Kindergarten - Fäkalsprache und wir sind schuld, silopo laaaaaaaaaang!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kisrett 08.01.11 - 14:21 Uhr

Hallo,
ich ärgere mich mal wieder über unseren Kiga.:-[#aerger
Unsere Maus ist 3 1/4 und geht seit 1 1/2 Jahren in einen städt. Kiga.
Und mittlerweile steigt meine Wut über den Kiga ins unermessliche...
Muss mal weiter ausholen:

Zuerst war unsere Maus in einer reinen U3 Gruppe mit drei Erziehern und einer FOS-Praktikantin, quasi eine Quote von 2,5:1, wenn man die Praktikantin mitrechnet (darf man ja offiziell nicht....).
Bei einer Körpertemperatur von 37,4°C wurden wir angerufen, wir möchten das Kind bitte abholen, er hätte hoch Fieber. Beim ersten und zweiten mal habe ich es noch gemacht und bin schön zu Doc gegangen. Da hatte er dann komischer Weise nur noch eine Körpertemperatur von 36,0 bis max 36,5. #kratz Der Doc grinste nur und sagte, das ist normal im Kiga wenn Kinder toben und rennen in einem sehr gut beheizten Raum#schwitz, dann kann die Körpertemp steigen und von der Anstengung hätten die Kinder schnell roten Kopf und leicht glasige Augen. Klar für mich, aber nicht für den Kiga. Am nächsten Tag durfte ich ihn nicht da lassen, er hätte ja Tags davor Fieber #kratz gehabt...
Ich sollte dann jedes Mal eine Bescheinigung mitbringen, dass das Kind frei von Jeglicher Krankheit ist....#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl Hab den KiA im Kiga angerufen und der hat so laut gelacht, dass das die Erzieher gut hören konnten. Er würde eine solche Bescheinigung nicht ausfüllen, denn kein Kind wäre steril!!!!! Fieberfreibescheinigung könnte ich jedoch holen kommen!!!:-p Wie gut, dass mein Handy nen Lautsprecher hat!:-p
Seit dem hatte ich immer ein Ohrthermometer in meiner Handtasche... Bin noch öfters angerufen worden und dann habe ich vor Wut die Definition von Fieber aus dem Internet ausgedruckt, laminiert und frech an die Gruppentüre gehängt!:-p Subfibrile Temp. ist bei Körperlicher Bewegung normal!!!
Dann ging die Schose weiter mit Durchfall. Gut, ich komm aus der Pflege und wenn sich einmal eine Durchfallepidemie festgesetzt hat, dann gute Nacht, siehe Noro-Virus. Dann bin ich auch die letzte, die sagt mein Kind geht in den Kiga. Aber: Wenn ich schon sage, mein Sohn darf Keine: Paprika, Trauben und keine Apfelschorle weil er eben davon Durchfall bekommt, dann gehe ich doch davon aus, dass das respektiert wird, oder??
Nein, bein uns wurde es nicht. Paprika sind lecker und gesund, aber zuviel ist für unseren Sohn nicht gut, da hat er im Kiga Paprika ohne Ende gegessen und keine 10min später war er komplett eingestuhlt und das mehrfach hintereinander. so wurde ich wieder angerufen und musste mein Kind holen und vier (!!!!) Tage zu hause lassen wegen möglicherweise ansteckenden Durchfall. Da half auch keine Argumentation, dass es in seiner Akte dokumentiert ist, dass er empfindlich auf einige LM reagiert und diese nur minimal verzehren sollte. Habe sogar eine Bescheinigung vom KH, dass er auf diese LM mit Durchfall reagiert und dass dieser Durchfall nicht ansteckend ist, sondern nur eine allerg. Reaktion des Körpers ist. Nutze alles nicht, er musste nach Hause.
Irgendwann hatte die Gruppenleitung es begriffen, dass sie mich mit Krankheiten nicht so belehren konnte, wie sie es bei anderen Müttern machte, insbesondere bei den Schülerinnen. Die Kiga-Leitung war auch keine Hilfe.

Jetzt nach den Sommerferien ist unsere Maus zu den "großen" gekommen und heute kann ich über Fieber und Durchfall nur noch lachen. Wir haben nun ganz andere Probleme.
Klar unser Junge ist ein fiffiges Kerlchen, der viel aufschnappt und sich auch schnell Dinge angeignet.
Zu hause, auch wenn wir mit vielen Kindern privat unterwegs sind,( Schwimmen, Spielplatz, etc.) ist er umgänglich, freundlich und hilfsbereit- auch wenn wir als Eltern nicht dabei sind.
Dann nach den Herbstferien kam unser Sohn mit lauter blauen Flecken am Rücken, Beine, Arme und am Bauch nach Hause, und hier und da Bisse Nicht gleichzeitig überall, aber es war schon sehr auffällig. Klar im Kiga raufen die sich und da kann es mal passieren (wenn ein Klettergerüst da wäre würde ich sagen es käme davon, vom klettern, aber so was haben wir nicht nur einen Sandkasten.....)
So haben wir die Erzieherin angesprochen: Aber ihr Sohn ist auch nicht ohne. Zitat ende. Sicher, es ist ein Junge, aber er verpasst niemanden blaue Flecke und beisst niemanden. Ich bin extrem Wütend gewesen und bin es eigentlich immer noch wenn ich über diese Aussage nachdenke.
Kurz danach stellte die Erzieherin die Diagnose, unser Sohn hätte eine Taktile Wahrnehmungsstörung und ich sollte bitte zum KIA gehen und mir eine Überweisung holen zur Ergotherapie. Der KIA war "not amused", unser Sohn hätte keine Taktile Wahrnehmungsstörung, sondern könnte einfach auf Grund seines alters seine Kraft noch nicht so dosieren und wenn er sich dann gegen ein anders Kind wehren würde, dann könnte dies schon mal fester ausfallen. Es wäre alles ein Lernprozess. Der Erzieherin habe ich das so gesagt und mein Mann hat ihr dann unmissverständlich klar gemacht, dass sie "nur" eine Erzieherin ist und keine Diagnosen stellen dürfte. Dann sollte sie bitte Medizin studieren um solche Aussagen treffen zu dürfen. Als "Dank" warf sie mir kurze zeit später an den Kopf unser Sohn sollte in den Integrative Kiga, denn er käme mit so vielen Kindern nicht zurecht..:-[ (Gruppenraum incl. Nebenraum sind genau 70m², 28 Kinder in der Gruppe, zwei VZ-Erzieher und eine FoS-Praktikantin, also 31 Personen auf 70m², sorry, aber selbst ein Huhn hat mehr Bewegungsfläche!!!!!:-[#schwitz#schein)
wir haben ihr gesagt, sie sollten dann mal mit den Kindern raus gehen, damit sie sich austoben können. Danach wären Kinder im Allgemeinen auch wieder etwas ruhiger und könnten sich besser auf Spielekonzentrieren. (unser Sohn nimmt sich ein Puzzle und setzt sich immer unter den tisch, optisch hat er dann ruhe vor den andreren).Nein, wie sollten wir das denn machen? 28 Kinder anziehnen???? #aerger#schock Hallo, die hälfte zieht sich alleine an. Dann kommen dann Ausreden wie: Es regnet, es schneit, es ist draussen alles gefroren- Glatteisgefahr, zu kalt, zu warm, zu sonnig:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[) Lieber Gott nimm mir alles nur meine Ausreden nicht!!! (Zitat vom mir)
Wir haben unseren Sohn jetzt in einem Bewegungs-Kiga angemeldet und hoffen er bekommt den Platz.
Seit einer Woche geht er nach Weihnachten wieder in den Kiga und kommt nun mit folgenden Wörtern an:
- Schweinefleischfresser
- Arschloch
- doofe Kuh
- olle/r Arschscheisser

Mir bleibt die Spucke weg.
Die erzieherin meint nur aus dem Kiga kann er das nicht haben, nur von zu Hause.#schock Was unterstellt die uns????habe ihr klar gemacht, dass er das definitiv nicht von zu Hause hat, da wir einen andren Umgangston pflegen. da grinst die mich an.

Ach so, vergessen, eine Woche vor Weihnachten wollte ich mein Kind holen und er stand da vor mir mit einer dicken Lippe (aufgesprungen) und blutender Nase. Kiga sagt, sie hätten sich gekebbelt. unser Sohn sagt, Kind xy hat das gemacht, weil ich ihn festgehalten habe. Ich habe mein r Kind gefragt warum er ihn festgehalten hatte. Na weil er mich vorher gegen den bauch getreten hat.(Schuhabdruck am Bauch, ganz leicht) Weil mein Sohn Kind festgehalten hat und nachweislich nach einer Erzieherin gerufen hat, die dann nicht kam, hat der Junge xy meinem Sohn mit der Faust ins Gesicht geschlagen.
Fand ich gar nicht gut, die Reation der Mutter des Kindes: Ja sind ja nur kinder, die Spielen ja nur! Spielen so heute Kinder???? Folgen hat das für den Jungen nicht weiter, aber wenn unser Sohn, weil wir uns aktiv mit den Erziehern auseinandersetzen und nicht alles so hinnehmen, sich dann wehrt wird er bestraft. Gestern musste er am Nachmittag zu sehen wie alles kinder ein Bonbon bekamen nur er nicht. Er hatte am Vormittag ein Kind gekniffen......

Was mach ich nun?? Ihc kann ihn allerdings nicht komplett rausnehmen, ich muss arbeiten. Mir graut es wieder vor Montag...
Ich habe echt Angst um mein Kind.

Sorry ist serh lang geworden...



Kisrett - gefrustet

Beitrag von yamie 08.01.11 - 14:36 Uhr

hi,

ich bin etwas geschockt. euer kindergarten kommt mir sehr inkompetent vor.
habt ihr nicht sowas wie eine tagesmutter, bei der ihr euer kind vorübergehend unterbringen könnt?

verstehe dich, ich würde mein kind auch ungern dort abgeben.





lg
yamie




__________________________

dies ist KEINE signatur!

Beitrag von kisrett 08.01.11 - 16:07 Uhr

Leider kostet eine TM mehr als der Kiga und wir haben uns schon mit Tagesmüttern auseinandergesetzt. Z.Z. ist kein Platz bei einer TM frei, die nur nach den Sätzen des JA arbeitet (kann ich auch gut verstehen), bei allen anderen lagen wir incl. essen zwischen 200€ und 350€ /Monat. Da brauch ich dann fast nicht mehr arbeiten gehen....

Beitrag von kati543 08.01.11 - 14:38 Uhr

Warum läßt du auch dein Kind in diesem Kiga, wo du dich dermaßen mit ALLEN dort angelegt hast? Ist doch klar, dass die das auf deinem Kind austragen. Versteh mich nicht falsch, ich hätte mich auch bei (fast) allen Sachen aufgeregt und ein Gespräch gesucht, aber definitiv wäre mein Sohn da schon vor langer Zeit das letzte mal hingegangen. DAS wäre für mich die Reaktion gewesen. Überlege dir das doch mal: du gibst dein wertvollstes, empflindlichstes Gut an die Leute. Du weißt, dass die dich schikanieren. Du weißt, dass sie dein Kind nicht in deinem Sinne erziehen. Warum schaffst du deinen Sohn trotzdem dorthin???

Beitrag von kisrett 08.01.11 - 16:11 Uhr

Ich bin auf den Kiga angewiesen, da ich arbeiten muss, nicht will.
Für das nächste Kigajahr ist er in einem anderen Kiga angemeldet und wir hoffen soooooooooooooo sehr, dass er diesen Platz auch bekommt.
Der Umgangston in dem neuen Kiga ist ein ganz anderer, die Tochter von Freunden ist da und fühlt sich sorry sauwohl da.

Beitrag von beth22 08.01.11 - 20:21 Uhr

#kratz #kratz #kratz Stell Dir mal vor, es gibt auch Leute die Arbeiten MÜSSEN! #klatsch #augen

LG
Sandra mit Max (9Jahre), Ben (3,5 Jahre) und Lea (15,5 Monate)

PS: Ich bin auch auf meine Arbeit angewiesen und MUß meine Kinder in Fremdbetreuung geben! Bei uns im Ort gibt es nur 2 Kitas und eine ist auch nicht der Brüller, aber ich MUß arbeiten gehen und meine Kids MÜSSEN betreut werden! Also bleibt mir nur zu Hoffen das ich in der "guten" Kita einen Platz bekomme.Wenn nicht, Pech gehabt.

Beitrag von kisrett 08.01.11 - 20:25 Uhr

Sag ich doch, ich muss arbeiten...
#kratz

Beitrag von beth22 09.01.11 - 10:07 Uhr

Ich hatte ja auch nicht auf deinen Beitrag geantwortet, sondern auf die Antwort von kati543 ;-) .Weil sich anscheinend manche Leute nicht vorstellen können das es Menschen gibt die Arbeiten müssen für ihr Geld. Denen nichts anderes übrig bleibt ihre Kinder in Fremdbetreuung zu geben. -- Ich gehöre auch zu denen die Arbeiten MÜSSEN (Vollzeit und im Schichtsystem)

LG
Sandra

Beitrag von girl08041983 08.01.11 - 15:21 Uhr

Hallo,

einerseits finde ich du übertreibst, anderseits kann ich dich verstehen.

Ich würde mir schnellstens einen anderen Kindergarten suchen, wir hatten Probleme mit dem ersten, dass unser Sohn auch nicht gerne hingingen. Nach dem Wechsel ging alles besser.


Lg

P.s. meine Söhne toben auch viel aber haben noch nie dadurch eine erhöhte Temperatur bekommen

Beitrag von floeppchen 08.01.11 - 15:58 Uhr

wow, ich bin echt geschockt #schock

ich frage mich was in manchen menschen vor sich geht, sie suchen probleme bei den nächst schwächsten und die müssen es dann ausbaden.

wenn ich es so betrachte scheint ihr einfach unbequeme mitmenschen zu sein und deswegen wird ebend euer kind ignoriert oder bestraft. mir bleibt da echt die spucke weg, ich reg mich ja schon auf wenn hier die busfahrer meinen sie wären gott, aber das das nun auch bei erzieherinnen der fall ist, wo bleibt den da die soziale ader?

natürlich kann man nicht immer alles im auge behalten, wenn kinder sich kabbeln oder der gleichen, aber kinder grundsätzlich unterschiedlich zu behandeln find ich heftig.

ich bin auch erzieherin und klar, wer hört schon gerne kritik, aber sie gehört zum leben dazu und ich frag die eltern bei mir eigentlich immer regelmässig ob es etwas gibt was ihnen nicht gefällt oder was sie gerne verändern würden, nur so kann man seine arbeit verbessern und den gegebenheiten entsprechend gestalten. diese erzieherinnen scheinen es aber direkt darauf anzulegen das ihr geht und wenn ihr den platz bekommt haben sie es auch geschafft, aber ganz ehrlich, ich würde mir noch eine sehr nette geste ausdenken zum abschied (natürlich ironisch gemeint)

bin froh das wir nur kominikationsschwierigkeiten im kiga haben ;-)
liebe gruss
nicole

Beitrag von kisrett 08.01.11 - 16:19 Uhr

Klaro bin ich unbequem, wenn es um die Sicherheit und das wohlergehen meines Kindes geht, welche Mutter ist das nicht???
Die Soziale Ader ist irgendwo zwischen Geldmangel für Material und Personalmangel anscheinend auf der Strecke geblieben. In diesen Kigajahr hatten wir schon vier (4!) Durchgangserzieher........ Sie kamen und sie gingen, woran das nur liegt?????
Ich habe mich hauptsächlich mit der Gruppenleitung, denn alles andere wechselt schneller als manche sich die Unterhosen wechseln.... (nicht ganz ernst gemeint!!!)
Ich selber bin noch Elternvertreter (....) und allgemeine Kritik wird grundsätzlich persönlich genommen. Ich bekomme auch schon mal Kritik in meinem Job, aber ich versuche dies eher als Hinweis zu sehen, wie ich was verbessern kann.
Z.B. haben wir nur 5kg Knete pro Gruppe pro Jahr, wenn alle, dann alle.
Habe den Vorschlag gemacht, bzw. aus dem Internet Rezepte gezogen wie man Knete selber machen kann mit Lebensmittelfarben. Gut, die ist dann nciht so lange haltbar, aber den Kiddys ist das doch egal.
Antwort der Leitung: Nö, keine Zeit das zu machen, Personalmangel!!!!!!
Hallooo???????

Hast du ne Idee für ein schönes Ironisches Geschenk, denn das würde genau meine Ader treffen....!

Beitrag von berry26 08.01.11 - 16:00 Uhr

Hi,

ich würde eine Tagesmutter suchen und raus mit dem Kind aus dem Kiga bis ihr einen neuen Platz habt. Das Kind würde mir keine Woche länger dort hingehen. Ehrlich gesagt hätte ich es in diesem Jahr auch gar nicht dort angemeldet, wenn ihr schon in der Krippengruppe Probleme hattet.

LG

Judith

Beitrag von tauchmaus01 08.01.11 - 16:02 Uhr

"70m², 28 Kinder" ein Grund da ein Kinder nicht abzugeben.
Gehen kaum raus, Hauptgrund ein Kind da nicht abzugeben.

Warum habt ihr nicht allein deswegen schon einen anderen Kindergarten gesucht?

Alles andere hört sich ein klein wenig nach dem Schlag Mutter an, die immer behaupten ihre Kinder wären Engel.

Mein Kind wäre da entweder gar nicht reingekommen, oder schon lange draussen.
Allein schon die Ignoranz dem Kind LM zu geben die es nicht verträgt grenzt an Körperverletzung. Woher wußten sie denn dass Dein Sohn Fieber hat? Wie haben die das gemessen?

Mona

Beitrag von kisrett 08.01.11 - 18:40 Uhr

Klar ist mein Sohn kein Engel, das weiss ich. Aber grundsätzlich wird mein Sohn geahndet, wenn etwas passiert. Wo meinem Sohn mit der Faust ins Gesicht geschlagen wurde, wurde nur kurz gesagt, das kann passieren. Wir können ja nicht überall sein....
Ich sage meinem Sohn, wenn er geschlagen wird sollte er sich wehren indem er laut sagt Nein, ich möchte das nicht. An einem Tag der woche ist er nachmittags in einer anderen Gruppe (da seine Gruppe Vorbereitungsnach- mittag hat), da klappt das ohne Probleme. Da bekomme ich öfters zu hören, dass er total lieb ist und sich um andere Kinder kümmert, wenn man ihn lässt.
Leider mussten den Kiga nehmen, da Plätze bei uns dünn gesäht sind und U3 Plätze sowieso.
Fieber messen die mit nem Stirnthermometer, denn ein normales bzw ein Ohrthermomether ist nicht gestattet, das es ein Eingriff in den Körper ist/wäre.

Beitrag von janimausi 08.01.11 - 16:29 Uhr

Also, ich finde nicht, das du übertreibst, aber ich würde mich an die Leitung wende, wenn die nix macht an den Träger!!!

Ich würde den die Hölle so heiß machen, das die sogar im stehen schmorren würden!

Und lass deinen Sohn da nicht bis zum Sommer, was soll denn noch passieren, bis du aufwachst und mitbekommst, das die jede Kritik die du an dem KIGA äußerst an deinem Sohn auslassen??

Such dir eine Tagesmutter und rede nochmal mit dem anderne KIGA das der Platz bei euch aus gegebenen Gründen sehr wichtig ist!

Und meldet euch auch bei anderen KIGA's an...

Bin grad echt schockiert, aber es ist deine Aufgabe, deinen Sohn zu schützen und nicht zuzugucken.

Meiner ist kein Engel, er wehrt sich und er hält seine Klappe nicht, wenn wo anders was ungerechtes geschiet (Er beschützt gern die Mädchen vor einem Jungen aus der Gruppe, der nur am stänkern is), aber die Erzieher gehen dazwischen!
Bei uns ist eine Erzieherin auf 15 Kindern und sie bekommt das mit!

Wie gesagt geh zur Leitung und zur Not direkt zum Träger und nimm deinen Sohn da irgendwie raus, ich weiß selbst das so was nicht von heute auf morgen geht, aber kümmere dich darum und warte nicht bis zum Sommer...

Beitrag von kisrett 08.01.11 - 18:48 Uhr

Danke für deinen Zuspruch!
Tagesmutter ist nicht möglich, die ist zu teuer, leider.
Wir haben sehr gute Chancen in den anderen Kiga reinzukommen. Diese Leitung weiss von den Problemen und hat schon versucht ihn vorher reinzunehmen, aber leider war das nicht möglich. Er war da schon zum Probetag und zum offenen Spielnachmittag und dort zeigte er keine Aggressionen oder Wutausbrüche. Ich denke auch, weil das ein Kiga mit Offenen Konzept ist. Die Kinder können selber entscheiden ob sie im Gebäude bleiben oder raus ins Freigelände gehen. Und im Haus können sich die Kinder aussuchen ob sie im Gruppenraum bleiben oder ob sie im wirklich großen Flur spielen möchten. Nur zu den Mahlzeiten oder 2x Woche zu den Gruppeninternen angeboten sollten die Kinder im Raum bleiben. Ich denke, das bekommt unserem Sohn besser, da er sowieso bei wind und Wetter raus geht in den Garten.

Mit dem Träger hatten wir auch schon damals wegen dem Fieber bzw. den Lebensmitteln ein Gespräch, was danach auch echt eiene Verbesserung brachte. Im Laufe der nächsten Woche werden wir das nochmal in Angriff nehmen.

Beitrag von hummelinchen 08.01.11 - 17:05 Uhr

Ich bin selber Erz. und mache Eltern sind schon nicht leicht - mal ganz global gesagt...

Und du beschreibst hier natürlich alles von einer subjektiven Ebene aus.. Letzendlich ist es aber so, dass du dich nicht wohl fühlst und das ist schade...
28 Kinder auf 70m² ist schon echt der Hammer... Wie willste da denn kompetent pädagogisch arbeiten können... #nanana
Ich habe 23 Kinder auf ca. 65m² und das ist schon viel...#schwitz

Was du aber wirklich mal nachfragen solltest, ist ob sie die Aufnahme deines Kindes aus diesen fadenscheinigen Gründen verweigern dürfen. Das müsste dann in der Satzung stehen..
Ich darf nur Kinder nicht aufnehmen und abweisen, die mit Krankheiten aus dem IFSG (Infektionsschutzgesetz) angesteckt sind. Alles anderen muss ich aufnehmen... Es sei denn, es spukt mir vor die Füße, wenn Mutti daneben steht...

Hast denn nur du diesen Stress? Oder gibt es da eine allgemeine Unzufriedenheit?

lg Tanja

Beitrag von kisrett 08.01.11 - 19:01 Uhr

Nein, ich bin nicht alleine unzufrieden, aber von einer allgemeinen Unzufriedenheit würde ich jetzt noch nicht sprechen.
Ich weiss von noch mind. einer Mutter, die auch nicht gut auf den Kiga zu sprechen ist. Der Junge hat eine Sprachverzögerung, keine Störung. Er ist in Logopädischer Behandlung und in dem halben Jahr Kiga hat er enorme Fortschritte gemacht. Anfangs hat er sich kaum getraut etwas zu sagen und heute plappert er wie ein Wasserfall, nur etwas leicht verwaschen. Aber darüber kann ich hinwegsehen, die Grammatik ist ja richtig (Ich habe gegessen und nicht ich habe geesst) Er nuschelt etwas. Trotzdem hat die Erzieherin gesagt, er sollte in einen Integrativen Kiga, da er zusätzliche Betreuung braucht, was Logopäde udn Kia ablehnen. Resüme: Er muss gehen, da sich die Mutter mit der Kigaleitung angelegt hatte und eine Woche später die Kündigung des Vertrages erhalten hat, eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Kiga und Eltern wäre nicht mögich.
Soweit möchte ich es nicht kommen lassen.
Was du aber wirklich mal nachfragen solltest, ist ob sie die Aufnahme deines Kindes aus diesen fadenscheinigen Gründen verweigern dürfen. Das müsste dann in der Satzung stehen.. -> Das versteh ich nicht so ganz.#kratz

und welche pädagogische Arbeit??? Er puzzelt den ganzen Tag oder spielt mit Lego. Stuhlkreis kenn ich fast nicht. Basteln ist auch nur selten.

Beitrag von tweety12_de 08.01.11 - 19:40 Uhr

hallo,

das klingt, wie wenn der kiga nur eine verwahrstelle für kinder ist......

nicht rausgehen, nicht basteln, kein stuhlkreis etc etc ......

Beitrag von hummelinchen 09.01.11 - 15:47 Uhr

Na, da haste ja einen tollen Schuppen erwischt...
Kündigung? Harter Tobak... Aber wer traut sich dann schon zu mucken...
Obwohl ich an deren stelle zum RA gegangen wäre...
Man muss ich wirklich nicht alles gefallen lassen...

Ich schau mal in unsere Satzung, was da wortwörtlich drin steht. Denn dort sind die rechtlichen Randdaten verankert, die die Kita aufgestellt hat. Lies dir die mal in Ruhe durch...
Du musst dir wirklich nicht alles gefallen lassen...

lg Tanja

Beitrag von fruehchenomi 08.01.11 - 17:48 Uhr

Wenn ich das so lese, hätte ich Lust, am Montag vor den Erziehern der Kita meiner Enkelmaus auf die Knie zu fallen, und ihnen für ihre tolle Arbeit zu danken - und das meine ich jetzt sogar ehrlich.
ALLES, aber auch wirklich alles, was Du beschreibst, sei es auch subjektiv oder mal etwas übertrieben geschrieben, wäre in unserer Kita unmöglich.
Die gehen raus bei Wind und Wetter, Fäkalsprache wird sofort geahndet mit Ermahnung oder auch mal in eine stille Ecke setzen.
Wenn die meiner Tochter unterstellen würden, dass es zuhause Fäkalsprache gibt, würde sie sich das aber auch sehr verbitten.
Prügeleien, die es sicher auch mal gibt, werden konsequent verfolgt und unterbunden. Streithähne auseinandergesetzt usw. Im Stuhlkreis diskutiert usw.
Anrufe bei mir wegen Krankheit von Leonie (ich kann leichter weg von der Arbeit als ihre Mama) nur wirklich in Fällen, wo ich es bisher immer nachvollziehen konnte.
Diagnosen von Erzieherinnen kann ich mir bei unseren auch nicht vorstellen, mal einen Vorschlag, was man bei Leonie etwas mehr fördern könnte oder so, aber das ist ja auch willkommen.
Ich glaube, ich würde schnellstens eine andere Alternative suchen, da ist ja alles besser als dieser Kiga. Das würde ich wohl dem Träger melden, bei Schuhabdruck im Bauch und Faust ins Gesicht schlagen hört bei mir die Toleranz auf. Nein, SO spielen Kinder nicht.
Gut, wenn er mal ein Bonbon nicht kriegt, weil er ein Kind gekniffen hat, das kann ich noch einsehen, aber das meiste des von Dir Beschriebenen nicht.
Was sagen denn die Elternvertreter ?
LG Moni

Beitrag von kisrett 08.01.11 - 19:14 Uhr

Ich bin Elternvertreter....#verliebt
Und darum bin ich ja zusätzlich noch so sauer. Denn einige Eltern interessiert es nicht. Mein Mann hatte nach dem Laternenbasteln nen Heulkrampf bekommen#schock
Er stand vor dem Kiga und wartete mit unserem Sohn auf mich um die beiden abzuholen. Unser Sohn hatte sich schon während des bastelns mit einem Jungen (Bautreter, Faustschläger....), da er unserem Sohn immer die Prickelnadel weggenommen hatte und der Vater fand das Lustig...#aerger
Auf jeden Fall sah er in ein total dreckiges Auto rein und bekam fast nen Schock: Hinter dem Fahrersitz lag bis zum Kindersitz hoch gestapelt die leeren Bierflaschen. Mit dem Handy hatte er ein Foto gemacht und das Montags den Erziehern gezeigt. kein Kommentar.
Da wundert mich fast schon nichts mehr, dass der Junge so ein Verhalten an den Tag legt. Tolerieren tu ich das auf keinen Fall, mir wird dadurch nur einiges klar: Wie soll sich das Kind anders Verhalten, wenn es nicht anders vorgelebt wird????
Ich spreche meist nicht als Mutter meines Kindes, sondern als Elternvertreter, auch für die Kinder, wo sich die Eltern nicht so dafür interessieren.

Beitrag von fruehchenomi 08.01.11 - 19:35 Uhr

Ach Du heiliger Strohsack......so ein Kerlchen haben wir in der Kita übrigens auch, den Namen nenn ich lieber nicht, sonst bedien ich sofort ein Klischee:-p ;-) aaaber den haben alle Erzieherinnen derzeit streng am Wickel. Die Mutter ist hier die Katastrophe, eine von der Art, wenn man nur vorsichtig was sagt, keift sie los "mit mir kann mans ja machen, ich bin ja alleinerziehend" - meine Meinung darüber hab ich schon kurz und prägnant bei einem Fest geäußert, seither geht sie mir aus dem Wege (ismirwurscht) und das ist auch gut so. Leonie hat mit diesem Kerlchen keine Probleme (mehr) :-)
Vielleicht kannst Du ja doch noch ein paar Mütter motivieren, sich zu wehren. Im Falle des *** sind nämlich auch ein paar Mütter auf die Barrikaden gegangen und das war sehr hilfreich. Die haben sich übrigens die Mutter direkt vorgeknöpft, weil die Erzieher ja doch "diplomatischer" sein müssen. Auf alle Fälle geht das so nicht weiter, ich finde, da müsste notfalls schon auch das Jugendamt informiert werden, aber vorher würde ich das den Erziehern ankündigen. Man kann nicht immer still halten, das geht nicht.
LG Moni

Beitrag von kisrett 08.01.11 - 19:57 Uhr

Lass mich raten: Kevin????????#kratz:-p
So heisst unser (leider) nicht.....
Ich glaube, es ist bei den anderen Eltern schon bekannt, dass wir nicht alles zulassen bzw. alles dulden...
Mein Mann hat betreffend der Diagnosestellung der Erzieherin, Faustschläge, etc. eine mächtige Szene auf dem Flur gemacht.... Es war auch arg laut..... Die Kinder fanden es, sagen wir mal interessant, denn sie schauten ganz neugierig zur Türe raus.
Abends klingelte dann das Telefon und eine befreundete Mutter berichtete mir, dass ihr Sohn das toll fand, dass ein Papa auch mal dahin kommt und mal laut werden kann#kratz, was denn los gewesen sei. Ich habe ihr das kurz erzählt und sie meinte,wir hätten recht....
Alle anderen Mütte rennen, so glaub ich mit Scheuklappen durch das Gebäude: Rein, Kind in die Gruppe schieben, verabschieden, raus. Mittags genauso....
Wir haben nicht mals ne Adressenliste zusammenbekommen, da sich troz mehrfacher Aufforderung keiner Eingetragen hatte...:-[
Vielleicht bin ich einfach nur zu couragiert bzw. angagiert im Sinne meines Sohnes.....

Beitrag von fruehchenomi 09.01.11 - 10:55 Uhr

Es wird sich keine offiziell eintragen, sowas kenn ich schon, als ich vor über 30 Jahren Elternvertreterin im Kiga war und später in der Schule. Da hilft nur eines, die Mütter direkt beim Abholen abpassen und direkt ansprechen, da kriegt man am ehesten was hin. Und, so schlimm es klingt, Mütter mit Migrantenhintergrund brauchst Du absolut nicht ansprechen, die haben damals schon nicht reagiert und heute auch nicht.
Ist in unserer Kita auch so, die findest Du weder beim Elternabend noch bei gemeinsamen Unternehmungen wir Laternelaufen usw - schade, aber da rennst Du gegen Wände.
Aber ich finde es trotzdem klasse, dass Du Dich weiter engagierst und ich wünsche Dir, dass Du irgendwo was erreichst, beim Träger oder eben beim Jugendamt, es kann doch nicht allen wurscht sein, dass in dem Kiga geprügelt wird (unter anderem)
LG Moni

  • 1
  • 2