3 Jährige dazu animieren, dass sie sich mehr alleine beschäftigt

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von susan81 09.01.11 - 19:37 Uhr

Hallo

Meine Tochter ist 3 Jahre alt und kann sich kaum alleine beschäftigen.
Sie ist / war es schon immer gewohnt, dass sie sehr viel Aufmerksamkeit von allein Seiten bekommt (1. Kind/ 1. Enkerl...).

Es gibt Tage, da ist es mal besser und dann gibts wieder Tage da will sie überhaupt nichts alleine machen.

Sie ist sicher vom Charakter her ziemlich anhänglich und braucht viel Nähe, aber gerade zu Hause in den vertrauten Räumen sollte es möglich sein mit 3 Jahren, dass sie sich mal 30 min allein beschäftigt, oder?

Sie geht 2 Tage / Woche in die Krabbelstube, dort hängt sie sich aber auch meistens auf die Kindergartentante ran.

Wie kann man sie dazu animieren mehr allein zu machen. Habt ihr Tipps für mich oder kennt ihr meine Situation?
Ich hab auch noch einen Haushalt zu machen und das 2 Kind ist auch unterwegs und dann wird sich sowieso viel ändern.

lg, Susan + Jana (3 Jahre) und Baby inside

Beitrag von schwarzesetwas 09.01.11 - 19:43 Uhr

Habe seit meine Kinder im KiGa sind ein ähnliches Problem.
Irgendwie scheinen sie das Dauerbespaßen nun auch zu Hause zu wollen, was ich auch nachvollziehen kann...
Aber: Geht nunmal nicht den ganzen Tag! Und Lust habe ich dazu auch keine.

Ich sage ihnen das einfach und fertig.
Es dauert ein paar Tage, bis sie sich dann einfach allein beschäftigen, ohne ständig zu rufen bzw. mich zum Spielen zu 'zwingen'.
Dazu spiele ich am Wochenende zu festen Zeiten mit ihnen, das hilft.

Lg,
SE

Beitrag von susan81 09.01.11 - 19:47 Uhr

Wir haben das Problem schon immer, wobei wir sicherlich am Anfang viel falsch gemacht haben.
Auch mein Mann, der selbst keine schöne Kindheit hatte und jetzt unbedingt alles richtig machen will und viel Zeit mit der Kleinen verbringt.
Nur irgendwann geht es einfach nicht mehr.

Muss auch sagen, es ist viel einfacher wenn mein Mann nicht zuhause ist.
Wenn ich sage ich spiele jetzt nicht, dann haut das eher hin. Sind wir aber beide zuhause, dann geht sie halt zum Papa und will mit ihm spielen und der gibt leider viel zu viel nach. (unser lieblingsstreitthema).

Beitrag von bine3002 09.01.11 - 19:44 Uhr

Abwarten... meine Tochter ist 4 1/2 und spielt erst seit etwa 8 Wochen allein in ihrem Zimmer. Vorher war sie immer in unserer Nähe. Seitdem sie alleine spielt, mag sie auch Hörspiele. Bis dahin hat sie das gar nicht interessiert. Jetzt geht sie hoch, macht sich ne CD an und spielt und spielt und spielt, sodass man schon ein schlechtes Gewissen bekommt.

Beitrag von grinsekatze85 09.01.11 - 19:45 Uhr

Hallo!

Also mein Sohn (gerade 3) ist das 1.Kind von uns und auch 1.Enkel und sogar 1.Urenkel von meiner Seite aus und auch einer der Anhänglichen Sorte ;-), Seine Mama ist alles für ihn ;-) und an mich darf auch keiner ran!! Noch nicht mal mein Mann :-p, der bekommt oft gesagt: Nein Papa, meine Mama!!!#verliebt

Aber dennoch spielt er auch alleine, oft im Wohnzimmer, zwar bei mir in der nähe, aber ich kann alles machen, was ich so machen muss.
Ohne das er ständig die Aufmerksamkeit braucht, das war aber immer schon so. Auch als Baby bekam er Spielzeug ins sein Bettchen und hat sich alleine beschäftigt!!

Hmm... schwierig, ich würde mal versuchen, ihr das vielleicht zu erklären, das du Dinge erledigen musst, wo sie nicht deine ganze Aufmerksamkeit bekommt und auch wenn das Baby da ist, muss sie zurückstecken. Vielleicht ein Buch schonmal, das sie aufs Geschwisterchen spielend vorbereitet, eine Puppe kaufen, damit sie auch eine Puppenmama sein kann.

Meine Freundin hat bei ihrem Sohn (4) eine ungewöhlniche Methode angewandt, mit einem Unsichtbaren Freund, der immer aus der Schublade rauskam wenn die Mama putzen oder so musste.
Hat bei ihr geklappt, aber ich selber würde solche Geschichten nicht erfinden.
Weiß nicht wieso!!Hätte Angst, das wir den Unsichtbaren Freund, dann nicht mehr los werden. Aber der Sohn meiner Freundin, holt ihn auch nur raus, wenn er alleine spielen soll. Und da klappt es, irgendwie.

LG
grinse#katze

Beitrag von susan81 09.01.11 - 19:51 Uhr

Ich versuch ihr das auch immer wieder zu erklären, dass ich gewisse Sachen im Haushalt machen muss und wenn das Baby kommt, dass ich dann auch nicht mehr soviel Zeit habe.
Sie sagt dann immer, sie will mir bei allem helfen.
Sie möchte halt am liebsten alles mit mir gemeinsam machen.
Das geht aber nicht und ich möchte ja ab und zu auch mal ein bisschen Ruhe....
Ich geh 30h/Woche arbeiten + 1h Fahrtzeit, hab ein Haus, bin schwanger und eine 3 Jährige Tochter hmm..

Das mit den unsichtbaren Freund find ich auch nicht so eine tolle Idee...

Beitrag von grinsekatze85 09.01.11 - 20:01 Uhr

Vielleicht sollte sie dir dann trotzdem bei gewissen Arbeiten im Haus oder so helfen dürfen!!

Reicht ihr vielleicht auch schon und sie merkt, das es doch schöner ist zu spielen. Würd ich so machen, kleinen Besen in die Hand oder einen Lappen und dann soll sie dir helfen. Auch wenn du noch arbeitest und die Schwangerschaft sich belastend auswirkt. Du wolltest ja anscheinend noch ein KInd ;-) Nicht böse gemeint!!!#liebdrueck

Denke sie sieht vielleicht auch, das es dir immer schwerer fällt und möchte dir unter die Arme greifen!!

LG
grinse#katze

Beitrag von susan81 09.01.11 - 20:08 Uhr

Wir machen fast alles gemeinsam und sie darf mir bei nahezu allen Dingen helfen.
Ich bin eher der Meinung, dass wir Ihr zuviel machen lassen haben.
Ich beschäftige mich wirklich sehr viel mit ihr, besonders unter der Woche wenn ich von der Arbeit nach Hause komme.

Aber so wie heute zb. um 7h stehen wir auf und sie ist dann bis ca. 20h auf. in dieser zeit hat sie sich heute ca 30 min alleine beschäftigt.

wenn ich mir ihre cousine anschaue, die ist 5 monate jünger, die beschäftigt sich stundenlange alleine...

ein bißchen alleine spielen wäre einfach schön ....

Beitrag von grinsekatze85 10.01.11 - 08:21 Uhr

Das glaub ich dir!#liebdrueck

Aber ein wirkliches *Rezept* dagegen, weiß ich leider auch nicht.
Vielleicht entwickelt sich das einfach später bei ihr.

Beitrag von zahnweh 09.01.11 - 22:44 Uhr

Hallo,

das kenne ich. War bei meiner mit 3 Jahren auch so. Konzentrationsspanne alleine beschäftigen: 15 Minuten.

Jetzt mit 3,5 Jahren sehr viel länger :-)

Ich hab mir über den Tag verteilt immer wieder Pausen genommen. Max. 15 Min. und
- blieb so lange im selben Raum (kaum bin ich raus, hat sie ihre intensivste Beschäftigung unterbrochen und kam mit)
- habe was für sie noch langweiligeres gemacht (Computer oder so tun, als ob ich selbst lesen würde)
- ihr an der Uhr gezeigt: wenn der große Zeiger ganz unten ist, dann bin ich wieder für sie da. Da dann auch wirklich erst mal intensiv.

Bei allen anderen Aktivitäten darf/durfte sie mir helfen. Dauerte zwar einerseits länger, andererseits wieder kürzer, weil ich es erledigen konnte :-)
Jetzt mit dem neuesten Entwicklungsschub malt sie Gesichter mit Bäuchen, erklärt vieles von sich aus und spielt auch noch intensiver mit ihren Puppen Rollenspiele (oft auch mein O-Ton #schwitz#verliebt#schock) oder anderes.

Ca. 30 Minuten sind seither möglich, dann braucht sie Rückmeldung von mir. Kurze, aber EHRLICHE Aufmerksamkeit. Dann zieht sie wieder von dannen, bis sie sich wieder meldet.
Wenn ich mir dann die Minute ernsthaft für sie nehme, ist sie glücklich und spielt weiter. Vertröste ich sie, klebt sie den restlichen Tag weitegehend an mir. Nun ja... mit 15 werde ich dann froh sein, wenn ich sie zwischen Schulranzen in die Ecke donnern und "ich bin dann mal bei xy" ein paar Minuten am Tage sehen werde. :-p

Beitrag von susan81 10.01.11 - 08:28 Uhr

hallo

genau so ist es bei uns auch. :-)
meistens hab ich ja eh kein problem damit, aber es gibt halt tage da möchte man mal ein bisschen ruhe und ich bin der meinung sie muss mit 3 jahren soweit sein, dass sie ein bißchen was alleine macht.

lg