Wann Geschwisterkind über Schwangerschaft informieren?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dani.1978 07.01.11 - 21:34 Uhr

HAllo Ihr lieben Mamis,

bin in der 10. Woche und habe schon einen 4 jährigen Sohn. Er weiß noch nichts von der Schwangerschaft, wünscht sich aber unheimlich ein Geschwisterchen.

Wann habt Ihr Euren Großen von der Schwangerschaft erzählt? Mein Gefühl sagt mir, dass ich noch warten sollte. Aber ich platze bald vor Freude. Aber was wenn was schief geht. Ein 4-jähriges Kind soll sich doch nicht mit dem Thema Fehlgeburt auseinandersetzen müssen.

Lieben Dank für Eure Erfahrungswerte.
Dani

Beitrag von morla29 07.01.11 - 21:39 Uhr

Hallo Dani,

wenn dir danach ist, dann erzähl es ihm. Ausser, es soll sonst noch keiner wissen. Denn Vierjährige sind oft sehr gesprächig.

Wir haben es unseren Mädels damals so in der 10. Woche gesagt. Für mich der richtige Zeitpunkt.

Passieren kann immer was. Und so war es bei uns dann auch. Und meine Mädels habens ganz gut gemeistert - besser als ich.

Viele Grüße
morla
mit zwei Mädchen an der Hand (3 und 5)
und einem Mädchen tief im Herzen (still geb. 29.1.10 - 31. ssw)

Beitrag von crazyberlinerin 07.01.11 - 21:41 Uhr

ich hatte bei mir keine große wahl....
denn mein "großer" erzählte mir das ich schwanger bin :P
sprich er weiß seit der 9. woche von dem baby und seit dem reden wir eigentlich jeden tag übers baby.
er knuddelt meinen bauch, gibt küsschen... wenn mausi schluckauf hat bringt er mir was zu trinken usw ;)

wenn du an eine fehlgeburt denkst... das ist nicht richtig.. es kann IMMEr was passieren, auch kurz vor der entbindung oder danach...
denke nciht dran ;)
teile deine freude mit und alle sind glücklich :)

lg und alles gute
sarah mit bauchmaus inside 30.SSW und leon *15.05.08

Beitrag von matsel 07.01.11 - 21:44 Uhr

das kenn ich von mir und auch meine freundin hatte diese begebenheit. man fragt sich manchmal woher die kleinen diesen "siebten sinn" dafür haben.
lg

Beitrag von crazyberlinerin 07.01.11 - 21:47 Uhr

ja das ist wohl wahr
ich hatte zwar einen kiwu schon lange... aber genau den monat hatte ich mal wieder keinen ES (haha) und habe medis bekommen zum mens auslösen und dann kommt der kleine (b)engel zu mir, zeigt mit seinen gerade mal 2 jahren auf meinen bauch und meint "baby" #schock
ich nur gefragt ob da ein baby drin ist, meinte er ja.. ich sofort los nen test geholt und sofort super fett positiv :D ich hab ihn halb umgeknuddelt vor freude ;)

gruselig ist die geschichte trotzdem ein wenig ;) aber ich habe auch schon öfter von gehört

Beitrag von matsel 07.01.11 - 23:11 Uhr

ui, das ist wirklich der hammer.
ich war ca in der 8. woche als er vor mir stand und meinte im bauch wär ein baby. ich: nein. da ist keines drin. er: doch und war auch nicht von anzubringen, meine freundin war in der 11. ssw, ähnl. zenario wie bei mir.
ganz erstaunlich

Beitrag von sophie112 07.01.11 - 21:42 Uhr

Hallo.

Ich habe es meiner 3-jährigen Tochter kurz vor Weihnachten gesagt. Da war ich ca 9ssw. Ich habe es ihr aus dem Grund gesagt, weil ich der Meinung bin, dass ich eine FG nicht ohne Weiteres weg stecken würde. Und sie würde es mit bekommen, dass ich traurig bin. Und was soll ich ihr dann sagen wenn ich ständig anfange zu weinen? Und außerdem, passieren kann immer was.

LG Sophie 13.ssw

Beitrag von carrie0306 07.01.11 - 21:46 Uhr

Hallo,
haben es unserer Kleinen an Weihnachten erzählt, da war ich in der 10.ssw.
Ich denke auch sie würde es merken wenn etwas nicht stimmt und außerdem war mir so übel dass ich immer sagen musste "ich bin krank" und sie hat irgendwann das Gleiche gesagt...
Außerdem wussten es da bereits die Verwandten und ich wollte nicht das sich irgendeiner "verplappert" denn ich glaube sie wäre echt böse wenn sie gewusst hätte das es schon alle wissen außer ihr...
lg carrie

Beitrag von schachti2005 07.01.11 - 21:49 Uhr

Hallo!


Ich bin jetzt in der 7.SSW und werde es noch so weit wie möglich herauszögern.

Ich hatte nämlich Anfang Oktober einen MA in der 10.SSW und meine Kinder, Verwandtschaft, ALLE wussten von der Schwangerschaft. Und dann musste ich jedem sagen dass es wieder vorbei ist. :-(
Mein Kleiner hat es relativ gut weg gesteckt.
Aber meine Große nicht so.
Als ich ihr erklärte dass das Baby nicht mehr lebt, meinte sie, ich solle doch ein Stück Frikadelle zu ihm runterschicken, damit es wieder aufwacht. #heul
Das waren schwere Wochen.

Ich bin jetzt auch voller Angst, dass etwas nicht stimmt.
Also, einige Wochen versuche ich es meinen Kindern noch nicht zu sagen.

Klar, passieren kann immer was. Aber in den ersten 3 Monaten ist die Gefahr ja größer...

Aber sagt mal, kann es sein das Kinder trotzdem spüren wenn bei Mutti etwas anders ist? Meine Große kuschelt generell gern mit mir.
Aber mein Kleiner ist da eher ein Papa-Kind. ;-)
Aber die letzten 2 Tage, oh Wunder, kommt er von allein zu mir kuscheln... Ich finde es schön aber wundert mich schon.



LG Sandy

Beitrag von vinny08 07.01.11 - 21:49 Uhr

Hallo,

wir haben es in der 13. SSW unserer Familie und engsten Freunden gesagt und kurz darauf unserem Sohn (auch 4 Jahre). Wir wollten erstmal die kritische Zeit abwarten, bevor wir es allen erzählen und wenn wir es unserem Sohn eher gesagt hätten, hätte er sich sicher verplappert.

Auf die Frage, was er sich denn wünscht, ein Brüderchen oder Schwesterchen, antwortete er: "Ist egal, ich nehme das was rauskommt". Sooo süß! #verliebt
Da könnten sich manche Familienmitglieder von uns eine Scheibe abschneiden...

LG
M.

Beitrag von pinklady666 07.01.11 - 21:49 Uhr

Hallo Dani

Wir haben es Marie recht früh gesagt.
Sie hat wochen vorher schon im Kiga erzählt sie würde eine Schwester bekommen. Ich war dementsprechend irritiert als die Erzieherin mit dann gratuliert hat. Es ist nicht so, dass sie was mitbekommen hätte, das wir ein weiteres Kind geplant hätten. Wir haben uns in der Tat erst im September dazu entschlossen ein Geschwisterchen zu bekommen, hat dann auch auf nhieb geklappt. Ich denke aber Marie hat mitbekommen, dass viele in iherem Umfeld nun Babys bekommen und sich das auch gewünscht.
Als ich dann so in der 9. oder 10. Woche war habe ich es ihr gesagt.
Ging auch gar nicht anders. Ich musste ja auch meine Chefin informieren, musste direkt zum Betriebsarzt, bekam ein BV und habe Maries Erzieherin dann informiert dass sie zwar Tageskind bleibt, ich sie trotzdem nur noch Vormittags bringe und vor dem Essen wieder abhole. Das haben dann auch alle anderen Eltern mitbekommen. Und bevor jemand anderes Marie darauf anspricht wollte ich sie einweihen.
Seit dem geht sie auch immer mit zum Arzt, spricht viel mit und von dem Baby, malt fürs Geschwisterchen etc. Sie reut sich total.
Sollte dennoch was passieren werde ich es ihr erklähren. Sie ist schon so groß und hat ein Recht darauf zu wissen warum es Mama und Papa in solch einem schlimmen Fall nicht so gut geht.

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Krümelchen (ET 22.06.2011)

Beitrag von _sunny29_ 07.01.11 - 23:36 Uhr

meiner (4j) war in der 8ten ssw. beim ultraschall dabei da keine betreuung möglich.

auf die frage, was das auf dem us-bild sei?
ein pünktchen und daraus kann mal ein baby wachsen.

das finde ich einen guten kompromiss.
er wünscht dem pünktchen nun schon gute nacht und guten morgen