Patenschaft und Kind in Pflegefamilie

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von bonny89 09.01.11 - 20:28 Uhr

Hallo,

wie ist das?

Bin patentante von einem kleinem wurm und den hat die mama jetzt aber in eine pfelegfamilie gegeben , darf ich ihn trotzdem sehen?

LG

Beitrag von karna.dalilah 10.01.11 - 11:19 Uhr

Ob du rein rechtlich den Kleinen sehen darfst, weiss ich nicht.
Wie alt ist denn der Kleine und wie eng ist eure Bindung zueinander.
Ich habe mal gelesen, dass auch enge Bezugspersonen ein Umgangsrecht einklagen können.
Vielleicht gehts noch einfacher wenn du die Pflegeeltern kennst und fragst, ob du den Kleinen weiter sehen darfst.

LG Karna

Beitrag von dore1977 10.01.11 - 11:33 Uhr

Hallo,

rein rechtlich denke ich nicht das Du ein Recht darauf hast. Aber frag doch einfach die Pflegeeltern oder das Jugendamt. Die Eltern werden das Kind doch auch sicher öfter sehen, spätestens da kannst Du Dich doch "einklinken" in Absprache mit der Mutter. Der stehst Du ja sicher nahe wen Du die Patentante bist.

LG dore

Beitrag von gussymaus 10.01.11 - 22:13 Uhr

das kirchliche patenamt hat vorm rechtsstaat deutschland keine wirkliche bedeutung - wir haben ja trennung von kirche und staat. also ist es letztlichfreiwillig von den pflegeeltern denke ich.

kennst du die? wenn ja würde ich einfach fragen ob du dein patenamt weitzer ausüben darfst und wenn ja wie...

Beitrag von bonny89 10.01.11 - 22:28 Uhr

Der kleene ist 4 Monate . und war fast jeden tag bei ihnen =)

LG