Paypal angeboten aber geht angeblich nicht?????

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von hexlein77 07.01.11 - 22:24 Uhr

Hallo,

habe heute ein paar Schuhe bei ebay ersteigert, Winterstifel für Kinder!

Der VK hat 49 Positive Bewertungen und muss natürlich deshalb Paypal anbieten.
Als Versandkosten hat er 5 Euro DHL Paket angegeben.

So, nun wollte ich heute per paypal bezahlen aber das ging nicht! Hab den VK angeschrieben und gefragt ob es an mir oder an seinem Paypal liegt!
Seine Antwort: PP geht bei ihm nicht ich soll das Geld "normal" Überweisen! #kratz
DAS möchte ich aber nur ungern, da ich schon einges an schlechten Erfahrungen gemacht habe und ich denke auch nicht (ich weiß es ja aber nicht) das das "Paket" wohl eher nicht Versichert veschickt wird!

Was kann ich denn nun tun? Hat jemand einen Rat? Kann ich auf PP bestehen oder auf Versichertem Versand??? #kratz

Für Tipps wäre ich euch echt Dankbar! :-)

#winke

Beitrag von machtans 07.01.11 - 22:36 Uhr

Das ist die neue masche. So machen die das alle. Du kannst auf Paypal bestehen, da er es ja nutzen muss. Ansonsten an ebay wenden.

Beitrag von hexlein77 07.01.11 - 22:43 Uhr

Sowas in der Art hatte ich auch schon im Hinterkopf! :-)

Habe den VK jetzt mal angeschrieben, das PP ein kriterium für mich war die Schuhe gerade bei ihm zu ersteigern, das ich schon schlechte Erfahrungen gemacht habe und das er doch BITTE versuchen soll, sein PP zum laufen zu bringen! ;-)

Mal sehen was nun kommt!

Beitrag von rmwib 07.01.11 - 22:44 Uhr

#pro

Unbedingt drauf bestehen und sonst melden.
Ich bin total angekotzt von den Leuten.

Beitrag von hexlein77 07.01.11 - 22:48 Uhr

DAnke! :-)

Ich werd auch glaub ich nie wieder bei jemandem etwas kaufen der nicht mind. schon über 50 Bewertungen hat!

Ist einfach grausig sowas! Das riecht schon von vornerein nach besch.... #hicks

Sorry, aber sowas macht mich auch wütend! Na mal abwarten was jetzt von ihm kommt!

Beitrag von lilli1983 07.01.11 - 22:56 Uhr

Von wegen Beschiss...
ich bin auch eine die sowas macht, bzw versucht hat. Ich bin seit was weiß ich wievielen Jahren bei Ebay, habe 100% positive Bewertungen und MUSS mich bei Paypal anmelden was ich überhaupt nicht will????!!
Ebay ist schon lange nicht mehr das was es war, die Käufer dürfen schlechte Bewertungen verteilen oder mal Sterne abziehen in der Bewertung wenn die Ware mal 4 tage mit Hermes unterwegs ist...und der Verkäufer wird abgemahnt weil er sich zukünftig bessern soll.......SAFTLADEN!

Beitrag von rmwib 07.01.11 - 23:35 Uhr

Wie jetzt, seit weiß nicht wievielten Jahren und dann hast Du keine 50 Bewertungen?

Ich brauche Paypal für alle Käufe auf eBay UK, USA und zuletzt Italien, wobei ich die ersten 2 am Häufigsten nutze.

Das ist so bequem und praktisch, weiß echt nicht, was sich da alle so anstellen.

Ich biete auch in meinen Verkäufen immer Paypal an, auch obwohl ich es nicht müsste. Geht schneller hinterher und die Leute bieten mehr, weil sie dank Paypal wissen, dass ich nur einwandfreie Sachen wie beschrieben verkaufe- wenn ich Leute besch*** will biete ich logisch nicht von mir aus Paypal mit Käuferschutz an- das schafft Vertrauen und umso besser laufen meine Verkäufe.

Beitrag von tweety12_de 08.01.11 - 07:18 Uhr

100 % korrekt, dem kann ich nichts hinzufügen...#pro

Beitrag von lilli1983 08.01.11 - 11:56 Uhr

Doch, ich habe weit über 300 Bewertungen und wollte die Tage etwas einstellen und das ging nur wenn ich PAYPAL anbiete. Vor ein paar Wochen ging es auch noch ohne Paypal.
Und weil es einigen nicht schnell genug ging habe ich Sterne abgezogen bekommen in der detailierten Bewertung und nun ein Limit von Ebay bekommen, kann also nur noch 4 Artikel einstellen und "habe somit Zeit mich um meine Verkaufsangelegenheiten in Ruhe zu kümmern"..laut Ebay.
Ich habe mir nichts zu Schulden kommen lassen, 100% nicht.
Habe einmal eine Jungenjacke verkauft und der Käufer war unzufrieden, weil die Jacke halt Tragespuren hatte, aber nicht kaputt oder hässlich...( habe sie auch als gebraucht verkauft). und da habe ich sie sogar zurückgenommen. Und dafür natürlich auch nur neutral bekommen....
Ich verkauf dort nichts mehr! Geht ja eh nicht mehr...

Beitrag von rmwib 08.01.11 - 13:27 Uhr

Oh, das ist hart, tut mir leid für Dich. Meine Sterne sind alle auf 4.9

Beitrag von tweety12_de 08.01.11 - 07:21 Uhr

... wenn du seid jahren bei ebay bist, warst du endweder nicht aktiv ,

oder deine bewertungen sind soo grottenschlecht,
dass dir pp als auflage zum schutz für die käufer gemacht wurde....


ein jahrelanges mitglied hat bei gelegentlicher aktivität relativ schnell 50 bewertungen....

ich glaube da eher, das du da der saftladen bist, der meint käufer veräppeln zu müssen !!


ich verkaufe übrigens mehr auf ebay, als ich kaufe.......

Beitrag von joann210586 08.01.11 - 07:10 Uhr

Mir gings mal ähnlich, allerdings mit nem günstigeren Artikel.

Haben uns dann darauf geeinigt, dass der VK mit die Ware zuschickt und ich anschließend überweise.

Hat wunderbar geklappt.

Beitrag von christinaf 08.01.11 - 11:51 Uhr

Hallo,

also ich habe mit Ebay grundsätzlich wenig zu tun. Hatte mal was gekauft vor ein paar Jahren und jetzt erst das erste mal was verkauft.

Grundsätzlich ging alles gut. Außer PayP. Musste es ja anbieten weil ich ja so gut wie keine Bewertungen hatte (zwar positiv aber zu wenig). War auch kein Problem für mich und wollte es auch so. Allerdings konnte man mir darüber nichts überweisen. Keine Ahnung warum. DEr Käufer meinte es gibt momentan lt Ebay ein paar Probleme damit.

Für uns war es kein Problem. Hatten uns darauf geeinigt, dass bei Abholung gezahlt wird. War auch keine große Sache.

Somit, also ich hatte da weder Einfluss noch eine Schuld.......leider kann es immer mal zu so etwas kommen.

Was genau der Grund dafür war weiß ich nicht. Muss auch nur eine kurze Zeit gewesen sein. Das war vor ein paar Tagen.

lg

Christina

Beitrag von hexlein77 08.01.11 - 12:40 Uhr

Es kann ja immer mal passieren das etwas nicht funktioniert, wäre ja auch eigentlich kein Problem für mich!

ABER: Hätte der VK in der Beschreibung geschrieben, das Paypal bei ihm nicht funktioniert bzw das man überweisen soll wäre es was anderes gewesen! In dem Fall hätte ich erst gar nicht geboten da er ja auch keinen Versicherten Versand anbietet bzw hätte cih dann VORHER gefragt ob Versichert verschickt werden kann!

DA ich mich aber darauf verlassen habe mit PP bezahlen zu können, habe ich natürlich nicht vorher gefragt! Denn wäre dann hinterher was gewesen hätte ich den Käuferschutz gehabt! So habe ich aber keinerlei Sicherheiten! :-)

Beitrag von christinaf 08.01.11 - 13:36 Uhr

Ja klar ist das doof...keine Frage.

Also ich hatte es nur auch vorher nicht gewusst, dass es nichtgeht. kam ja erst hinterher raus......kann natürlich manchmal doof laufen.

Grundsätzlich bin ich da auch sehr vorsichtig......daher hatte ich auch erst einen Schrecken bekommen als ich die Mitteilung bekam, dachte mit mir wäre was......#zitter ;-)

lg

Christina

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 08.01.11 - 14:29 Uhr

habe ich auch gerade durch.

pp angeboten und gar keines gehabt :-[