Jedes Kind schlafen lernen. An Mamis die es praktiziert haben!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von selen27 09.01.11 - 19:09 Uhr

Hallo,

ich habe schon hier öfters über das schlafproblem meines ersten kindes immer wieder gepostet. Sie ist fast drei und schläft immer noch nicht alleine. Sie wurde bis sie 18 monate alt war im arm gewippt. Heute wird sie nicht gewippt aber dafür andere schlafhilfen angeboten. Jetzt geht es mir ums zweite kind. Den das zweite Kind (10 mon.) wird zur zeit auch mit wippen zum einschlafen gebracht. Die guten Zeiten wo sie alleine schlief sind vorbei. Sie zahnt bzw. trinkt kaum und schläft kaum, ist wehleidig, möchte viel körperkontakt. Wenn sie müde ist, dann bin ich mit ihr mehrere Stunden, manchmal bis zur 3 stunden im Zimmer und wippe sie im arm. Sie will aber kann nicht schlafen, da sie zahnt. Und alleine im Bett schlafen ist auch doof, da der Körper im ruhe zustand die Zahn weh wehchen noch spürbarer macht. Meine große Tochter leidet sehr drunter, möchte ihre mama und geht auf ihre Schwester los, haut sie und schreit sie, was ich nicht will. Ich bin wegen schlaflosen Nächten tagsüber kraftlos, das ich meine aufgaben als Mutter und Frau nicht nachkommen kann. Meine Ehe leidet drunter, weil mein Mann nichts von Stress und Stress wissen möchte und mich nicht immer unterstützen will und seine haben möchte. Ich möchte lediglich wissen, ob es hier Mütter gibt, die nach dem Prinzip Jedes Kind schlafen lernen vorgegangen ist, obwohl das Kind gezahnt hat. Bitte keine Kritik. Bin nur mutter von zwei Kindern die zuviel stress hat und nach möglichkeiten sucht, die es gut meint. ich möchte tagsüber fit sein und um meine kinder kümmern. wer zwei kleine kinder unter 3 jahren hat, wird es wissen, wie schwer man es hat.

selen

Beitrag von savaha 09.01.11 - 19:22 Uhr

Hi, ich kann gut nachvollziehen, dass Du etwas an der Situation ändern möchtest, aber wenn Du Dein jüngeres Kind schreien lässt, macht es das doch auch nicht besser! Das Programm ist keine Lösung und erstrecht nicht beim Zahnen.

Wahrscheinlich fühlst Du Dich sogar noch schlechter, weil Du es sicher nicht ertragen kannst wie sie verzweifelt _alleine_ weint, obwohl Du weißt, dass es nicht sein muss. Du erscheinst mir zumindest so, als ob Du eigentlich weißt, was Deine Kinder brauchen.

Ich kann Dir folgenden Buchtip geben: Schlafen statt schreien von Elizabeth Pantley.

Aber egal, was Du machst, Du kannst nicht allen Deiner Familie gerecht werden und ich finde als letztes kommt nach den Kindern Dein Mann, der ist ja schon erwachsen!

Alles Gute!

Beitrag von bienesmama 10.01.11 - 09:13 Uhr

"Schlafen statt schreien"ist ein sehr guter Tipp!!!!

Das Buch "Ich will bei euch schlafen" ist ebenfalls sehr informativ zum Thema Babyschlaf!

Zu JKKSL:
Auf die harte Tour ist immer schlimm für Baby UND Mama!!!Ein Schlaftraining bringt den Kindern nicht schlafen bei sondern EINSAMKEIT UND RESIGNATION(wenn ich rufe hilft mir sowieso keiner-nicht einmal meine mama). Ist doch echt traurig!!Stell dir doch einfach vor: du hast Schmerzen und man legt dich, total hilflos wie du bist, in ein dunkles Zimmer und lässt dich allein...)

Bitte denke daran daß diese schlaflosen Nächte nur eine kurze Phase in dem Leben der Eltern sind aber für das Kind prägend auf das ganze Leben wirken!!!!!


Und nun sei mal ganz fest gedrückt denn ich kann dich ein bisschen verstehen. Ich habe erst ein Kind und fand es zeitweise, besonders am Anfang schon sehr anstrengend. Bei 2 Kindern hast du bestimmt nicht mehr so einfach die Möglichkeit dich mal kurz schlafen zu legen?!
Mein Tipp: Lass den Haushalt liegen!!! Dein Mann muß auch mal Platz machen und nach der Arbeit dir zur Seite stehen. Er hat nach 8Stunden schluß aber du hast einen 24Stundenjob!!!! Bei Zahnweh hat uns übrigens was hömöopathisches von unserer Heilpraktikerin seeehr geholfen!!!

Halte durch! #winke




Beitrag von minishakira 10.01.11 - 14:08 Uhr

also ich habe meine kinder nie schrein lassen und trotzdem schlafen sie allein ein.und eine mutter weiß wann ein kind was weh tut zb zahnen ist für das kind da.deswegen ein kind die nacht zu wippen find ich echt net so eine gute idee.es kann auch einfachsein das die kinder es spühren das das super anstrengend ist und die mama mit der kraft am ende ist und das macht sie so unsicher - deswegen kaommen sie so schlecht zu ruhe.eben du hast nur eins und das ließt man auch da es mit zwei was ganz anderes ist.
Net böse gemeint

lg kathy

Beitrag von kati543 09.01.11 - 19:23 Uhr

Du arme,
hast du jetzt 2 Kleine, die beide getragen werden wollen, wenn sie schlafen sollen? Ich kenne das Buch nicht, habe aber bisher nur negatives darüber gelesen. Ich habe selber 2 Söhne mit einem Altersunterschied von 1 Jahr und 9 Monaten. Der Kleine hat (noch immer) eine Schlafstörung. Der Große hatte auch Schlafprobleme.
Tragen würde ich meine Kinder nicht beim Einschlafen. Das habe ich ganz schnell aufgehört, da die lieben Kleinen verdammt schnell sehr schwer werden. Ich habe nur eine Wirbelsäule und einen Krankenhausaufenthalt wegen mir kann ich mir zeitlich nicht leisten. Also muß ich schon etwas mit meinen Kräften haushalten - dir wird es ja sicher genauso ergehen.
Wo schlafen denn du, dein Mann und deine Kinder? Meistens kann man schon eine deutliche Besserung herbeiführen, wenn man das ändert. Meine Erfahrung mit dem Einschlafen und dem Zahnen ist die, wenn man den Kindern einmal "angewöhnt" hat, wippend einzuschlafen, muß man es ihnen auch wieder abgewöhnen. Das geht meist nicht ohne Tränen und durchwachte Nächte. Ich schlafe bei meinen Kindern. So schlafen beide im Bett ein. Ich bleibe bei ihnen bis sie eingeschlafen sind, aber tragen tue ich sie nicht. Sie können sich an mich kuscheln, mehr nicht.
Mein Jüngster hat übrigens seine Schlafstörung aufgrund einer traumatischen Erfahrung. Er hatte vor 1,5 Jahren in einer Nacht plötzlich nicht mehr richtig atmen können und fiel dann ins Koma für 2 Tage. Er hat Sauerstoff bekommen, aber nachdem er aufgewacht ist, war er nicht mehr der selbe. Er hatte extreme Verlustängste danach. Und eingeschlafen ist er seitdem auch nicht mehr allein. Die Ärzte haben es auf die Erstickungsangst geschoben.

Beitrag von mamamia-1979 09.01.11 - 19:31 Uhr

Das ist nicht dein ernst oder? Ich kann mir Vorstellen das du Kaputt bist. Ich halte nix von solchen dämlichen Programmen und erst recht nicht wenn ich weiß das mein Baby zz so Leidet. Wie würdest du dir vorkommen wenn es dir schlecht geht und man sich nicht um dich kümmert? Du hast einen Mann zuhause, spann ihn ein. Bringt die kleine abwechselnt ins Bett, so hast du auch wieder mehr Zeit für deine große.


Beitrag von minishakira 10.01.11 - 14:16 Uhr

es geht um schlafen und nicht um vernachlässigen!?!#augen

Beitrag von mamamia-1979 10.01.11 - 21:51 Uhr

den#augen kannst du dir Sparen meine Liebe! Und schreien lassen hat etwas mit Vernachlässigen zu tun;-)

Beitrag von minishakira 12.01.11 - 13:18 Uhr

hat sie geschrieben das sie ihr kind schreinlässt???#kratz

Beitrag von miamotte 09.01.11 - 19:35 Uhr

Hallo selen,

ich habe zwar das Buch nicht gelesen, habe es aber mit meiner Hebamme praktiziert als Mia ca. sechs Wochen alt war. Natürlich ist es schwer sein Kind weinen zu lassen und Mia hatte echt durchhaltevermögen! Aber wie du schon sagst, da leidet nach einer gewissen Zeit einfach alles drunter. Ich bin sehr schnell nach der Entbindung wieder arbeiten gegangen und brauchte einfach meinen Schlaf und auch Kinder brauchen Schlaf!
Alles in allem hat die Prozedur vielleicht vier, fünf Tage gebracuht bis es deutlich besser war, gar nicht mehr geweint beim ins Bett gehen hat sie nach ca 1,5 Wochen. Ich wusste aber immer das meinem Kind nichts fehlt. Gegen das Zahnen kannst du aber doch was machen, Ossanit, Dentinox, im Zweifelsfall ein Schmerz-Zäpfchen um besser schlafen zu können.

Wenn du noch Fragen hast melde dich ruhig.

Liebe Grüße
Katharina

Beitrag von savaha 09.01.11 - 19:39 Uhr

mit 6 WOCHEN!!!??? #schock #schock #schock

Ich glaube schon, dass ihr in dem Alter ganz bestimmt was fehlte, nämlich ihr MAMA!

Ich bin ernsthaft geschickt, denn noch nicht mal dieses dämliche Buch empfiehlt dieses Alter! Was ist das für eine grausame Hebamme, die einer Wöchnerin solche Tips gibt #aerger

Beitrag von miamotte 09.01.11 - 19:51 Uhr

Diese Methode hat bei uns vollen Erfolg gezeigt, Mia schläft seit dem sehr gut - bis heute (sie ist jetzt 2 Jahre, 5Moante)

Ich brauche mich nicht zu rechtfertigen, sie hat deutlich nach der Meinung gefragt von jemanden der es praktiziert hat. Wenn ich davon nicht überzeugt gewesen wäre (und es immer noch bin) hätte ich es nicht versucht.

Es hat jeder seine eigene Meinung und das ist auch gut so. Nie im Leben würde ich mein Kind drei Stunden lang tragen/wiegen bis es endlich eingeschlafen ist oder würde es zu mir in´s Bett holen um das es besser schläft (wenn ein Kind krank ist, ist die Sache eine andere) und trotzdem verurteile ich niemanden der das so handhabt. Solltest du dir vielleicht auch mal angewöhnen. ;-)

LG
Katharina

Beitrag von savaha 09.01.11 - 20:00 Uhr

#schock

Beitrag von nini.78 09.01.11 - 20:10 Uhr

Stimmt, wirklich eine unglaubliche Dreistigkeit Deines Kindes, im gereiften Alter von sechs Wochen noch Mama zum Einschlafen zu brauchen. Gut, dass Du das sofort unterbunden hast! #klatsch

http://www.amazon.de/Vom-Urvertrauen-Selbstvertrauen-R%C3%BCdiger-Posth/dp/383091797X

Beitrag von mamamia-1979 09.01.11 - 20:11 Uhr

Du hast den Knall doch nicht mehr gehört. Es gibt Frauen die sollten keine Mama werden und deine Hebi hat ihren Beruf verfehlt#zitter

Beitrag von tigertatze1205 09.01.11 - 20:39 Uhr

Ich muss ehrlich sagen, ich bin auch schockiert.
Unglaublich. Du sprichst so kaltherzig, da bleiben mir die Worte weg.

Beitrag von susasummer 09.01.11 - 21:44 Uhr

Da fehlen einem wirklich die Worte!

Beitrag von hoffnung2011 09.01.11 - 21:54 Uhr

Oh Man, Katharina, da hast du ja noch eins draufgesetzt..

Es war bei euch ein voller Erfolg ?

aha, d.h. wenn ein Kind nach Zusammenschlagen dann ruhig wird, wird es auch eine erfolgreiche Methode sein...schließlich wird es ja ruhig sein..oder ?

Puuh, junge, du machst einen wikrlich kaltherzigen Eindruck. Ich finde nicht schlimm, im Gegenteil, wenn man zu sich ehrlich ist und sagt: jaa, wir haben es probiert..abern icht wenn man den Eindruck hat.. ja, wir haben es probiert na und ?

Und an sich müsste man es gleich nach der Geburt machen, warum erst mit 6 wochen ?

Beitrag von babylove05 09.01.11 - 22:46 Uhr

-Diese Methode hat bei uns vollen Erfolg gezeigt, Mia schläft seit dem sehr gut - bis heute (sie ist jetzt 2 Jahre, 5Moante) -

Logo deine Tochter hat ja auch keine andere change ... sie weiss des sie nicht weinen muss , Mutti macht eh nichts ... und deswegen hilft für sie nur resignieren.

Martina

Beitrag von lucie.lu 09.01.11 - 23:57 Uhr

"Nie im Leben würde ich mein Kind drei Stunden lang tragen/wiegen bis es endlich eingeschlafen ist oder würde es zu mir in´s Bett holen um das es besser schläft"

Warum nicht? Du tust so, als ob es etwas verurteilungswürdiges, schlechtes wäre. Warum darf das Kind, wenn es krank ist, nach seiner Mama verlangen - wenn es gesund ist, nicht? Seltsame Einstellung..

Dass Deine Hebi Dir das Programm (ich habe das Buch nicht gelesen, allerdings davon gehört) für ein 6 Wochen altes Baby empfohlen hat, finde ich ebenfalls komisch - Mann, bin ich froh, dass ich eine Hebamme hatte, die sich um die Gefühle meines Kindes gekümmert hat..


Beitrag von bienesmama 10.01.11 - 09:24 Uhr

Wieso nimmst du dein Kind eigentlich mit zu dir ins Bett wenn es krank ist aber nicht wenn es deine Nähe braucht????

Beitrag von koerci 10.01.11 - 20:01 Uhr

Ich könnte KOTZEN, wenn ich deine Antworten lese!!

Beitrag von spatzel81 09.01.11 - 19:45 Uhr

Oh mein Gott, das glaub ich nicht!!:-[
Mit 6 Wochen??????????
Der Hebamme solllte man das Handwerk legen!!!!!!!!!!!!!!
Also dazu fällt mir NICHTS ein.
Grüße

Beitrag von incredible-baby1979 09.01.11 - 19:51 Uhr

Hallo,

also, wenn ich sowas lese, könnte ich Wände hochgehen.
Wie kann man ein Neugeborenes schreien lassen???

"Ich wusste aber immer das meinem Kind nichts fehlt." Natürlich fehlte der armen, kleinen Maus was - nämlich ihre Mutter!!!

"Natürlich ist es schwer sein Kind weinen zu lassen und Mia hatte echt durchhaltevermögen!" - einem weinendem Baby nicht zu helfen, ist schier unmenschlich. Stell dir bloß vor, du liegst verletzt und vor Schmerz um Hilfe schreiend am Boden und jeder geht vorbei! Grausam, nicht wahr?? Solche Menschen würdest du wohl wg. unterlassener Hilfeleistung verklagen, oder??

Kopfschüttelnde Grüße,
incredible mit Julian (21 Monate)

Beitrag von miamotte 09.01.11 - 19:55 Uhr

Mia war nicht verletzt!

Wir sind alle nach unsere Meinung gefragt worden, scheinbar bin ich eine der wenigen die es verstanden haben.

Ich bin alle zwei Minuten zu ihr rein und habe sie beruhigt, was ganz problemlos ging ohne sie raus zu nehmen.

Ich hatte eine wirklich schwere Entbindung und kaum Zeit mich zu erholen und dann ein Säugling der am Tag max drei mal für zwanzig Minuten geschlafen hat? Da bin ich wirklich froh das es so gut geklappt hat.