Verkaufen oder nicht???

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von nurmal-ich 07.01.11 - 20:32 Uhr

Hallo,

ich schlage mich seit geraumer Zet mit dem gedanken rum mein Shettypony zu verkaufen da er einfach grad zu kurz kommt, schaffe es vieleicht 1-2 mal die Woche in den Stall und kann dann auch nicht viel machen mit ihm.

Ne Reitbeteiligung finde ich absolut nicht, suche seit 6 Mon.

Ich habe einfach wegen meiner 20 Mon. alten Tochter zu wenig Zeit und da ich alleinerziehend bin muss sie immer mit in den Stall und somit kann ich nix machen mit dem Kleinen weil man sie nicht aus den Augen lasen kann.

Ein Mädel aus dem Stall reitet ihn hin und wieder mal am WE wenn sie Zeit hat damit er mal rauskommt.

Das ist doch grad kein Leben für ein Pony was lauffreudig und unternehmungslustig ist.

Andererseits weis ich das ich ein so tolles Pony so schnell nicht wieder finde und meine Tochter findet Pferde jetzt schon toll, in 1 o 1,5 Jahren könnt man sie ja auch raufsetzen und spazieren gehen oder sie mit auf die Kutsche setzen, dann wäre er ja wieder beschäfftigt.

Auch macht es mir Bauchweh wenn ich drann denke was alles nach einem Verkauf mit ihm passieren könnte, erzählen tun die Leute ja immer sehr viel.....

Ach ich weiß es einfach nicht, was würdet ihr denn machen??? Er ist wirklich superlieb und ein Schatz, aber noch 1 Jahr nur rumstehen???

LG

Beitrag von -0815- 07.01.11 - 20:36 Uhr

Such einen guten Offenstallplatz für ihn mit viel Gesellschaft... in ner tollen kleinen Herde. Da hat er Abwechslung und muss nicht den ganzen/halben Tag in der Box rumstehen.


Ich kenne kein Pferd für das es dann ein Problem ist weniger geritten zu werden.

Also deswegen würde ich ihn wirklich nicht verkaufen.


Komisch dass du keine findest, ich suche für meine 4 jährige Tochter schon länger.. aber die Preise sind echt unverschämt.

Beitrag von nurmal-ich 07.01.11 - 20:39 Uhr

Er steht ja im Offenstall, aber trotzdem merkt man das er lange Weile hat.

Ich finde nichtmal für umsonst ne RB, die Mädels wollen hier alle auf Pferden reiten die sie größentechnisch nicht beherrschen können, Shetty ist hier wohl zu popelig.

Beitrag von -0815- 07.01.11 - 20:50 Uhr

Naja , ich finde auch die Größe muss schon passen. Gibt nix schlimmeres als ein zu kleines Pferd/Pony :-) Auch wenn es Gewichtsträger sind, find ich es bei Shetty, Reitpony, Isländer und Co albern wenn da ein Erwachsener drauf sitzt ;-)


Aber gut.



Und wenn du ne Tagesmutter suchst, damit du in den Stall kannst?

Beitrag von nurmal-ich 07.01.11 - 21:02 Uhr

Ja ich spreche ja von 8-10 jährigen Mädchen ;-)

Ne, ne Tagesmutter kann ich mir nicht leisten nur wegen dem Pony, das geht beim besten Willen nicht dafür auch noch Geld auszugeben, ist seit der Trennung eh schon knapp bei mir und nen Kitaplatz hab ich erst ab dem Sommer wenn ich wieder arbeite.

Beitrag von -0815- 07.01.11 - 21:35 Uhr

Dann würd ich ih eher bis Sommer stehen lassen als ihn zu verkaufen.

Beitrag von kyra01.01 07.01.11 - 22:22 Uhr

Komisch ich hätte mich in dem Alter gefreut ne RB zu kriegen....
ahatte dann ach nen Pony Haflinger-Araber Stute geile Mischung auch ein total gutes tier hat gewirrt wen ich gekommen bin und ist si hinter mir her gelaufen und wurde von meine Stallbesitzerin als Theraoiepferd benutzt durch meinen Beruf Zahnarzthelferin damals in Ausbildung hatte ich keine zeit mehr und keine Lust Abends um 19 Uhr noch zum Stall zu gehen hatte RB das sie sich selber getragen hat... hab dann aber ein Mädel geunden 12 Jahre die mein Pony gekauft hat.. hab mir ein Vorkaufsrecht einräumen lassen und vll kann meine Tochter 1 Monate die dann alte Dame noch mal reiten....
Man kann das Pony doch auch quasi nur für 1 Jhar verkaufen haben bei uns damals viele gemacht... so bekommst du es wieder hast solange keine kosten und hast nen Auge drauf was damit passiert...(voraussetzung war bei uns Pferde/ponys bleiben am stall)
vll denkst du mal darüber nach..

und der Schmerz vergeht auch... habe gedacht ich komme nie darüber hinweg... doch jetzt hab ich nen Hund und nen Kind ;-)

Beitrag von kyra01.01 07.01.11 - 22:23 Uhr

Sorry Tochter 11 Monate ist mir zu spät aufgefallen... ;-)

Beitrag von windsbraut69 08.01.11 - 09:40 Uhr

Wenn er artgerecht gehalten wird, sehe ich keinen Grund, den Kleinen in eine (ungewisse) Zukunft abzugeben.
Gerad diese kleinen "billigen" Fotos werden sehr oft besch....en gehalten und nach Gutdünken weiter gereicht...

Ich bin der Ansicht, ein artgerecht in der Herde gehaltens Pony/Pferd braucht keine ständige menschliche Ansprache oder Unternehmungen.

LG,

W

Beitrag von nurmal-ich 08.01.11 - 12:36 Uhr

Hallo,

ja der Meinung war ich bisher ja auch, er steht ja auch schon gut 2 Jahre so rum und wird alle 1-2 Wochen mal am WE ausgeritten.
Da blüt er jedesmal auf und es kommt richtig Lebensfreude in ihn, das sieht man richtig.
Nach ein paar Tagen stehen wird er richtig monton, er steht nur da, latscht mal zum Futter und steht dann wieder nur da, spielt nicht wirklich mit den anderen Ponys (was er macht wenn er mal im Gelände war) naja und er fängt auch an sich aus lange Weile den Hals zu scheuern, er hat nix, wurde ja untersucht und er macht es nur wenn Menschen in der nähe stehen, geht man dann zu ihm um ihn von dem Baum oder Pfosten wegzuschicken freut er sich richtig, hört dann auch auf und wenn man sich dann mit nem anderen Pony beschäfftigt scheuert er wieder bis man sich ihm zuwendet, so richtig provokativ.

Er läuft auch nem Menschen mehr hinterher wie einem anderen Pony.

Ich hab schon zig Anzeigen geschalten wegen ner RB aber nichts! Wir haben keine Reithalle und er ist nen Shetty und da sind sich die Leute warscheinlich zu fein zu.

LG

Beitrag von windsbraut69 08.01.11 - 13:17 Uhr

Wie alt ist er denn?
Ein erwachsenes Pferd, das sich rund um die Uhr frei bewegen kann (damit meine ich KEINE Paddockhaltung), macht nicht rund um die Uhr Luftsprünge oder "spielt" mit den anderen.

Wenn das Reiten für ihn so ein Highlight ist, stimmt m. E. etwas an der Haltung nicht. Klar ist ein Ausritt für ein Pferd spannender als die eigene Wiese aber nicht, weil es geritten wird, sondern, weil es eben andere Eindrücke hat als Zuhause.
Spazieren gehen kannst Du mit ihm doch aber auch mit Kind, oder?

Wir halten 2 Rentnerinnen auf 4 Hektar nicht unterteilter strukturierter Weide und werden dafür im Dorf zwar ausgelacht, weil es nicht "wirtschaftlich" ist aber unsere Pferde vermissen definitif das Reiten nicht.

LG,

W

Beitrag von nurmal-ich 08.01.11 - 13:42 Uhr

Er ist 13.

Nee, zur Zeit können sie auch nicht auf die Weiden, die sind völlig vereist und immernoch dick mit Schnee oben drauf, da taut es grad nur sehr langsam.
Und da er Rehegefärdet ist kann er eh nichtsoviel raus auf die Weiden und muss mit den vorhandenen Paddocks vorlieb nehmen.

Und spazieren gehen mit ihm und Kind geht auch nicht so richtig, da ich mit dem Buggy auf dem Feld nicht voran komme und er mir den schon mehr wie einmal fast umgerannt hätte vor lauter Übermut.

Mir geht es hier nicht um wirtschaftlichkeit, wir haben auch ne 30 jährige Stute am Hof die wurde mal in rente geschickt und man konnte zuschauen wie sie "zerfallen" ist, die sah aus als erlebte sie den nächsten tag nicht mehr, nachdem sie wieder eine Aufgabe bekahm blüte sie wieder auf, man sieht ihr das Alter nicht mehr an. Also es sind ebend nicht alle Pferde mit nichtstun zufrieden und diese Stute stand rund um die Uhr auf 10 ha Weideland in einer Mischherde.

Ich werd einfach mal schauen wie sich das weiter entwickelt und vieleicht ergibt sich ja doch ne RB wenn der Schnee endlich mal weg ist, wobei Hoffnung hab ich nicht viel, suche ja schon deutlich länger als das Winter ist.
Bei uns herscht auch ein Überangebot an Pferden.

Beitrag von kyra01.01 08.01.11 - 14:06 Uhr

wo steht denn das pony??? was ist mit der idee das pony für ein jahr abzugeben??? wenn es dir nicht um kosten geht kannst du es nicht verwenden um kinden ein wenig das reiten bei zu bringen??? vll sogar gegen ne kleine bezahlung..... es gibt viele möglichkeiten..... Longieren oder habt ihr auch keinen platz??? denn da könntest du dein kind mit kindrwagen hinstellen und zugucken lassen...
LG

Beitrag von nurmal-ich 08.01.11 - 16:28 Uhr

Wenn ich die Zeit hätte Kinder zu unterrichten hätte ich auch so die Zeit mich um ihn zu kümmern und was mit ihm zu machen.

Nen Reitplatz haben wir, aber es ändert ja alles nichts daran das ich schon froh bin wenn ich es 1 mal die Woche in den Stall schaffe.
Darum geht es und solange es so kalt ist wie im Winter kann ich von meinem Kind nicht verlangen 2 Stunden im Buggy still zu sitzen.

Er kann ja auch recht viel da ich bis ich schwanger wurde sehr viel gearbeitet habe mit ihm, er kann viel Zirzensische sachen, ist gut gefahren und halt auch gut geritten, hat auch schon viele Reitwettbewerbe gewonnen mit seiner alten RB, die ist aber leider gewichtstechnisch rausgewachsen aus ihm.

Mein Problem ist die Zeit die ich nicht habe und ein dauernörgelndes Kind wenn es im Buggy daneben steht, ich schaff es meistens grad ihn zu putzen dann heult die Kleine schon rum.

Für ein Jahr abgeben...naja, bringt das was? wer macht sowas?

Beitrag von kyra01.01 08.01.11 - 16:52 Uhr

Ich muss sagen ich komme von einem reinen Turnierstall wo 2 Hallen 2 Plätze Geländwiese Longiehalle und ein kasino hatte... über deine situation hab ich nicht nach gedacht sorry.....
bei uns am Stall habn das sehr viele gemacht die ihre Pferde noder Ponys nicht abgeben wollten ich hätte es auch gemacht aber meine Stallbsitzerin war ein bisschen mieß und hat dem Mädel kurz vorn Kauf ein Pferd angeboten das könnte sie ja immer reiten sie war sauer da ich aufgehört hab.....
ich finde es bringt was überleg mal 1 Jahr keine kosten,1 Jahr musst du dich nicht kümmern kannst aber wenn du magst und für manche Eltern ist es vll ein Kauf auf probe da viele kinder ja nach einiger Zeit das Interesse verlieren.....

wenn du das nicht mächtest hast du überlegt ihn vll 1 Jhar als Schulpony einzusetzen vll dann an einem anderen Stall.....
er trägt sich selber uns ist bewegt bzw wird geritten und du hast nach wie vor das Sagen....
das wäre ne idee.....
ich würde mich darum kümmern... ;-) wenn ich wüsste wo das Pony steht... LACH

Beitrag von nurmal-ich 08.01.11 - 18:29 Uhr

Wie gesagt um die Kosten für ihn geht es gar nicht so dringend, ich hab den bei ner Freundin stehen da steht er recht günstig.
Sie kann den leider aber auch nicht beschäfftigen da sie grad so Zeit für ihre Pferde findet.

Naja, ihm in einen Reitstall zu verheizen ist nicht grad meine Vorstellung, er ist nämlich wie gesagt für einen Shetty sehr gut geritten und das soll auch so bleiben, bevor er versaut wird und ich dann wenn es geht nen gefrustetes Problempony habe, lass ich ihn lieber weiter langweilen.
Die Reitställe die ich hier kenne sind halt alle nur Geldorientiert, da zählen Pferde nicht so viel.

Das ist auch der Grund warum ich mit einem Verkauf zögere, er verdient einfach nich hin und her geschoben zu werden und man weiß halt nicht wo er landet.

Und bei einem Großpferd kann ich mir das schon vorstellen das man die mal für ein Jahr anderweitig unterbekommt.

Hab auf meine aktuelle Anzeige für eine kostenlose RB über 500 klicks, aber es mailt nicht eine einzige Person :-(

Beitrag von kyra01.01 08.01.11 - 19:48 Uhr

ixh habe genauso gedacht ich bin mit meinem pony A-Sprinhen und A-Dressur gegangen und hab sie selber eingeritten.... ich verstehe das aber ein Pony was einmal etwas kann verlernt das nicht so schnell meine war auch im Svhulbetrieb und ich hatte vll ein paar probleme beim Locker reiten mehr aber auhc nicht.... naja... ist deine entscheidung ich wollte dir helfen und tips geben.....

Beitrag von windsbraut69 10.01.11 - 14:29 Uhr

Wie gesagt, Paddockhaltung ist für mich eine Notlösung aber weit entfernt von artgerechter Haltung.
Reiten halte ich aber genau genommen für noch weniger artgerecht und nicht für nötig. Vielleicht müßt Ihr Euch einfach mehr Anreize für den "Alltag" in der Herde überlegen und die Wiesen auch im Winter zumindest zum Teil freigeben.

Gruß,

W

Beitrag von duenkischott 08.01.11 - 17:58 Uhr

Wie alt ist denn dein Pony?

LG
Dünki

Beitrag von nurmal-ich 08.01.11 - 18:30 Uhr

Er ist 13 benimmt sich aber wie 4.

Beitrag von duenkischott 09.01.11 - 14:49 Uhr

Ja, dann braucht er wirklich noch Bewegung. #huepf
Mein Pferdi ist jetzt knapp 20 Jahre und hat noch Spat dazu.
Der steht auch im Offenstall und meine Schwester macht ab und zu
Erlebnistherapeutisches Reiten mit ihm.
Das reicht für ihn.

Aber wenn er so fit ist.!!!

Ich würde ihn aber warscheinlich nicht verkaufen, sondern versuchen, wie es andere schon gesagt haben, ihn in den Offenstall zu stellen und das Jahr noch durch zu stehen.

Hoffe, du findest die richtige Entscheidung für dich.

Ganz liebe Grüße
Dünki

Beitrag von girlie1811 09.01.11 - 02:40 Uhr

Ich kann Dir nur den Tip geben kauf Dir ne gute Trage (ich habe ne Manduca), Kind rein und schon kannst Du dein Pony longieren, laufen lassen oder damit spazieren gehen.
Alles kein Problem, so mache ich das auch.
Wenn ich allerdings reiten möchte bleibt der Zwerg bei Oma.
Im Kinderwagen lasse ich sie ungern bei den Temperaturen und da macht sie einfach abgestellt auch Terror. Wenn ich sie trage kann ich bis aufs Reiten wie gesagt alles normal machen mit den Pferden.
Somit hätte sich Dein Zeit/beschäftigungsproblem doch gelöst und alle (auch Dein Shetty) wären zufrieden......

LG

Beitrag von nurmal-ich 09.01.11 - 08:42 Uhr

Hallo,

ja so hab ich es auch gemacht als die Kleine noch klein war, aber mit 20 Mon. ist sie mir schon zu schwehr da ich eh nen Rückenproblem habe.
Und wie du schon sagst, es ist einfach zu kalt um die stundenlang im Buggy zu lassen.

Ich hoffe einfach mal das sie jetzt schnell wächst und dann auch mal reiten will ;-)