die dritte geburt am schlimmsten?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von oharas 07.01.11 - 18:35 Uhr

ich habe das jetzt schon oft gehört und gelesen,das die zweite geburt schnell

und die dritte geburt am heftigsten sein soll. stimmt es?

ich dachte mit jedem kind verkürzt sich die zeit der geburt.

ist das dritte wirklich so schlimm? (zitter...schwanger mit nr.3!)

lg

Beitrag von 5kids. 07.01.11 - 18:37 Uhr

Kann ich absolut nicht bestätigen! Mein 3. Kind hat mich sogar überrascht mit seiner flotten Ankunft. Lass dich nicht verrückt machen #liebdrueck

LG
Andrea

Beitrag von oharas 07.01.11 - 18:41 Uhr

aber es stimmt, das mit jeder geburt die nachwehen schlimmer sind oder?

war bei mir so.

Beitrag von willow19 07.01.11 - 18:44 Uhr

Ja, dass kann ich Dir leider auch bestätigen. Beim 1. Kind spürte ich nichts, beim 2. Kind gings ganz gut und beim 3. Kind hab ich sogar Schmerzmittel verlangt. Ich hatte nie ne PDA oder Ähnliches, aber die Nachwehen gingen da gar nicht. *lol* Schön, dass Du mich daran erinnert hast. ;-)

Liebe Grüße

Beitrag von oharas 07.01.11 - 18:48 Uhr

meine tante hat 5 kids und sie meinte bei der letzten geburt waren die nachwehen länger und heftiger gewesen als die eigentliche geburt und am liebsten hätte sie die pda verlangt nachdem die kleine raus war (witz).


spätestens da war ihre familienplanung definitiv abgeschlossen.;-)

Beitrag von willow19 07.01.11 - 18:53 Uhr

Lach, kann ich mir vorstellen. Jetzt weiß ich grad gar nicht, wovor ich mehr Schiss haben soll. Vor der eigentlichen Geburt, oder vor den Nachwehen. *grins*

Liebe Grüße

Beitrag von willow19 07.01.11 - 18:39 Uhr

1. Kind: 24 Stunden, Sternengucker, Saugglocke, Dammschnitt/riss 3. Grades usw.....
2. Kind: 2,5 Stunden, Sternengucker, Saugglocke, kleiner Dammschnitt
3. Kind: 2 Stunden, kein Sternengucker, aber der Horror pur. Näher ins Detail geh ich jetzt nicht, aber an mir kann man sich eh nicht messen, da ich im Grunde immer so ein komischer Einzelfall bin, was diese Sachen betrifft. *gg*

Mach Dir da keinen Kopf, des wird scho. ;-)

Beitrag von cucina3 07.01.11 - 18:47 Uhr

Ach - das sind doch wieder diese dummen Geschichten !
Glaube nicht an solche Sachen...

Beitrag von seluna 07.01.11 - 18:55 Uhr

die dritte war die schnellste, beste und überraschenste.
mal sehen was ich über die vierte geburt sagen werde :-)

Beitrag von biggi-777 07.01.11 - 19:28 Uhr

kann ich auch nicht bestätigen;-)

bei meinen 3 ist es sehr schnell gegangen:-D
bin gespannt wie es jetzt dann bei meinen vierten wird;-)

lg biggi#winke

Beitrag von sissy80 07.01.11 - 19:42 Uhr

wehe wenn ;-)
(nicht zitter, auch schwanger mit Nr. 3) ;-);-)

Ich denk da gibts keine Regel, außer das es keine Regel gibt
:-p:-D;-)
immer positiv denken :-):-):-)

LG Sissy

Beitrag von insto76 07.01.11 - 19:59 Uhr

also bei mir war die dritte geburt am heftigsten.aber nur,weil der kleine ein sternengucker war.
ich habe schon ganz schönen bammel vor der geburt von nr.4

Beitrag von annetteingo 07.01.11 - 20:04 Uhr

Hallo,
ich muss auch nochmal meinen Senf dazu geben. :-)
Meine 3. Geburt war nicht schlimmer, aber unberechenbarer irgendwie. #gruebel
Also meine ersten 2 Kinder kamen an ET-3 + ET-4, ich bin nun auch eher davon ausgegangen, dass Nr.3 dann wahrscheinlich eher kommt. Aber Pustekuchen, er kam an ET+5 und das gerade knapp vor Heiligabend. Vielleicht war ich aber auch nur deswegen so gestresst, weil ich kein Baby an Heiligabend bekommen wollte.
Die Wehen waren überhaupt nicht schlimm, ich hatte zwar den ganzen Tag sehr regelmäßiges Ziehen, aber als wirksame Wehen würde ich das nicht bezeichnen. So gegen 21h hatte ich die erste Wehe, die ich veratmen musste. Als mein Hebi um 23h kam, war mein Mumu auch schon bei 8cm, also eigentlich eher ein Spaziergang bis dahin.
Die Phase bis zu den Presswehen empfand ich allerdings als sehr unangenehm, denn mein Mumu war ja irgendwann komplett offen, aber die Presswehen setzten nicht ein und mein Söhnchen lag irgendwie schräg im Bauch, dass es an der Seite höllisch zog. Meine Hebi drohte dann mit Wehentropf und schwups!! die Presswehen setzten ein und ab da war es denn auch nicht mehr schlimm.
Im großen und ganzen fand ich die Geburt, auch wenn diese teilweise sehr hinauszögernd war, mit am einfachsten.
Bei meiner Tochter davor hatte ich schlimmere Wehen.

Also meinetwegen kann die nächste Geburt auch wieder so werden. Dann zwar ohne den unangenehmen Zwischenteil :-D, aber ansonsten so.

LG Annette + #schrei Nr.4 (14.SSW)

Beitrag von atas 07.01.11 - 21:22 Uhr

Hallo,

ich glaube nicht, dass man das vorher sagen kann - jede Situation, jeder Koerper ist anders. Bei mir gingen Nr. 1 und 2 SEHR schnell. Nr. 3 war dann eine Fruehgeburt mit Blasensprung in der 34. SSW. Ich wollte nicht, dass die Kleine schon auf die Welt kommt, und dementsprechend hat es alles in allem 24 Stunden gedauert...

Nun ist Nr. 4 unterwegs, und mir ist ueberhaupt gar nicht bange :-)

LG