Frage wegen KInd und Hundekorb

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schnecke31031986 09.01.11 - 08:11 Uhr

Huhu hab mal eine Frage

wie macht ihr das bi sjetzt haben meine hUnde ein Hundezimmer mit Gitter dran wo Michelle nicht rein kommt..nun ziehen wir aber um und die HUnde haben keine eigenes ZImmer mehr.. ich wollte im flur ein Platz machen für die Hunde und im WOhnzimmer
nun mein KInd hört null..man kann x mal was sagen die ärgert auch so die Hunden das die Hunde schon angst haben..

Möchte die Hunde einfach frei rum laufen lassen so das sie sich selbständig zurück ziehen können..ja nur Michelle das weis ich jetzt schon war am Anfang hier auch.. trabbelt immer mit im Hundekorb rum mangt lauter Haare..Nur reden bringt nix sie geht immer wiede ran hatte es damals 4 wochen versuch ohne Chance..deswegen haben dann die Hunde ein eigenes zzimmer bekommen..

Wie macht ihr das so an Kleindkind 15 mon mit Hunde?

lg Josie und Michelle 15 mon und Krümel im Bauch 20 ssw

Beitrag von leona23 09.01.11 - 08:46 Uhr

Huhu,

ich hab den Hundekorb im Wohnzimmer mit stehen, von Anfang an und hab ihn immer wieder weggeholt und nein gesagt wenn er wieder rangegangen ist.

Das klappt jetzt ganz gut , ab und zu geht er ma wieder ran, denn muss ich nur noch nein sagen, denn hat es sich auch wieder erledigt.

Ich denke ma das du da ne Menge ausdauer haben musst bis deine Kleene da net mehr ran geht.

Beitrag von yasmin2101 09.01.11 - 08:59 Uhr

Hey Josie,

also bei uns ist es so das das Körbchen im Wohnzimmer ist aber da habe ich dann die Tür zu damit die Kleine und unser Hund getrennt sind. Ich kann die beiden sowieso nicht zusammen lassen weil unser Rüde viel zu wild und zu groß ist (25 Kilo). Und wenn es jetzt wärmer wird, werden wir ihm angewöhnen tagsüber draußen zu bleiben (wir haben einen großen Garten). Nachts wenn die Kleine schläft holen wir ihn dann rein. Andere Lösung gibt es bei uns nicht.

LG
Yasmin + Dina *23.11.2009

Beitrag von windsbraut69 09.01.11 - 10:32 Uhr

Nicht Dein Ernst, oder?
Warum gebt Ihr den Hund nicht lieber ab oder arbeitet an seiner Erziehung, bevor Ihr so strikt trennt und den armen Kerl wegsperrt?

Gruß,

W

Beitrag von yasmin2101 09.01.11 - 13:20 Uhr

Ich hätte ihn schon längst abgegeben aber mein Mann ist halt komplett dagegen #augen
Ist mir auch klar das es nicht der beste Weg ist aber geht halt momentan nicht anders...

LG

Beitrag von annelie.77 09.01.11 - 09:47 Uhr

Hi,

also ich habe es auch von Anfang an mit der Kurzen geübt, dass sie nicht an den Hundekorb darf und die Mühe hat sich gelohnt. Noahs Bett steht nämlich auch im Wohnzimmer und ich wollte ihn partout nicht "auslagern", nur weil die Kleine vielleicht nicht hört.

Ich denke auch, dass Du Ausdauer beweisen musst, dann klappt es auch. Du kannst ja auf Dauer nicht alles wegsperren, das fängt bei der Küche an und hört bei den Steckdosen auf, oder?

Also, üben üben üben ;-)

Alles Gute

Anne

Beitrag von schnecke31031986 09.01.11 - 09:51 Uhr

Alle andere klappt nur Hunde nicht..leider.. haben es 4 wochen versucht und hab dann aufgegegeben ..ind er neuen wohnung kauf ich auch für fernsehn nen wandhalter weil wir predigen seit 8 mon nicht da ran usw.. sie macht es mit absicht..und die hunde ärgert sie gerne..und die knurren dann und haueb ab und sie rennt hinterher also immer chaos..

muss es aber

mal versuchen in der neuen Wohnung..weil mir meine hunde langsam leid tun..lg

Beitrag von annelie.77 09.01.11 - 12:57 Uhr

Ja, ist ja auch gefährlich, irgendwann ist bei jedem Hund die Toleranzgrenze erreicht. Bleib dran, sie wird ja auch älter und da kann man ihr ja schon manches besser erklären!

Viel Erfolg

Beitrag von schnecke31031986 09.01.11 - 14:03 Uhr

Ja das ist ja das.. noch verstehst sie es net..sie lacht dann wenn die Hunde knurren und will die weiter kneifen usw..

leider lg

Beitrag von lucky7even 09.01.11 - 10:03 Uhr

also wir haben in der küche und im wozi einen hundekorb stehen und unsere tochter hat von anfang an mit dem hund spielen dürfen, unsere gina ist immerhin eine mischung aus dogge und neufundländer und wiegt mehr als 35kilo und ist 68cm groß, die beiden müssen ja auch was miteineander machen, man kann ja hund und kind nicht immer trennen, das ist ja dann kein aufwachsen.klar sind wir dabei aber die beiden spielen zusammen und unsere tochter kann sich gegenüber dem hund schon gut behaupten, sie sagt dann schon wenn sie platz machen soll oder so, ist ja auch erziehungssache beim hund.

aber immer trennen halte ich für wenig sinnvoll.

Beitrag von windsbraut69 09.01.11 - 10:41 Uhr

"aber immer trennen halte ich für wenig sinnvoll. "

Ganz und gar nicht!
Ich halte es sogar für riskant.

LG,

W

Beitrag von doris72 09.01.11 - 10:22 Uhr

Hallo,

wir habe einen sehr kleinen und zarten Hund (Papillon). #hund
Ein Hundekörbchen steht im Zimmer meiner Mittleren (14 J).
Unser Kleiner 28 Moate und der Hund verstehen sich sehr gut. Nur ist der Hund aufgrund seiner Größe schon empfindlich und Paul ist ihm manchmal zu grob. Daher darf sich unser Hund bei Bedarf in das Zimmer zurückziehen.
Wenn Paul größer ist und etwas behutsamer mit unserem Mäxchen umgehen kann, werden wir das Körbchen wieder im Flur aufstellen.

LG von Doris

Beitrag von schnecke31031986 09.01.11 - 14:09 Uhr

huhu
Doris
genau so ist es auch hab 2 kleine hUnd eine mittlere 2 kleinen is einer chihuahuca und die andere miscling chihuahua..aslo auch zart.und michelle total grob. haut drauf zieht kneifet usw.......lg

Beitrag von cludevb 09.01.11 - 10:23 Uhr

Hi!

"reden bringt nichts" na klar, dazu ist sie zu jung: taten bringen es und Konsequenz.

Hundekorb und Hundespielzeug ist tabu. und wenn ihr sie 10x am Stück davon wegholen müsst ist das so. Anfassen Tabu. Die Hunde brauchen das sichere Stück rückzug, sonst kann es schnell mal passieren dass sie genervt reagieren - auch der gutmütigste Hund hat mal die Schnauze voll.

Nein sagen, sofort hingehen bevor sie noch den Hundekorb in der Hand hat oder die Hundesachen anpackt und ihr das antrainieren...

sie darf doch sicher auch nciht an papas stereoanlage oder mamas bücherreagal wahllos rumfummeln oder dir eine (selbst wenn es von ihr aus nicht ernst gemeint ist) ins gesicht klatschen? irgendwas in der art habt ihr ihr ja sicher auch beigebracht dass es verboten ist.

lass das reden sein und taten sprechen. auch wenn du tagelang 20x extra aufstehen musst ;-)

die komplette erziehung besteht aus liebevoller aber knallharter konsequenz, im ersten moment anstrengend (für muttern), aber das ergebnis lohnt sich #liebdrueck

LG Clude mit Kidz (4 und 1,5) + Labrador :-p

Beitrag von schnecke31031986 09.01.11 - 14:14 Uhr

Huhu Clude
ja da hast du recht aber momentan ist es nicht enfach mir gehts auch nicht so gut un dich bin froh wen ich mal 5 min auf dem sofa sitze bin ja in der 21 woche schwanger und jedes mal aufstehen kommt mir nicht gut..den das kann ich 100 mal machen..den sie ist STUR UND BLEIBT STUR..
mal schauen wie es in der anderen WOhnung ist..da ist alles grösser und sie kann sich mmehr beschäftigen als nur mit HUndekorb wie hier*hihi*

lg danke für deinen Beitrag

Beitrag von blumella 09.01.11 - 21:58 Uhr

Sorry, aber nach Konsequenz hört sich das nicht wirklich an. Natürlich sind Kinder anstrengend und wenn man dann noch schwanger ist, ist es noch schwieriger, immer gleich hinterher zu sein. Aber genau da liegt das Problem. Kinder merken ganz schnell, ob es wirklich immer eine Konsequenz gibt oder ob bei 100 Versuchen auch einmal die Konsequenz ausbleibt.

Im Notfall musst Du Dich halt nicht auf die Couch, sondern vor den Hundekorb setzen, so dass Du nicht aufstehen musst, um Deine Tochter vom Körbchen abzuhalten.

Wir haben "nur" zwei Katzen, aber unsere Tochter hat von Anfang an beigebracht bekommen, dass man sich Tieren immer von vorne nähert, sie nicht ärgert und das die Kratzbäume und Körbchen für sie absolut tabu sind und die Katzen auch nicht angefasst werden, wenn sie im Körbchen oder auf dem Kratzbaum liegen.
Natürlich rennt man am Anfang gefühlte 1000000 Mal hinterher, aber irgendwann hat es dann auch das sturste Kind begriffen und es reicht irgendwann, von der Couch aus ein strenges "Nein" zu rufen.

Beitrag von -vivien- 09.01.11 - 11:47 Uhr

unser hund hat auch ein eigenes zimmer. aber da schläft unser hund nur nachts drin.

tagsüber liegt sie im wohnzimmer in ihrem nest oder ihren sessel. unser kleiner klettert nur selten ins körbchen. wenn doch sagen wir nein und holen ihn raus. wenn es sein muss machen wir das auch 100 mal am stück (kam aber noch nie vor:) )
ich finde es wichtig das unser hund in ihrem nest nicht gestört wird.

lg

Beitrag von darkangel1986 09.01.11 - 12:46 Uhr

Hmm,wenn ich das so lese ist es bei uns komplett anders. Unser Hund darf überall hin und schläft auch bei uns im Bett. Gleich dazu,es ist jedem selbst überlassen ob er das mag oder nicht. Unser Sohn hat anfangs auch oft mitin unserem Bett geschlafen. Dann lagen wir eben ganz gemütlich zu 4 drin:-).
Wollten unseren Hund deswegen nicht rausschmeißen.
Er hat zwar ein Bettchen im Flur,aber da geht er nur ganz selten rein. Tagsüber liegt er irgendwo rum oder af dem Sofa. Florian ist jetzt 1Jahr alt und die beiden verstehen sich von Anfang an super. Se spielen ac zusammen.Flori darf ohne weiteres an sein Spielzeug. Nur der Hund geht nicht an seins! Ansonsten geht der Hund in eine ruhige Ecke,wenn er doch mal die Schnauze voll hat,was sehr selten ist da Florian ihn eigentlich in Ruhe lässt.
Ich würd vieleicht mal versuchen die Kleine machen zu lassen.Das wird ihr schnell langweilig und sie eht nicht mehr ran. Wenn man ständig nein sagt und sie weg holt wird es nur noch interessanter. So sind zumindestens unsere Erfahrungen.

Liebe Grüße

Beitrag von sandrabunny644 09.01.11 - 20:49 Uhr

genau so machen wir das auch der hund darf nicht ins kinderzimmer eigentlich manchmal liegt sie da aber trotzdem mit wenn ich mit dem kleinen spiele ich find da auch nicht schlimm ich sperr doch wegen dem kleinen nicht den hund weg #augen
unser kleiner sitzt manchmal sogar direkt beim hund und kuschelt sie wenn der hund das nicht wollen würde würd sie abhaun tut sie aber nicht also ich find ich das auch nicht schlimm und wir haben auch ein ca 25 kilo labradormischling... ich weiß ja das der hund keine krankheiten hat oder so

lg

Beitrag von hoffnung2011 09.01.11 - 18:50 Uhr

Also wir haben einen sehr großen..ist egal wie Michling..aber auf jeden Fall Wesen von Labrador..mit 15 Monaten hat ihn meine tochtern och ignoriert aber später z.B. jetzt..will ich, dass der gute irgendwann mal zubeißt: reflex oder Verteidigung ? Und denke dran, du bekommst zwites..der Hund hat in meinem zimmer sein Ruckzugsgebiet, wo er sich JEDEZEIT zurückziehen kann. Sind wir alle zu vier im WOhnzimmer, schicke ich ihn da automatisch, wei les zu viel ist.

Mein hund ist wikrlich sehr lieb aber als sie an ihn gezogen hat, hat er mal geknurrt..Brauch ich es herausfordern ?