Das Sexleben in Ehe/Partnerschaft

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von triso 08.01.11 - 12:24 Uhr

Ich habe gerade mal ein wenig in verschiedenen, auch älteren Beiträgen gestöbert.
Ziemlich viele Beiträge offerieren mir den Eindruck, daß in einer langlebigen Beziehung oftmals täglich oder noch mehr intime Momente stattfinden, also nicht nur Beischlaf ansich, sondern mal eben Oralverkehr zwischendurch oder ähnliches.
Ich krieg das nicht hin.
Ich frage mich, findet das wirklich statt, oder wollen die TE nur, daß es so stattfindet?
Ist es in einer Beziehung mit Kindern, Jobs, Haushalt und sozialem Leben wirklich möglich, jeden Tag Sex jedweder Art einzubauen?
Nutzt es sich dann nicht auch ein bißchen ab? Kann etwas, daß täglich stattfindet, tatsächlich knisternd, spannend, aufregend und befriedigend sein? Oder funktioniert das dann wie staubsaugen und Geschirrspüler ausräumen, nach Schema F?
Ich finde meinen Mann wirklich sexy und habe gern Sex mit ihm. Aber jeden Tag, da bräuchte ich eine Art Bedienungsanleitung, wie ich das realisieren soll....#kratz

Bin dankbar für Aufklärung und/oder Tips#winke

Beitrag von mike80 08.01.11 - 12:58 Uhr

Ich glaube nicht das das bei den Leuten Täglich so statt findet, bei einer Langjährigen Ehe / Beziehung.

Es ist normal das es nachlässt, grade wegen Arbeit / Stress / Kinder / Alltag. Aber das sit doch nicht schlimm und auch vollkommen normal!

Und wenn man nur 2 - 3 Mal im Monat Sex hat, ist das in Ordnung, dafür sollte man aber genau diese paar mal sehr intensiv und schon erleben.

Für zwischendurch kann mann und frau ja auch für sich selbst für entspannung sorgen oder auch mal schnell Oral oder nen Quicky zu 2t.

Sexualität sollte nicht zum Zwang werden, also sowas wie "ohje morgen muss ich ja wieder" sollte auf keinen Fall stattinden denn sonnst verliehrt mann und frau jegliche lust. Ohne lust gibts auch keinen Guten Sex ;)

Beitrag von 17jahre erfahrung 08.01.11 - 14:02 Uhr

Jeden Tag wäre mir zu viel, 2-3x im Monat zu wenig.

Wir kommen durchaus auf 3-4x pro Woche, aber 2x mindestens und das nach 17 Jahren noch oder ehrlicherweise eher seit 3 Jahren wieder. Sexflauten von mehreren Monaten hatten wir auch schon, wobei diese meist von ihm ausgingen. Wir haben ein Kleinkind und einen Teenager daheim.

Unser Sexleben findet allerdings hauptsächlich abends im Bett ab, morgens oder tagsüber nur sehr selten, wenn z.B. die Kinder mal bei Oma sind.

Knisternd, spannend, aufregend und befriedigend ist es durchaus noch, kommt halt drauf an, wie wir grad so drauf sind. Pflichtnummern gibt es bei uns nicht, aber es wird durchaus auch mal nur der Partner befriedigt, sei es oral oder mit der Hand, wenn der ganz viel Lust hat, man selbst aber nicht. Ok, meist wird es dann doch gegenseitig, die Lust kommt bekanntlich dann mit.

Mein Mann ist ein Morgenmensch, ich ein Abendmensch, was Sex betrifft. Kann also durchaus vorkommen, dass wir früh eine schnelle Nummer schieben, weil er grad Lust hat. Ich habe prinzipiell auch nichts dagegen, mag dann halt nur selbst keine Höchstleistungen vollbringen, sondern mich rumdrehen und noch ne Runde schlafen, wenn er "fertig" ist.

Wir sind zufrieden, so wie es ist und nur das zählt.

Beitrag von triso 08.01.11 - 14:22 Uhr

Das hört sich sehr schön an. Ich befinde mich seit 18 Jahren in dieser Partnerschaft und wir haben auf und abs.
Aber alles in allem bin ich zufrieden, wie es ist.

Meinen Partner frage ich heute abend mal. Wäre auch mal interessant zu wissen.#winke

Beitrag von lagefrau78 08.01.11 - 18:53 Uhr

Diese Frage habe ich mir auch schon oft gestellt. Wenn ich hier die entsprechenden Beiträge lese, schwanke ich meistens zwischen Neid und Unglauben.

Ich bin sehr zufrieden mit meinem Liebesleben. Wir haben zwar keine Spielzeugkiste und verkleiden uns dazu nicht, wir waren noch nie im Swingerclub und machen es meistens im Bett, aber ich kann nicht meckern. #verliebt

Meiner Einschätzung nach hauen viele einfach gern auf den Putz. Oder haben keine Kinder. Oder beides.

Viele Grüße!

Beitrag von gunillina 08.01.11 - 18:58 Uhr

Im Vertrauen: Ich hab auch keine Kiste.
Nur ein Kopfkino...#cool

Beitrag von lagefrau78 08.01.11 - 19:03 Uhr

Toll. Kopfkino find ich supi, hab ich auch.#schein

Beitrag von gunillina 08.01.11 - 19:06 Uhr

Kostet nix, Grenzen werden nie überschritten und der Mann macht immer alles richtig. Toll, oder?:-)
Achso: Und ich bin IMMER die Coolste. Die Bringerin.#cool

Beitrag von lagefrau78 08.01.11 - 19:17 Uhr

So isses. :-)

Beitrag von triso 08.01.11 - 19:37 Uhr

Wofür auch, du hast ja erklärt, wie man den Haushalt umfunktioniert#rofl,
ich hatte´dank dir einen netten Abend.#schein

Beitrag von gunillina 08.01.11 - 20:05 Uhr

Ich helfe immer wieder gern.
#cool

Beitrag von lichtenstein 10.01.11 - 10:25 Uhr

"sondern mal eben Oralverkehr zwischendurch oder ähnliches. "

Hä? Wie denn, wo denn, wann denn???? Das gehört für mich in's Reich der Mythen und Märchen ebenso wie die Kinder, die immer machen, was man ihnen sagt.


Beitrag von yve1978mar1965 10.01.11 - 15:25 Uhr

Zu Sex gehört für mich mich fallen lassen zu können und den Kopf frei zu haben. Zwischendurch mal eben habe ich das aber an vieleicht drei Tagen im Jahr, ansonsten hab ich ein Kind, Arbeit, Haushalt und soziale Kontakte die mich den Tag über beschäftigen.

Ich liebe meinen Mann sehr, finde ihn sexy und genieße es wenn wir Sex haben - aber ich kann es nicht geniesen wenn ich weiß, wir haben nur fünf Minuten dann muss ich zur Arbeit oder "leise das Kind schläft noch nicht"! Daher sind die Tage und Stunden in denen ich wirklich entspannt erfüllenden Sex haben kann ziemlich begrenzt. Ein Quicki zwischendurch ist schon mal ganz spannend, aber sicher nicht wenn er ständig stattfindet.

Wir haben manchmal jeden Tag Sex, manchmal auch Wochenlang nicht - je nachdem wie es sich eben ergibt, Zeit, Gelegenheit und Lust da ist. Im "Zugzwang" möchte ich mich da nicht fühlen müssen weil ja Zeit X schon vorbei ist und es mal wieder nötig wäre.

Da zählt bei mir doch eher Qualität als Quantität!