Panik vor der Toilette! Aber wovor denn bloß??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von schlumpfine23 08.01.11 - 07:47 Uhr

Guten Morgen!

Ich verstehe unsere Tochter im Bezug auf das Trockenwerden nicht so ganz. Vielleicht hat jemand von euch das gleiche hinter sich und kann mir Tipps geben..

Caro wird im März 3 und trägt noch Windeln. Wir haben nun hin und wieder mal das Thema Toilette angesprochen und ihr vorgeschlagen sich einfach mal draufzusetzen. Sie wollte genau 1x und ist dann innerhalb von Sekunden wieder runter. Seitdem großes Geschrei, wenn das Thema nur angesprochen wird. Sie meint, sie hat Angst - wovor kann sie nicht sagen. Ich glaube ihr aber, da sie wirklich panisch brüllt.
..wobei sie keine negativen Erfahrungen hat und sie bei ihren Freundinnen schon oft zugeschaut hat!

Kennt das jemand? Wovor kann sie denn Angst haben und wie kann ich ihr die nehmen?

Wir lassen das Thema jetzt erst mal ruhen, aber es beschäftigt mich trotzdem.

Bei uns kam vor 2 Wochen erfolgreich die Schnullerfee, habe jetzt schon mal überlegt, die Windelfee irgendwann - in ferner Zukunft - kommen zu lassen. Hat das jemand gemacht und gute Erfahrungen?

Schon mal vielen Dank für eure Antworten!

LG#winke

Beitrag von anela- 08.01.11 - 09:00 Uhr

Vielleicht hat sie Angst reinzufallen? Habt ihr einen Toilettensitz oder es schon mit einem Töpfchen probiert?

Viele Kinder haben "Angst" auf Toilette zu gehen.

Beitrag von vindor 08.01.11 - 09:37 Uhr

Guten Morgen,

dann nehmt einen Topf für den Anfang.

Meine hatte auch damals mal Angst, hat gedacht sie wird mit reingesaugt, hab ich ihr alles erklärt und bin auch vor ihren Augen aufs Klo gegangen, damit sie sieht, das Mama das heil übersteht :-). Und dann ging es.

Kam aber auch mal ein Rückschlag, weil wir auf einer Raststätte waren wo die Klos so automatisch gereinigt werden, da drehte sich die Klobrille und war laut. Aber da hab ich ihr auch alles erklärt und durfte dann in ihrem Beisein nicht mehr spülen.
Vielleicht auch das, das Spülen.

Am besten frag sie genau und mach es ihr vor, das Du nicht reinfällst oder so.

das wird schon

LG Vindor

Beitrag von katja.philipp 08.01.11 - 09:39 Uhr

Guten Morgen,

Julian ist schon seit Oktober 3 und wir haben das gleiche. Haben auch einen Toilettensitz und diverse Spielsachen zum Anreiz gekauft, aber die liegen im Schrank und helfen nicht, obwohl Julian sie soooo gerne hätte. Aber die Angst (?) ist größer. Weiß auch nicht, was wir machen sollen. Will auch keinen Druck ausüben, nicht dass wir da was kaputt machen und gar nichts mehr geht. Lassen das Thema jetzt gerade mal ruhen. Hm... Im Kindergarten ist er der Einzige mit Windeln. Stört ihn nicht.

Bin auch dankbar für Tipps...

GLG

Beitrag von courtney13 08.01.11 - 11:32 Uhr

Also vielleicht ist deine Tochter einfach noch nicht bereit dazu! Ist doch auch nicht schlimm. Sie muss doch mit 3 noch nicht sauber sein!!! Ist doch nicht so schlimm!

Meine Tochter war mit 3 Jahren und2 Monaten sauber und das ging von heute auf morgen. von ganz alleine!!! Wir haben sie wohl vorher immer mal aufs töpfchen gesetzt aber von alleine wäre sie da nie drauf! Wir haben ihr einen ansport gegeben. Sie hat sich sooooo sehr ein Einhorn gewünscht, das hat sie dann nachdem sie 3 monate erfolgreich Windelfrei war bekommen. vielleicht hilft euch so ein deal???

Eines tages kam sie und hat gesagt, dass sie heute ohne Windel in den KIGA will. Ich hatte anfangs gemischte gefühle ABER wir hatten seitdem 3-4 Unfälle, aber ansonsten ist sie sauber.

Übrigens kam sie eine Woche später dann auch und meinte sie braucht Nachts auch keine Windel. Auch das hat mit ein paar kleinen Unfällen super geklappt!!
Ich kenne Kinder die werden bald 4 und tragen nachts noch Windel!

Also mach dir keinen Kopf - bis sie 18 ist hat auch sie dieWindel abgelegt - da bin ich mir ganz sicher!!!

LG courtney

Beitrag von mucki74 08.01.11 - 19:15 Uhr

Hi!
Jana sagte mir auch mal das sie Angst hat vor der Toilette. Nach einiger Forschung fand ich heraus es war die Klospülung#hicks

Geb ihr noch etwas Zeit und auf einmal wird die Toilette dann wieder interessant.

LG
Chris mit Jana die auch im März 3 wird#huepf

Beitrag von zahnweh 08.01.11 - 20:36 Uhr

Hallo,

ja, das kenne ich von mir als Kind und von meiner auch...

erst als ich über die "magische Phase" gelesen habe, wurde mir vieles klar.

Ich hatte als Kind Panik, reinzufallen oder gar mit runtergespült zu werden. Auch in der Badewanne sobald der Stöpsel gezogen wurde. Leider wurde ich dazu gezwungen auf die Toilette zu gehen und das verstärkte meine Panik

1. Vertrauensverlust, weil mich niemand ernst nahm (das hielt lange an)
2. weil ich weiterhin Panik hatte da reinzufallen und wegen 1. und nicht aufgeklärt werden dauerte das bis ich 5 J. alt war. Ich ging, aber nicht gern und nur mit Angst. Am liebsten nur zu Hause.

Bei meiner war es auch.
Sie wollte mit 18 Monaten auf's Töpfchen. Mal klappte es, mal nicht
Mit 2 Jahren oder etwas drüber traute sie sich erst mals auf den Toilettenring. Zuerst nur kurz und mit Angst. Ich ließ sie selbst bestimmen
Mit 2 3/4 Jahren traute sie sich im Freibad auf die Kindertoilette (schön klein). Das erste Mal klammerte sie sich brüllend an mich und ich gab ihr eine Windel. Beim zweiten Mal setzte sie sich drauf und war mega stolz
Dann ziemlich genau im den 3. Geburtstag herum, sah sie ihre Freunde, die ohne Ring allein auf die Toilette gingen (unsere ist nicht so hoch) und dann versuchte sie es auch.
Kurz drauf traute sie sich dann auch auf normale und überall.

Geh nicht über Angst drüber. Bleibe gelassen,stelle ihr ggf ein Töpfchen neben die Toilette und lass sie einfach machen. Lass sie zu schauen, wenn du gehst. Meistens gibt sich die Angst dann von selbst.

Über die magische Phase hab ich in dem Buch "die ersten fünf Jahre im Leben eines Kindes" von Weltbild gelesen. Hat mir so einige Ängste meiner Kindheit erklärt. Das mulmige Gefühl hatte ich sehr lange, obwohl ich mich als Erwachsene dafür bescheuert hielt, weil ich mir dann rational die Situation erklären konnte, nicht aber meine Gefühle von damals. Jetzt weiß ich es :-)

Beitrag von zahnweh 08.01.11 - 20:39 Uhr

Mögliche Gründe dieser Angst

- reinzufallen oder gar mitgesplt zu werden (Kinder können ihre Größenverhältnis noch nicht einschätzen. Ich glaubte lange, ich würde in den Badewannenabfluss passen)

- die Ausscheidungen empfinden Kinder oft als ein Teil von sich selbst. Wenn die dann weggespült werden, ist das so, als würde jemand von uns einen Finger oder ein Bein abtrennen und wegspülen/entsorgen.
Viele brauchen es, dass sie die Ausscheidungen noch mal sehen können, bzw. aufgefangen werden.