Enttäucht weil keine Medailie gewonnen ...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von gina_cat 08.01.11 - 16:45 Uhr

... wass soll man da machen


Mein kleiner hatte heute seinen ersten Wettkampf im Inline Speedskating

Er hat in der kleinsten Anfängergruppe den 4. Platz von 6 kleinen Mäusen gemacht.


Wir sind mächtig stolz auf Ihn


Nur er ist sehr enttäuscht, da er keinen Medailie bekommen hat.


Hab ihn schon getröstet, doch alles hilf nichts.


Er hat in den zwei durchläufen immer den zweiten gemacht, doch am Ende war es trotz allem nur der 4 :-(

Das will er nicht verstehen



lg gina + ajay sky 12/2005

Beitrag von schullek 08.01.11 - 16:59 Uhr

ja, traurig für ihn, aber das muss er eben lernen. und ihr ihm vermitteln, dass es darum geht sein bestes zu geben.
wichtig als eltern von jungen ist es zu verstehen, dass es das männliche naturell ist, gewinnen zu wollen. der beste sein zu wollen. da ist anfangs kein platz für verlierer. mit der zeit wird er seinen genen entgegensteuern können durch die werte unserer zivilisation: teamarbeit, das erwähnte beste geben etc....

lg

Beitrag von anyca 08.01.11 - 18:17 Uhr

"wichtig als eltern von jungen ist es zu verstehen, dass es das männliche naturell ist, gewinnen zu wollen. der beste sein zu wollen. da ist anfangs kein platz für verlierer."

Wie kommst Du darauf, daß das nur bei Jungen so ist? Unsere Vierjährige macht im Moment aus jedem Mist (wer hat zuerst aufgegessen, wer hat zuerst Schuhe angezogen ...) einen Wettkampf, den sie unbedingt gewinnen will.

Beitrag von schullek 08.01.11 - 19:00 Uhr

weil ich von jungen geredet habe heisst das doch nicht, dass es im umkehrschluss nicht auch für mädchen gelten kann.

Beitrag von leo_twins 08.01.11 - 19:04 Uhr

Hallo,

oje, das kann ich verstehen, dass er entäuscht ist...

Unsere Jungs haben nächsten Freitag zum Abschluss vom Kiga-Skikurs ein "Skirennen" und sie reden schon jetzt davon, die Sieger zu sein #augen. Ich hab schon versucht, ihnen zú erklären, dass es durchaus möglich ist, dass eines der anderen Kinder der/die Schnellste ist und dass das wichtigste ist, dass sie dabeisein können und Spaß haben... :-)

Davon abgesehen, machen die beiden momentan aus jeder Alltagssituation einen Wettkampf, scheint wohl in dem Alter einfach so zu sein und als Zwillinge haben sie immer einen unmittelbaren "Konkurrenten" ;-)

LG, Moni

Beitrag von schnuffel0101 08.01.11 - 19:43 Uhr

Das ist für die Kleinen auch wirklich schwer zu verstehen, aber sie müssen es halt lernen. Mein grosser Sohn ist auch 2005 geboren. Er hat nächsten Samstag sein erstes Fussball-Turnier. Die werden auch nur verlieren, aber da muss jeder irgendwann mal durch. Versuch es ihm immer wieder zu erklären, anders geht es einfach nicht.

Beitrag von sunny_harz 08.01.11 - 20:54 Uhr

Bei uns war im Herbst der erste Volkslauf, alle KiGa-Kinder haben mitgemacht, bis auf unsere Tochter auch alle schon zum 2. Mal. Ein Mädchen war auch dabei, die um jeden Preis gewinen wollte, Wochen vorher gabs nur das Thema: ICH gewinne. Die Eltern und Großeltern haben sie auch nur bestärkt.
Unserer Tochter haben wir gesagt, daß es für sie ja der erste Lauf ist und wir megastolz sind, wenn sie die ganze Strecke (500m) läuft, aber daß es sein kann, daß sie nicht gewinnt, auch, weil sie mit Abstand die Jüngste in der Alterklasse war. Wir hatten für sie ein kleines Geschenk besorgt, damit sie nicht zu enttäuscht war.
Meine Tochter wurde dann 3 und bekam eine Medaille. Das o.g. Mädel wurde 2, bekam auch eine Medaille, aber halt keinen Pokal. Die Medaille schmiss sie dann vor Wut in den Dreck, nur Geheule. Alle Kinder bekamen auch eine Urkunde und ein kleines Geschenk vom Veranstalter. Das war schön.

Uns war wichtig, ihr zu vermitteln, daß es toll ist, wenn sie gut abschneidet, aber noch wichtiger war es uns, ihr zu erklären, daß es das Wichtigste ist, überhaupt mitzumachen und durchzuhalten.

"Verlieren" können alle Kinder schlecht, es ist dann die Aufgabe der Eltern, den Kids da durch zu helfen und zu erklären, daß das Kind nicht schlecht war, nur daß andere vielleicht besser sind und daß man dann nicht aufgeben darf.

LG; Sunny