Was würdet Ihr tun`?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von carmen87 08.01.11 - 10:17 Uhr

Hallo,

wir haben aus mehreren Gründen unsere Wohnung zum 28. Februar 2011 gekündigt und haben gehofft in dieser Zeit eine Wohnung zu finden.
Leider haben wir bis jetzt nichts gefunden und auch nichts in Aussicht.


Meine Schwiegereltern haben uns angeboten bei Ihnen einzuziehen.
Das wäre dann eine eigene 3 Zimmer Wohung. Sie haben ein großes Haus das in 4 Wohungen unterteilt ist, wohnen überall nur Familienmitglieder.
Das Problem ist das wir dort und in unserer jetztigen Wohung renovieren müssen, das heißt wir müssen uns so langsam entscheiden ob wir auf gut glück weiter suchen und hoffen das wir was finden oder ob wir das Angebot der Schwiegereltern annehmen sollen. Wir haben ja schon anfang Januar und müssen irgendwann mal anfangen :-)
Ich persönlich versteh mich mit meinen Schwiegereltern sehr gut und es wäre für uns gut hier im Ort zu bleiben da mein Sohn hier ab 2 Jahre einen Kigaplatz hat.

Was würdet ihr machen?

Liebe Grüße

Beitrag von sunshine1176 08.01.11 - 10:21 Uhr

Ich glaube das das schwer ist für andere zu beantworten!

Ich persönlich würde lieber unter einer Brücke wohnen, aber das hilft dir ja nicht weiter!

Ihr müsst wissen und abschätzen, ob das Verhältnis zueinander so ist, dass das gut läuft und keine Probleme gibt!

Beitrag von linnie73 08.01.11 - 11:11 Uhr

Ich kann mich der Vorschreiberin nur anpassen, ich hab auch zusammen mit den Schwiegis gewohnt, in einzelnen Wohnungen versteht sich, sie haben über uns gewohnt. Am Anfang gings gut, nach Monat gabs nur Streit, Mutti will ja schließlich auf Bubi aufpassen. Fazit : Sie sind ausgezogen und wir haben unsre Ruhe:-)

LG

Beitrag von miau2 08.01.11 - 11:09 Uhr

Hi,
Gegenfrage: was macht ihr, wenn ihr keine Wohnung findet?

Ich glaube, ich würde mit einem Kind nicht lieber unter einer Brücke schlafen, als eine Wohnung anzunehmen, wo das einzige "gegenargument" die Renovierung wäre. Und das scheint ja das einzige zu sein, oder?

Und: die chancen, dass andere Wohnungen, die ihr - vielleicht knapp vor Termin - findet (wenn ihr denn überhaupt eine findet, vorher zu kündigen ist halt sehr gewagt) auch unrenoviert sind ist ziemlich groß. Mehr und mehr Vermieter vermieten (hier zumindest) unrenoviert, da eben fast niemand mehr renovieren muss bei Auszug. Und dann wäre es noch knapper.

Das für Euch zu beantworten ist natürlich für andere unmöglich, aber wenn das, was du beschreibst ALLES ist kann ich dir für mich sagen, dass ich annehmen würde in der gleichen Situation.

3 Zimmer zu renovieren dauert 1-2 tage - und dafür die Sorge los zu sein, evtl. mit Kind tatsächlich auf der Straße zu stehen - das ist doch viel wert, oder?

viele Grüße
miau2

Beitrag von knackundback 08.01.11 - 11:38 Uhr

Ich persönlich würde nie zu den Schwiegereltern ins Haus ziehen (auch wenn wir uns gut verstehen).
Allerdings würde ich auch nie auf die Idee kommen unsere Wohnng zu kündigen ohne Erstatz zu haben #kratz

Beitrag von seikon 08.01.11 - 11:59 Uhr

Das kann man nicht immer so einfach beantworten. Du schreibst ihr versteht euch sehr gut. Auch scheint ihr bis jetzt ja auch schon im selben Ort zu wohnen.
Wenn deine Schwiegereltern sich bis jetzt auf die kurze Entfernung schon nicht in euer Leben eingemischt haben, dann denke ich nicht, dass sich das von jetzt auf eben ändern wird. Zumal sie ja offenbar schon mit 2 andern Familienmitgliedern unter einem Dach wohnen. Scheint also ein erfolgreiches Mehrgenerationenhaus zu sein.

Ich denke, ich persönlich würde es versuchen. Und wenn ihr merkt, dass es nicht gut geht, dann könnt ihr ja immer noch ausziehen.

Beitrag von loonis 08.01.11 - 12:34 Uhr




Für uns würde es niemals in Frage kommen bei den Eltern od. SE
zu wohnen.....

Ich würde weiter suchen.

LG Kerstin

Beitrag von marion0689 08.01.11 - 13:39 Uhr

Ich würde vor allen Dingen nicht meine Wohnung kündigen, wenn ich keine neue hab......

Beitrag von nobility 08.01.11 - 14:32 Uhr

" Was würdet ihr machen? "

Mit Sicherheit keine derartige und auch nicht andersartige kurzsichtige Entscheidungen.

Ein altes Sprichwort sagt nicht umsonst, der Spatz in der Hand ist mir lieber als die Taube auf dem Dach.

Man kündigt erst wenn man eine neue Wohnung oder einen neuen Job ( sicher ! ) hat. Wer dies dennoch umgekehrt tut in der Hoffnung, bis dahin wird sich schon was ergeben, der handelt sehr Risikostark und darf sich am Ende nicht wundern, wenn er dann mit leeren Händen da steht.

LG
Nobility