Grrrr! Bin grad so sauer auf meinen Vater! (SiLoPo)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jimmytheguitar 07.01.11 - 23:43 Uhr

Mein kleiner Sohn ist ja letztens vom Hund gebissen worden. Es war wirklich schlimm und im Endeffekt bin ich einfach nur heilfroh daß alles nochmal so glimpflich ausgegangen ist.

Jetzt rief mich grade mein Vater an, er habe von unserem Sohn ein Foto an die doofe Bild-Zeitung geschickt um unsere Geschichte quasi zu verkaufen. Da es leider in letzter Zeit hier schon wieder einen Vorfall gab wo ein Kind gebissen worden ist.

Nun bat er um unsere Einverständnis, da sie es sonst nicht veröffentlichen. Wir wollen aber nicht. Es reicht wenn ich mich hier bei euch ausgeheult habe aber in der zeitung lesen will ich es definitiv nicht. Bin so sauer auf ihn daß er schon ein Bild geschickt hat ohne Einverständnis...

Sorry, mußte mich jetzt grad ausk.....

Sowas geht doch nicht oder? Ich ärger mich so über ihn!

LG

Beitrag von huepferle 07.01.11 - 23:59 Uhr

Auch wenn's bloed klingt - ich wäre so sauer auf den Hundehalter und wuerde die Sache jedem erzählen wollen. Nicht das es noch einem Kind passiert.....

Beitrag von jimmytheguitar 08.01.11 - 00:08 Uhr

Naja, es war der Hund der Schwiegereltern. Und sie leiden da auch noch sehr drunter. Den Hund gibt es nicht mehr, zumindest ist er nun in einer Pflegestelle und wird hoffentlich nur an Menschen ohne Kinder und die sich auskennen vermittelt.

Beitrag von huepferle 08.01.11 - 00:20 Uhr

Ach so - na dann ist es ja wirklich blödsinnig. Die machen sich sicher genug Vorwürfe

Beitrag von babylove05 08.01.11 - 03:10 Uhr

Hallo

Also ich versteh dein vater nicht , so blöd es sich anhört , aber Hund haben nun mal Zähne und können beissen , ein grund wieso ich mein Kind nicht mit einen Hund allein lassen würde ....

Und des es deinen Schwiegis damit recht bescheiden geht ist ja wohl auch klar und mehr salz muss in die Wunde ja wohl nicht gestreut werden ..

Wäre er jetz auf offener strasse von einen "Wilden" Fremden Hund angegriffen worden , würde ich dein vater verstehen , aber so ... nee garnicht ..

Wer Hunde hat , oder jemand mit Hunden kennt , sollte einfach im klaren sein des sie eben nun mal Beissen könnten , wie alle anderen Tiere ( und manchmal auch Menschen ) auch ....

Lg Martina

Beitrag von enyerlina 08.01.11 - 01:42 Uhr

Na super,


dann sitzen noch mehr Hund in Tierheim und keine Familie schafft sich einen Hund mehr an oder gibt "sicherheitshalber" ihren Hund ab!!!!!!


Leute informiert euch ausgiebig über Hunde und deren Verhalten und seid Verantwortungsbewusst!!!!!!

Beitrag von maja-willi03 08.01.11 - 13:01 Uhr

Versteh ich das jetzt richtig? Bevor ich einen Hund "sicherheitshalber" abgebe nehme ich in Kauf das das Tier Menschen beißt? Ich finde solche Leute verantwortungsbewußt.

Ich bin für die Einführung von einem Hundeführerschein. Ganz gleich welche Rasse. Und Leinenpflicht.

Für jeden Mist muß man Prüfungen ablegen (was auch meist gut so ist) nur für einen Hund nicht. Das ist für mich nicht nachvollziehbar.

Etwas spät zu sagen das einem Leid tut, wenn es passiert ist.

Beitrag von enyerlina 08.01.11 - 21:32 Uhr



ich meine ein Tier zu entsorgen weil nachwuchs kommt ist nicht richtig!!!! Man soll sich über Hundeverhalten informieren und einen Hund nicht eine Sekunde mit dem Kind alleine lassen!

Ein Hund hat ein Recht auf seine Ruhe und muss auch respectiert werden. Wenn ein Kind beispielsweise immerhinläuft und an ihm rumzieht ist es normal dass er sich wehrt!!

Beitrag von jimmytheguitar 08.01.11 - 22:09 Uhr

Verallgemeinern hilft hier aber nicht! Meine Schwiegereltern haben schon seit über 30 Jahren Hunde. Und dieser Hund ist 2009 dazugekommen, es war ein junger Welpe aus dem Ausland, vermittelt durch die Tierhilfe. Meine Schwiegereltern waren mit ihr in der Hundeschule und sie hatte sich gut gemacht. An diesem Tag war mein Freund mit den Kindern bei den Schwiegereltern und der Hund kam ohne jegliche Vorwarnung aus einer anderen Zimmerecke gerannt und stürzte sich SOFORT auf unseren Sohn. Mein Freund und der Opa saßen daneben und konnten gar nicht so schnell reagieren wie sich der Hund auch schon festbiss. Ehrlich gesagt, wenn es nach mir gegangen wäre: Ich wäre dafür gewesen das Tier einzuschläfern. Aber das haben meine Schwiegis nicht übers Herz gebracht. Außerdem war die Tierhilfe verpflichtet den Hund zurück zu nehmen, stand im Vertrag. Jetzt ist sie erstmal in einer Pflegestelle, nicht im Tierheim.

Beitrag von enyerlina 08.01.11 - 23:45 Uhr

Hallo,


meine Antwort wird dir wieder nicht gefallen. Aber dieser Hund wird wohlim Ausland von Kindern gequält worden sein.

Es tut mir leid das das passiert ist vor allem für den Kleinen.Gott sei Dank war es nicht schlimmer.

Wenn ihr wusstet das der Hund aus dem Ausland ist, wäre richtig gewesen sich zu informieren ob er Kinder und Katzenverträglich ist. Diese Info erhält man zunächst vom Verein.Ich arbeite selbst in einem Tierschutzverein und das sind 2 wichtige Punkte.

2) sollte jeder Hund zunächst vorsichtig mit jedem Besuch,vor allem Kindern vertraut gemacht werden.ich weiß nicht wie die Situation war, aber ist das Kind evtl. sehr schnell mit in den Raum reingekommen? Ich tippe auf Angstverhalten. Wenn du wüsstest was Kinder aus dem Ausland mit den Hunden alles machen, würdest du ihn nicht mehr einfschläfern wollen.. von Fußballspielen bis mit Eisenstangen schlagen und mit steinen bewerfen bis Sie tot sind...

Beitrag von jimmytheguitar 09.01.11 - 20:26 Uhr

Nun ja, wenn du richtig gelesen hättest hättest du auch gelesen daß dieser Hund schon über ein Jahr bei meinen Schwiegereltern lebte. Wir wohnen quasi nebeneinander und besuchen uns fast täglich. Der Hund war das Kind also gewöhnt. Und mein Sohn hat friedlich neben dem Tisch gestanden und etwas mitgeplappert beim Gespräch von Opa und Papa. Der Hund kam blitzschnell aus einer anderen Zimmerecke gerannt und stürzte sich ohne Vorwarnung auf meinen Sohn der auch schon länger als eine Stunde zu Besuch war. Er hatte noch nicht einmal etwas essbares in der Hand, nichts! Und ehrlich, mir ist nun egal was dieser Hund in seiner Vergangenheit erlebt hat, ein Kind so zu beißen geht in meinen Augen einfach gar nicht! Und alle, die dieses Tier auch noch pseudo-tierpsychologisch begutachten wollen und Mitleid mit dem TIER haben halte ich für völlig verantwortungslos!

Beitrag von enyerlina 09.01.11 - 21:05 Uhr


ja das hatte ich gelesen aber keiner wusste das du gleich nebenan lebst.


Ich wünsche deinem Kind gute Besserung aber wenn ich ehrlich bin, glaube ich dir das nicht wie du das schilderst, vor allem wenn der Hund das Kind schon lange kannte.

lg enyerlina

Beitrag von jimmytheguitar 09.01.11 - 21:32 Uhr

Mir kann es ja egal sein ob du es glaubst oder nicht. Wahrscheinlich würde ich es auch nicht glauben wenn es uns nicht so passiert wäre. Aber seitdem bin ich echt schissig bei Hunden. Wir müssen jetzt eine Therapie machen. Aber ich glaube die Angst wird nie mehr weggehen weil mit so etwas rechnet man einfach nicht.

Beitrag von enyerlina 10.01.11 - 12:19 Uhr


wie hat der Hund sich denn vorher mit dem Kleinen verstanden?

was ist das denn für eine Rasse weiß man das? Die Besitzer waren auch alle mit dabei??Hat der kleine vielleicht das erste Mal mitgesprochen, etwas lauter?