Tochter seid September 10 übern Tag trocken, wann Nachts ohne Pampers

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sweety-mary83 07.01.11 - 21:32 Uhr

Hallo,

Meine Tochter ist 2 1/2 Jahre und seid Ende September 10 übern Tag trocken, auch bei Ihren Mittagschlaf 1-2 Stunden klappt es ohne Pampers. Sie melden sich in der Schalfzeit nicht, geht aber vor dem Zubettgehen auf die Toilette und das reicht scheinbar für die Dauer.

Nun möchte sie auch Nachts keine Pampers mehr aber sie schläft ca 11-12 Stunden und morgens ist die Windel voll. Was meint ihr ab wann kann man nachts die Pampers weg lassen und wie habt ihr das dann gemacht mit wasserdichten Einlagen?

Danke für eure Info.

LG

Beitrag von rmwib 07.01.11 - 21:47 Uhr

Ich würd die Windel weglassen nachts, wenn sie regelmäßig morgens trocken ist.

Beitrag von emmy06 07.01.11 - 21:52 Uhr

unser sohn ist seit monaten tagsüber trocken, nachts noch nicht und das wird sich von ganz allein ergeben....


lg

Beitrag von fraukef 07.01.11 - 21:54 Uhr

Hi

ich kenne 2 Beispiele:

1) Meine TOchter war tagsüber recht spät trocken - sie war über 3 und musste dann auch noch "motiviert" werden (irgendwie hatten wir halt keine Pampers mehr...) Sie war nachts quasi in einem mit trocken. Sie hat uns jeden Morgen ne trockene Pampers präsentiert - und dann haben wir die auch einfach weg gelassen... Wir haben auch jetzt sehr wenig Unfälle nachts.

2) Der Sohn von ner Freundin war tagsüber mit KiGa-Eintritt (also auch so 3 Jahre) trocken - nachts war er erst mit 6 Jahren kurz vor der Einschulung trocken. Es gab vorher natürlich diverse Versuche - von den Eltern initiiert - vom Sohn initiiert - allesamt erfolglos... Mit 6 hats dann geklappt...

Also wie du siehst, kann man das so einfach nicht steuern..

LG
Frauke

Beitrag von sweety-mary83 07.01.11 - 22:08 Uhr

Danke schon mal für eure Infos, aber mit der trockenen Windel versteh ich nicht. Meine Tochter schläft nachts eigentlich durch und die Pampers würde ja quasi nur trocken bleiben wenn sie sich nachts meldet und auf die Toilette geht. Was sie mit Pampers nicht tut. Hat sie übrigens im September als ich mir noch unsicher war ob sie unterwegs früh genug bescheid gibt und ihr unterwegs noch eine Windel umgetan habe auch nicht gemacht. Dann hat sie sich nicht gemeldet. Wenn sie keine trug meldetet sie sich.Also haben wir sie ganz weg gelassen und sie war tagsüber trocken.

Soll ich das Nachts dann auch einfach wagen und mit wasserdichten Einlagen versuchen? Will sie nur nicht überfordern aber ihren Wunsch auch nicht einfach übergehen.

Könnt ihr Einlagen oder so empfehlen?

LG

Beitrag von fraukef 08.01.11 - 06:05 Uhr

Nein - normalerweise kommen Kinder so über die Nacht.

Judith schläft auch durch - und meldet sich nachts nicht. Oder anders herum - es ist die Ausnahme, dass sie wach wird und auf die Toilette muss. Normalerweise schläft sie durch - hat morgens aber eine trockene Windel - und muss dann natürlich ganz furchtbar dringend auf die Toilette...

LG
Frauke

Beitrag von hellokittyfan-07 07.01.11 - 22:12 Uhr

meine tochter wollte nachts auch keine windel mehr als sie tagsüber auch keine wollte also zeitgleich. es war nichts zu machen sie wollte absolut nachts keine windel. abends nichtmehr soviel zu tirnken geben und vorm schlafen gehen nochmal auf die toilette dann lappt es. manchmal noch ein unfall aber dafür haben wir ja die einlage im bett

Beitrag von kleine1102 07.01.11 - 22:45 Uhr

Hallo,

unsere ältere Tochter wurde tagsüber mit 2 1/4 Jahren trocken, völlig problemlos und innerhalb von ca. zwei Wochen. Mittagschlaf hat sie ab da ca. noch ein halbes Jahr gemacht, mit Windel. Ein Stündchen schlafen unterwegs im Auto klappte z.B. ganz bald ohne. Nachts trägt sie keine Pampers mehr seit ihrem 4. Geburtstag, es lagen also mehr als 1,5 Jahre zwischen dem Trocken sein tagsüber und nachts. Die Windel war zum Schluss zwar nicht mehr "klitschnass", aber immerhin noch so, dass wir sie von uns aus noch nicht weg gelassen hätten. Unsere "Große" wollte aber keine mehr und wir sind entsprechend darauf eingegangen. Zwei, drei Wochen lang waren die Schlafanzug-Hosen mindestens einmal pro Nacht nass, das Bett hielt sich zum Glück meist in Grenzen. Hatten solche Unterlagen unter dem Bettlaken zum Schutz der Matratze. In den ersten Wochen ohne Windel haben wir unsere Maus zunächst zwei Mal pro Nacht schlafender Weise zum Klo getragen, später dann einmal. Das klappte ganz gut und da sie ja so gern trocken werden wollte, fanden wir's okay (soll man ja eigentlich nicht, dieses "Antrainieren" und nachts auf's Klo schleppen). Irgendwann haben wir's dann gelassen, um unsere "Große" nicht an den nächtlichen Toilettengang zu gewöhnen (immer um dieselbe Uhrzeit) und seitdem klappt's problemlos ohne :-).

Vor kurzem habe ich gelesen, dass die meisten Zwerge sich recht schnell daran gewöhnen, ohne Windel zu schlafen und das deshalb oft bereits nach kurzer Zeit klappt. Grundsätzlich liegt dem Ganzen ein hormoneller Reife-Prozess im Gehirn zu Grunde, d.h., man hat nur wenig Einfluss darauf. Unterstützen kann man's aber natürlich trotzdem. Da Deine Tochter unbedingt ohne Pampers schlafen will, probier' es aus. Mehr als dauerhaft "schief gehen" kann's ja nicht, aber ich bin ziemlich sicher, dass das nicht lange dauert mit dem nachts trocken sein #pro. Zu warten, bis die Windel morgens komplett trocken ist, halte ich für weniger sinnvoll. Zumindest bei unserer Tochter hätte das wohl noch eine ganze Weile gedauert- ist wohl meist die "Macht der Gewohnheit"- wo 'ne Windel ist, kann man schliesslich auch rein pieseln ;-).

Lieben Gruß #stern,

Kathrin & zwei Mädels