Schuldig? Böse? Zerstörerisch?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Traurigeschuldige 09.01.11 - 20:28 Uhr

Ich habe mich vor einem halben Jahr von meinem Mann nach langer Ehe getrennt aus verschiedenen Gründen. Wir waren hauptsächlich entfremdet und ich liebe ihn nicht mehr. Er hat sich auch nicht immer einwandfrei verhalten, aber das tut jetzt nichts zur Sache. Mein (Ex)Mann hatte nun vor einiger Zeit Geburtstag und ich habe ihm eine email geschrieben, um ihm zu gratulieren (wir haben keinerlei Kontakt sonst). Daraufhin schrieb er mir zurück, dass er nie wieder einen glücklichen Geburtstag erleben wird. Ich fühle mich jetzt furchtbar schuldig, dass ich an seinem Unglück schuld bin, weil ich mich getrennt habe. Mein Sohn (ist schon erwachsen und lebt mit seiner Frau zusammen) hatte auch den Kontakt zu mir abgebrochen, weil er meinte, dass ich alles zertstört habe. Nach ein paar Monaten hatten wir dann wieder Kontakt, aber als er letztens mitbekam, dass ich seit kurzem einen Freund habe, ist er weggegangen und wollte seitdem nicht mehr mit mir reden - ich habe mehrmals versucht, ihn anzurufen und habe auch SMS geschickt. Wohlgemerkt: den Freund habe ich erst seit 2 Monaten. Ich habe meinen Mann nie betrogen und ein anderer Mann war auch bei der Trennung nicht im Spiel.

Muss ich mich wirklich schuldig fühlen? Habe ich kein Recht auf ein Leben nach meinen Vorstellungen?

Beitrag von harveypet 09.01.11 - 20:33 Uhr

Habe ich kein Recht auf ein Leben nach meinen Vorstellungen?

Natürlich hast du das Recht auf dein eigenes Leben aber warum belästigst du deinen Ex damit??? Das Recht hast du natürlich nicht.

Beitrag von joulins 09.01.11 - 20:36 Uhr

Sie hat ihren Mann nicht damit "belästigt", sie hat ihm lediglich zum Geburtstag gratuliert.

Dem Sohn hat sie vom neuen Freund erzählt.

Beitrag von harveypet 09.01.11 - 20:51 Uhr

Ich würde mich belästgt fühlen wenn meine Ex sich meldet ohne das die Kinder der Grund sind ( ist aber nur meine Meinung, es darf ja jeder eine Eigene haben)

Beitrag von joulins 09.01.11 - 20:58 Uhr

Wir wissen doch gar nicht, wie die Trennung der TE gelaufen ist, und was vereinbart war.

Ich finde einen Geburtstagsgruß okay, selbst wenn der Kontakt auf Eis war. Und selbst wenn ich es nicht okay finden würde, würde ich nicht so ein Geheule machen von wegen "ich werde nie wieder froh sein an meinem Geburtstag". #augen

Jammernde Männer. Wie unerotisch.

Beitrag von sniksnak 09.01.11 - 21:00 Uhr

"Jammernde Männer. Wie unerotisch."

JA.

#rofl

Beitrag von harveypet 09.01.11 - 21:06 Uhr

abgesehen davon das ich Männer sowieso unerotisch finde machen mich jammernde , Rotz und Wasser heulende Frauen auch nicht an.

Beitrag von sniksnak 09.01.11 - 21:08 Uhr

Hast recht, jammern ist allgemein nicht besonders... anziehend ;-)

Beitrag von joulins 09.01.11 - 21:14 Uhr

Da gebe ich dir in JEDER Hinsicht recht. #schein

Beitrag von joulins 09.01.11 - 21:16 Uhr

ähm, das sollte eigentlich an Harveypet gehen ... aber dir geb ich natürlich auch gern mal recht, Sniksnak. #blume

Beitrag von sniksnak 09.01.11 - 20:41 Uhr

Habe ich kein Recht auf ein Leben nach meinen Vorstellungen?

Doch, hast du! Und das solltest du deinem Sohn auch verständlich machen.
Dass dein Ex evtl noch geknickt oder verletzt ist, sei ihm nicht zu verübeln, Schuldgefühle helfen aber nicht weiter.

LG und alles Gute

Beitrag von joulins 09.01.11 - 20:44 Uhr

Nein, du musst dich nicht schuldig fühlen. "Schuld" ist sowieso die völlig falsche Herangehensweise. Menschen machen Fehler, Beziehungen gehen auseinander - wenn überhaupt, dann haben in der Regel beide Beteiligte "schuld".

Ihr seid getrennt, du bist dir keines Fehlers bewußt.
Lass die Antwort des Exmanns einfach im Nichts verlaufen - warum auch immer er dir jetzt Schuldgefühle einreden will, es ist vorbei.

Die Reaktion deines Sohnes ist nur mit dem offensichtlich demonstrativen Leides seines Vaters zu erklären, und im Grunde völlig bescheuert.

Lass Zeit vergehen. Die kriegen sich auch wieder ein. 6 Monate nach einer lange Ehe sind kurz.

Du hast jedes Recht der Welt auf ein "eigenes" Leben. Das hättest du auch, wenn du "schuld" hättest.

... "Schuld" #augen Wer hat bloß dieses blöde Schuldkonzept mal erfunden? Ich meine, mal so rein kulturhistorisch? Das kann ja nur einen religiösen Hintergrund haben, um Menschen klein zu halten, und sich selbst zu erhöhen, oder?

Beitrag von gh1954 09.01.11 - 21:54 Uhr

Hallo Joulins,

>>>Wer hat bloß dieses blöde Schuldkonzept mal erfunden?<<<

Nun gib mal nicht der Religion die Schuld.... :-)

Du hast natürlich recht, das war in früheren Jahrhunderten ein gutes Mittel. "das Volk" klein und in Angst und Schrecken zu halten. Sünde = Schuld = Fegefeuer und der Ablasshandel florierte.

Aber heutzutage sind die Menschen süchtig nach Schuldigen. An allem muss jemand schuld sein, ob das Kind in der Schule "versagt", der Betrieb Pleite macht, das Auto einen Motorschaden hat oder eine Ehe in die Binsen geht. Bei jedem Unfall, jedem Unglück, jedem Schicksalsschlag folgt auf die erste Betroffenheit und Trauer sofort die Frage, wer der Schuldige ist. as ist DIE zentrale Frage.

Beitrag von nele27 10.01.11 - 10:48 Uhr

***"Schuld" Wer hat bloß dieses blöde Schuldkonzept mal erfunden? Ich meine, mal so rein kulturhistorisch? Das kann ja nur einen religiösen Hintergrund haben, um Menschen klein zu halten, und sich selbst zu erhöhen, oder? ***

Aha, jetzt ist die Religion Schuld #augen :-)

Schuldige zu haben ist für die Menschheit einfach wichtig! Sonst wäre das Leben viel zu kompliziert...
Einen Schuldigen zu haben hilft zu verarbeiten und Dinge hinzunehmen. Schau dich um - ob privat, in der Politik, vor Gericht oder sonstwo: Überall ist das Schicksal einfacher zu ertragen, wenn es einen Schuldigen gibt. Das ist bei dem Ex der TE offenbar auch so...
Der Mensch mag es eben einfach.

LG, Nele

Beitrag von dingens 09.01.11 - 22:20 Uhr

Also na klar hast du das Recht auf ein Leben, so wie du es dir vorstellst, das hat ja jeder....
aber ehrlich gesagt verstehe ich nun auch nicht, was der Geburtstagsgruß soll.....
und dein Ex will dir genau die Schuldgefühle einreden, die du nun auch hast---was nicht fair ist und du auch nicht mitmachen musst!

Beitrag von elfe-18 09.01.11 - 22:26 Uhr

Hallo!

Aber NEIN,mach Dir keine Vorwürfe.Er hat es doch so gewollt.Hat er gedacht,Du bleibst immer allein?Richtig hast Du es gemacht.Mit Deinen Sohn habe ich auch kein Mitleid.Wie alt ist er denn,das er das nicht verstehen kann?
Du hast ein recht auf ein eigenes Leben und lebe es auch so wie Du es willst.

Viel Glück und l.G. Elfe

Beitrag von coolkittycat 09.01.11 - 22:57 Uhr

du machst das ganz richtig!
aber hab doch verständnis für deinen sohn-es ist bestimmt schrecklich für ihn den papa so leiden zu sehen. egal wie alt man ist!
sprechen, verständnis, sprechen......
lg

Beitrag von woman66 10.01.11 - 00:12 Uhr

Hi Traurigschuldige,

kann mich den Vorrednerinnen nur anschließen, Du musst Dich nicht schuldig fühlen.

Zu einer gescheiterten Beziehung/Ehe gehören sowieso immer 2!!!

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Männer mit dem "SITZEN GELASSEN WERDEN" viel mehr Probleme haben als Frauen. Hat wohl mit dem männlichen Ego zu tun. Wenn Sie uns verlassen, müssen wir stark sein.

Habe schon einen Mann erlebt, der erst seine Frau (Frau war sogar sehr attraktiv, fleißig, zu Hause alles tip top, erfolgreich im Beruf, viel mehr Geld verdient als er) nach Strich und Faden betrogen hat und als sie ihn verlassen hat, war er dem Selbstmord nahe und kam nur noch mit psychologischer Hilfe raus aus dem Schlamassel!

Anderer Mann schreibt nach der nun 7jährigen Trennung immer noch Weihnachtskarten an sämtliche Freunde meiner Bekannten, nur damit er Rache üben kann. Sonst ist das nichts, denn z. B. in meinem Fall, nur sie war meine Freundin, mit ihm habe ich nur ab und zu mal kurz geredet. Er hat also gar keinen Grund, warum er mir eine Karte schreibt! Er ist auch ... angeblich ja soooo glücklich verheiratet! Also ist das nur gekränkter Stolz!

Könnte noch ein paar solche Geschichten erzählen, will aber nicht langweilen!

Lebe Dein Leben, genieße Deine neue Liebe und Dein Sohn, Du sagst er ist erwachsen, wird irgendwann erkennen, dass Du nichts falsch machst!

Und Deinem Mann würde ich in Zukunft nicht mehr gratulieren - nach dem Motto "Wer nicht will, der hat schon", dann hast Du das auch geklärt!

LG

Beitrag von nick71 10.01.11 - 21:45 Uhr

Natürlich hast du ein Recht auf ein Leben nach deinen Vorstellungen.

Dass du deinem Ex allerdings ein halbes Jahr nach der Trennung -die von dir ausging- zum Geburtstag eine Mail schreibst (und das, obwohl ihr ansonsten keinen Kontakt habt), finde ich mehr als unpassend...und seine Reaktion darauf ist für mich nachvollziehbar, weil er sicher noch sehr verletzt ist.

Das Verhalten deines Sohnes hingegen finde ich nicht in Ordnung...den geht eure Trennung nämlich nix an. Aber auch damit wirst du dich abfinden müssen.