was soll man sich noch alles anhören...

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von tunez 08.01.11 - 12:07 Uhr

Hallo,

ich bin enttäuscht und sauer, und auch traurig.

Was würdet Ihr tun, wenn Eure Mutter sagt, "schade, dass du nicht mit dem-und-dem verheiratet bist und mit dem nicht 2 Kinder hast"
???
Hierbei geht es um eine andere Nationalität, wie es mein Mann hat.
Wir sind seit Jahren verheiratet, nicht erst seit ein paar Monaten zusammen und haben 2 wunderbare Kinder.
Ich frage mich, wann endlich Schluss ist, was würdet Ihr machen, oder mir raten??
Es ist auch schon so, dass es unsere Beziehung schadet, ja, wir bekommen uns wegen so dummen und blöden Kommentaren in die Wolle.
Mein Mann sagt schon, dass er es nicht zulässt seine kleine Familie kaputt machen zu lassen, und er weiss dass er nicht gemocht wird (muss dazu sagen, wenn dann mal meine Mutter <meine Eltern sind getrennt> da ist, dann ist immer alles schön und sie verstehen sich.....)
und will keinen Kontakt mehr und möchte auch nicht, dass ich mit den zwei Kindern hinfahre (wohnen 300km weit weg)....

Was denkt ihr darüber?
Würde Euch nicht auch sowas verletzen?

Danke!!

LG

Beitrag von patty1205 08.01.11 - 12:51 Uhr

Hallo,

das Du verletzt bist , ist sehr verständlich, aber Dein Mann ist mehr " Opfer" als Du.
Wenn deine Mutter sich so respektlos verhält, dann muß eine sehr klare Ansage her.!!! Keine Schönrederei, sondern deutliche Worte.
Du solltest Dich verbal zu Deinem Mann bekennen und nicht nach einen Mittelweg suchen, den gibt es nicht.
Kann Deine Mutter weiterhin die Situation nicht annehmen, dann muß sie ohne Euch leben - Kontakt würde ich einstellen oder nur telefonisch.
Stört es sie dann, ist der erste Schritt getan.
Hier könntest du dann wieder auf ihre eigene Verantwortung eingehen.
Z. B. " Du möchtest Kontakt?, dann halte Dich an die Regeln,fertig."
Keine Diskusionen, nur klare Ansage !!!
Wie alt bist Du ?

LG Patty

Beitrag von sarosina1977 08.01.11 - 12:53 Uhr

Hallo Du!

Ich vertrete da eine ganz klare Meinung: Deine Mutter hat überhaupt kein Recht, über Deinen Mann so dermaßen schlecht und frech zu sprechen.

Deshalb würde ich eine deutliche Ansage machen: "Ich verbiete Dir, so über meinen Mann zu reden." und ich würde so lange die 300 Kilometer nicht zu ihr hinfahren, bis sie das kapiert hat.

Warum sollen sich erwachsene Kinder immer alles von ihren Eltern gefallen lassen???

Beitrag von fruehchenomi 08.01.11 - 13:28 Uhr

Ich gehe mal davon aus, dass Dein Mann evtl aus einem Kulturkreis kommt, wo die Familie groß geschrieben wird ?
Wenn ja, gibts nur ein Kontra für Deine Mutter:
"Mama, wo mein Mann herkommt, achtet man die Familie sehr, aber DU bist auf dem besten Wege, sie zerstören. Kein gutes Beispiel für Deutschland - oder ? Außerdem, DICH werde ich ganz sicher nicht als Vorbild nehmen...!"
Ich glaube auch, da müssen ganz schnell deutliche Worte her.
Zudem würde ich dieser Oma klarmachen, dass sie sich um ihre Enkel bringt - oder sind ihr die egal ?
Ich seh das auch so, das ist sehr ehrverletzend.
LG Moni

Beitrag von tokessaw 08.01.11 - 14:10 Uhr

hallo,
frage sie doch mal,wie sie es finden würde,wenn du sagen würdest."schade,das papa nicht mit der und der verheiratet ist und kinder hat!"

und vor allem würde ich sie darauf hin weisen,das sie dir nicht nur beweist,das sie was gegen deinen mann hat,sondern auch gegen deine kinder.
denn mit einem anderen mann,hättest du DIESE kinder nicht.und das sie es sein lassen soll,da es dich,deinen mann und die kinder verletzt.und ob du ihr wichtig bist,wenn ja sollte sie aufhören,sonst würdest du den kontakt abbrechen.
lg

Beitrag von berry26 08.01.11 - 15:15 Uhr

Hi,

ich kann dir sagen was ich zu meiner Mutter sagen würde, wenn sie solche Sprüche los lassen würde: "Entweder du akzeptierst meinen Mann und verhältst dich uns gegenüber auch so oder du hast die längste Zeit eine Tochter gehabt!"

Soetwas würde ich auch von meinem Mann erwarten. Alles andere wäre für mich ein Trennungsgrund. Ich kann deinen Mann da auch voll und ganz verstehen.

LG

Judith

Beitrag von bensu1 08.01.11 - 15:27 Uhr

hallo,

höchste zeit für dich, gegenüber deiner mutter klar stellung zu beziehen. entweder sie spart sich entwürdigende kommentare oder sie sieht euch alle nicht mehr.

lg
karin

Beitrag von engelchen28 08.01.11 - 16:26 Uhr

warum du nicht mit DEM mann verheiratet bist? weil du deinen (jetzigen) mann liebst, ganz einfach! und genau aus dem grund hast du mit IHM die 2 kinder und mit keinem anderen.
sag' deiner mutter, dass wenn sie solche sachen über deinen liebsten sagt, sie DICH trifft und DIR wehtut.
lg
julia

Beitrag von krokolady 08.01.11 - 21:42 Uhr

naja, einerseits kann ich dich verstehen - aber auch Deine Mutter.
Meine große Tochter hatte bis vor nem Jahr nen total lieben Freund - der ideale Schwiegersohn.....aber sie hat ihn in den Wind geschossen für nen total arroganten versnobten Typen.
Ich bin da auch ganz offen und sage ihr das ich ihn nicht mag, und ich hoffe das er nicht der Vater meiner Enkel wird......
Und das hat nix damit zu tun das ich meine Tochter verletzen will, sondern ich bin einfach nur ehrlich

Beitrag von bianca153 08.01.11 - 21:57 Uhr

Es ist aber ein Unterschied, ob Freund oder Mann + 2 Kinder

Wenn es im Moment der Freund meiner Tochter wäre und ich ihn nicht mag, würde ich es auch sagen, aber wenn sie schon seit Jahren verheiratet sind und auch schon 2 Kinder haben, dann sollte man sich als Mutter einfach zurück halten.

Beitrag von krokolady 08.01.11 - 21:59 Uhr

naja, noch sind keine Enkel da....aber wenn meine Tochter mit diesem Typen mal nen Kind bekommt......örgs....schreckliche Vorstellung.
Aber meine Enkel könnten dann ja nix für ihren Papa....

Beitrag von unilein 09.01.11 - 13:01 Uhr

Ich halte gerne den anderen einen Spiegel vor, indem ich das Gleiche tue, was sie auch tun (ob das richtig ist?)

In dem Fall: "Ja, ich finde auch so manches schade, aber kann's nicht ändern. Zum Beispiel, dass ich eine rassistische Mutter habe ..." Das natürlich möglichst gelasssen ;-)