Im Elternbett Schlafen

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von petzi222 07.01.11 - 19:34 Uhr

Hallo
Meine Tochter wird in 3 Wochen 7 Jahre.
Als sie zur Welt kam haben wir eine Kl. Wohnung gehabt so das sie bei uns im Zimmer geschlafen hat. Sie hat also die ersten 3 Jahre bei uns geschlafen als wir ins Haus eingezogen sind hat sie anfangs auch noch bei uns geschlafen dann hat sie die ganze Nacht total brav in ihrem Zimmer geschlafen bis ihr Geschwisterchen da war.
Verstehe ich auch das Baby hat bei uns geschlafen natürlich wollte sie auch zu uns war ja kein Problem aber jetzt schläft die Kleine in ihrem Zimmer und die große will nicht in ihrem Zimmer schlafen.
Sie sagt sie hat Angst. Sie will ständig bei mir sein sobald ich in den Keller gehe will sie mit, wenn ich nur schnell Einkaufen fahre sie will mit, will nicht mal beim Papa bleiben.
Wenn ich und mein Mann aus gehen wollen heult sie weil sie nicht bei Oma schlafen will.
ich gehe in einem Monat wieder Arbeiten sie fragt mich jeden Tag wie lange das noch dauert und ob ich zum Mittagessen schon zu Hause bin sie hat jetzt schon Panik.

Habt ihr Tipps was ich machen kann damit sich das bessert?
Lg.Petzi

Beitrag von lulu2003 07.01.11 - 21:50 Uhr

Hallo Petzi,

sie scheint massive Verlustängste zu haben. Habt ihr euch schon mal überlegt zu einem Psychologen zu gehen? Ist mal irgendwas vorgefallen dass sie solche Angst hat?

Unser Großer (7Jahre) kommt auch noch sehr oft zu uns ins Bett, will auch immer mit mir kuscheln und sagt mir sehr oft dass er mich liebt und mich heiraten will. Er klebt auch manchmal förmlich an mir. Dennoch bleibt er gern bei seinem Papa oder geht auch allein irgendwohin.

Ich würde vielleicht auch mal den Kinderarzt fragen.

LG
Sandra

Beitrag von milchkuh112 07.01.11 - 22:07 Uhr

Huhu also erst einmal feste drücken...meine ist auch 7 Jahre alt, und ist genauso drauf momentan...wohl eine dieser sehr netten Phasen, wo man hofft das sie schnell vorbei geht...

Allerdings schläft sie in ihrem Bett, kommt aber Nachts rüber, oder ruft Abends noch 5 mal. Sie hatte nie einen Grund dafür, ich bin nie weg ohne ihr bescheid zu sagen. Aber sie hat eine ausgeprägte Phantasie, daher die schlechten Gedanken.

Kopf hoch, das wird.

LG

Beitrag von urmel09 07.01.11 - 22:31 Uhr

Unser Sohn ist auch fast sieben Jahre und kommt oft Nachts in unser Bett. Es gibt die Regel und die gilt für beide Kinder das erst im eigenen Bett geschlafen wird.Unser Bett bleibt allerdings keine Nacht verschont, ein Kind kommt immer des öfteren auch Beide.
Diese Regel galt auch als die Kleine noch bei uns geschlafen hat. Allerdings hat sich unser Großer in der Zeit angewöhnt, nur einzuschlafen wenn einer von uns neben ihm liegt...am liebsten die Mama.

Ich bin mal gespannt, wann ich ihm das wieder abgewöhnt habe aber vielleicht hilft es euch ja...und ich denke wenn sie erstmal schläft, dauert es bis sie wieder wach wird.

Deine oben beschriebenen Angst Phasen kenne ich von Beiden Kindern...unser Großer hat derzeit Angst weil er "Beobachtet" wird, wenn er im Bett liegt und alleine ist...

Eine Zeitlang standen Beide heulend im Flur wenn ich Abends zum Sport gegangen bin...


Liebe Grüße
Urmel

Beitrag von milchkuh112 08.01.11 - 14:28 Uhr

Hab gestern ganz vergessen zu schreiben das wir einen festen MAMA Schlaftag haben...nämlich jeden Dienstag.

Da geht Papa zum Fußballtraining, und muss anschließend im Gästezimmer schlafen... denn der Dienstag ist UNSER Tag. Den genießen wir beide, und da freuen wir uns auch drauf.

LG

Beitrag von anna031977 08.01.11 - 14:36 Uhr

Entweder es ist eine Phase die hoffentlich schnell wieder vorbei geht, oder sie hat eine Angststörung. Ursachen dafür gibt es viele von Frustration bis Missbrauch und Co, aber das kann nur ein Kinderpsychologe klären.

lg

Beitrag von engelchen28 08.01.11 - 16:22 Uhr

hi petzi!
klingt danach, als wenn es arbeitsbedingt wäre - deine arbeit. sie weiß, dass du bald jeden vormittag weg und nicht zuhause sein wirst, das macht ihr angst.
was du tun kannst? zeig ihr, wo du arbeiten wirst, fahrt gemeinsam hin mit dem zug / dem auto oder wie auch immer du hinkommst. vielleicht kannst du ihr eine kollegin dort vor ort vorstellen und ihr beschreiben, wie deine arbeit aussehen wird. so weiß sie, dass mama nicht "weg" ist, sondern eben nur im büro / in der praxis oder so.
außerdem würde ich ihr besondere aufmerksamkeit schenken. macht dinge zusammen, die ihr ohne geschwisterkind macht. nur du und sie. außerdem könntet ihr pläne schmieden, dass ihr, wenn du wieder arbeitest, 1 x im monat einen gemeinsamen ausflug macht, nur ihr 2, irgendwas besonders schönes. und das geht eben nur, wenn du arbeitest und geld verdienst, weil sonst zu teuer...irgendwas in der art. ich denke, sie wird lernen, damit umzugehen und auch verständnis aufbringen...!
ach so..falls du unruhig wg. des jobs bist (organisation zu hause, team im büro o.ä.), versuche, deine tochter da nicht mit reinzuziehen..das überträgt sich auf sie.
lg
julia