immer in eine Abwehrhaltung gegangen und konnte nichts davon annehmen, was sie sagte. Mittlerweile sehe ich ein, dass sie tatsächlich ettliche Jahre mehr Lebenserfahrung hat als ich, und bei einigen Dingen tatsächlich praktische Tipps hat! Aber ich kann ihr auch ganz gut ihre Grenzen zeigen, bis wohin ihre Ratschläge willkommen sind und ab wann nicht mehr.

Das wird für euch ein anstrengender Weg werden, aber irgendwann ist es dann auch mal gut!

lg Jule!

Beitrag von berry26 08.01.11 - 15:26 Uhr

Hi,

also eigentlich hast du nichts zu sagen, wenn es um das Haus geht, da es dir ja nicht gehört. Andererseits hat der Vater deines Freundes auch nicht viel zu melden wenn es um die Hälfte seines Sohnes geht.

Ich denke du hast etwas mit deinem Freund zu klären! Er muss seinen Vater in die Schranken weisen in dieser Sache und er muss klar machen das er hinter DIR steht! Ansonsten würde ich gar nicht erst mit ihm dort einziehen. Wenn sich dein Freund derart raushält und nicht klare Grenzen absteckt, wirst du immer Probleme mit seinen Eltern haben.

LG

Judith

Beitrag von frederike05 08.01.11 - 17:42 Uhr

Hallo!

Ich versteh Dich so gut, ich bin in einer fast ähnlichen Situation. Wir bauen zur Zeit bei Schwiegereltern im Garten, ich bereue diesen Schritt jetzt schon und kann mir noch nicht vorstellen, dass dort bald mein zuhause sein soll. Mein Schwiegervater meinte letztens das ich faul sei, weil ich mich so wenig am Bau blicken lasse, dass ich aber vor "jetzt" 9 Wochen mein Baby zur Welt gebracht habe, dass interessiert nicht. Ich kann auch nicht über meinen Schatten springen, was meine Schwiegereltern betrifft. Am liebsten würde ich da auch nicht hinziehen wollen, ich weiß auch noch nicht wie das alles werden soll. Lass Dir nicht alles gefallen.

Liebe Grüße Frederike #blume