Etwas ungewöhnliche Situation !! Was sollte ich machen ??

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von sookies-saint 09.01.11 - 15:30 Uhr

Hallo,
es geht um eine sehr gute Freundin von mir...
Sie hat eine 4 jährige Tochter, zuckersüße Prinzessin.
Die Mutter ist schon mit der Erziehung ihrer Tochter überfordert...
Hat aber nun seit über 7 Monate, einen neuen Freund.Der Alkoholiker ist.So geht er ganz gut mit der kleinen um. Jetzt war die kleine nun schon öfter bei mir und meinem Mann..Aber immer in einem Zeitraum von ca 5-10 Tagen. Nun war die kleine, Heiligabend bei uns, da kam der erste Schock. Sie nannte mich Mama...Ich sagte es ihrer Mutter, diese argumentierte so :" Das hab ich mir schon gedacht, dass sie so etwas mal sagen könnte." Vor ein paar Tagen nun, haben wir uns darüber unterhalten, dass ihr Ex-Mann will, dass die kleine weg kommt von der Mutter.. Ich sagte ihr, das bevor die kleine irgendwohin kommt, z.B. Heim, wir sie nehmen würden. Da der Vater, arbeitet und nicht grad die besten Arbeitszeiten hat. Jetzt bin ich die ganze Zeit am überlegen, was man da machen könnte...Vielleicht habt ihr nen Tipp...

Beitrag von meje.8303 09.01.11 - 15:45 Uhr

Hallo,

hab da erst mal eine Frage:

wenn die Kleine 5-10 Tage bei euch ist und auch an Heiligabend, ist die Mutter dann auch dabei, oder lässt sie ihre Tochter allein bei euch?

Beitrag von sookies-saint 09.01.11 - 15:53 Uhr

Nein die Kleine ist bei uns...ohne Mutter

Beitrag von lisa1408 09.01.11 - 15:49 Uhr

Halli Hallo :-)

ist die kleine alle 10-15 Tage bei euch oder am Stück?!

Liebe Grüße
Lisa

Beitrag von sookies-saint 09.01.11 - 15:54 Uhr

Am Stück...

Beitrag von lisa1408 09.01.11 - 16:41 Uhr

WOW!

Naja, ich hab ehrlich gesagt auch keine Ahnung wie das rechtlich aussieht, aber wäre die Mutter damit einverstanden, dass die Kleine ganz bei euch bleibt?

Vielleicht geht ihr mal gemeinsam zum JA und fragt nach wie das so ist und welche Möglichkeiten es gibt, dass ihr nicht das Sorgerecht, aber die Vormundschaft bekommt.... wenns fürs Kind das Beste ist, warum nicht.

Und wenn die Kleine zu dir Mama sagt... ich glaube, dass es für das Kind erstmal sehr wichtig wäre, irgendwo hinzugehören und zu hause zu sein. Also dass Regelmäßigkeit in ihr Leben kommt. Dann könnt ihr darüber reden wie dich die Kleine nennen soll. Bekannte von mir haben ein Pflegekind, die leibliche Mutter hat Besuchsrecht. Er nennt beide Frauen "Mama" aber die leibliche Mutter ist die "Bauchmama" wenn er über sie spricht. Aber wie gesagt - ich glaube, dass es wichtig ist Klarheit zu schaffen und wie das in Zukunft ausschauen und funktionieren soll. Die Kleine geht ja auch in den Kiga, in 2 Jahren in die Schule... da muss einfach klar sein wer zu dem Kind gehört.

Alles Gute und viel Erfolg!

Lisa

Beitrag von sookies-saint 09.01.11 - 18:24 Uhr

Sie meinte, wenn die kleine wegkommen sollte, will sie dass sie zu uns kommt. denn da kann sie sich sicher sein, dass sie die kleine immer sehen kann und es auch ihr Kind bleibt. Denn der "Vater" soll die kleine laut der Mutter nicht bekommen...

Das will ich auch auf jedenfall mit ihr besprechen...Denn die kleine weiß überhaupt nicht wohin sie gehört.

Beitrag von tauchmaus01 09.01.11 - 16:19 Uhr

Mh....so wichtig ist es nun auch nicht dass DU es mehrmals posten mußt, oder?
Mona

Beitrag von mama-042009 09.01.11 - 19:02 Uhr

finde ich schon....da geht es eine kleine kinderseele

Beitrag von jeanie25 09.01.11 - 19:06 Uhr

Ganz genau! Geht um was wichtiges, und in manch einem Forum geht die Frage schnell unter

Beitrag von sookies-saint 09.01.11 - 19:13 Uhr

Wie würdet ihr denn bitte mit solch einer Situation umgehen...Wie die meisten, es wissen trotzdem nichts unternehmen...Es geht hier um ein kleines Mächen..Nicht um irgendein Spielzeug...Meiner Meinung nach, sollten mehr Mensch wie ich die Courage haben....

Aber ich glaub es gibt nur wenig Menschen, wie mich...

Beitrag von ppg 09.01.11 - 19:20 Uhr

Du kannst gar nichts unternehmen, weil die juristische Seite überhaupt nicht geklärt ist, Du ja noch nichteinmal gesicherte Informationen darüber hast, wer eigentlich die Eltern sind ( Stichwort Sorgerecht )

Bis jetzt planst Du lediglich einen Kinderhandel und das ist illegal!

Kinderseele hin oder her, Du mußt doch zumindest fundierte Informationen darüber sammeln, wer diesem Kind gegenüber Sorgeberechtigt ist und an wen Du Dich mit Deinem Hilfsangebot wenden kannst.

Fakt ist: Stand heute kannst Du nichts unternehmen!

Ute

Beitrag von sookies-saint 09.01.11 - 19:27 Uhr

Die Sorgeberechtigte ist die Mutter... Kinderhandel ??? Liest du nicht richtig??? Ich hole mir Infos, mehr nicht...Wenn die Mutter nicht bescheid wüsste, könnte ich es ja verstehen...Aber sie weiß ja, was ich darüber denke und sie sagte, wenn weg dann zu uns....Das hat nach meinem Verständis nichts mit Kinderhandel zu tun....

Beitrag von ppg 09.01.11 - 19:34 Uhr

Nein, die Mutter kann gar nicht das alleinige Sorgerecht haben:

Die Mutter war verheiratet, der Ex - Mann ist als Vater eingetragen worden - also gemeinsammes Sorgerecht!

Eine nachträgliche Änderung nach der Scheidung ist so ohne weiteres gar nicht mehr möglich - da hat Dir die Mutter die Unwahrheit erzählt.

Kinderhandel - villeicht nicht das richtige Wort ja, aber für diese Kindsüberlassung fällt mir nichts anderes ein und es ist so oder so nicht legal, weil es ja noch mindestens einen sorgeberechtigten Vater gibt

Warum will Dir die juristische seite der Geschichte nicht in den Kopf! Was Du planst geht so einfach eben nicht - auch wenn Dir das Kind noch so sehr am Herzen liegt!

Ute

Beitrag von silbermond65 09.01.11 - 20:14 Uhr

Meiner Meinung nach, sollten mehr Mensch wie ich die Courage haben....

Wenn das so wäre,wärst du längst mal beim JA gewesen und hättest die Situation geschildert.
Stattdessen schaust du lustig zu,wie die Kleine ständig über längere Zeit immer und immer wieder zu euch "abgeschoben" wird , wie sie dich sogar Mama nennt.
Das bist du aber nicht.Auch wenn die Kleine so süß ist und Familie spielen sicher Spaß macht....es ist NICHT dein Kind.

Beitrag von tauchmaus01 09.01.11 - 20:10 Uhr

Keine Frage, hab ihr auf dem anderen Posting schon geantwortet dazu.

Aber es ist keine Notsituation und sie hat bei dem anderen Posting auch schon Anworten bekommen.;-)

Beitrag von mama-042009 10.01.11 - 11:36 Uhr

ja DU.....aber ich nicht......habe keine zeit jeden Tag am Rechner zu sitzen und alles auszugraben was hier mal geschrieben wurde

Beitrag von silbermond65 09.01.11 - 16:42 Uhr

Vor ein paar Tagen nun, haben wir uns darüber unterhalten, dass ihr Ex-Mann will, dass die kleine weg kommt von der Mutter.

Scheint ja wohl echt das beste zu sein für die Kleine.Von der Mutter ständig abgeschoben für 5-10 Tage und das sogar über Weihnachten.

Ich sagte ihr, das bevor die kleine irgendwohin kommt, z.B. Heim, wir sie nehmen würden. Da der Vater, arbeitet und nicht grad die besten Arbeitszeiten hat.

Warum sollte das Kind dann nicht zum Vater kommen? Ist ja schließlich der Vater der Kleinen und ihr habt mit dem Kind ja wohl verwandtschaftlich rein gar nichts zu tun.
Eventuell hat er eine Partnerin,die sich mit ums Kind kümmern kann ,oder seine Familie oder er kann die Sache mit den Arbeitszeiten regeln.
Ich finde es jedenfalls keine gute Idee,daß ihr euch da reinhängen wollt ,damit das Kind NICHT zum Vater kommt.
Im logischen Schluß müßte man dann ja allen Vollzeit arbeitenden AE die Kinder absprechen.

Beitrag von sookies-saint 09.01.11 - 16:49 Uhr

Das hat nichts damit zu tun,dass die kleine nicht zum Vater soll. Da er nur der Vater ist, da die beiden Verheiratet waren. Wie sagt man so schön ein Kuckkucks Kind...Der eigentlich Vater sich kein Stück drum kümmert...

Beitrag von silbermond65 09.01.11 - 17:25 Uhr

Wenn er die Vaterschaft anerkannt hat,ist er auch rechtlich der Vater.

Beitrag von sookies-saint 09.01.11 - 18:26 Uhr

Er ist auch nicht mehr als leiblicher Vater eingetragen..

Beitrag von ppg 09.01.11 - 18:33 Uhr

Wie soll den das gehen??? Soweit ich weiß ist das Kind 4 jahre alt. Wenn er als Vater nach der Geburt eingetragen wurde und bis zum 2. Geburtstag des Kindes dieses nicht angefochten wurde, bleibt er auch weiterhin der Vater , auch wenn zwischenzeitlich erwiesen wurde, das er nicht der biologische Vater ist.

So einiges an deiner Geschichte ist nicht stimmig!

Ute

Beitrag von sookies-saint 09.01.11 - 18:35 Uhr

Die Mutter meinte zu mir, dass sie nach der Scheidung den eigentlichen Vater angeben hat und dieser es auch getan hat. Ich habe ja nicht geschrieben, wann dieses passiert ist. Die kleine hat zwar noch kontakt zu ihm, er aber somit keine Rechte...laut der Mutter....

Beitrag von sookies-saint 09.01.11 - 18:39 Uhr

Meinst du ich setzt mich aus Lust und Dollerei hier hin und zieh mir das aus den Fingern...Ich bin ein äußerst Sozialer Mensch, und finde es überhaupt nicht normal oder sonst irgendwie..Wenn ein kleines Mädchen von 4 jahren, mir erzählt... du meine Mama hat mich vergessen, aber ist ja nicht so schlimm...DU bist ja bei mir und passt auf mich auf.....

Beitrag von ppg 09.01.11 - 18:49 Uhr

Nein, das meine ich nicht - aber die Angaben der Mutter können so nicht stimmen! Selbst wenn sie andere Angaben üben den Vater macht, nach der Scheidung, ändern diese jedoch nichts an der Vaterschaft des Ex - Mannes, juristisch gesehen!

All diese Dinge sind wirklich wichtig um Dir raten zu können. Und momentan sieht es so aus, das der Ex Mann, der Vater ist und dieser in erster Linie Rechte an dem Kind hat. Und die Mutter Euch das Kind gar nicht in Pflege geben darf, weil da ja ein sorgeberechtigter Vater ist!

Das solltest Du erst mal alles ganz genau klären!

Ute

  • 1
  • 2