Hochziehen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von locke02 09.01.11 - 08:25 Uhr

Guten morgen,

meine kleine ist 9 Monate alt und zieht sich seit geraumer zeit überall hoch. Von Tag zu Tag wird sie nun sicherer aber es gibt auch momente in denen sie dann weint weil sie noch nicht ganz raus hat wie man auch wieder runter kommt.

Auch fällt sie manchmal dabei um - klar!
Ich sicher schon die Umgebung, achte darauf das der Tisch weggezogen ist, keine scharfen kanten in der nähe sind etc. lasse sie aber auch mal alleine machen, also nicht komplett unbeaufsichtigt aber nicht non stop neben ihr.

Jetzt waren wir gestern bei meiner Mutter die sowieso sehr ängstlich ist, immer neben ihr steht und auf Schritt und Tritt aufpaßt und versteht nicht das ich das so nicht mache.....

Wie macht ihr das so zu Hause mit den Mäusen, würde mich interessieren.

glg Locke #winke

Beitrag von mama3001 09.01.11 - 08:57 Uhr

Ich stehe auch nicht auf Schritt und Tritt neben meinem Kleinen. Er wird bald ein Jahr und die Beulen und blauen FLecke kann ich gar nicht zählen. Hab nie zu den Ängstlichen gehört und meiner hat leider keine Angst auch nur vor irgendwas. Kinder müssen eigene Erfahrungen machen um zu lernen und wenns gefährlich wird bin ich sofort zur Stelle. Alles verhindern kann man aber auch nicht.

Jonas hat vor mir aufm Boden gesessen, hatte seine dollen 2 Minuten und lässt sich nach vorne fallen udn ich denk er krabbelt jeden Moment los und zack lag er auf der Nase weil er seine Arme aus welchem Grund auch immer nicht benutzt hat. Naja das Lippenbändchen war durch und die KiÄ hat mich böse angeschaut.
Was soll man da machen?

Kinder an nem Gummiband aufhängen? In Watte packen?

Deine Mutter muss sich dran gewöhnen. Ansonsten welche Frage bei sowas immer gut kommt: Wie hast du es früher gemacht? Warst du da genauso?
Dann sind die Meisten still.

Mein SV der Kleine und ich waren letztens in deren Küche und Jonas spielte mit ner Schublade und als dann doch mal die Finger dazwischen waren hat er laut gesagt: Oh nein, das tut doch weh
Hab ihn direkt gemaßregelt, denn er hätte definitiv nicht geweint, wenn er da kein Drama draus gemacht hätte und gab mir hinterher recht. Ich hab dann auch gefragt wie er es früher gemacht hat. Ob er auch immer so mitleidig und dramenhaft war und siehe da, jetzt ist ruh.

Beitrag von nebneru 09.01.11 - 09:46 Uhr

Hallo
Du machst das schon richtig.
Ich habe in der Wohnung überall Kanten- und Eckschütze angebacht und die Wohnung so auch Kindersicher gemacht.
Meine Kleine ist schon recht flott unterwegs sie geht an den Möbeln entlang und schiebt den Wohnzimmertisch im Raum herum.
Natürlich kommt es auch ab und zu vor, dass sie umfällt.....
Ich lasse meine Maus nicht alleine im Zimmer, aber ich sitze oder stehe nicht hinter ihr um sie aufzufangen.
Das ist halt einmal so, dass kleine Kinder öfter fallen und manchmal auch Beulen und blaue Flecken bekommen....
Ich halte nichts davon sie in Watte zu packen. Davon hat sie nichts. Sie muss ja auch erst alles lernen.
Mein Vater versteht das auch nicht. Er wird immer ganz nervös.
Aber er hat es schon akzeptiert.....
lg

Beitrag von schocorinna 09.01.11 - 09:51 Uhr

Huhu und guten Morgen,

unser Haus wurde auch nicht sicher gemacht. (Bis auf die Steckdosen und den Kaminofen)

Die Kleinen müssen ja auch lernen. Bin auch nicht so ängstlich. Als mein Kleiner anfing zu krabbeln gab es eine beulenreiche Zeit und nun wo er lernt sich überall hochzuziehen auch. In solchen Phasen ist Arnica immer mein stetiger Begleiter. Aber nach so einer Zeit kommt auch immer eine beulenarme Zeit. :)

Im Moment stellt meiner sich irgendwo hin (am Tisch oder so) und lässt dann einfach los...#zitter

Habt einen schönen entspannten Sonntag.

Lieben Gruß

Cori und Dante

Beitrag von hope1983de 09.01.11 - 20:34 Uhr

Meiner ist anfangs auch öfter mal noch umgekippt, meist konnte ich ihn auffangen, aber ab und an auch nicht...man kann nicht zu 100% aufpassen! Aber mein Schatz hat innerhalb von 2 Wochen gelernt sich allein wieder runter zu lassen, das ging echt schnell und jetzt steht er absolut sicher und läuft auch schon richtig gut an der Schrankwand entlang! Ich glaube ältere Leute (wie auch meine Mutter oder meine Oma) sind da ansich ängstlicher, wahrscheinlich kommt das einfach mit dem Alter ;-)