das liebe thema geld.... :-(

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von geldnot 08.01.11 - 11:12 Uhr

hallo....

also ich weiß nicht mehr was ich noch machen soll!!
wenn ich mit meinem mann rede,dann könnte ich genau so die wand ansprechen...

wir haben schulden,nicht wenig,und zahlen auch jeden monat fleißig ab.das meiste ist von ihm,ich habe nur mein auto auf finanzierung und ein kleinen kredit.er hat zwei mal mist gemacht,und zahlt sozusagen für nix,also keine möbel oder so.

der herr meint aber leben zu müssen wie ein könig!!
grade haben wir streit wegen weg gehen,er ist mit den kindern zum fußball gefahren,da muss er über die fähre und das sind hin und zurück 10 euro.dann bleiben sie bis 19.00 da ca,das heißt getränke holen,was zu essen usw.
jetzt will er morgen wieder hin,wozu??ß muss das sein zwei tage hintereinnander so viel geld??
ich habe schon vergessen wann ich mir das letzte mal was gekauft habe,ausser vor zwei wochen kosmetik,weil meine alle war.das waren mit shampoo und mascara usw 30 euro...da hat er shon gemeckert.
aber er holt sich jeden morgen eine bild,kakao und noch brötchen(weiß nicht wie oft) beim bäcker,das ist nicht schlimm.weil er zu faul ist sich brote zu machen zu hause.
ich habe mal für die kinder punika gekauft,im angebot,das darf ich mir jetzt noch anhören.
wir haben nicht wenig geld zusammen,aber wir bezahlen 1000 euro jeden monat nur an schulden.wenn die vorbei sind,dann kann er von mir aus jeden tag auswärts essen,aber so gehts nun mal nicht.

ichhabe jeden tag schlechte laune deswegen,weil ich echt nicht weiß wie wir die nächste rechnung zahlen sollen,und er kümmert sich garnicht.immer muss ich anrufen,ob meine sachen oder seine.

ich bin der meinung weil er schuld an der misere? ist,muss er mehr zurück stecken als ich.aber seid zwei jahren bin ich der depp!! ich zahla fast alles allein,er eigentlich nur die lebensmittel und endlich mal sein handy.

wenn ich darüber rede,dann macht er mir gleich vorwürfe und ich werde als zicke da gestellt.
klar muss man sich mal was gönnen,aber doch nicht so oft,wenn man nicht kann,dann gehts eben nicht feiern zu gehen oder zwei mal zum fußball oder so...

ich verstehe das nicht.:-(

Beitrag von bistDublöd 08.01.11 - 12:06 Uhr

Du bist echt ein Depp, wer sich sowas gefallen lässt, ist selber Schuld!

Beitrag von gh1954 08.01.11 - 12:24 Uhr

>>>das heißt getränke holen,was zu essen usw. <<<

Das heißt es überhaupt nicht, kann man alles mitnehmen.

Beitrag von nick71 08.01.11 - 12:28 Uhr

"der herr meint aber leben zu müssen wie ein könig!!"

Seine Schulden kommen ja nicht von ungefähr (du schriebst, es gibt keinen "Gegenwert"), und leider scheint er nichts daraus gelernt zu haben. Du musst dir allerdings auch den Vorwurf machen lassen, dass du da mitspielst. Ich vermute, dass du mit diesem Mann niemals auf einen grünen Zweig kommen wirst, denn er scheint zu der Sorte zu gehören, die grundsätzlich mehr ausgeben, als sie sich leisten können.


Beitrag von scotland 08.01.11 - 12:44 Uhr

Ich denke, ihr müsst euch professionelle Hilfe holen und das Geld, das ihr habt, SINNVOLL einteilen. Sich gegenseitig alles vorwerfen - PUNIKA - Schminke, etc. zermürbt euch nur.

Ich bin Alleinverdienerin und habe drei Kinder - erstaunlicherweise kommen wir - im Gegensatz zu vielen Kollegen mit keinem/ weniger Kindern und Mitverdiener - supergut aus. Was wir aber machen, ist, dass wir die Ausgaben total engmasching kontrollieren.

In deinem Fall: Ich nehme mir mein Vesper immer mit in der Arbeit. Auch Kleinvieh macht Mist. Bildzeitung + Brötchen + Kakao macht mindestens 2,50€ am Tag. Das ist bei 20 Arbeitstagen im Monat 50€ - ohne, dass man merkt, dass es weg geht.

Auch das Fußballspiel - wir nehmen grundsätzlich alles von daheim mit (Essen + Trinken). Es ist wirklich die Kleinbeträge - hier eine Wurst, hier ein Getränk, etc etc. Das sich total summiert.

Was ihr braucht ist ein Haushaltsbuch, wo ihr wirklich mal für drei - sechs Monate jeden Cent eintragt, den ihr ausgebt und dann einen soliden Sanierungsplan. Anders wird das nichts.

GLG
Scotland

Beitrag von bob-andrews 08.01.11 - 12:50 Uhr

Hallo,

setze Dich in aller Ruhe mit Deinem Mann an einen Tisch und dann lasst ihr das "Familien-Finanzministerium" tagen.

Ganz wichtig: Beginne das Gespräch ohne persönliche Vorwürfe!

Bringe als Einleitung zur Sprache, was Deiner Meinung nach auf den Prüfstand gehört, nämlich Eure finanzielle Situation. Schildere aus Deiner Sicht, wie Du die aktuelle Lage empfindest, was Du gerne erreichen möchtest und wie Du das anstellen willst. Dann gibst Du Deinem Mann die Gelegenheit, die Dinge aus seiner Sicht darzustellen. Anhand eurer Vorstellungen könnt ihr nun erarbeiten, wie ihr eure Situation verbessern wollt.

Du musst Deinem Mann aber auch konsequent bewusst machen, dass die Haushaltslage nicht in Ordnung ist. Dieses Bewusstsein hat er bisher nicht entwickelt. Aber, wie geschrieben, ohne persönliche Vorwürfe!

Viel Erfolg,

bob

Beitrag von kenne ich 08.01.11 - 22:07 Uhr

huhu

dowas kenne/kannte ich auch. wir habena uch ein kredit am laufen weil mein göttergatte einen lkw geknutscht hat und tja hier ohne auto geht gar nicht. wir hatten immer ein gemeinsames konto das ständig in der miese war. und wer war schuld immer ich. irgendwann ist mir der kragen geplatzt und ich habe mir ein eigenes konto eröffnet wo mein lohn (400 euro-job) kindergeld und wohngeld drauf geht. und wa soll ich sagen ich kann 250 euro im monat sparen und wir leben trotzdem gut. ich kaufe alle lebensmittel und klamottem für mich und die kinder. was mit dem konto meines mannes ist ist mir ega. bis er letzes ankam und sagte er wäre wieder voll in der miese. tj habe nur mit den achseln gezuckt und gesagt daß er der einzige ist der an seinem konto geht. somit konnte er mir keine vorfürwe machen. was ich dir damit sagen will ist das es manchmal besser ist getrennte konten und jeder für seins verantwortlich ist. ich kann nicht in die miese gehn habe ich extra so eingerrichtet. wenns mal knapp ist geh ich ans gesparte und gut ist. drücke dir die daumen für dich den passenden weg zu finden

Beitrag von windsbraut69 09.01.11 - 09:15 Uhr

Ja, woher kommen denn bei Euch z. B. Miet- und Nebenkosten, wenn Dir das Konto Deines Mannes egal ist?

LG,

W

Beitrag von lella6 09.01.11 - 11:03 Uhr

hallo erstmal!
Ich hatte vor jahren genau das gleiche prachtexemplar von mann zuhause. gott sei dank waren keine kinder im spiel. aber er hat auch nur auf sich geschaut. schulden ohne ende gemacht. jeden tag geld ausgegeben. ich idiotin habe immer alles brav bezahlt, natürlich auch rechnungen vom ihm. ich trennte mich nach 10 jahren. das war das beste was ich gemacht habe. ich habe es viel zu lange mitgemacht. so eine beziehung zieht einen nur runter. was habe ich versucht zu reden. alles für die katze. es wartet was besseres für dich. das schaffst du. arschtritt und raus mit dem typ.

alles gute. lg

Beitrag von kitty2311 16.01.11 - 16:15 Uhr

Hallo,

ich kann Dir aus eigener Erfahrung nur den Rat geben, suche Dir Rat und zwar am besten bei einer Schuldnerberatung bzw. überlegt, ob es sinnvoll sein könnte, in die Privatinsolvenz zu gehen.

Bei meinem jetzigen Mann habe ich eine Privatinsolvenz noch vor unserer Heirat selbständig in die Wege geleitet; d.h. meinen Mann an die Hand genommen und anhand der Schulden bzw. der Anzahl der Gläubiger entschlossen, über die Schuldnerberatung diese Privatinsolvenz einzuleiten. Bis heute führe ich jeglichen Schriftverkehr und mit etwas Glück haben wir dieses Problem in ca. 3 Jahren zu Ende gebracht ...

... und auch in unserer Ehe habe ich nachwievor das "Finanzielle" im Auge, auch wenn es hin und wieder einige Rückschläge gegeben hat; leider muss ich sagen, ist mein Mann immer noch nicht in der Lage, mit Geld umzugehen ... aber dies ist eine andere Geschichte

Die Aufrechnung gegenseitig bringt zu keinem Ergebnis ... schon einmal daran gedacht, ihm die Brote zu schmieren, wenn er dazu keine Lust hat? Oder schon einmal überlegt, ihm für den Monat ein gewissen Betrag als "Taschengeld" zu geben? Bei meinem Mann hatte ich Glück mit diesen Lösungsansätzen; dennoch kann die Geldfrage einiges kaputt machen ...

Melde Dich, wenn Du diesbezüglich Redebedarf hast, vielleicht kann ich weiterhelfen ...

Lg und bitte nicht aufgeben ....