angst zu erbrechen :(

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von kutschelmutschel 09.01.11 - 02:59 Uhr

hallo ihr lieben,

ich habe ein riesen problem, was mich richtig belastet. ich habe wahnsinnige angst davor, das ich mich übergeben muss. ständig kreisen meine gedanken daran, was ich essen kann, damit es mir nicht übel wird. ständig habe ich angst, das ich mir irgendeinen virus einfange, der auf den magen-darm-trakt geht und ich mich dann übergeben muss.

zurzeit hat mein freund sich den rotavirus eingefangen, seit gestern ist er nur noch auf der toilette und muss sich übergeben und hat durchfall...wir wohnen nicht zusammen, er ist bei sich zu hause. aber wir hatten gestern noch kontakt. wir haben uns zwar nicht geküsst, nicht berührt, aber dennoch habe ich panik, das ich jetzt eben diesen virus auch habe...ich habe mich schon mit desinfektionsmittel eingedeckt, damit ich diesen virus bekämpfen kann...am liebsten würde ich jetzt meine ganze wohnung putzen, aber dazu ist es zu spät/zu früh...

vorhin wurde mir schlagartig schlecht, der ganze magen tat mir weh, mich hat es nach magensäure aufgetsoßen, mir war richtig wie brechen...aber ich ekel mich so davor, ich habe so dermaßen panik, das ich es wieder hinterschlucke und lieber leide, als mich zu übergeben.

ich habe jedesmal total die panikattacken, wenn ich merke, es wird mir übel...ich fange an zu schwitzen, zu zittern, mir sacken regelrecht die beine weg...ich habe solche angst mich übergeben zu müssen, ich kann das nicht, ich will das nicht...ich lenke mich immer ab, mit telefonieren, dann gehts auch wieder vorbei...hab vorhin aus lauter panik angefangen, meine wohnung umzuräumen, damit ich ablenkung habe...ich werde noch wahnsinnig dabei...

ich habe diese angst jetzt seit 4 jahren, habe aufgrund dessen auch schon 65 kilo abgenommen...ich kann echt nicht mehr...ich esse kaum noch etwas, weil ich angst habe, mir wird wieder übel und dann kommt die panik wieder zurück...

geht es hier jemandem genauso? oder bin ich die einzige, die sich da immer so reinsteigert? über erfahrungsaustausch wäre ich sehr, sehr dankbar...

lg
eine übel gelaunte kutschel

Beitrag von korken 09.01.11 - 08:40 Uhr

Hallo

Also ich muss dir leider sagen, dass dein Verhalten absolut nicht normal ist. Jeder Mensch (jeder gesund Mensch) ekelt sich ,wenn er sich übergeben muss, und es gibt was das Erbrechen angeht auch verschiedene Hemmschwellen. Ich persönlich bin auch nicht jemand,der gleich aufs Klo rennt und loskübelt weil ich es eklig finde, wenn es aber nunmal nicht anders geht, dann "raus damit";-).
So wie ich das beurteile ist dein Problem eine auf erbrechen bezogene Panikstörung oder Angststörung. Du solltest dir da proffessionelle Hilfe suchen und die Angst bezwingen. Ich kann mir ja nicht vorstellen, dass du den Rest deines Lebens SO weitermachen willst,oder?

Beitrag von katiebaby2511 09.01.11 - 09:53 Uhr

Hallo kutschel,

ich kann Dir sehr gut verstehen #liebdrueck

Du bist definitiv nicht die einzige, die darunter leidet. Das ganze nennt sich Emetophobie #aha
http://de.wikipedia.org/wiki/Emetophobie

Google mal ein bisschen, da findest Du massenhaft was drüber.

Liebe Grüße,
Kathrin

Beitrag von laboe 09.01.11 - 11:13 Uhr

Ich hatte das auch mal!
Es gibt ein Forum, in dem es allen so geht wie dir. www.emetophobie.de (oder so ähnlich). Weiß ja nicht, wieviel zu vorher gewogen hast, aber wenn du jetzt schon 65 (!) Kilo abgenommen hast, dann MUSST du dir professionelle Hilfe suchen! Sonst gehst du zu Grunde. Ich weiß, was es heißt, sein Leben danach auszurichten. Versuche, dir im Forum RAt zu holen und dann lies dort nicht allzuviel rum, denn viele ziehen dich dort unbewusst wieder runter.

Alles Gute! Unternimm was!

LAboe

Beitrag von arelien 09.01.11 - 13:32 Uhr

Huhu ,

Ich dachte grade den Text könnte ich geschrieben haben..! Mir geht ein genauso. Ich pumpe mir lieber 100 Tabletten rein (übertrieben) als einmal mich übergeben zu müssen. Ich kenn das nur zu gut. Ich esse abends so gut wie garnicht da ich im Kopf ca ausrechne wielange der Magen braucht um es zu verdauen..Was irgendwo unlogisch ist. Und das mit dem was ich essen kann und nicht..Es passt eins zu eins.. Magen-Darm-Virus ist für mich mit die schlimmste Krankheit die es gibt..

Beitrag von eumel77 09.01.11 - 17:43 Uhr

hallo kutschel,

ja, von mir könnte dieser text auch sein. mir geht es die letzten zwei wochen genauso. frag mich echt, wie ich weihnachten rumgekriegt habe.
bei meinem großen im kindi ging auch ein magen-darm-virus rum, ich finde auch, dass dies die schlimmste krankheit ist, die man so haben kann (also von denen die man so als kinderkrankheiten bezeichnet.

und prompt hat mein großer sich am 01.01. erbrechen müssen und hatte auch durchfall. seit dem geht es mir echt schlecht, ich frage mich, wie ich da wieder rauskommen soll. hab auch schon eine therapie hinter mir, die hat leider nichts geholfen.

grüße
eine leidensgenossin

p.s hier bei urbia gibt es einen club für emetologie-geplagte (hoffe, das schreibt man so). ich bin auch seit kurzem drin.

Beitrag von eumel77 09.01.11 - 17:45 Uhr

oh gott, emetophobie natürlich. man bin ich verplant!#rofl