Reptilien-, Spinnen- und exotische Insektenfreunde hier ????

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von klumpfussindianer 08.01.11 - 18:00 Uhr

Huhu,

ich frage mich schon seid einiger Zeit, ob ich eigentlich hier die einzige bin, die ausser einem Hund und den Pferden nur "ungewöhnliche" Haustiere hat.

Bei uns wohnen derzeit:

-Zwei P. Regalis
-Eine Brachypelma Albopylosum
-Eine Kenia Riesenvogelspinne (kann mir den wissenschaftlichen Namen nie merken #hicks)
-Eine Lasiodora Parahybana
-Ein Birgus Latro
-Drei Fauchschaben
-Drei Phyllium Phillipinicum (wandelnde Blätter)
-Zwei Parnacia Ponderosa (Riesenstabschrecken)
-Drei Bartagamen
-Und seid kurzer Zeit ein vierjähriger Iguana Iguana (grüner Leguan). Derzeit ist er ca 1,20 Meter lang, wird aber circa 1,80 Meter werden....


Was habt ihr alles für aussergewöhnlicherere Haustiere? Katz, Hund, Maus, Hase.....hat ja irgendwie jeder.....und wieso habt ihr euch für diese Tiere entschieden?

Würde mich mal interessieren und wenn ja sehen eure Wohnungen auch wie ein riesiges Terrarium aus, so wie bei mir?

LG

Dani

Beitrag von alkesh 08.01.11 - 19:11 Uhr

Ich hatte schon Fauchschaben (Hybriden), Blaptica dubia und div. Diplopoden sowie eine Avicularia metallica, im Moment sind all meine Terrarien aber leer :-(

LG

Beitrag von kimberleybaby 08.01.11 - 20:42 Uhr

Mein Sohn (15) hat seit Weihnachten eine Kornnatter.
LG Bianca

Beitrag von pepelope 08.01.11 - 21:46 Uhr

Wir haben eine Strumpfbandnatter, australische Gespenstheuschrecken, Stabheuschrecken und Achatschnecken. Wandelnde Blätter und eine Mantis hatten wir auch schon, bauen aber grad die Terrarien etwas ab. Haben noch 5 Hunde und Kleintiere, das reicht.

Beitrag von krokolady 08.01.11 - 21:47 Uhr

ich bin mit Reptilien aufgeaschsen und hatte selbst jahrelang welche.....Vogelspinnen, Skorpion, Chamäleons, Skinke, Bartagamen, Axolotls, Steppenwarane, grüne Leguane und Brillenkaimane.
Aber die Trennung vom Ex brachte Veränderungen und ich musste alles abgeben....... war besser so für die Tiere weil ich ihnen nicht mehr den nötigen Platz bieten konnte.
Ich liebäugel aber damit wir wieder Reptis zuzulegen, höchstwahrscheinlich Chams oder grüne Legane.

Du schreibst du hast einen grünen Leguan....das zeigt mir das du nicht wirklich Ahnung von diesen Tieren hast.
Denn dann würdest du wissen das es keine Separatisten sind und von einzelhaltung absolut abzuraten ist.

Beitrag von klumpfussindianer 08.01.11 - 21:51 Uhr

;-) Falsch geraten.

Bzw ist es klar das grüne Leguane eigentlich Gruppentiere sind. Aber leider ist Spyro eine Ausnahme. Er ist absolut territorial und lässt kaum jemanden an sich ran. Ich kann ihn händeln, aber andere Leute vertreibt er. ICh habe ihn aus einer Gruppenhaltung, wo er aus eben diesem Grunde raus musste. Weil er eben dieses Territorialverhalten zeigt und nichtmal Weibchen ausserhalb der Paarungszeit duldet.
Ich wollte auch gerne zwei Leguane haben aber Spyro war absolut Liebe auf den ersten Blick. Somit habe ich nun eben einen egoistischen Leguan der keine anderen mag. Ich habe ihn ebenfalls von eienr sehr erfahrenen Leguanhalterin....er wollte keine Kumpels.

Auch das gibt es bei Iguanas. Deshalb nicht gleich angreifen, wenn man es nicht wirklich besser weiss!

Beitrag von krokolady 08.01.11 - 21:57 Uhr

na dann hättest das beischreiben sollen....also unter welchen Umständen er zu dir kam.
Ich bin da einfach "vorbelastet" weil ich im Laufe der Jahre so viel Tiere gesehen habe die falsch gehalten wurden..........als sie klein waren waren sie niedlich, doch als sie größer wurden, wurden sie lästig.
Hatte damals ne Art Auffangstation für solch Leguane, teilweise hatte ich bis zu 7 Stück auf einmal im Terri sitzen und versuchte sie gescheit zu vermitteln.....was nicht immer klappte weil manche Tiere total krank waren oder Verhaltensgestört.

Von grünen Leguanen kenne ich das nicht das sie keine weiteren Artgenossen dulden. Nen Bekannter hatte das mal mit seinem Bock.....aber als die Leguane ein neues, weitaus größeres Terri bekamen, duldete der Bock auch das Weib, weil halt jeder seine Ecken im Terri hatten.
Aber von schwarzen Leguanen hab ich das schon öfters gehört das sie jegliche Artgenossen verbeissen.

Beitrag von klumpfussindianer 08.01.11 - 22:05 Uhr

ist ja kein Ding.......

ja aber auch bei den Grünen gibt es das. Eine Bekannte aus dem Iguana Forum hat auch so ein Exemplar....

Das was du mit deiner Leguanerfahrung schreibst, kenne ich mit Bartis......habe derzeit ein Pärchen da, wo der Bock nur noch nen halben Schwanz hat und das Weibchen leider gar keinen mehr. War ellenlange Arbeit die beiden hinzukriegen und nächsten Monat ziehen sie zu ihren neuen Besitzern wo ein über 2 Meter Luxus Terra auf sie wartet. Dann habe ich vor ein paar Tagen noch einen Notfall-Bock bekommen......der muss derzeit zwangsgefüttert werden. Er hat kaum noch Krallen, teilweise fehlen ganze Zehengleider, Schweanz ist auch nur noch zur Hälfte da. Er ist extrem faltig und verwurmt......wenn der überlebt bleibt er defintitiv.....aber es sitzen schon die nächsten armen Socken in den Startlöchern aber ich habe derzeit eben nicht die kapazitäten für mehr als vier Tiere.....

Beitrag von krokolady 08.01.11 - 22:09 Uhr

Bartis sind so ziemlich die einzigen Reptis die meinem Mann gefallen....er mag solch Tiere eigentlich gar nicht.
Darum hab ich auch noch keine wieder.
Aber Ende Januar ziehen wir um, und da hab ich dann nen schönen Wintergarten......und das wäre ja sooooo praktisch da nen Terri reinzubauen.
Frage ist nur: wie überzeug ich meinen Gatten? *lach*

Bartis sind natürlich die idealen Tierchens wenn man die Tiere auch mal händeln will......Chams sind da ja doch etwas sensibler......aber sooo schön

Beitrag von klumpfussindianer 08.01.11 - 22:16 Uhr

Am besten zeigst du ihm die total schönen Terras auf www.leguanwelt.de die in die Wohnung integriert sind mit ihren Bewohnern und er wird gleich den Ergeiz haben ein noch besseres zu bauen :-D

Wir bauen gerade eines, was die halbe Küche in Anspruch nehmen wird mit überbrückung über der Tür, also das man wenn man die Küche betritt als erstes unterm Terra steht......feine Sache Spyro wird sich freuen :-)

Beitrag von olivia2008 09.01.11 - 07:28 Uhr

Wir hatten eine Zeit lang Schildkröten, vier Bartagamen und drei Grüne Leguane und somit drei Terarrien (bzw. die schildkröten hatten ein eigenes Zimmer) bei uns.

Wegen Umzug haben wir die Bartagamen und Leguane abgegeben. Wir sind froh, dass jemand mit riesigem spezialangefertigtem Terrarium Platz bieten konnte.

Nun haben wir "nur" noch 11 Griechische Landschildkröten, davon 5 aus eigener Nachzucht.
Sie starren momentan im Kühlschrank, sind aber sonst im Freigehege im Garten.
Meine erste Schildkröten hatte ich spontan (und unwissend) vor 13 Jahren gekauft. Meine Leidenschaft hält bis heute an ;-)

lg

Beitrag von muffy83 09.01.11 - 08:19 Uhr

Guten Morgen,

wir haben ein Jemenchamälion und wir hatten eine Wasseragame.
Die haben wir aufgenommen weil die Schwester von meinen Mann die nicht mehr haben wollte.
Kurzzeitig haben wir die Wasseragame aufgenommen.
Ein Arbeitskollege von meinen Mann hat sie dann geholt weil er doch mehr erfahrung von Wasseragamen hat als wir. Ausserdem hat die Agame meinen kleinen in den Finger gebissen und man sieht das leider immer noch :-(

Werden uns mal wenn wir zeit haben eine 2tes Chamäleon zulegen, aber erst später :-)

Lg

Beitrag von jrc 09.01.11 - 09:55 Uhr

Wir haben derzeit:
- 3 Pogona vitticeps (Bartagame)
- Pantherophis guttatus (Kornnatter nominat)
- 1 dicker Kater

Bis gestern hatten wir noch 2 Ameiven, die ich auch schlechter Haltung "geklaut" habe. Es waren mal 3, eine war jedoch schon eingegangen. :-[
Habe die Tiere abgegeben, weil wir keinen Platz dafür haben, obwohl ich mich in der Zeit sehr an die gewöhnt habe. Jetzt sind sie aber in guten Händen und werden genauso betüddelt und gepflegt.

Hätte ich den Platz, würde ich mir eine Lampropeltis tr. sinaloe kaufen. Find die sooooo toll....#verliebt#verliebt

Beitrag von hellmi 09.01.11 - 14:04 Uhr

Hallo Dani


Wir haben seit ca. 2 Wochen unseren "Paulchen" bei uns. Der Süße ist ne Kornnatter. Am Anfang war ich von der Idee nich wirklich begeistert, aber ich ließ mich überzeugen. Würd den Kleinen nicht mehr hergeben wolle. #verliebt

Dafür bekomm ich nä. Woche 2 Rattenladys. #huepf Die sind aber für mich, ich will kein Lebendfutter für Paulchen züchten. ;-)

Lg Kerstin

PS: Aber ne Spinne käm mir nicht ins Haus. Da hab ich ne Phobie. *grusel*

Beitrag von justagirl22 09.01.11 - 18:27 Uhr

Huhu...

...also bei mir tummeln sich zur Zeit 29 Vogelspinnen (die lateinischen Namen erspare ich euch aber mal..;-) )
Dazu noch ca. 20 Skorpione (Muddi mit Nachwuchs) und eine Kornnatter.
Ich hätte gerne noch einen grünen Leguan, aber das ist aus Platzgründen nicht machbar und so wird es wohl immer ein Traum bleiben...:-(

Beitrag von risala 10.01.11 - 09:10 Uhr

Hi,

derzeit haben wir "nur" 2 Pferde (Mutter und Sohn), 2 Hunde, ca. 30 Blue Pearl Zwergarnelen, 3 Rennschnecken, 23 Neons, 2 Antennenwelse, 5 Raubturmdeckelschnecken ;-).

Spätestens im März wird jedoch eine / zwei Bartagamen bei uns einziehen. die wünscht sich unser Sohn zum Geburtstag. Allerdings werden wir zusehen, dass wir Tiere aus "zweiter Hand" nehmen. Habe festgestellt, dass sehr viele Leute ihre Agamen incl. Terrarium abgeben.

Lg
Kim