Es geht irgendwi alles den Bach runter :-( *vorsicht länger*

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von istleiderso 08.01.11 - 21:45 Uhr

Hallo Ihr,

es schreibt Euch heute leider eine weise Eule, ich hätte nie gedacht, dass ich das hier mal schreibe aber leider kommt im Moment wirklich alles zusammen.

Sorry dass ich anonym schreib aber es wohnen welche in der Nähe und wenn die wüssten....

Also zunächst geht es um meine Ehe - nix ist mehr recht, alles was ich sage da kommt von ihm GRUNDSÄTZLICH

"dagegen"

Erzähle ich was, so zum Beispiel was so war --> kaum eine Reaktion.

Erzähle ich z.B. das sich was zugetragen hat, woran ICH definitiv KEINE Schuld habe : dann muss ich trotzdem Schuld sein, weil die anderen, die kennt er ja schon sein Leben lang, die machen ja nichts falsch und es muss bestimmt an mir liegen wenn es Probleme gibt.

Wir sind erst seit 3 Jahren verheiratet... wie soll das denn noch werden?

Wenn ich "schön brav bin, alles so sehe, wie er das sieht, zu allen nett und freundlich bin (auch wenn sie es DEFINITIV nicht verdient haben) quasi so bin wie er mich gerne hätte, dann ist er der liebste Mann der Welt.

Ich frage mich bloss, warum er mich denn geheiratet hat - mich die selbstbewusste und unabhängige Frau, die sich und ihren Sohn locker und leicht alleine durchs Leben gebracht hat... (habe einen Sohn aus früherer Beziehung und wir haben einen gemeinsamen Sohn).

Manchmal habe ich das Gefühl, ich bin ihm echt zu anstrengend.

Ich muss hier schon soviel hinnehmen, habe soviel von meiner Authentität aufgegeben, ein bißchen möchte ich schon noch so sein und bleiben wie ich bin....


Dann Problem Nummer 2:

Meine Familie. Um das mal kurz zu machen: Meine Eltern ließen sich scheiden, da war ich 14, die haben sich immer schön gegenseitig betrogen, ich glaub da hab ich ganz schön was abbekommen...

Mein Vater hat mich dann über seine neue Fraun schlicht und einfach vergessen, meine Mutter hat mir all die Jahre die Stange gehalten und immer so gesagt: das würde ich nie machen etc. pp.

Und was ist jetzt???? Jetzt hat sie hopplahopp ihren neuen Freund geheiratet und - ratet mal. Am Arsch ist,. Sorry für den Ausdruck. Aber da könnte ich nur noch kotzen.

Nicht, dass ich ihr ihr neues Glück nicht gönnen würde, ganz im Gegenteil, ich bin froh, dass sie auf ihre alten Tage noch ihr Glück gefunden hat, auch aufgrund der Entfernung (einige hundert kiolometer) bin ich schon froh, dass sie jemanden hat.

Nein, das ist es auch nicht, es ist nur, dass sie jetzt ohne ihren Mann nicht mehr hier her kommen möchte!

Es sind da ein paar Sachen mit ihrem Mann vorgefallen, die ich einfach nicht akzeptieren kann, ua. hat der mich einmal sowas von blöd angeredet, der ist, sorry, voll der Psycho... So redet mit mir keiner, dann waren da noch ein paar Sachen wie der mit meinem Sohn umgeht, kurz und gut, das geht gar nicht. Ich war auch nicht auf deren Hochzeit und möchte auch keinen Kontakt zu ihm, ich habe das über 20 Jahre mit meinem Vater mitgemacht, noch so ein Trauma brauche ich nicht. Ich wollte meine Mutter beim Wort nehmen, die damals immer gesagt hat: wenn ich mal jemanden hätte und das wäre so, dann würde ich alleine kommen...

Und nichts ist.,,,,,,,

Das macht mich echt fertig.

Das einzig schöne, was ich noch habe, sind meine Kinder...

Aber sollte man dafür an einer solchen Ehe festhalten?

Bei einer Eheberatung waren wir schon (einmal) - aber die Therapeutin (Kirche) war schlichtweg unfähig und stellte lediglich fest: Sie sind aber ganz schön sauer auf ihren mann. Ich weiss nicht wie ich Ihnen helfen soll.... Toll.

Reden kann man mit ihm gar nicht, dann läuft er immer auf und ab, verlässt das Zimmer, beschäftigt sich mit anderen Dingen und zum schluss kommt immer: Ich habe hier nicht den ganze Tag Zeit zu reden....

So lösen sich natürlich keine Probleme.

Sorry, ist lang geworden.....

Was meint Ihr?
Achja und bevor ich es vergesse: meine beste Freundin lässt mich grad auch im Stich... ich sags ja, kommt alles auf einmal.


Danke fürs lesen....

Beitrag von gesinegresphal 08.01.11 - 22:18 Uhr

Hallo du...
warum löst du dich nicht aus dieser Misere? Es ist nicht deine Schuld, wenn dein Typ maulfaul ist und nicht erkennt, dass du leidest. Ebenso wenig bist du für das blöde Verhalten deiner "besten Freundin" oder deiner Mutter verantwortlich.
Aber du bist für dich und deine Kinder verantwortlich! Sollten sie nicht eine Mama haben, die glücklich und zufrieden ist? Nutze das junge Jahr für einen Neuanfang!
Auch wenn wir uns nicht kennen: einen Ersatz-#liebdrueck aus der Ferne sowie einen #klee und eine #fest für dein neues Leben.

Alles Liebe!

Beitrag von istleiderso 08.01.11 - 22:31 Uhr

danke für deine lieben worte...

wie oft denke ich: wenn ich im lotto gewinne, bin ich weg....

aber habe ich das recht dazu? meinen kindern hier alles zu nehmen.... wer weiss was auf uns zukommt, ich müsste den ganzen tag arbeiten, was mir natürlich nichts ausmachen würde, aber die kinder wären dann in der ganztagsschule oder kindergarten.... was hätten sie dann noch???

Ich wäre ja dann genauso egoistisch wie meine #Eltern... und das will ich nicht!

Hier haben wir einen kleinen Hof... , Tiere, Platz, soziales Netz, und dann :-(((


Nicht dass ich mir das nicht zutrauen würde, ich habe mit meinem grossen #sohn auch 3 jahre alleine gelebt und ALLES geschafft,,,ich denk da nur an die Kinder...

Ach es ist alles so schwierig, ich wünsche mir manchmal die guten alten Zeiten zurück...

Beitrag von juleslorchen 08.01.11 - 22:27 Uhr

Hi,

die Frage ist doch: warum bist du so dünnhäutig? Warum nimmt dich das alles so mit und warum bist du tatsächlich so wütend?

Das Problem mit deinem Mann ist blöd, aber auch nicht der Untergang. Du beschwerst dich, dass er nur lieb zu dir ist, wenn du so bist wie er dich haben will. Du beschwerst dich aber im gleichen Atemzug darüber, dass er sich nicht so verhält, wie du es dir wünschen würdest.

Zum Problem Mama. ich kenne das gut und kann dich verstehen. Andererseits hast du doch eine eigene Familie. Dass du nicht auf der Hochzeit warst, finde ich komisch. Es war doch auch die Hochzeit deiner Mutter, auch wenn du IHN nicht magst. Vielleicht hat deine Mama auch keine Kraft sich mit dem Konflikt Tochter - Mann auseinander zusetzen. Oder sich der Kritik zu ihrem Mann zu stellen. Das ist traurig, weil man ja denken könnte, dass eine Mutter IMMER zu ihrem Kind hält. Leider sind Menschen bequem und zwischen den Stühlen ist es sehr unbequem :-)

Warum lässt du das so nah an dich ran?

Versuch doch mal wieder schöne Zeiten mit deinem Mann zu verleben. Vielleicht ist er schon ganz angepiekt von den ganzen Kriteleien. Und sicherlich hilft es dir auch, wieder die schönen Zeiten zu sehen.

Jetzt die Ehe und deine Familie aufzugeben, halte ich persönlich für Quatsch.

Meine beste Freundin hat sich auch von mir verabschiedet. Nach 17 Jahren. Das tut weh, aber sie hat es so entschieden. Du bist also nicht die einzige...#liebdrueck

#winke

Beitrag von istleiderso 09.01.11 - 10:59 Uhr

...tja warum bin ich so dünnhäutig...

"Normalerweise" bin ich sowas von taff, cool und was es sonst noch so Beschreibungen gibt.

Nur jetzt nicht mehr... Es kommt einfach viel zu viel zusammen. Endlich hatte ich das mit meinem Vater nach über 20 Jahren hin- und her überwunden und da zieht meine Mutter das gleiche ab.

Ich möchte nochmals betonen, dass ich mich für meine Mutter FREUE - wenn sie glücklich ist, dann ist das das Beste was passieren konnte. Nur ICH kann mit diesem Typen nicht, wie gesagt, es gibt ein paar Sachen, die pack ich einfach nicht und ich habe mir nach dem ganzen Theater mit meinem Vater und seiner Frau GESCHWOREN dass ich mir nie und nimmer mehr jemanden aufzwingen lasse.

Ob ich zur Hochzeit gehe, habe ich mir lange überlegt. ABER: ich bin von Haus aus ein grundehrlicher Mensch und nichts hasse ich mehr als Heuchlerei - und wenn ich hingegangen wäre das für mich Heuchlerei gewesen. Zu einer Hochzeit sollte man nämlich m.E. nur gehen, wenn man sich für die Brautleute freut.

Meine Mutter hat alle Brücken hinter sich abgebrochen, ist 200km zu ihm gezogen - meine Mutter, die immer so selbstständig war ist jetzt nur noch das kuschige Heimchen am Herd dass den ganzen Tag darauf wartet, dass dieser Idiot nach Hause kommt, die hat da keine Freunde, dafür wohnt der ganze Clan incl. Exfrau und Exfamilie da...

Ich verlange ja nicht, dass meine Mutter wie vorher ihren gesamten Jahresurlaub hier verbringt, sie war so 3-4 mal im Jahr hier (aber freiwillig!!!!!), das ist klar. Aber kann sie denn z.B. dann nicht wenigstens hier herkommen, wenn ihre Enkel Geburtstag haben???

Darauf angesprochen kommen so bescheuerte Ausreden wie: das kostet ja auch alles Geld (also das hierher fahren). Richtig. Aber bis sie diesen Typen hatte, war sie bis zu viermal im Jahr hier - und hatte ihren ganzen Lebensunterhalt alleine bestritten. Und jetzt?

Mich kotzt das ganze so an, weil sich ALLES wiederholt und sie immer gesagt hat, das würde sie nie tun und jetzt ist alles wieder da, sie macht es GANZ GENAU SO!!!! Wie kann man nur. Sie weiss genau, wie mich das damals so verletzt hat.

Sie soll mich einfach in Ruhe lassen, dann ist es gut. Wenn sie nicht alleine herkommen will, dann soll sie es lassen.

Wie du schon richtig erkennst - ich habe hier meine eigenen kleine Familie und ich würde meine Jungs niemals so enttäuschen.

Was meinen Mann betrifft so habe ich mir schon abertausende Gedanken gemacht. Warum wieso weshalb, habe versucht zu verstehen warum er nicht redet. Er kennt es von zuhause nicht, denn da muss immer eitler Sonnenschein sein, Probleme werde da unter den Teppich gekehrt und ausgesessen, gehofft, dass sie eines Tages einfach verschwunden sind.,

Sind sie aber meistens nicht und so geht das ganze dann immer von vorne los.

Würdest du deinem Mann noch irgendwas erzählen, wenn er, egal um was es geht, meistens anderer Meinung ist und, ich nennen es mal "permanent zu anderen hält" und dir die Schuld gibt für die Dinge?

Aber mit und bei anderen, da kann er reden!!! Bis zum gehtnichtmehr...

Natürlich ist der angefressen, wenn es beinahe jeden Tag Stress gibt, aber es kann doch nicht sein, dass ich nicht mehr traue, Dinge anzusprechen von denen ich weiß, dass sie ihm wieder zuwider sind...

Ich merke echt schon wieder, dass ich wütend werde....

Scheisse und die Lottozahlen waren schon wieder nicht meine.

(war n`Scherz).

Ich denken mir mittlerweile echt schon, ich werde mich der Kinder wegen arrangieren (und das wäre früher das letzte gewesen, was ich gema.cht hätte!!!), in ein paar Jahren wieder arbeiten gehen und mein Leben leben. Und dann mit 60 ab nach Mallorca :-)


Danke für`s Lesen....


Beitrag von king.with.deckchair 08.01.11 - 22:45 Uhr

Wie alt bist du? 16?!

Beitrag von istleiderso 09.01.11 - 09:49 Uhr

solche wirklich bescheuerten fragen sind so ziemlich die blödsten.

Bitte schreib woanders.

Ich suche hier wirklich nach Rat und Hilfe.

Beitrag von mirja 09.01.11 - 12:22 Uhr

Also du bist doch echt unverschämt!

Was soll diese blöde Frage, mit welcher du die TE ins Lächerliche ziehst? Die TE scheint wirklich verzweifelt zu sein, sucht hier Rat und dir fällt nichts besseres ein, als so eine blöde Frage zu stellen?

Wenn du ihr nichts Hilfreiches raten kannst, dann sei doch einfach still! Jemanden runterzumachen, nur weil einem die Probleme nicht schlimm genug vorkommen, ist unterste Schublade und zeugt nicht von der Reife und Intelligenz, die du uns hier vormachen willst.

Beitrag von king.with.deckchair 09.01.11 - 13:07 Uhr

Du denkst auch nur von 12 bis mittags, oder?

Die Frage war durchaus ernst und hilfreich gemeint, denn die TE täte gut daran, aus ihrem ich-bezogenen "Ach ich armes Scheidungskind mit meinen Traumata, alle sind gemein zu mir"-Ställchen herauszukommen.

Die Nummer mit der Hochzeit ihrer Mutter z.B., das sind Spielchen einer pubertären Göre, der es nicht nach ihrem Kopf geht, aber nicht die Handlungsweise einer erwachsenen Frau.

Sie ist nicht verzweifelt, sie ist kindisch-bockig und jammerig, weil die Welt sich nicht um sie alleine dreht, sondern andere auch Wünsche, Ziele und Grenzen haben!

Beitrag von istleiderso 09.01.11 - 13:35 Uhr

Ihnen ist hoffentlich bewusst, dass Lesen ihre Dummheit gefährdet.

Insofern überlegen sie kurz, ob Sie nicht besser die Seite jetzt wechseln.

Wenn nicht, lassen Sie mich einmal offen fragen:

Wie fühlen Sie sich, wenn ich Sie frage, ob Sie eventuell geistig retardiert sind? Genau in diesem Wortlaut. Vermutlich schmunzeln Sie, so Sie mich verstanden haben und fühlen sich geschmeichelt. Warum, wissen Sie selbst. Wenn ich Ihnen aber damit komme und behaupte vor Fremden, Sie seien echt saudumm, sollte ich auch einen wehrhaften Charakterzug haben, da mit Ihrer geballten Wut gerechnet werden muss.

Wie aber setzt man Dummheit als spezifische Intelligenz ein. Das zu untersuchen könnte doch sehr lohnend sein, weil man auf diese Weise wertvolle Kraftressourcen spart und sich zudem vor unangenehmen Dingen drücken kann. Es braucht natürlich eine gewisse Portion Cleverness, um so dumm daher kommen zu können, dass keiner Lunte riecht und Sie Ihre Ruhe behalten.

Weichbirnen haben hier schlechte Chancen.

Dummheit will strategisch eingesetzt sein, damit man am Ende selbst kein dummes Gesicht macht. Für die clevere Form von Dummheit ist psychologische Raffinesse unverzichtbar. Sie muss mit Menschenkenntnis einhergehen und sollte sich nicht mit zu vielen Skrupeln selbst ein Bein stellen.

Charakterfeste Zeitgenossen sind für clevere Dummheit meist nicht geeignet. Sie zaudern und zauseln zu sehr an Wahrheiten herum, die für diese Sache höchst lästig sind.

Die wissenschaftlichen Theorien, wonach Dummheit

a) absolut sein soll und
b) sich proportional umgekehrt zur Intelligenz verhält,

können nur von schwachsinnigen Durchblickern stammen.

Dummheit in höchster Veredelung ist Kunst. Ich kann es beweisen.

Also nicht direkt hier vor Ort, aber ich kenne Menschen, die ich um ihre Kunstform vortrefflich eingesetzter Dummheit zutiefst beneide. Sie drücken sich in perfekt zelebrierter Scheinheiligkeit speziell vor unbezahlten sozialen Aufgaben am Mitmenschen und schustern sie gezielt wie geschickt Tölpeln wie mir zu. Man geht sie nicht um Darlehen an, traut ihnen keine Umzüge zu, weil sie clever genug sind, den handwerklich Behinderten zu mimen. Natürlich sind sie auch nie etwas Schuld, wenn es schief gelaufen ist. Saudumm schauen sie auf eine Art dann aus der Wäsche, dass man sich fast dafür entschuldigt, sie in die unangenehme Situation einer vorsichtigen Nachfrage zur Sachlage des Desasters gebracht zu haben.

Meine Lebenserfahrung mit Dummen und Saudummen lässt mich erahnen, dass es sich bei ihnen um die Blüte der Intelligenz handelt, die durch geschicktes Verhalten uns selbst in die Dummheit entlässt. Vielleicht sollte ich mich einfach auf die andere Seite schlagen und nicht mehr weiter naiv darauf bestehen, doch nicht nur saudumm zu sein…

Den klugen Spruch "Sei schlau, werde dumm" werde ich mir so lange an meinen Spiegel heften, bis er durchgreifend wirkt.



Aber dass du das verstehst, bezweifele ich doch sehr.

Beitrag von gh1954 09.01.11 - 13:42 Uhr

Wenn man schon fremde Texte aus dem Internet kopiert, sollte man wenigstens die Quelle angeben....

Im Übrigen ist eine Antwort eine Frechheit.

Beitrag von istleiderso 09.01.11 - 13:49 Uhr

Mutti nicht zuhause?

Beitrag von gh1954 09.01.11 - 13:51 Uhr

Du benimmst dich total kindisch, aber in schwarz lässt es sich leicht daneben benehmen... #rofl

Beitrag von istleiderso 09.01.11 - 13:54 Uhr





















.

Beitrag von king.with.deckchair 09.01.11 - 20:00 Uhr

Ich denke auch, dass sie und "maybrit" ein und dieselbe sind.

Beitrag von istleiderso 10.01.11 - 12:49 Uhr

Meine Güte wenn Doofheit ein Profil hätte wäre es mit Sicherheit deins.

Beitrag von istleiderso 10.01.11 - 12:50 Uhr

...und du brauchst gar nichts mehr zu antworten, dein dummes hohles Getippe werde ich nicht mehr lesen.

Beitrag von istleiderso 09.01.11 - 14:00 Uhr

(c) 2010 Christa Schyboll

(das hätte eigentlich bei der Kopie mit dabei sein sollen)

Und an die superschlaue: ich schmücke mich nicht mit fremden Federn.

Und jetzt bitte, such dir einen anderen Platz zum Schreiben, deine unqualifizierten Beiträge sind hier von mir nicht erwünscht.

Danke.

Beitrag von gh1954 09.01.11 - 14:04 Uhr

>>>Und an die superschlaue: ich schmücke mich nicht mit fremden Federn.<<<

Habe ich das behauptet?

Dass du so einen Text nicht selber schreiben kannst, ist sowieso klar.

Beitrag von istleiderso 09.01.11 - 14:09 Uhr

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

Du scheinst definitv nicht dazu zu gehören.

Und jetzt schleich dich!

Beitrag von maybrit 09.01.11 - 13:46 Uhr

So Typen wie du ekeln mich einfach nur an und es sollte echt am besten niemand auf solch unqualifizierten Beiträge wie die deinen antworten um dir nicht noch mehr Beachtung zu schenken die dir im wirklichen Leben offensichtlich fehlt.

Beitrag von istleiderso 09.01.11 - 13:24 Uhr

...danke mirja, es ist echt schlimm hier manchmal.

Es gibt immer wieder welche, die dann noch draufhauen. Das ändert sich in diesem Forum wohl leider nie.

Danke für dein "in Schutz nehmen" - schön, dass es noch ausnahmen wie dich gibt!#liebdrueck

Beitrag von gh1954 09.01.11 - 13:37 Uhr

Und, bringt dich das "in Schutz nehmen" auch nur einen Zentimeter weiter? Wo war der Beitrag von @mirja hilfreich, oder willst du nur Mitleid?

Beitrag von maybrit 09.01.11 - 13:45 Uhr

So wie ich das verstehe, geht es darum, hier jemandem zu HELFEN.

Und nicht FERTIGZUMACHEN.

Warum lasst Ihr Euren BESCHEUERTEN Kommentare nicht einfach, wenn Ihr nichts konstruktives beizutragen habt.

Gibt es hier denn keine Rubrik für desperate housemen die keine Freunde haben und darum nur rummosern.

Ruf doch Mutti an!:-[

Beitrag von istleiderso 09.01.11 - 13:51 Uhr

der war gut :-) danke mayb.

  • 1
  • 2