ich leider unter einer essstörung**BITTE UM RAT* *DRINGEND*

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ESSSTÖRUNG 07.01.11 - 22:13 Uhr

ich bin sowas von durcheinander.. traurig,wütend,verzweifelt... weiss nicht wo ich anfangen soll.. es tut mir leid wenn ich rechtschreibfehler mache oder ohne punkt und komma schreibe.. ich weine nur innerlich weil ich nciht zufrieden bin mit mir selbst..

meine geschichte:

als kind war ich schon immer recht normal gewichtig. mit 21 jahren fing alles an.. meine eltern trenten sich und ich nahm so langsam zu.. meine eltern haben sich mit viel streit scheiden lassen und ich war immer mittendrin..als kind habe ich es nicht so wahrgenommen aber seit einigerzeit kommt alles in mir hoch.. mein vater hat mich immer als eine dicke person gesehn und mit anderen kindern damals gleichgestellt.. er mischte sich ein wenn ich was aß und beleidigte mich von zeit zu zeit.. vor kurzem brachte ich das eis und ging ihn besuchen..

er sollte schließlich sein enkel kennenlernen.. ich war stolz und berichtete ihn wie ich 30kilo abnahm.. er sagte nur: JAJA DAS SIEHT DU LÄUFST IMMER NOCH RUM wie ein schwein das gemestet wurde.. ich war so enttäuscht von mir.. ich wollte ihm beweisen das ich endlich hübsch,normal gewichtig bin und sportlich bin.. stattdessen bekam ich so eine antwort#schmoll ich weiss nicht wie ich ihm alles recht machen kann..

er sagt das ich mein studium nicht geschafft habe..ich blöd sei und die letzten 4monate nicht ausgehalten habe und mein studium beendet habe.. es tat mir sowas von weh.. andere beleidigungen fielen auch die ich aber hier nicht erwähnen möchte...

ich weiß nicht mehr wo vorne und hinten ist.. seit 3tagen esse ich nichts habe nur schlechte laune und möchte nur untergewichtig sein... ich hatte schon immer den verdacht das ich zur einer essstörung neige weil meine lebensqualität dadurch sehr abnimmt..ich denke nur ans essen und wenn ich mal was esse,sei es eine möhre habe ich wieder schlechtes gewissen.. wie kann ich aus so einer situation rauskommen ohne das ich krank werde?? zum arzt möchte ich noch nicht weil ich mich dafür nicht bereit fühle und mich schäme..haber sogar mit dem gedanken gespielt einfach zu essen und danach zu brechen..da ich mir die bilder im internet angesehn habe bekam ich ein schock..alle sahn soo schlimm aus,die zähne,haut haare usw usw... nein,das ist auch nichts für mich dachte ich mir... ach ich weiß nicht bin eigentlich gerade erstmal froh alles aus meiner seele schreiben zu können..

vielleicht suche ich einfach nur eine vaterliebe die ich nie bekommen habe:-(

danke fürs lesen :-(

bitte keine blöden komentare bin schon genug down#schmoll

Beitrag von bluemle08 07.01.11 - 23:03 Uhr

hallo,

also ich weiß nicht ob du hier bei uns im forum hilfe finden kannst.

auch wenn du dich dazu vielleicht noch nicht bereit fühlst, aber du brauchst profesionelle hilfe, therapie ect.
ich denke nicht das du dich bei irgendeinem arzt schämen musst, sie sind schließlich dafür da mensche zu helfen. und ich denke auch nicht das dich irgendein arzt ablehen würde.

das was du in deinem leben erfahren musstest, diese ablehnung und beleidigung von deinem vater tut mir leid.
es ist sehr verletzend was du dir anhören musst.

ich denke nicht das du blöd bist oder sonstiges, dein vater sieht anscheinend nicht was für eine wundervolle tochter er hat, sondern er will nur das sehen was er sich vorgestellt hat, ohne jegliche rücksicht auf deine ziele im leben, wie du lebst, was du für richtig hälst. und ja ich kenne dich nicht, aber in jedem menschen steckt etwas wundervolles.
ob dick oder dünn.

bitte tu dir selbst den gefallen und hole dir schnell hilfe bevor du dran kaputt gehst.

ich wünsche dir von ganzen #herzlich viel glück und kraft

glg bluemle08

Beitrag von asimbonanga 07.01.11 - 23:16 Uhr

Alles gesagt .

Beitrag von fipi74 07.01.11 - 23:21 Uhr

Hi,

fühl Dich erstmal gedrückt!

Hake Dein Vater ab und lebe Dein Leben. Es liegt im Charakter einiger Menschen immer und immer wieder jemand unterdrücken zu wollen um wichtig zu erscheinen. Lebe Dein Leben. Ohne ihn. Dir geht es dann viel besser!

Wünsche Dir alles Gute! #klee

Beitrag von pieda 07.01.11 - 23:52 Uhr

Was Du nur brauchst ist Hilfe...ganz ganz schnelll.....

Dein Vater ist ein Schwein und trägt nunmehr viel Schuld an dem Leid,was Dir grad wiederfährt....

Du tust mir unheimlich Leid,das ist ja fürchterlich!!!!


Hol Dir Hilfe,bitte....Für Dich und DEIN Leben!!!#danke

Beitrag von hopsi2005 08.01.11 - 00:51 Uhr

Ich sage es jetzt mal frei heraus: Wenn du untergewichtig wärst, wäre dein Vater immer noch gemein zu dir. Es hat nichts mit dir zu tun und du kannst an dem Verhalten deines Vaters auch gar nichts ändern. Aber lass dir gesagt sein, dass dieses Verhalten eines Vaters nicht würdig ist, also hat er wohl eher ein Problem mit seiner Psyche.

Ich bin jedenfalls sehr beeindruckt, dass du soviel abgenommen hast, denn ich habe auch Übergewicht, seitdem ich zum ersten Mal schwanger wurde und außerdem habe ich auch mein Studium abgebrochen, obwohl ich intelligent genug dafür gewesen wäre.

Wenn das jemanden enttäuscht, dann ist das nicht mein Problem, denn ich kann ja für die Erwartungen anderer Leute nichts.

Lass dich nicht verurteilen von Leuten, die es sowieso nicht gut mit dir meinen. Schäme dich nicht dafür, dass dich diese Beleidigungen verletzen. Ich denke, das ist schon unterste Schublade, was du da zu hören bekommen hast. Es wäre schön, wenn du deine Wut darüber deinem Vater auch mal an den Kopf werfen könntest und das nicht still erleiden würdest. Ändern wird es nicht viel, aber es befreit. Wenn er dich respektlos behandelt, darf er auch keinen Respekt einfordern.

Sei gut zu dir selbst und lass dich trösten und iss bitte weiter! Du wirst davon nicht gleich wieder zunehmen. Und wenn es unbedingt sein muss, dann mach Sport, dann kannst du deinen Frust loswerden und fühlst dich nicht mehr so hilflos. Viel Glück! #klee

Beitrag von seelenspiegel 08.01.11 - 10:28 Uhr

Du musst Deinem Vater gar nichts beweisen, dessen Kommentare übrigens nicht nur unter aller Sau sind, sondern so kalt und abweisend rüberkommen, dass er es gar nicht verdient hat, seinen Enkel kennen zu lernen.


Du solltest nicht Dein Leben und auch nicht Deine Lebensqualität von jemandem abhängig machen, der Dir gegenüber nur gefühlskalt und grausam ist.

Du brauchst keine Besätigung von jemandem dem es egal ist was Du tust oder nicht tust. Herrgott....Du hast 30 Kilo abgenommen. Weisst Du wie viele Menschen Dich dafür beneiden würden was DU.....DU alleine geschafft hast? Und für Deinen Vater ist das etwas, das er mal eben abtut.

Der hat keine Ahnung...scheinbar weder von Umgangsformen, noch von seiner Tochter.

<<<ich weiß nicht mehr wo vorne und hinten ist>>>

Also vorne ist die Seite, mit der Du lächeln kannst, und wo Du Deine Nase ruhig etwas höher tragen könntest als Du es gerade tust.....das hast Du Dir nämlich eigentlich verdient und erarbeitet.

Und hinten ist die Seite, an der Dich Dein Vater evtl mal am Ar......ähm, ja.....das wäre jetzt unfein.......sagen wir, hinten ist die Seite wo er Dir mal den Buckel herunter rutschen kann.


Also Kopf hoch. Du bist jemand, und ich glaube, Du schaffst das was Du dir vorgenommen hast, und bist niemandem....auch Deinem Vater nicht....in irgendeiner Form Rechenschaft schuldig.

Alles Gute
TJ

Beitrag von coffeefreak 08.01.11 - 13:34 Uhr

Du musst deinen Vater abhaken im Leben.
Er ist nicht gerade eine sehr aufbauende und unterstützende Persönlichkeit und beleidigt dich, weil du im gerade so in die Quere kommst. Aber eigentlich bist nicht du das Problem, ob untergewichtig oder adipös, ob Studium erfolgreich oder nicht, sondern ER hat ein Problem mit sich selber, ist unzufrieden mit seinem Leben und lässt das an anderen raus.

Versuch dich ganz von ihm abzukapseln, das brauchst du echt nicht!!

Was dein Essverhalten angeht: Wende dich an eine Stelle! Glaub mir, das ist das Beste!
Ich hab auch ein gestörtes Essverhalten, unter anderem da meine Mutter ständig hinter mir steht und überwacht was ich esse und mich zusammenpfeift, wenn ich 4 kg mehr habe, obwohl ich bei langem normalgewichtig bin und immer war (59kg bei 1.75m), aber was ich jetzt auch mache, ist, zu einem Zentrum für Essstörungen zu gehen.
Essstörungen SIND heilbar, aber alleine ist es sehr schwer, zu einem normalen Essverhalten zurückzukehren.

Ich habe dir hier noch ein paar Seiten für Essstörungen herausgesucht, teilweise sind es halt Seiten aus der Schweiz, des Zentrums wo ich hingehe, doch die Infos sind gut:

http://www.essstoerungen-adipositas.ch/

http://www.aes.ch/html/___essstorungen_.html

http://www.netzwerk-essstoerungen.ch/d/infos/page_1.htm

Bitte, wende dich an einen Arzt!!
Glaub mir, das wird das Beste sein! Wovor hast du Angst? Kannst du nicht offen darüber reden?

Mit Essstörungen machst du deinen Körper völlig kaputt! Ich merke es an mir selbst, hab seit 2 Jahren ein sehr unausgewogenes Essverhalten, von hungern, bis Fressanfällen, kauen und spucken, mit ständigen Gewichtsschwankungen und nun funktioniert nichts mehr.
Mein Stoffwechsel ist eingeschlafen, meine Verdauung ist am Boden.
Ich kann wenig essen, doch dadurch, dass mein Stoffwechsel so zugrunde ist, nehme ich trotzdem zu.
Es ist gravierend und wirklich sehr sehr sehr schädlich für deinen Körper!!

Kannst mich sonst auch per PN anschreiben.

Alles Gute und liebe Grüsse
coffeefreak

Beitrag von misstava 08.01.11 - 15:19 Uhr

Meld Dich gerne per PN bei mir...mit Essstörungen kenn ich mich aus. Ich habe das auch.#liebdrueck