Mein Sohn 12Tage trinkt nur SEHR wenig!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von ohneworte88 09.01.11 - 12:36 Uhr

Hallo ihr lieben,

Da mein Sohn bei 36+0 geholt wurde, hatten wir Anfangs große Probleme, wir haben bei 10ml angefangen und mussten den rest, den er nicht getrunken hat noch durch die Sonde geben.

Nun sind wir seit Dienstag zuhause, nach Flaschen und Nahrungswechsel hat er dann tatsächlich (aber nur von mir) 70ml leer getrunken.

Nun ist es so, das er trinkt und schläft ...
Nach seiner Wachphase 23- 3 Uhr ist er dann scheinbar so müde, das nichts mehr geht ...

Er trinkt jede Mahlzeit nur 30 oder 40 ml und schläft dann ein und ist nicht mehr Wach zu bekommen.
Oder er schiebt die Flasche wieder raus ...

Heute ist es wirklich besonders schlimm.

von 23- 1.30 Theater ... dann Flasche ... eingeschlafen ...
dann hat er sich nicht mehr gemeldet ... und wir haben schlafen können,
um 8 Uhr bin ich wach geworden und hatte mich schon gewundert, er hat noch geschlafen ... dann bin ich kurz ins Bad und ich glaube davon ist er dann wach geworden ...

Also haben wir eine Flasche gemacht ... da hat er ca 45- 50ml getrunken und ist dann wieder eingeschlafen ...
Jetzt war er wieder dran ... ich dachte er muss mega Hunger haben und hab ein bisschen mehr gemacht ... aber auf 2 Flaschen aufgeteilt ... nun hat er 30 ml getrunken ... dann hab ich ihn gewickelt und ihm die Flasche nochmal angeboten, aber er wollte sie absolut nicht mehr ... aufgestoßen hat er usw ... nun schläft er wieder ....
TIEF UND FEST ...
nichts stört ihn, wickeln, Fernseher, Klingel ... er schläft ...

Was soll ich tun ?
Da er zunehmen muss und auch etwas Gelb ist, ist trinken ungeimlich wichtig ... aber ich hab keine Ahnung was ich noch machen soll !

lg Ilka

P.s.: Ich habe keine Hebamme ... (aufgrund meiner SSDiabetes wollte mich keine nehmen *schluchz*)

Beitrag von couvus 09.01.11 - 12:58 Uhr

Huhuuu!

Zuerst frage ich mich, warum du wegen SS-Diabetes von keiner Hebamme genommen wirst! SS-Diabetes ist doch nichts schlimmes oder ansteckendes. Gabs noch andere Gründe?

Dann zu deinem Sohn:

Ihr seid seit Dienstag zu hause. Ist er denn seitdem nochmal gewogen worden, um den Gewichtsverlauf zu kontrollieren? Du schreibst, ihr habt die Nahrung gewechselt. Vielleicht sättigt die Nahrung ihn einfach mehr und ihm reichen die 50ml. Was hat er denn vorher bekommen und was gibst du ihn jetzt?
Hast du eine Waage zu hause zur Gewichtskontrolle? (kann man auch in der Apotheke leihen!) Oder hast du einen Termin im Krankenhaus oder beim Kinderarzt zur Gewichtskontrolle, wenn du keine Hebamme hast?

Geht es deinem Sohn denn ansonsten gut? Ich meine, wirkt er ausgemergelt und trocken?

Ich weiss, das sind viele Fragen auf einmal...

LG,

couvus mit Eric fest an der Hand und Krümel inside (11+5 SSW)

Beitrag von ohneworte88 09.01.11 - 13:07 Uhr

Er hat im KH Beba Pre HA bekommen und zuhause füttern wir Aptamil Pre HA ... er hat auch zuhause schon seine 70 ml getrunken, bei ihm ist es jedoch jedesmal ein riesiger Zeitakt ... er muss ca alle 20 ml aufstoßen sonst trinkt er nicht mehr ... aber das hat bei mir immer ganz gut geklappt, weil ich ihm die Zeit gebe ...
Ich glaube mein Freund ist zu ungeduldig und deshalb trinkt er bei ihm nicht richtig!
Aber jetzt fängt es bei mir ja auch an.

Ich habe keine Waage, aber gut zu wissen, ich werde morgen mal in der Apo nachfragen ob die eine haben für uns, dann leihen wir eine ...

Mein KiArzt ist die letzte woche im Urlaub gewesen, wir können erst morgen anrufen ... das werde ich auch machen, da wir ja einen Termin zur U3 brauchen ...

Ich könnte mit meinem Kleinen auch zum AllgemeinMediziner ... also zu meinem Hausarzt ...
Da gehe ich morgen sowieso hin um Fäden ziehen zu lassen, vllt habe ich glück und er schaut sich ihn mal an ... wegen dem Gelben und Gewicht.


Allgmein hab ich nicht das gefühl das ihm was fehlt, er wirkt sehr zufrieden, schläft viel, weint wenig ...
Bei uns in der Wohnung ist es aber irgendwie sehr warm ... sollte ich ihm vllt Tee anbieten, wenn er Milch nicht will ?
Aber das Sättigt (bzw. füllt den Magen) ja auch ...

Beitrag von ohneworte88 09.01.11 - 13:09 Uhr

Wegen der SSDiabetes haben mir wahrscheinlich viele abgesagt wegen Geburt und risiken usw ...

War aber als Risikoschwangere eingetragen, weil SSDiabetes ... in der ersten SS Präeklampsie ... Durchblutungsstörungen usw ...
Und die haben alle wegen SSDiabetes abgesagt, das wäre ihnen zu riskant, dabei wollte ich nur eine Hebamme für die Nachsorge ... =(

Ich hab schon einen Sohn, aber solche "Problemchen" hatte ich mit ihm nicht

Beitrag von scheckse 09.01.11 - 13:42 Uhr

wenn er zufrieden ist (zufrieden, nciht apathisch...), gut aussieht und sonst einen guten eindruck macht, dann lass ihn. er holt sich was er braucht.
aller stress den du dir/ihm damit machst, stört das nur. vielleicht braucht er grad einfach nicht mehr.
und lass das mit dem wiegen! verlass dich auf dein gefühl. eine waage weiß nicht besser als ne mama, obs dem kind gut geht! (ein arzt auch nicht, schon gar kein allgemeinmediziner)
spätestens mit dem nächsten wachstumsschub wird er von ganz allein nach mehr verlangen

Beitrag von couvus 09.01.11 - 14:28 Uhr

Huhuu!

Grade, weil der Kleine noch mit seiner Gelbsucht zu tun hat, ist es wichtig, ob er genügend Flüssigkeit zu sich nimmt, um das Bilirubin auszuschwemmen. Dazu zählt auch Milch und eine ausreichende Milchaufnahme spiegelt sich eben im Gewicht wieder.
Und wenn ihr Gefühl durchweg positiv wäre, würde sie hier denke ich eher nicht posten....
Sie soll ihn ja weder täglich noch über Wochen wiegen, das würde eine Hebamme auch nicht tun. Aber 2mal die Woche sagt genügend über die Gewichtstendenz aus. Und wenn die Tendenz steigend bleibt, kann mans wieder lassen.....

Nur so meine Meinung als Fachpersonal....

couvus

Beitrag von couvus 09.01.11 - 14:35 Uhr

Sie muss sich ja auch keine Waage nach hause holen... Der Gewichtsverlauf kann genausogut beim Kinderarzt kontrolliert werden.
Ebenso sollte der Gelbsuchtswert nochmal kontrolliert werden, wenn das bei Entlassung aus der Klinik noch nicht ausgestanden war....

Normalerweise wird man bei Entlassung aber auch über die nach Entlassung nötigen Schritte aufgeklärt...

Beitrag von sparrow1967 09.01.11 - 17:40 Uhr

Gerade mit Gelbsucht, dann in dem Alter und noch dazu als "Frühchen" sollte man ihn NICHT einfach lassen. Er holt sich nicht, was er braucht, denn er ist eh geschwächt. Und bei den Minis sinkt der Bluzuckerspiegel schnell, so dass sie einfach nur müde sind und keine Nahrung mehr zu sch nehmen wollen.

sparrow

Beitrag von couvus 09.01.11 - 20:35 Uhr

*zustimm*

Du sprichst mir aus der Seele... Danke

Beitrag von dasthes 09.01.11 - 13:37 Uhr

Hallo Ilka,

also das er viel schläft, kann normal sein, kann aber auch von der Neugeborenengelbsucht herrühren. Ja sie müssen viel trinken.

Unser Engel hatte auch am Anfang Probleme, mir wurde gesagt, das ich ihn aller 3-4 Stunden wecken soll (besser aller 3) und füttern. Ich hab gestillt, deshalb weiß ich nicht wieviel er getrunken hat. Aber es waren meist so auch +/- 50 ml (wenn ich dann doch die Flasche gegeben hab, weil er schlecht andockte), aus der Flasche trinken sie eh meist mehr. Mit genug Essen können sie das Bilirubin besser abbauen. Was du auch machen kannst, ist dir Bilitee aus der Apotheke zu holen und dann ihn ein paar Tropfen aller paar Stunden zu geben, da baut sich das auch gut ab.

LG thes + Paul (14 Wochen, der mal wieder vor Müdigkeit schreit und von Papa geschuckelt wird)

Beitrag von ayla0401 09.01.11 - 13:56 Uhr

hallo ilka
also ich habe grade eine wut im bauch das kan mansich ja wohl dencken, ich versteh die hebammen nicht eine schwangeschafts diabetes ist doch eine normale scha mit der sie mehr als täglich zutun haben .

ich frage mich nur wo du diese hertzlose damen überhaupt gefunden hast , ich hoffe nur nicht auf der urbia seite den dann kan mann die ja icht mehr weiterempfehlen. wende dich an deinen ki- doc und frage ihn einfach mal nach einer guten hebamme den er muss ja welche kennen .

dann die sache mit dem gewicht

wie sagtest du ihr seit erst seit kurtzem zuhaus , klar nimmt der kl noch nicht zu für ihn ist das ja auch ne riesige umstellung und alles so neu , damit auch anstrengend für das kl köpfchen. die armen würmchen verarbeiten viel mehr in ihrem jungen dasein als wir jemals als erwachsene begreifen könne. für ihn sind da neue gerüche , gereuche ,neue bilder alses was er sieht hört und fühlt ist neu für ihn.

das strengt an .
also viel schlafen damit ich damit umgehn kann ( denckt der kl mensch im meinen augen )

wer sagt den das er unbedingt zunehmen nehmen MUSS

meine hebamme sagte mir , das es normal ist wen unser kleine nicht zugenommen hatte oder es nur sehr wenig war , ein ind holt sich das was es braucht und nicht was es soll .
du sagtes "er muste früher geholt werden "

bei den frühschen ist die entwicklung doch meistens etwas anderst als bei den zuerechneten terminen .

du sagtest " du hast andre nahrung genommen "

hast du nicht vom kh gesagt bebommen welche nahrung sie dort verwenden , dir keine packung davon mitgegeben .

die umstellung der nahrung sollte immer langsam geschen und nicht abrupt , so habe ich es bei meinem ersten sohn gelehrnt . das könnte seine nächtlichen wach schreiatacken erklären .

mein tip geh das ganze etwas ruhiger an , las dich nicht verückt machen und hol dr um gotteswillen keine wage ins haus , den damit setzt du dich nur noch mehr unter druck und machst dir noch mehr vorwürfe und fragst dich was falsch läuft.

versuche noch eine hebamme zufinden .

also ohren steif halten und ruhe bewahren

lg ayla

Beitrag von ohneworte88 10.01.11 - 12:50 Uhr

Das mit der Nahrung hat mich total verwirrt ...

Bei meinem ersten war es auch so, das man zb. wenn man von Pre auf 1 umstellt, das Flasche für Flasche macht ...

Und ich hab im KH bestimmt 3 mal nachgefragt ... 3 Unterschiedliche leute, auch den Arzt ...
und alle sagten: Wenn sie nach Hause kommen, nehmen sie die Nahrung, die sie nehmen wollen, hauptsache sie ist Pre ...
Ich hab das gar nicht glauben können und nochmal gefragt und nochmal gefragt, aber als das alle sagten ...

Nun trinkt er wieder bissle besser und schläft auch wieder Nachts ...
sogar 6 Std am Stück, aber man macht sich immer sorgen, grade bei einem Frühchen usw ...
da ist doch alles anderes und ein bisschen neu usw ...

Beitrag von sparrow1967 09.01.11 - 17:43 Uhr

Ich würde mich an die Klinik wenden, in der du entbunden hast oder einen Kinderarzt aufsuchen., Dein Sohn hat Neugeborenen-Gelbsucht, ist sehr müde....zieh bitte Fachpersonal zu Rate und nicht hier die Damen, die meinen: Dein Kind holt sich, was es braucht!!!

Bis du zum Doc gehst- auch anschließend: viel Tageslicht für deinen Kleinen. Stell sein Bettchen oder Kinderwagen ans Fenster!!! Natürlich nicht ans geöffnete ;-).
Licht, Licht, Licht!!!


sparrow

Beitrag von couvus 09.01.11 - 20:37 Uhr

*zustimm*

Du sprichst mir aus der Seele... Danke!

Beitrag von tantehuschie 09.01.11 - 19:25 Uhr

Hi,
kann meiner vorrednerin nur zustimmen. wenn sie so klein sind holen sie sich NICHT das was sie brauchen. und schon gar nicht wenn sie gelbsucht haben. wir waren deshlab mit unserem süßen 5 tage in der klinik. er lag im wärmebettchen unter der lampe und bekam infuson. und er hat sich eben nicht das geholt was er brauchte. er trank ziemlich schlecht und deshalb durften wir auch so schnell nicht heim.
also, bitte geh mit ihm schnell zum doc und versuch es nicht auf eigene faust.
ich wünsche dir alles liebe und gute