Übungswehen 23.SSW zu zeitig?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lillibabylove 09.01.11 - 17:52 Uhr

Hallo ihr lieben!:-)

Würde gerne mal eure Meinung dazu hören.
Habe seit dieser Schwangerschaftswoche hin znd wieder Übungswehen.
Sind doch eigentlich normal in der Zeit oder?
Was sagen eure Ärzte, wie oft am Tag wäre das unbedenklich?
Weil als ich das meinen Arzt sagte das mein Bauch sich hin und wieder zusammen zieht und hart wird hab ich gleich ein Wehen hemmendes Medikament verschrieben bekommen.
Partusisten nennt sich das und beim durch lesen des Beipackzettels wurde mir ganz anders.
Habe es bis jetzt noch nicht genommen, sondern habe meine Magnesium Dosis lieber erstmal erhöht.
Gebärmutterhals war übrigens nichts verkürzt Muttermund alles okay.
Wie ist das bei euch und muss jemand dieses Medikament auch nehmen?

LG Katja 23.SSW#blume

Beitrag von tosse10 09.01.11 - 18:00 Uhr

Hallo,

Partusisten ist kein Spaß! Aber es wird in der Regel auch nicht leichtfertig verschrieben. Ich hatte krasse Nebenwirkungen damals, das diese mit BetaBlockern wieder ausgeglichen werden mussten in den ersten Tagen. Ohne mit Arzt oder Hebi zu sprechen würde ich nicht einfach etwas nehmen oder halt eben nicht.

In der ersten SS hatte ich diese Übungswehen ab der 21.SSW regelmäßig. Immer 2-3 Stück in der Stunde, manchmal auch mehr. Sie haben sich auch nie groß auf den GMH ausgewirkt, trotzdem wurden sie massiv bekämpft.
Diesmal hatte ich sie erst ab der 32. SSW, da aber gleich richtig. Das heißt innerhalb von nicht ganz 2 Tagen war der GMH auf weniger als 1cm runter. Folge war Krankenhaus, Wehenhemmer per Tropf (um einiges heftiger als die Tabletten), Lungenreifespritzen.

Ich würde auf Nummer sicher gehen und das Partusisten nehmen und dich schonen. Wenn dir das übertrieben vorkommt, dann hole dir eine zweite ÄRZTLICHE Meinung ein.

LG

Beitrag von luana22 09.01.11 - 18:30 Uhr

Die Tabletten habe ich auch in der 24 SSW nehmen müssen. Alledrdings lag ich davor eine Woche an der Tokolyse und die Dosis soll deutlich höher sein.
Da hatte ich dann auch einige Nebenwirkungen wie Herzrasen , unruhe , zittern usw..
Dagegen bekam ich dann auch gleich Beta Blocker und Baldrian.
Nach ca. 2 Tage hatte sich der Körper daran gewöhnt und es hat estwas nach gelassen. Später zu den Tabletten habe ich keine Beta Blocker oder sonstiges mehr bekommen und habe auch keine Nebenwirkungen mehr verspürt.

Für Übungswehen ist es in dieser Woche definitiv noch zu früh, deshlab würde ich diese Tabletten nehmen.
Auswirkungen auf den Gebärmutterhals hatten sie bei mir auch nicht.
Aber eine Trichterbildung hatte ich achon.

Mach dir nicht so viele Gedanken, dein Arzt wird schon wissen was er dir da verschreibt.

Wünsche dir alles Gute

Beitrag von nadja.1304 09.01.11 - 18:47 Uhr

Hm, ich hatte die auch recht früh, etwa ab 22.ssw oder so. Hab aber Vorsorge bei der Hebamme und mit ihr geredet. Eine Anzahl hat sie nicht genannt. Es darf auch ruhig mal etwas zwicken, nur kein Druck nach unten! Ich hab weder Magnesium noch Wehenhemmer genommen. Wenn der Bauch zu oft hart wird, dann versuch dir ein paar Minuten Entspannung zu schaffen, auch wenns mit drei Kindern sicher nicht einfach ist. :-) Aber die Wehen sind ja nicht muttermundwirksam. Von daher würde ich wahrscheinlich auch nicht so nen Hemmer mit dollen Nebenwirkungen nehmen.

LG und alles Gute,

Nadja mit Bauchmaus 38+1

Beitrag von cocopet 09.01.11 - 18:55 Uhr

Hallo,

ich hatte ab der 20. SSW Übungswehen, die aber nicht schmerzten und nichts bewirken - Übungswehen halt!

Die sind ganz normal und ich dachte bis jetzt auch immer, unbedenklich. Meine Hebi sagte das auch, völlig okay.

Es gibt als homöopathisches Mittel Bryophyllum, falls Du das mal bei Deiner Hebi anfragen willst.

Die anderen Fälle, in denen das Medikament verschrieben wurde, klingen für mich ja auch deutlich ernster. Wenn Du wirklich nur hin und wieder merkst, wie sich die Gebärmutter zusammenzieht, (und es Dir nicht weh tut und Sorgen bereitet), ist doch alles in Ordnung.

Und wie geht's Dir jetzt mit etwas mehr Magnesium?

LG und alles Gute
Cocopet

Beitrag von lillibabylove 09.01.11 - 19:03 Uhr

Hallo!

Eigentlich gut...waren jetzt zwei Tage wo ich gar nichts spürte.
Dafür war es heute schon 4 mal.

Beitrag von cocopet 09.01.11 - 21:10 Uhr

Soweit ich weiß, wäre bis zu 20 mal - also fast einmal pro Stunde am Tag! - völlig okay.

Die Gebärmutter übt halt! :-)

Weiterhin alles Gute, und zusätzlich schonen ist ja nicht verkehrt, aber ich denke, Sorgen machen musst Du Dir keine.