Es tut sooooo weh!!!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von simsepony 09.01.11 - 19:20 Uhr

Guten Abend Ihr lieben!

Mein kleiner ist jetzt 14 Wochen alt, ich muss ihn mit Stillhütchen stillen, weil ich sehr flache Brustwarzen habe, und er einfach keine Geduld hat, die Brust anzusaugen. ( Er könnte nämlich wenn er wollte)
Naja das hat eigentlich auch immer so ganz gut geklappt, aber seit ein par Tagen, tut es so sau weh, wenn er die Brust nimmt, ich habe das Gefühl, dass er sie mir abbeißen würde. Mir schießen immer richtig die Tränen in die Augen, das ist echt nix zum vergleich so wies die ersten Wochen war, und das war auch echt unangenehm.
Hab schon Angst vorm nächsten Stillen. Kennt das noch jemand von euch?

Beitrag von franzi83 09.01.11 - 19:27 Uhr

Ich hatte mir das Stillen auch immer sooo schööön vorgestellt. Als es dann das erste Mal an die Brust ging haben die Hebammen mir kurz danach die Stillhütchen in die Hand gedrückt - es ging null... Auch mit Hütchen: nur Schmerzen, Sohnemann total ungeduldig und schon hatte ich eine Brustentzündung...
Lass deine Hebamme mal darüber schauen - legst du richtig an? saugt er richtig? Wunde Brustwarzen? etc.
Eine Entzündung geht ganz schnell, hab ich ja bei mir gesehen #schock

Beitrag von simsepony 09.01.11 - 19:53 Uhr

Er hat immer richtig gesaugt. Aber momentan fühlt es sich an wie wenn er erst drauf rumkaut und dann irgendwann saugt. Dann ist es auch auszuhalten. Wund sind sie überhaupt gar nicht nur halt sau empfindlich. Wie ist es denn dann bei dir besser geworden?

Beitrag von franzi83 10.01.11 - 09:59 Uhr

..ich habe versucht ab zu pumpen, hatte ständig eine Krankenschwester bei mir, die dabei die Brust ausgestrichen hat, alle 2Std. Wickel auf die Brust, wieder abpumpen - und immer noch tierische Schmerzen und der Kleine Hunger Hunger Hunger und nuuuur geschrien. Das hab ich 3 Tage mitgemacht und hab dann mit Tabletten abgestillt und hatte noch 1 Woche heftig mit der Brustentzündung zu tun.

Beitrag von masupilami84 09.01.11 - 21:24 Uhr

weiß nicht, ob es zu vergleichen ist, weil ich die probleme nur am anfang bis ca. 7 wochen hatte. meine brustwarzen waren am 2. tag schon blutig. hütchen haben es bei mir verschlimmert, weil mein kleiner da erst recht noch fester zugeschnappt hat. ich habe dann abgepumpt und als es besser wurde angelegt und abgepumpt im wechsel. er hat gottseidank beides angenommen.

ich habe beim stillen geheult und kam ins schwitzen, wenn der kleine wach wurde und ich die bluse auf knüpfte. dafür bin ich umso stolzer, dass es doch klappte, trotz schlupfwarzen. nur nimmt er leider nicht mehr die flasche.

versuch es mal mit abpumpen, bringt die brustwarze auch in form. dann versuch wieder das anlegen, vielleicht ohne hütchen. das saugen bringt sie in form, wenn dein kleines feste genug saugt.

wünsche euch gutes gelingen

Beitrag von simsepony 09.01.11 - 21:44 Uhr

Ja ich weiß, wie gesagt, manchmal nimmt er sie auch ohne Hütchen. Aber das sind ausnahmen. Er ist einfach zuuuuu ungeduldig. Ich habe ihn die ersten 8 Wochen ohne Hütchen gestillt, und das war JEDESMAL ein riesen Theater. Er hat meine Brust nur kurz genommen, sie immer wieder losgelassen, und höllisch geweint, ich kam mir so mies vor, und als er dann auch nicht mehr zunahm, weil er nur noch das nötigste trank, und den ganzen Tag weinte, war meine letzte Option halt mit Hütchen. Und das klappt ja auch super, aber momentan ist es wirklich die Hölle und ich weiß nicht wieso.

Beitrag von steffi0413 09.01.11 - 22:12 Uhr

Hallo,

wenn er beim Anlegen auf die BW "beisst/kneift" (wenn ich gut verstanden habe, vermutest Du das...) hat in den meisten Fällen eine von den folgenden Ursachen:

- er bekommt Flasche/Schnuller (die muss man mit der Zahnleiste halten bzw. können die Trinktechnik kaputt machen)
- Dein Milchspendereflex ist zu stark. Mit Stillhütchen unwahrscheinlich, aber wer weiss. Verschluckt er sich oft beim Trinken?
- er rutsch von der Brust ab. (zB. ihr seid beim Anlegen nicht Bauch an Bauch, er muss seinen Kopf auf die Seite drehen, Du ziehst ihn beim Anlegen nicht genug dicht an die Brust bzw. hältst Du ihn nicht so usw.)

Hat der Kleine keinen Mundsoor?

Ist die BW immer in der Mitte des Stillhütchens? Rutscht das Zeug nicht hin und her beim Stillen?

LG
Steffi

Beitrag von simsepony 10.01.11 - 11:10 Uhr

Hey Danke, das sindja ein par Tipps. Vielleicht liegt es wirklich am Schnuller, den hab ich nämlich jetzt gewechselt. Hatte vorher die von Avent , aber die sind ihm immer raus gerutscht, jetzt hab ich die von Mam. Ich probier das mal aus.
#danke