Wie mit fremdeln umgehen? 16Wochen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ilmbabe 08.01.11 - 17:08 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Wir sind etwas verzeifelt. Unsere Tochter ist jetzt 16Wochen alt und bereits seit ca 5 Wochen(!) ist sie am Fremdeln. Zuerst weinte sie bei allen Menschen, die nicht mein Mann oder ich waren. Mittlerweile ist es bei Fremden und Bekannten nicht mehr so schlimm, oder sie weint garnicht mehr.

Leider wird es bei meinen Eltern nicht besser :-( Sie sind die einzigen, bei denen sie IMMER weint und sich garnicht beruhigen lässt. Sie waren auch die Ersten, bei denen sie das fremdeln angefangen hat.

Komischerweise waren meine Eltern aber auch die Einzigen, die bis jetzt auf sie aufgepasst haben- und das hat (bis vor 5 Wochen) immer super geklappt. Da hat sie garnicht geweint und hat sich einfach wohl gefühlt.

Unsere Kinderärztin sagte, ich solle einfach mal aus dem Raum gehen(bzw wegfahren)- dann würde sie sich jmd anderen suchen, an den sie sich hält und von dem sie dann beruhigen lässt. Sie solle lernen, dass auch andere Menschen gut zu ihr sind. Mir zerreißt diese Holzhammermethode aber das Herz.

Wir haben aber auch Angst, dass sie sich da in was reinsteigert und wir falsch handeln. Zur Zeit machen wir es so, dass sie entweder bei meinem Mann oder bei mir auf dem Arm ist und meine Eltern lassen sie eigentlich immer in Ruhe. Aber auf Dauer ist das doch keine Lösung!? Meine Eltern lieben sie doch und möchten sie auch mal knuddeln. Das verstehe ich auch total- ich wäre auch sehr traurig.

Wie gehen wir richtig mit unserer Tochter um???

Danke fürs (lange) lesen und für Eure Tips!!

LG, Bianca

Beitrag von dominiksmami 08.01.11 - 17:16 Uhr

Huhu,

meiner Meinung nach das einzig Richtige:

gib deiner Tochter die Sicherheit die sie braucht.

Sie will nicht bei anderen...dann lass sie bei dir!

Sie braucht diese Geborgenheit und deinen Rückhalt.

Je sicherer sie sich deiner Hilfe und Nähe ist, desto eher wird sie das überwunden haben.

lg

Andrea

Beitrag von ilmbabe 08.01.11 - 17:24 Uhr

Genauso hab ich es mir auch gedacht- aber wie lange soll das noch anhalten?

Erstens tun mir mein Eltern leid, zweitens haben wir halt Angst, dass wir sie durch unser Verhalten noch mehr verunsichern ( a la " Oma und Opa sind böse, da brauchst Du nicht hin").

Außerdem müsste sie doch sicher sein, wenn sie auf unserem Arm ist. Kommen meine Eltern zu nahe, ist das Geweine aber wieder groß!?

Beitrag von dominiksmami 08.01.11 - 17:37 Uhr

das dauert so lange...bis deine Tochter signalisiert das es anders ist.

Verunsicher würdest du sie wenn du sie abgibst obwohl sie deutlich zeigt das sie das nicht will.

Das sie auch weint wenn die Großeltern näher kommen liegt daran das sie Angst hat abgegebn zu werden.

Solche Phasen können lange dauern, zumal deine Tochter ja sehr früh damit angefangen hat.

lg

Andrea

Beitrag von miriamama 08.01.11 - 18:13 Uhr

Ich würde das auch so unterschreiben!

@TE: Ich hab meinem Kind niemals aufgezwungen bei irgendwem zu bleiben, wenn sie nicht wollte. Auch wenn es um meinen Mann ging. Ich hab die erste Zeit die beiden selten alleine gelassen, weil Charlotte total heftig reagierte. Wenn ich zb am kochen war, brüllte sie verzweifelt das ganze Haus zusammen. Das konnte ich weder meinem Kind, noch meinem Mann antun.

Ich bin auch eine Mutter, die ihr Kind sehr selten hergibt. Und es war auch die richtige Entscheidung zu warten! Jetzt ist sie so ein offenes liebes Kind, dass sie bei so ziemlich jedem gleich vertraut ist. Wenn sie merkt, dass wir den jenigen kennen und er kein Fremder ist, dann ist es für Charlotte okay und sie hüpft den Leuten auf den Schoß! ;-)

Zwing sie nicht zu solchen Dingen. Ich persönlich bin der Meinung, dass sowas auch ganz schnell nach hinten los gehen kann und sowas möchte man doch nicht.

LG! Miriam

Beitrag von mebsi2010 08.01.11 - 18:01 Uhr

Ich würde auch sagen, wenn sie nicht will, dann lass sie.
Meine Tochter hat das bei meinem Bruder und meinem Vater ganz doll gemacht.
Das legt sich auch wieder.
Seid geduldig. Jetzt kommt Euch das vielleicht lang vor, dass sie zu manchen Leuten nicht hin will, aber in ein paar Monaten habt ihr schon vergessen, dass das mal so war.
Das wird schon.


LG, Mebsi

Beitrag von ilmbabe 08.01.11 - 18:30 Uhr

Ich danke Euch allen für Eure Antworten!

Im Grunde hat mir mein Herz auch nichts anderes gesagt. Nur wenn selbst die Kinderärztin sagt, "sie muss dadurch", hat man manchmal Angst, dass man doch etwas zu empfindlich reagiert.

Jetzt heißt es einfach warten :-) Das werden meine Eltern schon verstehen :-) Später wird es dann umso schöner*hoff* ;-)