Was soll ich nur tun?

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von weißnichtweiter 07.01.11 - 19:03 Uhr

Hallo!

Ich bin am Boden zerstört und weiß nicht was ich machen soll.

Ich habe ein 2,5-jähriges Kind und bin eine sehr glückliche Mama. Ich bin alleinerziehend und stehe mit beiden Beinen fest im Leben.

Der Vater des Kindes, also mein Exfreund, hat mich bereits in der Schwangerschaft verlassen, kommt aber sein Kind besuchen und die beiden haben auch ein tolles Verhältnis.

Nun aber zu meinem Problem: Ich bin ungeplant schwanger in der 7.SSwoche.

Ich war mit meiner besten Freundin unterwegs. Tja da mein Kind bei meiner Mutter übernachtet hat und ich einfach nach langer Zeit mal einen schönen Abend mit meiner Freundin verbringen wollte flossen da auch ein paar Gläschen.
Und dann lernte ich diesen Mann kennen. Schlussendlich übernachtete ich bei ihm.
Ich weiß, dass ist keine Entschuldigung, aber irgendwie, obwohl wir ein Kondom hatten, ist es passiert- ich bin schwanger.

Jetzt stehe ich vor der schlimmsten Entscheidung überhaupt. Was soll ich machen?

Ich möchte dieses Baby soooo gerne bekommen, ich kann es schaffen, dass weiß ich, aber da ist diese Angst.

Was soll ich dem Kind mal sagen?
Und dem ganzen Umfeld?

Ich geniere mich so, ich kenne den Mann kaum und möchte ihn auch nicht damit belasten. ich würde ihn nicht als Vater angeben, viel. es einfach einmal nur erzählen, aber ohne irgendwelche Verpflichtungen.

Aber ich habe so Angst, was werden die Leute sagen, 2 Kinder von 2 Vätern und mit keinem zusammen?

Ich weiß nicht mehr weiter, aber ich schaffe es nicht das Baby abzutreiben. Ich liebe es ja jetzt schon.

Ic

Beitrag von anna-theresia 07.01.11 - 19:10 Uhr

Hällochen

also ich lese da in deinem Beitrag das du die Entscheidung in deinem Herzen schon getroffen hast, da du das Kind schon liebst.

Mir wäre es egal was die Anderen sagen da würde ich drüberstehen, schliesslich lebst du für dich und nicht für andere.

Ich wünsche dir eine schöne Schwangerschaft und viel Gesundheit.

Liebe Grüße

Beitrag von weißnichtweiter 07.01.11 - 19:19 Uhr

Danke dir!

Ja ich möchte es, ich bräuchte nicht mal eine Sekunde überlegen. Es ist halt nur die Angst vor dem Umfeld.

Vielen Dank nochmal!

Beitrag von gemababba 07.01.11 - 19:43 Uhr

Scheiß auf die Leute

Die lästern immer egal wieviele Kinder du hast auch wenn du eins hast und keins mehr kommt etc

Du mußt für dich wissen was du willst und das weißt du ja also ist es doch klar , die leute sind nachher nicht da wenn du es weg machen läßt und dich schlecht fühlst .

LG Jenny

Beitrag von kelasa1 07.01.11 - 19:46 Uhr

Scheiß auf andere Leute!!

Glaub es mir,ich weiss wovon ich rede...

Ist zwar eine andere Sache,aber über mich wurde gaaaaaaanz viel gelabert.Wenn du magst,schreib mich an...:-)

Freu dich über diesen kleinen Krümel in deinem Bauch!

Wenn der dich erstmal anlächelt,dann wirst du auch drauf sch***,was andere sagen!

lg#winke

Beitrag von anyca 07.01.11 - 20:14 Uhr

Das Umfeld hilft Dir nicht beim Überwinden einer Abtreibung, die Du eigentlich nicht möchtest - also laß sie denken, was sie wollen. Klar ist es nicht die ideale Variante, aber Du bist ja nun nicht die erste Alleinerziehende der Bundesrepublik ;-)

Ein anderes Thema ist aber das "den Vater nicht angeben". Das geht nur, solange Du keinen Unterhaltsvorschuß, kein ALG II oder sonstige Sozialleistungen brauchst, sonst ist es Betrug, wenn Du "Vater unbekannt" angibst und Vater Staat soll zahlen. Außerdem hat das KIND einen Anspruch drauf, den Vater zu kennen und auch von ihm Unterhalt zu kriegen - Du hast gar nicht das Recht, darauf zu verzichten.

Dem Kind sagst Du dann einfach, es ist der glücklichste Zufall Deines Lebens :-)

Alles Gute!#klee

Beitrag von weißnichtweiter 07.01.11 - 21:09 Uhr

Danke dir!

Ich kenne rein gar nichts vom Leben des Mannes.
Ich möchte nicht das er für das Kind bezahlen muss.

Ich beziehe nichts und das wird auch nicht passieren. Ich habe einen guten Job, ich bin selbstständig und verdiene sehr gut.
Nebenbei habe ich meine Familie und wohne in einem Haus und bezahle keine Miete. Finanziell mache ich mir überhaupt keine Gedanken.

Natürlich hat er ein Recht auf sein Kind, dass würde ich niemals verbieten. Aber ich möchte eben nicht, dass er was bezahlen muss.

lg

Beitrag von angeldragon 07.01.11 - 21:18 Uhr

herzlichen glückwunsch zum krümmelchen#klee

du musst ja keinen unterhalt verlangen aber ich finder er hat es schon verdient von seinem baby zu erfahren wen er dan nichts davon wissen will ist das ja in ordnung aber vileicht möchte er es später einmal sehen ? oder vileicht möchte er sich sogar darum kümmern?

es soll doch wirklich noch männer geben die sich über ein baby freuen und wen er es nicht tut ist es ja egal wen du so gut abgesichert bist ;-)

schei... auf das gelaber die leute reden immer ist völlig egal ob eins oder 2 ohne vater gelästert wird immer #winke#winke

Beitrag von anyca 07.01.11 - 21:39 Uhr

Das Deine finanzielle Situation so gut ist, ist ja schon mal prima. Nur, wie gesagt, das KIND hat den rechtlichen Anspruch auf den Unterhalt, nicht Du. Insofern geht es nicht darum, was DU möchtest.

Trotzdem, alles Gute!

Beitrag von milchkirsche 07.01.11 - 21:08 Uhr

DU möchtest dein Kind. Lass die anderen reden. DU würdest nicht glücklich werden, wenn du es abtreiben lässt, denn das willst du nicht.
Der Mann muss für das Kind aufkommen. Auch wenn du ihn damit nicht "belasten" möchtest. Du musst schließlich für das Kind aufkommen und von Luft und Liebe wird es nicht leben. Ausserdem hat er genauso die Verantwortung dafür zu tragen, wie du.

Behalte es, genieße es, sage es dem Vater und lass die Menschen um dich herum reden. Die die dich lieben, denen wird es egal sein und zu dir stehen.

Beitrag von roxy262 07.01.11 - 21:37 Uhr

huhu

kann deine ängste verstehen, da man leicht abgestempelt wird!

aber ich denke du hast deine entscheidung getroffen und wirst das auch schaffen!

steh einfach drüber was andere sagen, deine kinder entschädigen dich für alles!

würde an deiner stelle den werdenden vater einweihen und ihn fragen ob er dazu stehen will und ihn dann auch angeben, wenn nicht, versuch eine andere lösung zu finden die für euch beide akzeptabel ist und das beste auch für das kind ist!

jetzt verdau erstmal den schock und dann freu dich auf dein baby!

#liebdrueck

lg

Beitrag von salida-del-sol 07.01.11 - 22:08 Uhr

Hallo Du,
Du liebst dieses Kind und schaffst es nicht es abzutreiben. Damit hast Du Dir schon Deine Antwort gegeben. Denn diese Liebe wird Dich stark machen, auch Schwierigkeiten zu überwinden.
Du bist nicht verpflichtet Deinem Umfeld irgendetwas zu sagen. Wenn Dich jemand schräg anmacht, dann lege die Hand auf den Bauch und schaue demjenigen in die Augen und sage:"Ich habe das Baby ganz doll lieb." Solche Sätze stopfen dem letzten Kritiker den Mund." Und wenn nicht, so haben diese ihr eigenes Leben, das sie gestalten können. Du gestalte Deines.
Es ist unrelevant, dass es 2 Kinder von 2 Vätern sind. Die 2 Kinder haben eine Gemeinsamkeit: Du bist ihre Mutter, und sie sind in Dir herangewachsen.
Es kann nicht darum gehen was Du machen sollst, sondern darum, dass Du eine Entscheidung treffen kannst, auf die Du in vielen Jahren stolz sein kannst.
Dein Kind wird diese Liebe von Dir spüren, und mächtig stolz auf Dich sein, dass Du es mit ihm alleine geschafft hast. Es ist nicht das perfekte Leben ohne Vater aufzuwachsen. Aber wer von uns hatte das perfekte Leben, und trotzdem genießen wir es alle in vollen Zügen, Tag für Tag.
Ich würde Dir raten, den Vater als Vater anzugeben, weil Dir dadurch manche finanzielle Leisung zusteht, über die Du manchmal froh sein wirst.
Lass Dir nicht die Freude an der Schwangerschaft und dem Kind durch Deine Ängste rauben.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von waage83 07.01.11 - 22:27 Uhr

Hi
Also wie der rest schon schreibt, hör nicht auf das was andere sagen!
Ich hab zwar auch zwei Kinder von zwei Männern aber bin mim letzten verheiratet. Ich kann mir heut noch nach 5 (!) Jahren trennung die schönsten Märchen nachsagen lassen. Aber solange über einen geredet wird, ist man nicht tot und dann weist du wenigsten dass dein leben interessanter ist als das deren die über dich reden. Steh zu deinen Kindern und zu dir egal ob beide versch. Väter haben. Ich denke dass Kinder ein geschenk Gottes sind und man ein jedes annehmen soll das man bekommt.
Ich bin nun mit nr. 3 in der 37+5 ssw, trotz Pille und totaler überbelastung.
Landwirtschaft, Schulanfänger zuhaus, selbst noch teilzeitstudierene und dann nr 2 mit 2 Jahren.
Du schaffst das, dass du darüber stehst.
Glaube an dich und deine Kinder,nur für sie und dich lebst du.
NICHT für ANDERE.

Beitrag von wonderful-mom 08.01.11 - 00:06 Uhr

scheiß doch auf die anderen. was geht die das denn an? wenn der vater ist? und bis dein kind dir die frage mal stellen kann, vergeht auch noch so seine zeit!

ich wünsch dir alles alles liebe!

ps. wenn das kind da ist, freut sich doch eh jeder.

Beitrag von anna_lucas 08.01.11 - 11:05 Uhr

Hi,

ich habe 3 Kinder, alle von einem Mann. Ich sehe noch recht jung aus und wenn ich mit denen durch die Stadt gehe dann gucken auch Leute. Ich lächele die dann freundlich an und gut ist.

Sollen sie denken was sie wollen! Manchmal mache ich mir einen Spaß und gehe mit meinem Vater untergehakt und den 3 Kids in die Stadt. Das ist dann echt witzig, wie die Leute glotzen (so nach dem Motto - junge Frau älterer Mann und dann noch 3 Kinder-). Andersrum war ich auch schon mit meinem Bruder und meinen Kids auf dem Rummel und da gab es die gleichen Blicke.

Andere wissen doch nicht was los ist, also lass sie reden.

Kennst Du das Lied von den Ärzten...?

LG

Anna