deutschland will mehr kinder,aber verständniss gleich null

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mellj 09.01.11 - 13:10 Uhr

+ich hatte gestern mein 30 sten geburtstag.
erst durfte ich ausgiebig shoppen gehn (was mal echt wieder toll war)und am abend hat mein mann ein tisch im restaurant reserviert.

19 uhr waren wir dort mit beiden kindern kein problem meine grosse wird 7 und ist echt ein super liebes kind das man überall mitnehmen kann.
mein kleiner morgen 8 wochen alt ist auch ein ganz ruhiger und braver moppel,aber am abend so zwischen 20 und 21 uhr hat er eine schrei stunde.

gut dachte noch oh je hoffentlich gehts nicht beim essen los.

am anfang alles super im lokal und dann fing joel eben doch an!ich bin dann aufgestanden mit ihm etwas rumgelaufen er wollte sich aber nicht beruhigen ,man muss dazu sagen er schreit nicht laut!

nach 15 minuten schreien stand ein älterer mann am neben tisch auf kam zu uns an den tisch,und fragte mich doch eiskalt ob ich nicht mit dem baby vor die türe gehen könnte!!!!!!!

er wolle in ruhe mit seiner frau essen!!!!!ich war so fassungslos ich konnte nichts mehr sagen,mein mann fand dafür die passenden worte!!!dann kam der kellner und versuchte den alten mann zu beruhigen ich packte meine tasche meine kinder und lief weinend raus das war echt zu viel des guten!!ich kann es heute noch nicht glauben,das es sowas gibt!jeder bellende hund im restaurant wird besser akzeptiert als ein baby!!!
ich frag mich echt wo darf man noch hin mit kindern,bei uns in augsburg gibts sogar ein cafe da steht an der türe draussen kinderwägen unerwünscht!!da weisst ja gleich wo du hin gehörst!!!

ist euch das auch schon mal passiert?

lg mellj

Beitrag von schullek 09.01.11 - 13:17 Uhr

hallo,

generell finde ich auch, das deutschland kinderfreundlicher werden könnte. unjd könnte uach einige beispiele anführen.

aber: ihr wisst, dass euer kind abends schreit. deshalb ist schon mal fürs baby total blöd um die uhrzeit unterwegs zu sein.
zweitens müssen nicht nur andere auf familien rücksicht nehmen, sondern auch familien auf andere. wir gehen nicht oft essen, aber wenn, dann wollen wir auch nen schönen abend haben udn wenn am nebentisch dann kontinuierlich ein baby weint, würde ich das auch als störend empfinden. ich meine, es kostet mich geld, dort zu essen. verstehst du?

lg

Beitrag von mellj 09.01.11 - 13:23 Uhr

ja kann ich schon verstehen aber normal hat er ab 20 uhr seine schrei zeit es war erst 19 uhr,und es war mein 30 ter geburtstag!!

ein baby ist doch keine maschine ich kann auch mittags zum essen gehn und er fängt vielleicht zu weinen an!
die garantie hat man doch nie!deswegen kann ich mich doch nicht zuhause einsperren oder?

wie oft war ich schon essen und kinder sind durchs lokal gerannt und haben fange gespielt das muss nicht sein denn von einem älteren kind kann ich erwarten das es am tisch sitzt aber ein baby funktioniert doch nicht auf ansage.

ich versteh es nicht,und wenn ich abends ohne kinder essen gehe würde ich mich nie an einem anderen weinenden baby stören.

lg mellj

Beitrag von schullek 09.01.11 - 13:36 Uhr

nun ja, es ist aber ein unterschied, ob ich weiß, dass mein baby anfangen wird zu weinen oder ob es einfach so passiert.

und ich bin generell sehr entspannt was kinder angeht. mich stören auch mal rumrennende kinder nicht etc. aber wenn ich neben einem weinenden baby sitzend im restaurant essen soll, würde mir das auch nicht gefallen.
wie gesagt, es war vielleicht auch ein besonderer abend für die beiden. udn insbesondere alte leute haben auch oft nicht mehr die nerven für sowas.
und ehrlich gesagt, entnerven mich weinende babys auch, weil ich es nicht ertrage sie wienen zu hören. ich entwickele serhr viel mitgefühl.

jedenfalls denke ich noch immer, dass dies keine situation war, um aufzuzeigen, wie kinderfeindlich die deutschen sind. es war einfach eine unglückliche situation für euch alle. und genauso wie du verständnis von dem alten mann erwartest, solltest du auch für ihn verständnis haben.

lg

Beitrag von strietzi 09.01.11 - 13:24 Uhr

Hallo!

sei mir nicht bös, aber ich sehe das so.

wenn du ganz genau weisst, dass dein baby eine schreistunde hat in der zeit, wo du mit deiner familie im restaurant bist, dann solltest DU rücksicht auf andere nehmen.

du warst ja nicht im babygeschäft oder kinderarzt, also nicht an einem ort an dem mann kinder sowieso erwartet. sondern im restaurant und das auch noch abends. das heisst, da gehen vollzeit arbeitende erwachsene zum essen und erholen hin. also ich hätte auch gerne meine ruhe, wenn ich schon abends ausgehe.

gegen ein bisschen quengeln sagt ja keiner (habe selber kinder!), aber bei einer schreistunde solltest du deine glückshormone ausschalten und ein bisschen auf die gesellschaft rücksicht nehmen - ein mit blauer kauleiste schreiendes baby ist nicht soooo putzig (es seidenn es ist eigenes).

das mit dem café finde ich auch übertrieben, wenn nicht deskriminierend. ich wäre da aus prinzip reingegangen #pro

also dann, machs gut

Strietzi

Beitrag von miau2 09.01.11 - 13:26 Uhr

Hi,
nein, mir ist es noch nie passiert.

Kann aber auch daran liegen, dass wir unser Leben etwas an die Kinder angepasst haben. und wenn ich weiß (was ich tue), dass meine beiden um 19:30 knatschig weil müde werden gehen wir halt früher essen.

Und sind dann eben fertig, wenn es anstrengend werden könnte. Klappt problemlos, und niemand fühlt sich gestört. Und wir gehen da hin, wo viele Familien essen gehen - ein Restaurant, wo wir aller Wahrscheinlichkeit nach die einzigen mit kindern wären sparen wir uns für Zeiten, wo wir mal wieder ohne Kinder unterwegs sind.

Hier gibt es ein cafe, wo Kinder unerwünscht sind. Man muss dazu sagen, dass es INZWISCHEN so ist. Dort wurden auf sorgfältig restaurierten, antiken Möbeln die Babys gewickelt. Dass Kleinkinder darauf herumturnen durften war absolut üblich. Und dass diese Kinder wenigstens die Schuhe ausziehen war die Ausnahme (absolut gleiche Beobachtung von mir bei der Fahrt mit einer historischen Museumseisenbahn - trotz eindeutiger Bitte per Lautsprecherdurchsage wurden wir vom Schaffner gelobt als eine der wenigen Familien, wo die Kinder nicht den ganzen Schneematsch der Schuhe auf den mit Stoff bezogenen Bänken verteilt haben). Dafür wurden die Windeln im Cafe netterweise mehr als oft einfach unter den Bänken liegen gelassen.

So, wie sich heutzutage viele Mütter/Väter verhalten (nach dem Motto: ich habe Kinder, wir dürfen uns ALLES erlauben, und jeder, der da nicht mehr mitspielt ist kinderfeindlich) - und DAS ist im Gegensatz zu dem von dir etwas erzähltem etwas, was mir sehr oft begegnet! - kann ich durchaus verstehen, dass Menschen, die ohne Kinder ausgehen, dafür viel Geld ausgeben gerne essen wollen ohne noch dauer-Babygeschrei zu hören.

Ich habe übrigens auch noch keine dauerbellenden Hunde im Restaurant erlebt.

Und: bei der menge Dreck, die Kinderwägen ins Geschäft bringen, und bei den Platzproblemen, die es mehr als oft durch dieselben gibt kann ich derartige Schilder auch einfach so interpretieren, dass die Kinderwägen (genau wie Fahrräder und andere Fahrzeuge) draußen bleiben sollten. Gibt auch Läden, die das geschickter lösen und draußen ein Schild "Kinderwagenparkplatz" aufstellen. Kann durchaus das gleiche gemeint sein - nur würde DAS ja dann eher als einladend bewertet werden...

Wenn sich weniger Eltern mit dem Argument "aber ich habe doch ein Kind" so rücksichtslos durch den Alltag boxen würden (meine ganz persönliche Meinung) würde es vielleicht auch weniger Mitmenschen so schwerfallen, sich kinderfreundlich zu verhalten.

Aber wenn Kinder immer alles dürfen und man sich immer alles gefallen lassen muss kann ich durchaus verstehen, dass dem einen oder anderen Zeitgenossen irgendwann auf gut Deutsch die Galle hochkommt. Und dann triffts vielleicht sogar jemanden, der sich gar nicht sooo daneben benommen hat, wie bei Euch.

Wie gesagt, mir sind bisher nur andere Eltern unangenehm aufgefallen, noch nie irgendwelche Mitmenschen, die sich "kinderfeindlich" verhalten hätten.

Viele grüße
Miau2

Beitrag von maja-willi03 09.01.11 - 13:26 Uhr

Ganz ehrlich? Wenn ich doch weiß, dass mein Baby eine Schreistunde hat, dann geh ich nicht in ein Restaurant.

Und wenn ich ein Baby habe das ohne "Vorausplanung" anfängt zu schreien, dann geh ich vor die Tür. Gut bei dem Wetter hätt ich vielleicht mal gefragt, ob es einen separaten Raum gibt.

Wir hatten auch so ein Baby das abends immer geschrieen hat, bis es 12 Wochen alt war. Mir wäre nicht eingefallen mit Baby essen zu gehen. Und ich hatte auch in der Zeit Geburtstag.

Wenn wir mal ohne Kinder essen gehen, dann mag ich auch meine Ruhe haben.

Beitrag von incredible-baby1979 09.01.11 - 13:28 Uhr

Hallo,

erstmal nachträglich alles Gute zum Geburtstag :-).

Wenn du weißt, dass euer Kleiner zw. 20 und 21 Uhr eine Schreistunde hat, warum geht ihr dann zu diesem Zeitpunkt in ein Restaurant #kratz?. Kann ich nicht nachvollziehen. Klar, Babies schreien nun mal (welche Eltern wissen das nicht), aber in diesem Fall war es eine von euch vermeidbare Situation.

Ganz ehrlich, ich kann den älteren Herren verstehen. Im Restaurant abends möchte man seine Ruhe haben.

Was das Schild "Kinderwägen unerwünscht" betrifft - vielleicht ist das Cafe einfach nur ziemlich klein?

LG,
incredible mit Julian (21 Monate), der gerade Siesta macht

Beitrag von tauchmaus01 09.01.11 - 13:35 Uhr

Weißt Du, ich habe 2 Kinder und ich wär nie auf die Idee gekommen mit meinem BABY zu seiner Schreistunde ins Restaurant zu gehen. Denn der Nabel der Welt bin weder ich noch das Baby.
Wer Rücksichtsnahme fordert, sollte auch Rücksicht nehmen.

Wir gehen vielleicht 2 mal im Jahr aus, wenn ich mir vorstelle, endlich bin ich mit meinem Mann im Restaurant und dann schreit da ewig ein Baby rum....fänd ich auch nicht prickelnd.

Und ich denke auch dass der Mann einfach in Ruhe mit seiner Frau essen wollte, oder? Kindergeschrei (auch das eines Babys) trägt nicht gerade zu einem gemütlichen Essen im Restaurant bei.

Wie laut er schreit ist unerheblich, Babygeschrei kann durchdringend sein und wenn es nicht gerade das eigene Kind ist, dann geht das manchen eben durch und durch.

Woher sollte der Mann denn wissen wie lange das Geschrei noch geht? Finde es nicht schlimm das er was gesagt hat. Deine Reaktion hört sich so an, als wärst Du selber total überfordert gewesen mit der Situation.

Rücksicht beginnt bei einem selbst.

Mona

Beitrag von tauchmaus01 09.01.11 - 13:47 Uhr

Ach, mit dem Café finde ich nicht schlimm. Bei uns gibt es ein Café da würde ein Kinderwagen den ganzen Weg versperren.
Finde auch Kinderfreie Hotels gut, es gibt eben Menschen die einfach ihre RUHE wollen, vielleicht selber Kinderlos sind und keine Lust haben auf Gebrüll und Getobe. Erst seitdem ich selber Mutter bin, kann ich das so richtig nachvollziehen und würde, wenn ich mit meinem Mann mal allein verreisen würde, auch ein Hotel ohne Kinder vorziehen#schein

Beitrag von lissi83 09.01.11 - 13:39 Uhr

Hallo!

Alles gute Nachträglich! Also ich meine auch, dass Deutschland sich noch arg verbessern könnte, was die Kinderfreundlichkeit in manchen Dingen angeht.
Hm, dass Deutschland mehr Kinder will und dafür kein Verständnis hat, dass passt nicht so zu deiner Situation im Restaurant denke ich, denn der Alte, ist nicht Deutscjland und der will auch nicht mehr Kinder, bei fehlendem Verständnis ;-) Weisste was ich meine? Das war jetzt EINER, der eben etwas anders auf eine Frau mit weinendem Baby reagiert hat, als man es von seinen Mitmenschen erwarten oder erhoffen würde - das war nicht Deutschland:-) Mir ist sowas ehrlich gesagt noch nie passiert und auch niemandem im meinem Umfeld! Ich verstehe, dass du sauer warst, das wäre ich auch gewesen. Man denkt, dass andere einfach kein Verständnis haben und sehr menschlich und nett war der Mann auch nicht! Ist auch echt nen Witz, zu fragen, ob du it nem Säugling im Winter nicht raus gehen kannst #klatsch man hätte ihn fragen können, ob er nicht das nächste mal über nen Lieferservice nachdenken könnte....!
Naja schon i.wie unverschämt der Typ! Aber ich muss jetzt auch die andere Seite sehen. So wie -schullek- schon schrieb, denke ich auch, war es nicht sehr sinnig mit dem Baby auszugehen obwohl ihr wisst, dass er abends seine Schreistunde hat! Nicht nur um andere Ohren zu schonen, sondern auch euer Baby! Das schreit ja nicht umsonst und in solchen Momenten fühlt sich ein baby sicher zu hasue besser! Tja und überleg mal, wen du jetzt keine Kinder hättest und dir vielleicht mal ein Essen leistest, ich schätze mal es würde dich auch etwas nerven, wenn dann die ganze Zeit ein baby schreit. Das heisst jetzt natürlich nicht, dass ich das Verhalten des Mannes i.O. finde! Ich denke nur, auch als Eltern von kleinen Kindern, kann man es so angenehm wie möglich machen, für ALLE!
Natürlich auch für euch!!! Der Mittagstisch oder ne andere Uhrzeit vielleicht? Sei jetzt nicht böse! Ich denke, du bist sehr sauer aber versuch die andere Seite zu sehen! Naja und mal ehrich, bellende Hunde sind auch nicht erwünscht....:-)
Nimm mir die Antwort nicht krumm :-p

Beim nächsten Essen wird es besser ;-) lg

Beitrag von babygirljanuar 09.01.11 - 13:45 Uhr

ich muss den anderen leider recht geben. wir hatten das bis sie fast 5 monate alt war. sind nie abends weg! wenn dann waren wir rechtzeitig daheim.
wir waren auch mal essen. da war meine maus ca 3 monate alt. es war aber mittags. sie hat auch ewig geschrien. wir sind mit ihr aber weg gegangen, dass sich keine rgestört fühlt und sind auch raus gegangen. irgendwann ist sie dann doch im arm eingeschlafen. aber ich muss sagen es hat sich keiner aufgeregt. selbst die restaurantbetreiber haben liebevoll nachgefragt was sie denn hat

Beitrag von sihf811 09.01.11 - 13:45 Uhr

Das ist echt der Hit. So ein Blödmann :-[! Wir waren das letzte Mal essen als Mika drei Monate alt war (er ist jetzt 9,5 Monate alt). Damals hat Mika auch angefangen zu quengeln und ein Pärchen am Nebentisch (wahrscheinlich kinderlos) hat dermaßen giftige Blicke rübergeworfen und getuschelt, dass mein Mann und ich das Essen in Rekordgeschwindigkeit runterschlungen haben und dann abgezogen sind.

Ich war auch total enttäuscht, wie intolerant manche Leute gegenüber Kindern sind #schmoll

Ärger Dich nicht zu sehr. In dem Moment hätte ich zwar auch nicht die passenden Worte gefunden, aber ich glaube jetzt wäre ich soweit, dass ich dem alten Knacker die "Wacht am Rhein" angesagt hätte.

GGLG Simone mit Mika, der ihr eben auf dem Wickeltisch eingeschlafen ist, so fertig war er #verliebt

Beitrag von sihf811 09.01.11 - 13:46 Uhr

Ach so und noch herzlichen Glückwunsch nachträglich #paket#sonne#blume#klee#torte

Beitrag von golm1512 09.01.11 - 13:56 Uhr

Hallo!

Von mir bekommst du jetzt auch keine Tätschel-Antwort, fürchte ich.
Ich kann mich gut erinnern, wie unsere Kinder als Babys waren. Ich habe es grundsätzlich vermieden, mit ihnen abends auszugehen. Das haben wir zu Zeiten gemacht, zu denen wir wussten, dass auch die Kinder gut mitmachen. Wenn sie doch anfingen, nörgelig zu werden, sind wir schnell gegangen, weil das für uns zu unentspannt war. Und weil ich meine Mitmenschen im Cafe verstehen kann, wenn sie Babygeschrei jetzt nicht so toll finden.
Wir haben eigentlich noch nie schlechte Erfahrungen gemacht. In der Regel fanden die Mitgäste meine Babykinder ganz entzückend und jetzt, wo sie größer sind und sich auch nicht immer kotrolliert und gut benehmen, zeigen die meisten viel Verständnis. Wir sind weiter darum bemüht, solche Aktionen nur durchzuführen, wenn wir wissen, dass die Kinder nicht zu müde und zu überdreht dazu sind. Schließlich wollen wir alle Spaß.
Und mal ehrlich: Dein Kind ist acht Wochen alt. Du musst dich jetzt nicht für Ewigkeiten zu Hause "einschließen", aber du musst dich schon ein bisschen nach dem Kind richten ......und auch nach deinen Mitmenschen.
Obwohl ich selber Kinder habe, fände ich ein schreiendes Kind am Nachbartisch für längere Zeit eher unerquicklich und ich wäre wenig wohlwollend.

Dass Kinderwagen in Cafes unerwünscht sind, habe ich hier in Berlin schon öfter gelesen. Nicht die kInder sind unerwünscht, sondern die Kinderwagen#aha, weil es zu wenig Platz gibt innen und zu dieser Jahreszeit auch noch sehr viel Dreck im Inneren landen würde. Ich finde das legitim. Ich habe noch nirgendwo gelesen, dass man nicht mit Kindern ins Lokal dürfte.

Am besten nimmst du nicht alles persönlich und freust dich auf die Zeit, wenn einiges auch wieder unkomplizierter sein wird. Und jetzt kannst du dich über dein kleines Baby und es dir mit ihm kuschelig machen. Man muss sich doch nicht unnötig stressen. Von dem Abend gestern hättest du mit schreiendem Kind auch nicht viel gehabt.

Gruß
Susanne

Beitrag von haseundmaus 09.01.11 - 14:01 Uhr

Hallo!

Mir ist das mit Lisa noch nicht passiert, aber einige Freundinnen von mir kennen solche Situationen. Und das nicht nur von Restaurantgästen, sondern auch von Kellnern. Sehr traurig muss ich sagen, ich find das sehr beschämend.
Ich kann dich verstehen, dass du dann weggegangen bist. Ich hätte mir das auch nicht bieten lassen. Auch wenn der Opa dann das bekam was er wollte. Dennoch, was will man dann da sitzen bleiben mit einem weinenden Baby und jeder schaut einen genervt an, das macht auch keinen Spaß.

Leider ist das so in dieser Gesellschaft. Vor allem, und das find ich das traurigste an der Sache, sind es die älteren Leute die sich aufregen, wo die doch eigentlich so die ruhigen und gemütlichen sind, die Kinder gern mögen. Aber anscheinend nur dann wenn sie still sind und tun was man ihnen sagt. War anscheinend früher so, da gabs anscheinend keine weinenden Kinder. #augen

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #verliebt

Beitrag von kikiy 09.01.11 - 14:04 Uhr

Ich verstehe nun nicht,warum ihr grundsätzlich zu dieser "schwierigen" Zeit in Restaurant geht! Geht doch einfach zu einer anderen Zeit und nehmt Rücksicht auf euer Kind, dass zu der Schreistunde sicher zu Hause besser aufgehoben ist!

Beitrag von cool.girl 09.01.11 - 14:04 Uhr

sorry, das ist schon IMMER so und wird sich leider nicht ändern.
daher meide ich restaurants mit den kids so gut es geht außer ab und an mal das große M. ich weiß gar nemme wann ich das letzte mal im "richtigen" restaurant war. #schwitz
oft bestellen wir uns auch nur noch was & genießen es zuhause!

lg claudia mit #cool #cool #schein & #ei
ps: alles gute nachträglich

Beitrag von haruka80 09.01.11 - 14:19 Uhr

huhu,

ich denke auch, wenn du weißt, dass dein Kind ne Schreistunde hat, bleibt man daheim.
Ich habe aber ähnliches letztens erst erlebt, wir wollten Essen gehen, gingen zu nem Portugiesen (die ja eigentlich immer total Kinderfreundlich sind), weil unser Grieche geschlossen hatte und die hatten a)keinen Hochstuhl: dachte ich, gut, der Lütte kann auch so gut sitzen. Dann wollte mein Sohn aber nicht die 20 Min, die wir auf die Karte warteten rumsitzen und spielte friedlich mit den Steinen in einer Pflanze. Die ersten sagten dann, er würde im Weg rumsitzen (saß er nicht, er saß nur 3m von ihrem Tisch entfernt. Nochmal 5 Min später (mein Sohn spielte wirklich superfriedlich) kam der Chef mit der Karte und sagte, das Kind müsse auf seinem Stuhl sitzen und dürfe hier nicht rumlaufen. (wie gesagt, er lief nicht rum, er spielte im Sitzen und ganz ruhig).

Nun ja, wir sind aufgestanden und gegangen. Es gibt so viele Beispiele für Kinderunfreundlichkeit in Deutschland, ich hab an der Uni im Rahmen meines Studiums einiges erlebt, seit ich Mutter bin, fordere ich sowas aber nicht heraus, sondern dann bleiben wir eher zu Hause und bewegen und im Terrain wo ich weiß, mein Sohn ist herzlichst willkommen.
Es gibt aber wirklich Dinge, da schüttelt man nur den Kopf. Es ist aber so, man kann es nicht ändern, es sei denn, man listet alles mal auf und sammelt 3 Millionen Unterschriften, vielleicht würde sowas mal was bringen-aber was bringt gezwungene Kinderfreundlichkeit? Nix außer Unmut

Beitrag von dingens 09.01.11 - 14:21 Uhr

HI,


ich find das ungeheuerlich, hab aber auch schon einiges durch. Am besten isses immer, wenn ich Straßenbahn fahren will, da haben mich die Fahrer schon oft stehen lassen, weil kein Platz war für mich und einer sagte mir auch mal, dass ich doch besser draußen bleiben solle#schock

man muss hier wirklich Angst haben, ob man mitgenommen wird in der Bahn oder nicht!#contra

ich find das auch übelst. Du hättest dem Mann echt die Meinung sagen müssen, so ein Arschloch!:-[

Beitrag von tonip34 09.01.11 - 16:32 Uhr

Also Bahn oder Strassenbahn ist ja wohl was anders als ein Restaurant.
Es gibt einfach Menschen die nicht so oft essen gehen und wo es auch was besonderes ist und ja alte Menschen haben nicht mehr soviel Geduld und sind schneller genervt...warte mal ab wenn Du 80 bist....auch wenn man Kinder mag.
Mir waere es viel zu stressig mit einem Baby um die Zeit essen zu gehen , wo ich weiss da es eh viel weint zu der Zeit und ueberfordert ist...das kann doch nur Stress geben, oder ?
Der wollte nur schoen in Ruhe essen gehen, und ich kann schon verstehen das es dann nervt wenn ein Baby eine Stunde schreit...deswegen ist er doch kein Arschloch...

Hier gibt es sehr viele Restaurants die auf Kinder ausgerichtet sind und wo auch viele Familien sind, aber es gibt auch Restaurants da wuerde ich nie auf die Idee kommen meine Kids mitzunehmen, weil ich finde das die Leute da auch in Ruhe Ihr Essen geniessen koennen

lg toni


Beitrag von miriamj1981 09.01.11 - 14:30 Uhr

Hallo!

So tragisch finde ich das jetzt gar nicht, auf den einen älteren Herren kommen bestimmt 3 die verständnisvoll reagieren (nur werden die immer ausgeblendet!)
Und wegen den Cafes...kann ich verstehen! Bei uns sind auch teilweise die Gänge in Lokalen so schmal, ein Kinderwagen und alles ist blockiert! Dann geh ich da halt nicht hin oder lass den Kiwa zu Hause oder im Auto.

Wir waren letztens auch essen und unser Junior hatte eine Schreiattacke. Selbst einige Kellner haben unseren Kleinen versucht zu beruhigen.

Also ich finde es jetzt nicht so kinderunfreundlich in Deutschland, habe noch nie schlechte Erfahrungen gesammelt, die längere Zeit im Gedächnis blieben.
Und ja-mein Baby ist erst 4 Wochen, aber mein Neffe ist 6- also es gab schon genug Situationen!

lg

Beitrag von kleiner-gruener-hase 09.01.11 - 14:32 Uhr

Nachträglich alles Gute!

Aber ich kann den Mann verstehen! Man muss doch nicht wirklich mit einem Säugling, von dem man weiß wann er nölig wird, in ein voll besetztes Restaurant essen gehen... #kratz

Sorry, aber DAS finde ich persönlich komplett daneben.

LG

Beitrag von snoopster 09.01.11 - 15:09 Uhr

Hallo,

also erstmal nachträglich auch alles Gute von mir.

ICh find es zwar auch ein wenig doof geplant von Dir, dass IHr gerade weggeht, wenn er schreit, ABER ich finde es trotzdem unmöglich, dass sich der Herr über ein schreiendes Baby beschwert!
Ich mein IN RUHE essen kann man eigentlich wirklich nur daheim. Wir waren heute mittag essen. Mein Kleiner war zwischendurch auch richtig mies drauf, und ich bin deswegen auch mit ihm raus, aber es waren mehr als 50 Leute in dem Raum, es war wirklich einfach furchtbar laut. Das Schreien meines Sohnes ist echt untergegangen, das haben nur die Leute am Nebentisch mitbekommen, und die waren recht freundlich. Aber wie gesagt bin ich ja dann auch mit ihm raus, als er sich nciht gleich beruhigen lies.

Außerdem würd mich das noch interessieren, wo das denn war (vielleicht auch wo das Cafe mit dem Schild ist), weil ich auch aus Augsburg bin :-)

LG Karin

Beitrag von maja-willi03 09.01.11 - 15:58 Uhr

Wisst ihr was ich richtig erschreckend finde?

Das in manchen Posts der ältere Herr als Zitat: "alter Knacker" oder gar "Arschloch" bezeichnet wird.

Von den Antwortenden war keiner in der Situation dabei und ich finde es ein Unding wenn man Toleranz erwartet, dass man nicht mal in der Lage ist jemanden Respekt gegenüber zu bringen.