Ich will ein Kind, er nicht!!! Was soll ich nur tun??

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Verzweifelt!!!! 09.01.11 - 20:27 Uhr

Ich weiß einfach nicht mehr weiter.
Mein Mann und ich haben eine 3jährige Tochter. Für mich war immer klar, dass sie nicht alleine bleiben soll. Bin davon ausgegangen, dass es meinem MAnn auch so geht.
Jetzt habe ich das Thema zweites Kind konkret angesprochen und mein MAnn lehnt es konsequent ab. Er will definitiv kein zweites Kind haben. Hat ja schliesslich schon 2 Kinder aus anderen Beziehungen und weiss ja dann was es kostet, falls wir uns trennen sollten.
Ich kann und will aber nicht auf ein zweites Kind verzichten. Für mich kam das nie in Frage ein Einzelkind zu haben.
Wäre auch bereit noch mal ein oder zwei Jahre zu warten und dann noch mal an zu fangen. Aber davon will er einfach nichts hören. Er schaltet komplett auf Durchzug.
Ich bin echt verzweifelt und weiss nicht mehr weiter. Am finanziellen kann es nicht liegen. Wir hätten auch das Geld für ein zweites Kind.
Was soll ich nur tun????
Mir geht das nicht aus dem Kopf und ich merke, dass wir uns beide irgendwie von einander entfernen.
Ich weiss nicht mehr weiter. Will ihn aber auch nicht unter Druck setzen. Aber ein Einzelkind will ich definitiv nicht haben.

Beitrag von harveypet 09.01.11 - 20:30 Uhr

du kannst seine Mewinung akzeptieren, dich trennen und einen anderen mann für weiter kinder suchen oder heimlich Pille absetzeen und dann mit dem untergeschobenen Kind allein leben.

Beitrag von sniksnak 09.01.11 - 20:43 Uhr

Wie schon geschrieben:
Trennung
Kind unterjubeln
Akzeptieren
- weitere Möglichkeiten sehe ich da auch nicht.

Was mich interessiert: Hat er dich denn bis dato im Glauben gelassen, auch ein zweites Kind zu wollen?

LG

Beitrag von anyca 09.01.11 - 21:01 Uhr

Finde ich seltsam, daß ihr jetzt erst auf dieses Thema kommt, wenn es für Dich immer soooo klar war, daß Du auf keinen Fall ein Einzelkind willst. Ehrlich gesagt, bei einem Mann, der schon zwei andere Kinder hat, solltest Du froh sein, daß er sich überhaupt für ein drittes entschieden hat, und nicht geschockt, daß er nicht vier will.



Beitrag von silbermond65 09.01.11 - 21:24 Uhr

Für mich war immer klar, dass sie nicht alleine bleiben soll. Bin davon ausgegangen, dass es meinem MAnn auch so geht.

DU bist davon ausgegangen.Habt ihr da nie drüber geredet am Anfang eurer Beziehung?
Übrigens finde ich deinen Mann ziemlich verantwortungsbewußt.
Wenn ihr euch nach einem zweiten Kind trennen solltet,mußt du nur für 2 Kinder sorgen....er dagegen hätte dann 4.

Beitrag von dingens 09.01.11 - 22:16 Uhr

Ich finde aber ehrlich gesagt schade, dass er überhaupt darüber nachdenkt, dass eine Trennung jemals statt finden könnte!

Das ist doch kein Ausgangspunkt für eine Ehe....

Beitrag von anyca 09.01.11 - 22:25 Uhr

Na, wenn er schon zwei Kinder aus anderen Beziehungen hat, liegt es doch auf der Hand, daß er weiß, daß Beziehungen auch zu Ende gehen können.

Beitrag von dingens 09.01.11 - 22:36 Uhr

Das ist wohl so. Leider.

Beitrag von sissy1981 10.01.11 - 07:53 Uhr

Spätestens wenn man Kinder hat bzw. gedenkt welche zu zeugen ist es eher fahrlässig sich nicht darüber Gedanken zu machen wie man es im Falle einer Trennung gewuppt bekommt. Wir leben doch nicht in Rosa-Wolkenheim

Beitrag von silbermond65 10.01.11 - 09:07 Uhr

Ich finde aber ehrlich gesagt schade, dass er überhaupt darüber nachdenkt, dass eine Trennung jemals statt finden könnte!

Er denkt eben realistisch und ohne rosarote Brille.
Wenn du mal überlegst ,wieviele Trennungen und Scheidungen es gibt ,finde ich seine Einstellung sehr gut.
Immerhin ist er der jenige,der für die ganzen Kinder zahlen müßte.

Beitrag von elfe-18 09.01.11 - 22:52 Uhr

Hallo!

Warum weißt Du nicht mehr weiter?Du möchtest noch ein Kind,er aber nicht und wenn Männer nicht wollen,wollen sie nicht.Ich kann Deinen Mann auch gut verstehen,er hat nun schon zwei Kinder mit einer anderen Frau,eins mit Dir,ich finde es reicht.In unsere Zeit,das muß ich ganz ehrlich sagen und wenn ich von den Anderen eins aufs Dach bekomme,ist genug.Du hast ein guten Mann,ein, bestimmt,ganz süsses Kind und ein gesichertes Einkommen,stimmts?!Laß nur mal was passieren (was um Gotteswillen nicht geschehen soll)und was dann?!Er müßte dann für 4 Kinder aufkommen.

Ich verstehe Dich auch,wenn man sich noch ein Kind gewünscht hat (ein Freund von uns würde wieder sagen:"sind wir hier bei wünsch dir was?",War als kleine Aufheiterung gedacht,damit Du mal wieder lächelst)und man war auch immer der Meinung der Partner will es auch,ist es sehr schwer das zu verstehen.Vielleicht kommt mal der Zeitpunkt und Du verstehst es.


Viele liebe Grüße Elfe

Beitrag von schneefrau28 09.01.11 - 23:36 Uhr

Wie würdest du aus Sicht deines Mannes sehen?

Beitrag von sissy1981 10.01.11 - 07:59 Uhr

Euer beider Ansichten sind legitim, nur nicht miteinander vereinbar und nebenbei bemerkt ein Thema dass man vorher klärt. Werde dir klar, wo deine Prioritäten sind und dann zieh halt die Konsequenzen.

Aber ehrlich gesagt empfinde ich persönlich die Ansichten deines Mannes sehr konsequent und verantwortungsvoll. Für 4 Kinder aufkommen, das muss man erstmal schaffen und du klammerst die Tatsache, dass 3 Kinder (und nicht nur eines - dein leibliches) da sind vollkommen aus.

Beitrag von siebzehn 10.01.11 - 09:58 Uhr

"Aber ein Einzelkind will ich definitiv nicht haben. "

Lieber ein Einzelkind als ein (weiteres) Trennungskind.

Beitrag von nele27 10.01.11 - 10:09 Uhr

Hallo!

So traurig es auch ist, sei froh, dass er es Dir klipp und klar gesagt hat und Dich nicht vertröstet, bis Du 45 bist und nichts mehr geht...

Du kannst jetzt entscheiden: Zweites Kind, ja oder nein? Wenn Du definitiv ein Zweites willst, musst Du Dich trennen und Dir nächstes Mal einen Mann suchen, der definitiv Kinder will.
Oder Du akzeptierst es schweren Herzens. Überlege gut, was Dir wichtiger ist und entscheide dann ein für allemal. Denn Du kannst nach der Ansage nicht drauf hoffen, dass er seine Meinung ändert...

Ich kann Dich übrigens gut verstehen, ich hätte auch kein Einzelkind gewollt. Aber auch die Meinung Deines Mannes ist legitim (erst Recht, wenn er schon 3 Kinder hat). Daher musst Du nun eine Entscheidung treffen.

Alles Gute!

LG, Nele

Beitrag von hoeppy 10.01.11 - 10:15 Uhr

Hallo,

ich finde die Einstellung Deines Partners sehr verantwortungsvoll.

Du willst unbedingt ein zweites Kind. Dann hättest Du Dir für Deine Pläne einen Mann suchen müssen, der nicht schon zwei Kinder hat.

Dein Mann denkt weiter. Es geht ja nicht nur um den Fall der Trennung-da müsste er schauen das er für 4 Kinder den Unterhalt aufbringt. Nein, was ist wenn er arbeitslos oder krank wird.
Das vorhandene Geld reicht sehr gut für zwei Kinder, gut für drei, aber bei einem vierten Kind hört es auf.

Du willst kein Einzelkind? Dann pflegt einen guten Kontakt zu seinen Kindern aus erster Ehe, dann ist Dein Kind kein Einzelkind. Es hat bereits zwei Halbgeschwister.

Ich habe im Freundeskreis auch die selbe Konstellation. Der Mann hat 2 Kinder aus erster Ehe und eins aus zweiter Ehe.
Und die Kinder vertragen sich super.

Ich würde meinen Mann unterstützen und nicht etwas fordern was verantwortungslos wäre.

Klar, Du musst damit mit Deinem Traum zurückstecken. Doch das hättest Du alles vorher schon aus dem Weg räumen können.

Du wärst in meinen Augen eine falsche Schlange wenn Du ihm jetzt heimlich ein Kind unterjubeln würdest, denn leider müssen Männer die hereingelegt werden dann ja trotzdem für den Unterhalt aufkommen.
Zudem vertraut er Dir, das Du die Pille oder etwas anderes nimmst.

Natürlich könnte man jetzt sagen-er ist genauso für die Verhütung zuständig. Doch dann müsste er erst mal wissen das Du nicht mehr verhüten willst.

Bleib fair.

LG Mona