Schwimmen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ernibert 08.01.11 - 10:45 Uhr

Hallo,

Lukas (3,5 Jahre) hat letzten Herbst mit mir einen Schwimm-Kernlernkurs besucht. Leider waren wir auf Grund von Erkältungen und anderen Terminen nur etwa die Hälfte da.

Lukas hat sich während des Kurses sehr, sehr oft an meinen Hals geklammert und hat wohl auch Angst gehabt, Wasser ins Gesicht, bzw. etwas unter Wasser zu kommen.

Jetzt bin ich am überlegen, ob ich mit ihm noch einen weiteren Versuch starten soll.
Am liebsten mit seinem Freund zusammen, das die beiden zusammen vielleicht etwas mutiger sind.
Auf der anderen Seite soll er ja zu nichts gezwungen werden und von allein den Mut haben und sich was trauen.

Ich weiß nicht, was ich machen soll. Soll ich bis zum Herbst warten und noch einmal einen Kennlernkurs machen? Evlt. auch alleine mit ihm?

LG ernibert #gruebel

Beitrag von dodo0405 08.01.11 - 11:30 Uhr

Ich würde keinen Kurs machen sondern regelmäßig mit ihm ins Schwimmbad und zwar da ins Planschbecken, damit er lernt, dass Wasser kein Gespenst ist.

Was soll er sich denn trauen?

Meine Tochter ist im Dezember 4 geworden und hat vor einem Vierteljahr einen Schwimmkurs gemacht. Seitdem geht's ohne Schwimmflügerl. Sie springt vom Beckenrand ins Wasser, macht unter Wasser ein paar Schwimmzüge und taucht dann wieder auf und schwimmt zu mir her.

Der Kurs hätte aber nie funktioniert, wenn sie zuvor Angst gehabt hätte vor dem Wasser. Sie war regelmäßig mit mir schwimmen und hat so ihre Angst verloren. Versuch es spielerisch mit ihm. Für uns ist Schwimmen selbstverständlich, so einem kleinen Menschen kann das aber durchaus Angst einjagen

lg

Beitrag von ernibert 08.01.11 - 12:08 Uhr

Hallo,

danke.

Da ich noch Restkarten von dem Kurs habe, werde ich diese erstmal "verschwimmen".

In das Becken, wo der Kurs stattgefunden hat, mag er auch nicht gerne reingehen.

Mit trauen meine ich, vielleicht auch die Arme mal von meinem Hals loslassen und mich nur an den Händen zu fassen.

Im Sommer war sein Planschbecken nur zum Auffüllen der Giesskanne gedacht, aber nicht, dadrin zu planschen. Es sei denn, ich bin mir ihm da reingegangen.

Aber mit mir vom Deich auf einer Wasserrutsche zu rutschen, dass hat ihm sehr viel Spaß gemacht.

LG

Beitrag von ratpanat75 08.01.11 - 12:11 Uhr

Hallo,

wenn dein Sohn sogar Angst hat, Wasser ins Gesicht zu bekommen, dann würde ich erst mal mit ihm alleine regelmäßig ins Schwimmbad gehen, bevor ich enen Kurs belegen würde.
Vielleicht könnt ihr ja auch gemeinsam mit seinem Freund und dessen Mutter ins Schwimmbad gehen.

LG

Beitrag von waldschnecke 08.01.11 - 12:30 Uhr

Hallo!

Ich würde auch sagen, ersteinmal ganz normal ins Schwimmbad gehen und dort Spass haben. In unserem Schwimmbad gibt es sogar im Kinderbecken ein Piratenschiff. Und daneben ist nich ein Kinderbecken mit einem Strudel und Blubberbad. Und das ganze bei 32Grad:-D#huepf

Habt ihr vielleicht etwas ähnliches in eurer Nähe?


Er sollte erst einmal so die Angst verlieren. Vorher hat der Schwimmkurs gar kein Zweck.

Wir sind mit unserem Sohn die Letzten 2 Jahre so ca. 2mal im Monat ins Schwimmbad gegangen. Jetzt geht er mit gerade 4 Jahren in den Schwimmkurs. Dort haben sie gesagt das man merkt das wir immer schwimmen gehen. Er hat halt die Angst verloren.....

Beitrag von loonis 08.01.11 - 12:44 Uhr




Hier muss eine Probestunde absolviert werden bevor man einen Kurs bucht...
da wird geschaut wie das Kind sich im Wasser verhält ,alles spielerisch...
wenn das KInd Angst hat Wasser ins Gesicht zu bekommen od. traut sich auch noch nicht den Kopf kurz unter Wasser zu nehmen (Kinderbecken) ,dann bringt kein Schwimmkurs etwas ...
dann solltet ihr erst einmal nur so "schwimmen" gehen....

Hier werden Schwimmkurse auch nur OHNE Eltern angeboten,die
Schwimmlehrer haben damit sehr viel bessere Erfahrungen gemacht ...

Unser Großer hat mit 4 3/4 J. seinen 1.Schwimmkurs besucht ...
Meine Kleine wird jetzt im Jan. 4 ,wir werden noch 1 Jahr warten.
Mein Großer ist jetzt knapp 8 u. schwimmt im Verein u. das richtig gut.

LG Kerstin



Beitrag von hannah1010 08.01.11 - 13:10 Uhr

Hallo!

Hmmm, also meine Tochter ist jetzt 6 und hat mit 4 1/2 einen SChwimmkurs gemacht.

Sie bekam zwar damals nicht ihr Seepferdchenabzeichen, weil sie eben auch nicht ins Wasser springen wollte oder das GEsicht unter Wasser tun wollte,.

Aber das macht sie heute noch nicht.
Mir war halt wichtig, dass sie schwimmen kann.

lg tina

Beitrag von girl08041983 08.01.11 - 15:29 Uhr

Hallo,

meine Söhne gehen vom Kindergarten 1x die Woche (momentan nicht, weil manche Eltern nicht wollen, dass bei diesen Temperaturen die Kids schwimmen gehen) schwimmen als Wassergewöhnung. Wir hatten anfangs das Problem auch, dass die Jungs sich an uns festgeklammert haben. Wir sind dann mit dem größten öfters am Wochenende schwimmen gegangen und er kann nu etwas schwimmen. Einen Schwimmkurs hat bei ihm überhaupt nicht funktioniert.


Lg

Beitrag von engelchen28 08.01.11 - 15:29 Uhr

hallo!
kontakt mit wasser muss er doch nicht unbedingt im kurs haben! geht einfach öfter zusammen schwimmen, spielt im wasser, spritzt euch nass...sowas machen wir, seit die kinder 12 wochen alt sind. angst vor wasser hatten beide nie, im gegenteil, beide waren sehr früh wassersicher.
wenn die angst, im gesicht nass zu werden und zu tauchen weg ist, DANN würde ich nochmal mit einem kurs starten.
lg
julia

Beitrag von ernibert 08.01.11 - 17:44 Uhr

Hallo Ihr,

danke für die vielen Antworten.

Wir werden es jetzt so machen, wie ihr doch alle vorgeschlagen habt, einfach mit Lukas planschen gehen, damit er Spaß an der Sache hat und wir nicht viel Geld für einen Kurs ausgeben müssen, an dem er keine Freude hat.

Danke

LG ernibert

Beitrag von specki1009 08.01.11 - 22:05 Uhr

Unsere war auch immer sehr empfindlich wenn es um Wasser im Gesicht geht. Wir haben ihr ne Tauchbrille gekauft und damit guckte sie gern unters Wasser - Papa von unten zu ihr hoch. So konnten wir ihr bißchen die Angst nehmen.

Dieses Jahr im Urlaub hat es Klick gemacht und sie ist mitm Kopf unter Wasser (mit Tauchbrille auf) und machte auch richtig Schwimmzüge - vorher immer Kopf krampfhaft über Wasser - 3 Züge und dann fertig. Sie hatte immer Angst dass ihr Wasser in die Nase oder Augen kommt.

Ohne Brille geht sie noch zögerlich mit Kopf ins Wasser ab da dränge ich sie auch nicht. Sie ist nun zum Schwimmkurs angemeldet und wird 6 Jahre sein wenn der los geht. Da machen die aber beim ersten Mal nen Test ob die Kinder schon soweit sind.

LG





Beitrag von dasch 08.01.11 - 20:33 Uhr

Hallo,

mein Sohn (3,5) war auch sehr ängstlich, obwohl wir seit er zwei ist zum Eltern-Kind-Schwimmen gehen.
Ich denke es ist egal, ob du einen Kurs machst, oder alleine mit ihm ins Schwimmbad gehst. Es muß nur regelmäßig sein. Ich würde wohl ohne Kurs nicht jede Woche schwimmen gehen. Der Kurs "zwingt" mich ein bischen dazu, auch wenn ich mal nicht so die Lust habe.
Lass ihn immer nur das machen, was er mitmachen will und wenn er klammert, dann lass ihn klammern. Irgendwann wird er auch mal loslassen. Mein Sohn springt inzwischen ins Wasser und taucht Ringe hoch, was vor einem halben Jahr überhaupt noch nicht danach aussah. ER hat jetzt keine Angst mehr vorm Wasser. Wir haben aber auch zwei Mädchen in der Gruppe, die auch schon seit Anfang an dabei sind und bis heute noch kein Wasser ins Gesicht haben wollen und sich immer wieder mal an Mama klammern.
Lg dasch