Möchte das Kind auf einmal nicht

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von ohman 09.01.11 - 18:28 Uhr

Ich bin selber total traurig, es war zwar nicht geplant und ich habe es auch relativ spät erfahren, mich aber dennoch erstmal gefreut.

Doch seit 1 Woche habe ich das Gefühl das ich das Kind auf keinen Fall bekommen möchte.
Ehrlich gesagt wäre ich am liebsten vor ein Paar Tagen ins KH marschiert damit sie es wegmachen:-(

Es liegt bestimmt auch daran, dass sich keiner wirklich für uns freut und ich nur Vorwürfe zu hören bekomme wie: Schon wieder ein Kind ect.:-[

Ich habe das Gefühl ich ertrage es nicht,dass mein Bauch größer wird und mit jedem Tag wird die Ablehnung größer.

Bin schon in der 14.SSW also kommt eine Abtreibung wohl eh nicht mehr in Frage, was mich nur noch trauriger macht.

Vielleicht kennt hier jemand solche Gefühle?

Beitrag von kleinerlevin 09.01.11 - 18:49 Uhr

Hallo.

Ich bin nur zufällig hier vorbei geschlittert und habe deinen Beitrag gelesen.
Trotzdem möchte ich dir etwas schreiben.
Du schreibst alle sagen "schon wieder ein Kind" die anderen sollen sich um das Kind ja nicht kümmern. Und wenn ihr meint ihr schafft das, dann lass die anderen doch denken was sie wollen.
Und wenn du meinst ihr schafft das eher nicht, würde ich vielleicht mal zu einer Beratungsstelle gehen und gucken ob man nicht eine Adoption in Betracht zieht.
Gruß Annette

Beitrag von hoffnung2011 09.01.11 - 19:00 Uhr

Erstmal ein großes #herzlich für dich!!!

Ob jemand die Gefühle kennt ?
aber bitte, ich und ich bin 100% nicht alleine. Bei einer wirklich ungeplannten Schwangerschaft dauer erstmal die akzeptanz sehr lange und klar kann auch von meiner Umgebung abhängen, wie ich dann selbst dazu stehe, mehr als menschlich.
meine Umgebung sagte: wir können mehr als verstehen, wenn du zur Abtreibung stehst (tief gläubige Menschen...meine eltern)

Meine Schwiegereltern, dass es verantwortungslos ist (es war irgendwie ähnlich)..

Ich selber eine sehr gemischte Haltung dazu und bis jetzt (!!!) und das ist langsam nicht mehr normal, weil es irgendwie immern och im kopf bleibt, habe ich im Kopf: Es war ein Fehler... und da ist das Kind auf der Welt. Alle Probleme sind überweunden. Das Kind ist irre (!!!) Pflegeleicht..

Siehst du, es ist ein Prozess. Du hast nur ein Problem ? WER STEHT HINTER DIR! Du kannst doch diese ganezn Gefühle haben und sie sind nicht schlimm und gehöre dazu. Es muss aber jemand geben, der dir beisteht, der für dich wie ein ,,Müllkorb´´ ist. wer ist das ?

Es ist vollkommen egal warum aber ich hatte sogar eine Psychologin des Krankenhauses, die auf Krisenintervention spezialisert war, die mir unedlich viel geholfen hat und es war soweit, dass wir täglich im Kontakt standen. Wenn du keinen hast oder wenn einfach Bedarf besteht, suche dir bitte einen.. dein Kind wird es dir verdanken und deine Schwangerschaft wird besser verlaufen, glaube es mir!

Ich wünsche dir aus gaaanzem Herzen, dass du deine Kugel irgendwie, irgendwann akzeptieren kannst..Du kannst zwar noch abtreiben aber nur , wenn es für deine psychische ode physische Gesundheit eine bedrohung darstellen sollte und da glaube ich, ist es nicht der Fall oder ?

Melde dich, wie es dir geht!#winke

Beitrag von sunflower5 09.01.11 - 19:45 Uhr

Hey du, wirf doch die Flinte nicht ins Korn!
Die unsichere Zeit hast du schon hinter dir, vll haben deine Hormone auch nur ganz doll verrückt gespielt!?

Ich habe 5 Kinder, war ab dem 4. Ki ae, nun stehen die 3 Großen bereits im Berufsleben..bin gerade Oma geworden, ungeplant vom Ältesten.

Wieviel Kinder hast du denn schon?

Sind es außenstehende Leute oder Familienmitglieder, die dir blöd kommen?
Wieviel Kinder du bekommst, hat niemanden zu interessieren.
Es ist dein Leben, du bestimmst das. Das würde ich denen auch so sagen.
Und Nahestehenden würde ich sagen, dass dich ihre dummen Äußerungen sehr verletzten usw.

Halte dann einfach Abstand zu denen , die dir nicht guttun.

Also ich gratuliere dir von Herzen zu deiner SS!
lass einfach alles auf dich zukommen, Gefühle usw kann man nicht erzwingen!
Wünsche dir viel Kraft und alles Gute.
Und bitte mach keine Dummheiten....

Beitrag von xxbeexx 09.01.11 - 20:24 Uhr

Hi,

bin auch ungeplant Schwanger geworden und habe diese Gefühle auch schon sehr oft gehabt. Ist schon Wahnsinn, dass man so fühlen kann, oder?

Ich muss dazu sagen, dass ich seitdem ich die Maus richtig spüren kann, und sich mein Bauch immer mehr zu einem Babybauch entwickelte, ich immer stolzer wurde. Habe es auch ehrlich gesagt bis zur ca. 20. SSW gar nicht richtige Realisieren können, was überhaupt passiert.

Oft lag ich Abends im Bett und dachte: "WOW, in mir ist Leben. Will ich das überhaupt?? Eigentlich nicht... Warum muss mir so etwas passieren? Ich wollte doch mein Leben ganz anders weiterführen. #bla

Mann kann nicht erwarten, dass man sich innerhalb von 3-4 Monaten voll und ganz auf ein plötzliches ungewolltes Schicksal mit Stärke und Liebe annimmt. Das Verlangt keiner und du solltest dich deshalb auch nicht schlecht fühle.

Was ich aber wusste war, dass ich von Anfang an, mein Kind liebe. Erst war es eine Hass-Liebe #hicks und nun habe ich mich vollständig auf das neue Kapitel in meinem Leben eingelassen und ich liebe meine Maus, wie nie zuvor. Ich genieße das Treten, das Strampeln und freue mich, das es nicht mehr lange dauert, bis ich sie o. ihn im Arm halten kann.

Es sind bestimmt deine Hormone die auch noch eine ganz GROßE Rolle spielen. Lass dich nicht beirren, denn wenn dein erstes Gefühl FREUDE war, dann ist es auch wohl so. Mach dir keinen Stress und lasse es langsam auf dich zukommen.
Rede mit deinem Partner darüber. Über deine Ängste, Sorgen und alles halt was dich nicht ruhig schlafen lässt.

Alles Liebe und Gute,
bee#klee

Beitrag von salida-del-sol 09.01.11 - 21:19 Uhr

Hallo Du,
Du steckst gerade in einer ganz fießen Situation...niemand freut sich mit Dir auf dieses Kind. Dass Dich dies hinunterziehen kann ist logisch. - Fühle Dich ganz sanft von mir gedrückt. Die Achterbahnfahrt der Gefühle kann auch noch durch die Hormonumstellung verstärkt werden.
Du fühlst Dich gerade mit dem Rücken zur Wand, das Kind hat Dich nicht gefragt, ob es kommen darf, und von den Leuten erhälst Du nur Vorwürfe. Aber es gibt nichts was Du Dir vorwerfen lassen mußt. Wenn Dir jemand schräg kommt, dann schaue der Person in die Augen, lege Deine Hände auf Deinen Bauch und sage:"Ich habe das Baby ganz doll lieb." Damit vertreibst Du jeden Kritiker und hast an dieser Stelle Ruhe. Deine erste Reakton war Freude, und lass die Dir von niemand rauben. Deine Kritiker können ihr eigenes Leben gestalten, wie sie wollen. Gestalte Du Deines. Im Moment weißt Du noch nicht für wen Du kämpfst, und dies macht mutlos. Aber die Beziehung zu dem Kind wird wachsen, wenn Du seine 1. Tritte spürst, bei den US-Bildern...spätestens wenn Du es auf dem Arm hast. Und Dein Kind wird später mächtig stolz auf Dich sein, dass Du Dir von ihm Deine Pläne durchkreuzen hast lassen.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von hsi 09.01.11 - 23:04 Uhr

Hallo,

ich bin damals ungeplant schwanger geworden mit meinem Sohn. Meine Tochter war gerade mal 3 Monate alt gewesen, als ich positiv getestet habe. Klar es war ein schock, aber ich habe mich dann doch gefreut. Die Leute haben schon doof geschaut, als sie mich spazieren gehen gesehen habe, ein Baby und dann dicken Babybauch und meine Freunde waren da schon skeptisch gewesen, ob das alles gut geht. Aber willst du was wissen? WIr haben es geschafft, mein Sohn ist jetzt 3,5 Jahre alt und ich bin so glücklich ihn zu haben und ich kann es mir gar nicht anders vorstellen als so wie es jetzt ist. Wir bekommen jetzt unser drittes Kind und selbst da hab ich mir schon doofe Kommentare anhören dürfen, na und?? Du schaffst das, macht dir da kein Kopf!

Lg,
Hsiuying

Beitrag von Geht mir genauso 10.01.11 - 22:08 Uhr

Mir geht es genauso, ich bin ungeplant schwanger mit dem zweiten Kind ( wobei der erste ein Wunschkind ist ), und möchte dieses Kind eigendlich auch nicht haben.
Klingt immer schlimm, wenn man sagt man möchte es nicht haben, und eigendlich viel lieber zur ausschabung gehen, aber ich hatte nicht die überwindung dazu hinzugehen.
Nun bin ich auch anfang 14.te Woche und bin immernoch sehr unglücklich damit.

Ich bin schon eine Weile nicht mehr mit dem KV zusammen von diesem Kind was ich nun in mir trage, und habe mich dazu entschlossen dieses zu ihm zu geben, wenn es da ist.
Und ich war mir da eigendlich auch ziemlich sicher.

Denn ich habe auch aus meiner Umgebung nichts gutes dazu gehört, auch wenn ich es nicht vielen mitgeteilt habe ( nur KV - meiner Mutter - seinen Eltern - sein Onkel weiss es vom KV - und meine beste Freundin ).
"Wie kann dass sein" "wie kann man nur so blöd sein "wie willst du dass alleine schaffen" "du gibst es ja eh nicht weg" und und und.
Ich saß oft zu Hause und habe geweint, und mir gewünscht dass dieses Kind abgeht.

Aber weisst du, am Ende ist es eine Sache des Herzens, und ich wünsche dir nicht, dass du so alleine bist wie ich, und damit allein zurechtkommen musst.
Du musst wissen, was du tun möchtest, und wie du vorgehen willst.
Es ist immer einfach gesagt - Adoptsion - Pflegefamilien und und und.
Vielleicht entscheide auch ich mich nochmal um, und behalte dass Kind doch, aber dass ist noch ziemlich weit entfernt von mir.

Liebe Grüsse

Beitrag von mirabell 11.01.11 - 21:18 Uhr

Glaub mir um so weiter die schwangerschaft verläuft um so mehr wirst du dein Baby liebe und ich bin mir sicher du wirst es niemandem geben!
Ich bin auch noch ziehmlich Jung und habe Kinder! Wenn du möchtest können wir uns gerne austauschen , und du kannst dir bei mir alles von der seele schreiben:)
Wenn du möchtest schreib mir einfach eine persönliche nachricht:)

Alles liebe Mira#liebdrueck