Wann Schwanger nach Fehlgeburt ??

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von gloria01 07.01.11 - 20:20 Uhr

Hallo ich bin neu hier und hoffe ich bin bei euch richtig,

mein Mann und ich versuchen seid fast 4 Jahren ein Kind zu bekommen.
Habe nach 1 Jahr mit Temeraturmessen angefangen, dann mir Persona versucht.
Anfang letzten Jahres habe ich dann eine Bauchspiegelung machen lassen um mal genau nachschauen zu lassen. Bei mir und meinem Mann ist alles ok.
Habe nach Hormonen gefragt aber mein FA meinte ich brauche keine da der Hormontest auch ok war.
Bin dann Im August letzen Jahres natürlich schwanger geworden.
Konnte aber ab der 4 SS Woche überhaupt nichts mehr an Nahrung oder Trinken bei mir innerhalb kurzer Zeit 14 kg abgenommen.
Wurde Ins Krankenhaus eingewiesen um die Versorgung des Kindes gewährleisten zu können.Habe 2 Wochen im KH gelegen und hatte dort oft Unterleibsschmerzen.Trotz Nachfragen wurde nur bei der Aufnahme Ultraschall gemacht-sonst nie.
Bei der Entlassung meinte der Arzt das Kind sehr etwas klein, sonst sei aber alles ok.
Da ich auf dem Ultraschall nichts mehr erkennen konnte sind wir direkt zu meinem FA, er stellte keinerlei Herztöne mehr fest und das Kind hatte sich schon zurückentwickelt.
Musste 3 Tage später ausgeschabt werden.
Nun wünschen wir uns soooo sehr das ich wieder schwanger werde, aber gleichzeitig habe ich totale Angst das so etwas nochmal passiert, da ich bis heute nicht über die Fehlgeburt hinweg gekommen bin.
Lt FA sollen wir nicht in die KIWU das bei uns ja alles ok sei.

Hat jemand auch so etas erlebt und hat auf natürlichem Weg ein gesundes Kund bekommen?

Beitrag von niklasmomy 07.01.11 - 21:27 Uhr

hi,

erstmal tut mir leid dir das passiert ist..... und eine #kerze für dein #stern...

mir ist es so ähnlich ergangen bin 2004 ungeplannt ss geworden und habe mich trotzdem riesig gefreut leider musste ich meinen krümmel auch gleich wieder ziehen lassen da es eine ma war mit as....

mein kinderwunsch wurde dann natürlich riesig habe 2005 meinen jetztigen lebensgefährten kennengelernt und für uns stand von anfang an fest wir wollen auf alle fälle ein baby.... tja nach knapp 2 jahren war ich immer noch nicht ss da meinte er noch wenn du bis dez. 2007 ne schwanger bist lass ich mich untersuchen usw. einen monat später war der test positiv und am 2.1. diesen jahres hat mein (b) engel ;) seinen 3. geburtstag gefeiert....

ich hoffe das macht dir ein bischen mut

Beitrag von mecama 08.01.11 - 01:03 Uhr

Hi,

tut mir leid, dass Du Dein #stern ziehen lassen musstest!

Ich bin 2009 spontan schwanger geworden und hatte Ende Dezember 2009 eine FG. Im Januar 2010 bin ich wieder spontan schwanger geworden, also (überraschenderweise) direkt nach der FG.
Die Schwangerschaft war bis zu der Woche in der ich vorher die FG hatte ziemlich schlimm und auch danach wurde es nicht wirklich besser. Es gab sehr viele Komplikationen und bis zum 6. Monat war nicht wirklich klar, ob es überhaupt bleibt.
Hätte ich keine wirklich gute ärztliche Betreuung in der Uniklinik gehabt, wäre es sicherlich zur zweiten FG gekommen. - Das wäre auch mein Rat an Dich: suche Dir dringend gute Ärzte und ein Termin in einem KIWU-Zentrum kann sicherlich auch nicht schaden!
Ich erlebe das Problem unerfüllter Kinderwunsch bei meiner Freundin hautnah mit und auch sie hat lange gezögert in eine KIWU-Klinik zu gehen. Bei ihr haben auch immer alle Ärzte gesagt "alles in Ordnung" und erst nach einigen Jahren hat sich dann in der KIWU-Klinik rausgestellt, dass eben doch nicht "alles" in Ordnung ist.
Die Angst vor einer erneuten FG oder sonstigen Komplikationen kann Dir leider keiner nehmen und die wirst Du immer haben, egal wie lange Du abwartest. Aber irgendwie gehört wohl auch diese Angst zur Schwangerschaft dazu und wenn das Kind später auf der Welt ist, dann geht es weiter mit Angst und Sorgen, davon können sich Eltern nicht frei machen...........#zitter.......;-)

Am Ende zählt nur das Ergebnis - unseres schläft gerade im Baby-Jojo neben mir #verliebt

In diesem Sinne wünsche ich Dir ganz viel Kraft und Mut für die kommende Zeit!! #liebdrueck

LG



Beitrag von honey2911 08.01.11 - 16:25 Uhr

hallo,
ich hatte im september 10 eine fehlgeburt in der 12 ssw (jedoch künstliche befruchtung)und ich weiss, dass es total hart ist, damit klar zu kommen.vorallem wenn man sich so sehr ein kind wünscht... jedenfalls meinte meine frauenärztin man muss mindestens drei monate warten mit einer neuen schwangerschaft. darf ich fragen in was für einer woche du warst?
lg jessi

Beitrag von gloria01 09.01.11 - 00:28 Uhr

Hallo, also ich war Anfang der 11 SS Woche.Ich hab schon imKH den Ärzten gesagt ich habe das Gefühl es sei nicht alles ok,aber die meinten das alles normal sei.Hab nun Angst das so etwas nochmal passiert,oder wir wieder so lange warten müssen bis es klappt.Ich bin 34 und eigentlich wollten wir immer Kinder haben.Nun wissen wir nicht mal an ein Kind zu kommen.wie lang dauert es denn bis man ein MA verarbeitet hat?

Beitrag von mecama 09.01.11 - 00:32 Uhr

Hi,

weiß nicht, ob Du mit der Frage mich meintest oder die TE?! - Falls Du mich meintest: ich war in der 9. Woche. Zu einer Wartezeit danach hatte mein Arzt damals nicht geraten. Aber vermutlich dachte er auch, dass es aufgrund meines Alters ohnehin so schnell nicht noch mal klappen würde.
Ich denke, dass muss man vor allen Dingen mit sich selbst "ausmachen", wie viel Zeit man vergehen lässt bis zum nächsten Versuch.

Dir alles Gute!!

LG

Beitrag von gloria01 09.01.11 - 22:05 Uhr

Aldi bei mir ist das Anfang der 11 SS Woche passiert.Hatte die ganze Zeit Gefühl das etas nicht stimmt,aber das KH meinte immer es sei alles ok.Wie lang dauert es denn bis man ein MA verarbeitet hat?Bei mir ist es 10 Wochen her und ich habs noch ist nicht verarbeitet.

Beitrag von mecama 10.01.11 - 01:22 Uhr

Hallo!

die Frage wird Dir niemand beantworten können. Jeder Mensch ist unterschiedlich und geht unterschiedlich mit Trauer und Verlust um! Dafür gibt es keinen Stichtag oder allgemeingültigen Zeitrahmen, wann man das verarbeitet hat. Nur Du alleine wirst wissen, wann Du soweit bist, dass Du einen neuen Versuch wagen kannst/willst.
Ich habe mir damals immer gesagt, dass mein Körper sicher einen Grund hatte, warum es zum Abbruch der SS kam. Das sagte mir auch der Arzt und mir hat das irgendwie geholfen. - Wobei ich gar keine Zeit hatte, das Ganze wirklich zu verarbeiten, weil ich so schnell wieder schwanger war und mich dann nur noch auf die neue Schwangerschaft konzentriert habe. Im Nachhinein kann ich sagen, dass es für mich so das Beste war und dafür bin ich dem Schicksal unglaublich dankbar.
Aber ganz vergessen kann man wohl keine FG, das habe ich auch an meiner Ma gesehen, der ihre FGs alle wieder "hochkamen" als sie meine FG und die Probleme in der zweiten SS jetzt miterlebte.

Wenn Du das Gefühl hast, dass Du mit der Trauer alleine nicht fertig wirst, dann suche Dir unbedingt Hilfe bevor Du in ein ganz tiefes Loch fällst.
Und vielleicht denkst Du doch mal über eine Beratung in einer guten KIWU-Klinik nach - u.U. siehst Du danach neue Wege und Möglichkeiten für Dich und kannst wieder positiver in die Zukunft schauen?!

Wünsche Dir alles, alles Gute!

LG

Beitrag von honey2911 10.01.11 - 10:47 Uhr

hey gloria,
schon komisch was eine frau so alles fühlt. bei meiner fehlgeburt war das ganz komisch und hört sich auch für den ein oder anderen seltsam an. als ich in der 8 woche war, bin ich mit meinem partner auf das grab von meinem opa gegangen und danach noch auf das grab der stillgeborenen kinder (keine ahnung warum- sonst bin ich da nie hingegangen).ich hatte auch immer das gefühl, dass noch irgendetwas passiert. obwohl ich schon drei kinder habe, bin ich ständig zum arzt (wegen allen möglichen wehwechen- hatte ich in den anderen schwangerschaften nie) und als ich dann nochmal zum us musste (12 ssw) wusste ich bereits bevor der arzt überhaupt sagen konnte, dass das herzchen aufgehört hat zu schlagen, dass es nie bei uns sein wird (auser in unseren herzen). wie bereits gesagt das war mitte september und auch heute leide ich noch sehr darunter und rede oft über das baby. über den entbindungstermin 22.03., wie dick wohl mein bauch wäre usw. natürlich macht es das alles vielleicht nicht gerade einfacher,aber mir hilft es einfach dabei, es zu verarbeiten.
angst das etwas gleiches nochmal passieren kann, habe ich natürlich auch, aber irgendwie fühle ich, dass alles gut werden wird und das mit sicherheit bei dir auch.

Beitrag von gloria01 10.01.11 - 21:02 Uhr

Hallo Honey,
schön das zu lesen.Ich denke nämlich genau sol.Fenke auch immer an den Enzbindungstermin und daran was ich jetzt schön für einen Bauch hätte.
Mein Mann und ich hatten fast 4 Jahr auf diese SS gewartet und unser Glück war riesig als ich endlich schwanger war.
Genauso schenll waren wir am Boden zerstört als wir vom Tod des Babys erfhren haben.
Ich habennun Angst das es nochmal passiert, aber auch Angst das eswieder Jahre dauer bis ich wieder Schwanger werde.
Schon der 2 FA bei dem ich nun in Behandlung bin sagt bei mir sei alles ok und er kann es sich ach nicht erklären warum es so lange gedauert hat.
Bei der Bauchspiegelung vor 1 Jahr wurden einig Verwachsungen entfernt, aber lt.Arzt könnten diese eine SS nicht verhindert haben.
Was können wir denn macchendamit es schnell klappt???
Kann sa nicht sein das es nicht klappt und bei us beiden alles ok ist.
Soll nichtmal Hormone oder etwas anderes nehmen.

Bin langsam echt verzweifelt
:-(

Beitrag von honey2911 11.01.11 - 08:55 Uhr

guten morgen gloria,
ich weiss nicht ob dir das mut macht, was ich dir jetzt schreibe, aber ich schreibe einfach mal meine erfahrung. ich hatte recht früh einen kinderwunsch und direkt nach meiner ausbildung geherzelt was das zeug hielt.schwanger wurde ich nicht.hatte mich damit abgefunden, dass es wohl nie klappen wird und als es gerade im neuen job gut lief, wurde ich schwanger (fehlgeburt 11 ssw). es verging dann ein weiteres jahr (wollte zum damaligen zeitpunkt nach fg noch warten) und ich wurde schwanger bei meinem sohn marco, elf monate später kam daniele zur welt und wieder vier jahre später selina. ich will dir damit nur sagen, dass ich nicht glaube, dass du nochmal solange darauf warten musst, bis du ein kindchen unter deinem herzen trägst.
du bist auf ganz normalem weg schwanger geworden, oder? weisst du waran es gelegen hat, dass du eine fg hattest? habt ihr das baby untersuchen lassen? also ich hab es untersuchen lassen, um zu wissen, ob mit ihm alles in ordnung gewesen wäre oder welche ursachen es noch gehabt haben hätte können.machen kannst du nichts (auser herzeln)und schon garnicht solltest du dich unter druck setzten ( ich weiss einfacher gesagt als getan und da redet die richtige) aber es kommt von ganz alleine. ich drück dir die daumen das es bald klappt.
ganz liebe grüße jessi

Beitrag von gloria01 11.01.11 - 22:10 Uhr

Hallo Honey,also wir haben das Kind auch untersuchen lassen.es lag nicht an uns, sondern das Kind hatte sich zurück anstatt weiter entwickelt.Mein FA meinte nur das die meisten Frauen schneller Schwanger werden,wenn sie einmal Schwanger gewesen sind.Darauf habe ich echt gehofft, aber die Ausschabung ist nun auch schon 3Monate her.Wie lange hält denn die Fruchtbarere Zeit nach einer SS?Ich kann einfach den Moment nicht vergessen als ich zum ersten mal dem Herzschlag gesehen habe.Wir Herzeln sooop sehr-auch wir müssen doch mal Glück haben.

Beitrag von honey2911 13.01.11 - 13:06 Uhr

hallo,
leider kann ich dir nicht sagen, wie lange die fruchtbare zeit anhält. ich gebe aber deinem frauenarzt definitiv recht. ich war einmal schwanger und dann hat es bei den anderen zwei auch geklappt. mach dich nicht verrückt, es wird schon klappen...wann hattest du deinen ES? vielleicht hat es ja schon geklappt :-)