Warum haben immer alle Angst ihr Baby zu verwöhnen? SILOPO

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von isis78 09.01.11 - 11:48 Uhr

Kennt ihr bestimmt auch alle, mach dies nicht und das nicht. Da verwöhnst Du das Baby nur oder Du verziehst es.
Mal ehrlich, kann man ein Baby zu sehr verwöhnen? Ich meine klar mit Geschenken und materiellen Sachen schon, aber mit Liebe und Zuwendung?
Finde ich nicht!!!!! Da könnte ich immer Flöhe bekommen, Babys sind so klein und auf uns angewiesen. Warum sollte es unnötig schreien?
Sie werde so schnell groß und möchten dann nicht mehr, das Mama die ganze Zeit da ist. Bin immer ein bißchen sentimental bei dem Thema.
So, sorry für den SILOPO aber ich wollte das mal los werden.
LG und schönes WE noch.

Beitrag von lalelu280610 09.01.11 - 11:55 Uhr

also johann und ich wir richten uns ganz nach johann ;-)!und wir sind glücklich damit!außerdem....warum hat das wort verwöhnen immer einen negativen klang....verwöhnen ist was schönes.....verliert man immer aus den augen....denke auch, das ist nur eine so kurze zeit im lben, wo se so klein sind....
stimme dir also voll und ganz zu!

lg
nadine mit johann (der tooootal gern verwöhnt wird - aus mamas und johanns sicht;-):-p)

Beitrag von lilalaus2000 09.01.11 - 12:00 Uhr

Ich dneke die meisten haben Angst sich einen kleinen Haustyrannen aufzuziehen.
Kinder brauchen Grenzen, sonst ist man nur noch der Haussklave von den Kindern.


Tja, ich persönlich finde, dass ich mein Kind nicht verwöhne, sondern ihr Liebe und Geborgenheit gebe. Ich denke Liebe kann man nie genug geben und was andere sagen geht einfach durch wie durch ein Sieb. :-)

Beitrag von roeschen79 09.01.11 - 12:17 Uhr

Als ich meine Mann kennen gelernt habe wollte ich die ersten Monat möglichst nie ohne ihn sein. Eine Nacht ohne ihn? Undenkbar! Ein schönes Erlebniss und er nicht dabei- nur die Hälfte wert! Nach 6,5 Jahren toller Beziehung weiß ich nun allerdings schon auch mal Zeit ohne Ihn zu schätzen, nicht, dass er mich nervt, aber ich kann auch wieder "alleine". Ich bin auf eine gewisse weise "gesättigt", "sicher", "stabiliesiert" und doch sind die Zeiten mit ihm am aller, aller schönsten!

Bei meinem Sohn hoffe ich auf ähnliches. Ich wünsche mir, dass ich ihm soviel geben kann, seine Bedürftnisse stillen kann, dass er bald Platz hat sich von uns um zu sehen und auch "sein Ding" machen kann.

Beitrag von lalelu280610 09.01.11 - 20:30 Uhr

genauso empfinde ich das auch!

Beitrag von vicki81 09.01.11 - 13:13 Uhr

Ich schätze das hängt davon ab, was du unter verwöhnen verstehst. Liebe geben finde ich absolut notwendig und immer richtig. Finde es aber auch schwer wann man bei Babies von verwöhnen sprechen kann. Klar will ich später keinen "Kinderzimmer-Osama" um es mal mit Mittermeyer zu sagen. Und ich finde schon, dass man auch kleinen Kindern "Manieren" anerziehen kann (erinnere mich mit Schrecken an ein Kind aus der Kindergartengruppe meines Neffen: mit 1 1/2 andere geschubst, Spielzeug weggenommen, aber selber sofort angefangen zu heulen, wenn was nicht nach seinem Kopf ging - und dann von Mama immer sofort in Schutz genommen, ihr Kind würde nie was Böses machen, die anderen wären nur gemein zu ihm#augen) - also wenn man das als verwöhnen nimmt, das finde ich auch nicht gut.

Ich versuch einfach meiner Kleinen alle Liebe zu geben, die ich habe und mit dem Verwöhnen - im Sinne von was bekommt sie für Sachen, wo schläft sie etc. - lassen wir die Dinge jetzt erst mal laufen und werden wenn nötig halt später die Kämpfe austragen.

Gruß
Vicky mit Neele *21.12.10#verliebt

Beitrag von lienschi 09.01.11 - 15:45 Uhr

huhu,

von Liebe und Zuwendung kann man seinem Baby nicht genug geben, da hast Du vollkommen Recht... ein kleines Baby kann man m.M.n. nicht verwöhnen oder verziehen.

Allerdings ist es manchmal schwierig die Grenze zu finden, wenn die Zwerge dann so langsam ins Kleinkindalter übergehen. Da kann es dann doch schnell gehen, dass man ihnen unbewusst blöde Sachen angewöhnt, die man dann so schnell nicht wieder rausbringt.

Grenzen setzen und Regeln einführen ist sehr wichtig, und das läuft leider nicht immer ohne Geschreie ab.

Aber die Zwerge werden eh so schnell groß, da sollte man die Babyzeit einfach geniesen und "verwöhnen" was das Zeug hält und sich nicht um die gutgemeinten Ratschläge von andern kümmern. ;-)

lg, Caro

Beitrag von zwillinge2005 09.01.11 - 16:41 Uhr

Hallo,

mein völlig verwöhntes Baby krabbelt seit einer dreiviertel Stunde hier durchs Zimmer und lässt mich in Ruhe im Internet surfen.

Dafür habe ich aber auch seit der ersten Nacht nach Bedarf gestillt und sie immer bei mir gehabt.

Stiilen, Tragen, Familienbett UND Erziehen - geht alles.

LG, Andrea