Paul McKenna - Ich mach dich schlank

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von zwergnase1979 08.01.11 - 13:38 Uhr

Hallo,

hat jemand dieses Buch gelesen und damit Erfolg gehabt? Es gibt jede Menge positive Rezensionen bei Amazon, aber ich wollte hier mal fragen wie es aussieht.

Es ist so, ich habe mit WW 42 Kg in 14 Monaten abgenommen, aber halt mit Hilfe von Punkte zählen und Sport.
Jetzt merke ich aber doch dass meine Essgewohnheiten nicht "normal" sind, ich schaufel teilweise haufenweise Gemüse in mich rein weil das hat ja nur 0 PP #hicks, das Gleiche mit Obst usw.
Süßes verbiete ich mir oft sehr weil ich nicht zunehmen möchte usw. Möchte gerne mal wieder "gesund nach Apettit" essen... (d.h. auch mal ein Franzbrötchen ausser der Reihe usw.)

Ich halte mein Gewicht zwar mehr oder weniger, aber ich möchte gerne mal sehen ob ich meine Einstellung zum Essen verändern kann. Vielleicht mit diesem Buch?

Bitte berichtet mir Eure Erfahrungen damit.

Lg
Angela

Beitrag von felidae01 08.01.11 - 22:50 Uhr

ICH! Und eine Freundin von mir... Ich hab in 15 Monaten damit 30 Kilo abgenommen. Meine Freundin steht jetzt nach einem knappen halben Jahr bei rund 15 Kilo schon.

Am Anfang hab ich auch gedacht, das kann nicht funktionieren. Aber da ich aufgrund einer Erkrankung keine Diäten machen soll und Sport etc nicht wirklich möglich sind - hab ichs halt probiert. Und ich bin echt davon überzeugt und kann es nur jedem weiter empfehlen. ISt anfangs ne Gewöhnungssache, aber mit der Zeit klappt das wunderbar.

Übrigens, ich halte mein Gewicht inzwischen seit 9 Monaten NUR mit dieser Methode. Und frag mich seither, warum nicht viel mehr Menschen das ausprobieren. Sondern ihr Geld irgendwelchen Diätmittelchen hinterhertragen. Oder sich quälen mit Lebensmittelverboten ("Nur ja nix süßes" etc) oder sich mit Sport abquälen...

Paul McKenna ist so, dass man essen kann, auf was man Appetit hat - nur sollte man das bewusst tun und langsam essen, damit man den Sättigungspunkt erkennt. Wenn ich überlege, was ich früher in mich reingeschaufelt habe und was ich heute esse... Ist echt eine Super-Alternative. Denn auf meinen ganzen Süßkram würde ich im Leben nicht verzichten :-) #schwitz#schein#mampf

LG #katze

Beitrag von schwilis1 09.01.11 - 19:46 Uhr

was ist das? was macht der mann? heute bin ich vezweifelt.. also her damit :)