meine Aggressionen werden immer schlimmer ...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 19katharina90 09.01.11 - 16:36 Uhr

Hallo.

vielleicht wisst ihr ja einen Rat.
Meine Aggressionen die ich seit der Schwangerschaft auf manche Menschen habe werden immer schlimmer.

Am meisten richten sie sich gegen die Mutter meines Freundes (teilweise jedoch wirklich begründet). Aber auch generell glaube ich immer gleich wenn mir Leute "helfen" wollen das sie mir und oder meinem Baby böses wollen.

Ich bin ganz besessen davon das mir die Leute schaden möchten.

Ich war noch nie eine die sich gerne helfen lassen wollte oder gar jemanden um Hilfe gebeten hat. Aber seit dem ich schwanger bin würde ich am liebsten den Kontakt zu meiner Umwelt komplett abbrechen.

Ich übertreibe es auch extrem was die Vorbereitung betrifft, ich habe alles schon gekauft. Damit meine ich nicht nur die Erstausstattung nein ich meine damit alles was man Kleidungs, Spielzeug, Wagen und vieles mehr technisch benötigt in den ersten 1enthalb Jahren.

Einerseits bin ich froh darüber, ich brauche nicht noch kurz vor der Geburt herum hetzen aber andererseits macht es micch ungeduldig und ich werde fast wahnsinnig weil ich in einer Woche erst die halbzeit geschafft habe.

Kann mir jemand verraten wieso ich so bin in letzter Zeit ?

Beitrag von leechen1986 09.01.11 - 16:41 Uhr

ich hatte die durch vomex bekommen. als ich es absetzte wurde alles viel besser. nimmst du auch irgendwas?

Beitrag von 19katharina90 09.01.11 - 16:43 Uhr

nein ich nehme eigentlich gar nichts #gruebel

Beitrag von leechen1986 09.01.11 - 16:45 Uhr

hmmm, sprich es doch mal beim fa an#kratz

Beitrag von 19katharina90 09.01.11 - 16:48 Uhr

ok werde ich machen

dankeschön

Beitrag von sandra7.12.75 09.01.11 - 17:09 Uhr

Hallo

Normale Agressionen sind das nicht mehr.Also ich würde das auch ansprechen.

Dieses jeder will mir was böses klingt echt übel.

lg

Beitrag von sako227 09.01.11 - 17:15 Uhr

Naja.. man kann bestimmt so einiges auf die Hormone schieben..
So habe ich seit einiger Zeit ein absolutes Problem mit der Schwester meines Mannes und deren Freundin.. die Schwester hab ich auf dem Kicker weil sie so verlogen ist und die Freundin kann ich einfach nicht ab und ich bekomm jetzt schon die Krise weil ich weis das ich der Schwester früher oder später sagen muss, dass ich deren Freundin nicht in der Nähe meines Kindes haben möchte.. (das wird bestimmt ein Spaß)..aber allein bei der Vorstellung das die ins Krankenhaus mitkommen könnte oder meine Kleine mal auf den Arm nehmen möchte biegen sich mir schon die Zehennägel nach oben.. allerdings denke ich das ist ein "Mutterinstinkt".. mir ist diese Peron unangenehm und von daher werd ich mich falls die meiner Kleinen zu Nahe kommt wie eine Furie davor stellen...
Ernsthaft Aggressiv war ich die ganze Schwangerschaft nie... allerdings hatte ich auch so eine Phase da war ich wohl sehr mit Vorsicht zu geniesen, und hab auch selber gemerkt das ich extrem schwierig bin und auch streit suche.. aber das verging auch wieder.. und das wirst du auch selber an dir merken..um so mehr der Bauch wächst umso unwichtiger wird das ganze, weil du einfach mit anderen Problemen zu kämpfen hast...

Eine "gesunde Skepsis" wird dir gegenüber anderen aber zum Beispiel bleiben.. so gehts mir auch immer noch wenn ich meiner Schwiegermam so zuhöre das sie auf meine Tochter aufpassen möchte etc.. das liegt einfach daran das ich ihr das nicht mehr zu traue, obwohl sie schon drei Kinder groß gezogen hat.. aber halt einfach geistig nicht mehr so fit ist und ich weis das sie niemals irgendwas mit der Kleinen so macht wie ich das gerne hätte.. aber offen sagen tu ichs ihr natürlich auch nicht ;-) ich mag sie ja sehr gerne.. nur ihr mein Kind anvertrauen.. neeeeee

Also Kopf hoch, das wird alles wieder..wenn du garnicht damit zu recht kommst dann red mit deinem FA

Grüße

Beitrag von 19katharina90 09.01.11 - 17:28 Uhr

Hallo,


genaaaaaauso wie du das alles beschrieben hast empfinde ich es jedes mal wenn mir jemand etwas zu nahe tritt bzw. zu aufdringlich wird "gggg"

Ist eine sehr große Erleichterung für mich, dass andere fast wortwörtlich das selbe empfinden.

Ich werde versuchen mich etwas zusammen zu nehmen und noch etwas abwarten bevor ich damit meinen FA aufsuche.

Ich wünsche dir auch noch starke Nerven #winke

#liebdrueck

Beitrag von inis 09.01.11 - 18:10 Uhr

Guten Abend!

Vielleicht ist ein Faktor, daß du noch so jung bist? und denkst, daß die andern schnell denken, daß du noch ZU jung bist? und deswegen willst du auch schon alles perfekt fertig haben? damit keiner sagen kann, du hättest es nicht im Griff? und wenn jemand dir Hilfe anbietet oder einen guten Ratschlag geben will, hörst du gleich durch, daß du keine Mutter bist?

Nur so eine Idee... ich hab beim ersten Kind mich anfangs sehr gewunden, Ratschläge meiner Mutter anzunehmen - nicht, daß das dann bedeutet, daß sie es besser machen würde als ich? und ich es nicht kann?
Das ist größtenteils ein Problem im eigenen Kopf (Stichwort Selbstbewußtsein), aber natürlich wird es auch durch Reaktionen von außen verstärkt. Und das schaukelt sich dann von alleine hoch - wer denkt, daß ihm die anderen schaden wollen, begegnet ihnen gleich mit Mißtrauen und Ablehnung, und durch dieses Verhalten werden die anderen vor den Kopf gestoßen, und die Spirale dreht sich weiter.

Läßt sich jetzt nicht so schnell beantworten (und gehört nicht hierher), aber vielleicht hast du eine Idee, weshalb du so bist? Unter Umständen wäre es sogar ganz gut, mal mit jemandem daran zu arbeiten (Stichwort Therapie)...


Alles Gute! #klee

inis

Beitrag von 19katharina90 09.01.11 - 19:22 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort!
Meine eigene Mutter ist eigentlich gar nicht mein Problem, sondern eher die Leute die selbst nicht einmal Kinder haben und einem dann sagen wollen was gut für einen ist und was nicht ...

Ich kenne halt nicht viele Leute mit Kindern (leider altersbedingt natürlich) umso weniger halte ich es dann halt aus wenn mir die anderen (genauso kinderlosen und unerfahrenen Leute) eben dann nix zutrauen ...

Die Mutter meines Freundes macht mir und ihm auch teilweise das Leben wirklich schwer. Derweil haben wir finanziell und auch Vorbereitungstechnisch alles soweit im Griff das sich manche mit 10 Jahren mehr am Buckel eine Scheibe abschneiden könnten.

Ich hoffe halt das ich letztendlich dann nicht die falschen Leute verurteile und sich das wirklich wegen den Hormonen und dem Mutterinstinkt alles erklären lässt.