Umfrage: Taschengeld

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sexy-hexe 09.01.11 - 14:39 Uhr

Wieviel Taschengeld bekommen eure Kinder im Monat?
Mein Sohn bekommt seit der Geburt Taschengeld.

1. - 4.Lebensjahr 1,50€ im Monat
5. Lebensjahr 4€ im Monat
6. -7. Lebensjahr 8€ im Monat
8. - 9. Lebensjahr 12€ im Monat
10. - 11. Lebensjahr 15€ im Monat
12. - 13. Lebensjahr 20€ im Monat
14. - 15. Lebensjahr 30€ im Monat
16. - 18. Lebensjahr 50€ im Monat

Wie handhabt ihr das und warum macht ihr das so?also mein sohn und meine tochter bekommen immer am 1. das geld in die spardose und wenn sie voll ist kommt das geld auf die jeweiligen konten.

Beitrag von haruka80 09.01.11 - 14:43 Uhr

Bei uns gibts kein Taschengeld.
Ich finde es zu früh.
Unser Kleingeld aus dem Portemonnaie(1-5ct Stücke) wird regelmäßig im Spartopf versenkt, irgendwann gerollt und kommt aufs Konto unseres Sohnes.

Beitrag von sexy-hexe 09.01.11 - 14:45 Uhr

und ab wann hat dein sohn verfügung über das konto und was denkst du kommt da zusammen?

Beitrag von haruka80 09.01.11 - 15:23 Uhr

keine Ahnung, was dadrauf ist bis er 18 ist, für Führerschein und Auto reichts dann hoffentlich;-)

Es soll ja nicht heißen, dass er Schulalter kein Taschengeld bekommt, ich finds jetzt einfach viel zu früh. Die Geldgeschenke, die er bekommt und von uns immer mal was, das kommt aufs Konto und kann von ihm genutzt werden wenn er mal n Auto, nen Führerschein, ne Wohnungseinrichtung oder sowas braucht.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 09.01.11 - 14:46 Uhr

Taschengeld bekommen meine Kinder wenn sie rechnen können und den Wert des Geldes was sie in die Hand bekommen kennen.

Sparen tun wir Eltern für die Kinder, das hat mit Taschengeld nichts zu tun. Taschengeld steht den Kindern zur freien Verfügung, so wie uns früher auch.

LG

Beitrag von sexy-hexe 09.01.11 - 14:48 Uhr

und mit wieviel fangt ihr da an?

Beitrag von hoffnung2011 09.01.11 - 18:46 Uhr

Das mit dem rechnen ist aber eine tolle Idee!

Beitrag von kati543 09.01.11 - 15:01 Uhr

Schöne Theorie. Aber so, wie du dir das vorstellst, klappt das nicht.
Zum einen ist das, was ihr macht ein Sparen für die Kinder und kein Taschengeld. Die Definition von Taschengeld ist, die, dass die Kinder das Geld zur freien Verfügung bekommen. Sie dürfen damit machen, was sie wollen. Und wenn du das Geld in eine Sparbüchse steckst, dann ist es das nun mal nicht.
Zum zweiten sind Taschengeldbeträge 1x im Monat nicht praktikabel. Wie soll denn bitte ein kleines Kind damit irgendwie etwas lernen können? Über 1 Monat kann kein Kind etwas planen. Der Zeitraum ist viel zu groß.
Zum dritten sind die Beträge etwas wirklichkeitsfern. Ein Kind von 4 Jahren hat ja nicht wirklich Ahnung und Gefühl für Geld, aber es weiß schon ziemlich genau, was es will. Also von 1,50 im Monat kann man sich einmal ein Eis kaufen ODER einmal ein paar Aufkleber. Die 1,50€ wären eher eine wöchentliche Summe, denn ein e monatliche.
Zum 4. soll ein Kind durch Taschengeld lernen, mit Geld umzugehen. Es soll ein Gefühl für Geld entwickeln. Es soll lernen, dass Geld nicht unbegrenzt zur Verfügung steht, sondern dass man sich entscheiden muß zwischen z.B. dem Eis oder dem Aufkleber. Und ein klein wenig ist das Taschengeld auch schon mit dem Gehalt eines späteren Jobs vergleichbar. Und ich denke, dass sollte zumindest zwischen Kind und Eltern verhandelt werden. So kann das Kind lernen, für das, was es will zu kämpfen. Einmal in Form einer Taschengelderhöhung und einmal in Form des Sparens.
Zum 5. weiß niemand, was in 1 Monat passiert. Also wer weiß schon, ob es dann überhaupt noch möglich ist, dem Kind Taschengeld zu geben, oder ob schon ein Kampf um die Existenz eingesetzt hat - oder das Gegenteil: Reichtum durch einen Lottogewinn ( ;-) ). Und du planst hier die gesamte Kindheit durch.

Beitrag von kati543 09.01.11 - 15:07 Uhr

Ach ja...zu deiner Frage. Meine Söhne (4,5 und 3 Jahre) bekommen kein Taschengeld. Das macht frühestens in dem Schulalter Sinn. Und dann kommt es auch noch darauf an, was ein Kind sich davon alles kaufen muß. Derzeit bekommen die Kinder ja von uns das Eis bezahlt und die Ü-Eier ;-)
Ich bin gegen das Sparen für Kinder. Ich weiß, Versicherungsgesellschaften sagen was anderes und ich bin in deren Augen bestimmt eine ganz schlechte Mutter. Aber überlege doch mal: Dein Kind bekommt, wenn es vielleicht 18 ist - ein Haufen Geld ausgezahlt (ohne zu wissen, wie schwer es ist, soviel zu verdienen) - wo bitte soll das Kind dann die Motivation hernehmen, selber Geld zu verdienen, eine Ausbildung zu machen,... Man spart das Geld ewig, in der Hoffnung, dass das Kind sich dann ein Studium,... finanzieren kann. Aber eigentlich ist es völlig sinnlos. Ein Studium/Ausbildung kann man sich durchaus so finanzieren. Da braucht man das Sparen der Eltern nicht dazu. Wir leben in Deutschland und nicht in der 3. Welt.

Beitrag von tauchmaus01 09.01.11 - 19:16 Uhr

Meine Eltern und meine Patentante haben auch für mich gespart.
UNd als ich meine erste Wohnung hatte, wollte die eingerichtet werden. Wenn ich erstmal soviel arbeiten müßte bis ich mich die Einrichtung leisten kann, dann hätte ich ewig nichts gehabt.
So konnte ich mir ne Waschmaschine kaufen und noch ein paar Notwendige Sachen. Und ein Haufen war das nicht, aber genug um ins Leben zu starten.

Mona

Beitrag von savaha 09.01.11 - 19:45 Uhr

Nur durch mein Erspartes (von Omi&Opi und anderen verwandten gespart) konnte ich mir das Auto kaufen, mit dem ich zur Arbeitsstelle gekommen bin. Meine Eltern hätten es mir nicht kaufen können. Andere Fahrtmöglichkeiten gab es nicht (Schichtdienst und hohe Distanz).
Dein Gedankengang soll vielleicht im Ansatz lehrreich sein, aber er entbehrt leider jeder Praxis!

(wobei ich den Punkten davor nur zustimmen kann!)

Beitrag von superschatz 09.01.11 - 15:05 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist 2 und er bekommt auch kein Taschengeld. finde ich in dem Alter auch unsinnig. Noch verstehen sie den Sinn gar nicht.

Allerdings bekommt er immer mein ganzes Kleindgeld in seine Spardose und ich zahle monatlich einen festgelegten Betrag auf sein Privatrentenkonto ein. :-D Den kann er sich mit 18 auszahlen lassen für führerschein/Auto & Co., oder aber auch bis zur Rente weiter einzahlen und dann eine ordentliche Rente bekommen.

LG
Superschatz

Beitrag von canadia.und.baby. 09.01.11 - 15:16 Uhr

Bei uns landen 1, 2 und 5 cent stück in ein Glas und einmal im Jahr auf Jasmins Konto.

Wirkliches Taschengeld gibt es sobald sie versteht was es ist :)

Beitrag von emmy06 09.01.11 - 15:19 Uhr

- unsere kinder haben beide eigene kindergirokonten mit eigener kontokarte.

- beide bekommen jeden monat einen fixen betrag (zur zeit 10€) darauf überwiesen als dauerauftrag.

- kleingeld aus den geldbeuteln meines mannes und mir, sowie geldgeschenke wandern erst in die spardose und wenn diese voll ist geht es ab aufs konto.


taschengeld ist das meines erachtens aber in keinster weise, eher sparen für die kinder.
taschengeld gibt es irgendwann ab schulbeginn und das *bat* bar auf tatze ;-) und zur freien verfügung. wieviel - darüber machen wir uns später gedanken, das hat noch viel zeit :-)




lg

Beitrag von susya 09.01.11 - 15:34 Uhr

Meine Kinder bekommen beide kein Taschengeld.

Der Große wird ab Schuleinführung welches bekommen und wir werden mit 1 € pro Woche beginnen. Fürs erste reicht das. Und auch bei der Kleinen werden wir irgendwann so starten.

Beitrag von loonis 09.01.11 - 15:35 Uhr




Ich finde es immer merkwürdig ,dass so kleine Kinder
Taschengeld bekommen....
Den Sinn verstehe ich nicht.
Hier gibt es erst mit d.Einschulung welches ,wenn d. Kind
die Wertigkeit kennen u. rechnen können...
Alles andere halte ich für Quatsch ....

Unser Großer ist knapp 8 ....
er geht jetzt in d.2.Klasse ...
er bekam in d.1.Klasse 1€ pro Wo ,jetzt in d.2.Klasse 1,50€ ...
meist wandert das Taschengeld eh ins Sparschwein u. Luca kauft sich mal ne größere Sache ....

Die Kleine ist knapp 4 u. bekommt noch nichts...

LG Kerstin

Beitrag von schlingelmann 09.01.11 - 16:25 Uhr

Meine Kinder bekommen ab dem 5. Lebensjahr € 1,00 Taschengeld in der Woche. Sie haben beide in dem Alter mit dem Rechnen angefangen und ich war es auch leid immer beim Einkaufen die Diskussionen zu haben das sie auch etwas möchten. Jetzt habt jeder sein eigenes Geld und darf es "sinnvoll" ausgeben.

Beitrag von bussi999 09.01.11 - 17:33 Uhr

hallo,

meine kinder bekommen ab der weiterführenden schule taschengeld.

die beiden großen sind jetzt 12 und 13 und bekommen 24 und 28 euro im monat. jedes jahr im januar wird das taschengeld um 4 euro erhöht. angefangen hat es mit 16 udn 20 euro.

das geld bekommen meine kinder immer, wenn das kindergeld auf dem konto ist.

sie sind mit der regelung zufrieden.

vom opa gibt es regelmäßig sonntagsgeld.

lg

Beitrag von sweet-honey09 09.01.11 - 18:28 Uhr

Unsere Maus hat seit der Geburt zwei Sparkonten, wo jeden Monat gute 500 Euro raufwandern.

zuhause ist ein Sparschwein, wo wir alles an Geburtstags, Weihnachts Ostergeld...sparen, was wir dann regelmäßig zu Bank bringen.
Ja und wir sammeln alle Cents und bringen die zu Bank, für unsere Maus.

Mir ist es wichtig mein KInd auch finanziell abzusichern!

Beitrag von doreen2222 09.01.11 - 20:58 Uhr

500 € mtl ???? hast du dich jetzt verschrieben?

Habe gerade mal gerechnet mit einem sparbuch unserer bank hättest du dann nach 18 jahren ein vermögen von 145.000€ gespart...

Jetzt bin ich baff, du meintest doch bestimmt 50€ oder?

Beitrag von sweet-honey09 10.01.11 - 13:03 Uhr

nein, ich meine 500 Euro!!!!hab mich nicht verschrieben!

Beitrag von doreensch 10.01.11 - 20:18 Uhr

500 Euro monatlich würden sich in ganz anderen Sparprogrammen oder Vorsorgeprogrammen wesentlich lukrativer anlegen lassen als auf albernen Sparbüchern.

Laß dich dahingehend doch mal beraten

Beitrag von sandra091285 09.01.11 - 18:37 Uhr

Wir sparen für unsere Tochter.

10€ pro Monat aufs ADAC-Konto für den Führerschein, 10€ pro Monat aufs Sparbuch und zusätzlich alle Cent-Beträge aus dem Portemonee (#kratz was ein Wort) von 1 Cent bis 50 Cent. Das macht im Monat nochmal ca. 30-40€ fürs Sparbuch.

Taschengeld bekommt meine Tochter erst ab der Schule, wenn es rechnen kann. Und dann wöchentlich. Wieviel ssie bekommen wird, steht noch in den Sternen. Vorher gibt es das gewünschte Geld für Eis und Co. dann so von uns.

Bei mir war es so:

1. Klasse : 1 DM pro Woche

2. Klasse : 2 DM pro Woche plus ein bisschen was fürs Helfen ( Müll runterbringen, Zimmer aufräumen etc.)

3.und 4. Klasse : 5 DM pro Woche

ab 5. Klasse: eigenes Konto, darauf kamen dann am 1. 15DM und am 15. nochmal 15DM

ab 7. Klasse dann 20DM am 1. und 20DM am 15.

mit 16 dann bekam ich 50€ pro Monat und extra Geld vom Papa für Disco, meistens 10-20€ pro Wochenende

Von meinem Taschengeld habe ich meinen Führerschein bezahlt, war also eher sparsam.

Als ich ausgezogen bin habe ich trotzdem bis zum Ende meiner Ausbildung noch jeden Monat 50€ bekommen plus 2 Zugtickets á 20€.

Ich werde es-wenns es finanziell geht- ähnlich machen.

LG,Sandra

Beitrag von tauchmaus01 09.01.11 - 19:13 Uhr

#schock#rofl
Ich stell mit gerade vor wie ein einjähriges Kind mit seinem Taschengeld bei Bäcker steht und sich was Süßes kauft.......sorry....ich versuche mich zu beruhigen #hicks aber......#schwitz es klappt nicht #rofl

Habt ihr echt die ersten 4 Jahre Eurem Kind jeden Monat 1,50 ins Sparschweinchen gelegt? Und als Taschengeld ja? Nicht als Sparanlagen sondern so zur freien Verfügung???

Ok, mal im Ernst zur Frage...

Meine Kinder bekommen ab der ersten Klasse 1 € Taschengeld die Woche
und dann erstmal so weiter...also 2. Klasse 2 € usw. Später sehen wir weiter.
Meine große Tochter ist 8 und bekommt also 8 € im Monat....als Taschengeld!
Das was nebenher noch läuft sind die Sparkonten für später einmal die dann ausgezahlt werden wenn sie ihre erste Wohnung einrichten oder so!


Mona

Beitrag von 1familie 09.01.11 - 19:24 Uhr

Hallo,

mein Grosser (7) bekommt 7€ die Woche und wenn er 8 ist - wird er 8 bekommen usw.

Der Kleine bekommt noch nichts, er ist noch zu jung dafür.

Gruss

  • 1
  • 2