Ideen für Abtrennung Dachschräge?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von tragemama 09.01.11 - 21:25 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich brauche ein paar gute Ideen. Im April ziehen wir - YIPPIIEH (ähm, ja, jetzt gehts wieder) - ins Eigenheim. Schlafzimmer kommt in den ausgebauten 2. Stock unters Dach. Allerdings sind die Dachschrägen komplett offen, sollen aber für Stauraumschaffung abgetrennt werden. Am liebsten wäre, wenn wir einen Teil für Regale nutzen könnten und einen Teil einfach mit Platten o.ä. abtrennen könnten für den üblichen Speicher-Krimskram, der halt irgendwo stehen muss.

Habt Ihr gute Ideen?

Danke vorab,
Andrea

Beitrag von harveypet 09.01.11 - 21:37 Uhr

der freundliche Architekt oder ausgefuchste Trockenbauer weiß Rat.

Beitrag von tragemama 09.01.11 - 21:50 Uhr

Du fällst mir in letzter Zeit in sämtlichen Foren negativ auf. Ist es Deine Lebensaufgabe, sinnlose und dämliche Antworten zu geben, um Leute zu provozieren?

Beitrag von harveypet 09.01.11 - 21:52 Uhr

was an einer sachlich und fachlich richtigen Antwort ist dämlich?

Beitrag von tragemama 09.01.11 - 22:02 Uhr

Ich möchte gerne Erfahrungen von anderen Usern hören, wie sie ihre Dachschrägen gestaltet haben. Hast Du es jetzt verstanden? Ansonsten erkläre ich es gern nochmal.

Beitrag von harveypet 09.01.11 - 22:05 Uhr

wer hier kennt den Dachaufbau, die Gradzahl der Schräge etc....Keiner!!! also: Frag jemand der das Dach kennt oder eben wie ich es gesagt habe.

Beitrag von tragemama 09.01.11 - 22:07 Uhr

Mir soll keiner einen Plan zeichnen, ich will nur wissen, welche Denkansätze es gibt. Du darfst Dich jetzt gerne aus dieser Zweier-Diskussion zurückziehen, ansonsten ich es tue.

Beitrag von meandco 10.01.11 - 08:35 Uhr

übrigens: er / sie / es hat recht - ohne die schräge zu kennen kann man schlecht was überlegen ...

nen ausbau würd ich dir zb nur raten wenn nach oben hin wirklich genug platz ist ...

lg
me

Beitrag von wemauchimmer 09.01.11 - 22:28 Uhr

nicht ärgern, die Dame ist ziemlich beratungsresistent...

Beitrag von wasteline 09.01.11 - 22:36 Uhr

Es ist ein Mann mit Geltungsbedürfnis;-)

Beitrag von lany 09.01.11 - 22:44 Uhr

Hallo!

Also wir haben auch im OG Schrägen. Inkl. Bodenaufbau bleiben da grad mal gute 70cm.
Wir mussten wg. dem Bebauungsplan eine Trempelhöhe von 80cm bauen.

Je nachdem wie hoch euer Trempel ist, würde ich da garnix mehr abtrennen. Wir hatten das auch erst vor, aber das hat einfach zu viel vom Raum weggenommen.
Wir haben in unserem Schlafzimmer z.B. ein Expedit von Ikea (4x2 Fächer) in die Schräge gestellt. Darin sind diese Stoffboxen und darin widerrum Socken und Co. :-)

Ich bin froh das wir unsere Schrägen offen gelassen haben, denn sost wär es echt klein geworden. Wir haben etwa 80qm Grundfläche p. Etage.

Ansonsten kannst du eigentlich nur eine Rigipswand einziehen. Aber da kannst du locker 10cm für die Wand rechnen.

LG Eva

Beitrag von meandco 10.01.11 - 08:30 Uhr

wie schaut es denn da bisher mit wärmedämmung aus? wenn da nämlich noch nichts drauf ist heizt ihr euch dämlich (selbst im schlafzimmer ...) - sonst wird das da empfindlich kalt im winter wenn kein schnee ist (bzw schmilzt der gleich weg) und extra heiß im sommer.

braucht ihr den stauraum oben oder ist das nur ein wunsch (ich glaub nämlich auch nicht, dass dann viel über bleibt #schwitz da braucht ihr träger, dann begehbare platten (je nach materialien rechne ich mit mindestens 10 bis 20 cm aufbau) und dann soll oben noch genug platz bleiben um sich zu bewegen ...). ob sich das alles dann noch ausgeht???

lg
me

Beitrag von tragemama 10.01.11 - 09:19 Uhr

Doch, das Dachgeschoß hat eine Wärmedämmung und einen Fliesenboden.

Beitrag von meandco 10.01.11 - 11:09 Uhr

nu ... spontan fallen mir 2 möglichkeiten ein:

a) ihr zieht ne dünne decke ein - tragfähig aber nicht mehr. dann habt ihr oben nen dachboden
b) ihr macht quasi alle paar meter eine art regal. also breiter starker boden rein (falls nötig mit ner unterstützung, also ner art träger - kommt auf die spannweite an) und an beiden seiten (schiebe)türen so dass man mit ner leiter rein kann. das vermeidet auch, dass da oben dinge verschwinden die ihr die nächsten 20 jahre nicht anschaut. da landen dann eher dinge drin die ihr verwendet - christbaumschmuck, schlitten, sachen von den großen zum weitertragen ...

lg

Beitrag von lassiter 10.01.11 - 12:56 Uhr

Ich garantiere dir jetzt schon, dass die Wärmedämmung gegen die Hitze des Sommers nichts aber auch garnichts bringt.
Du hast Saunatemperaturen unterm Dach und die paar € die du im Winter sparst, verjuxt du im Sommer mit einem Klimagerät doppelt und dreifach.
Denn ohne Klimagerät hältst du es da nicht aus.


Josef

Beitrag von wemauchimmer 10.01.11 - 22:18 Uhr

Na, wenn es eine Dämmung auf dem Stand der Technik ist, dann hält sie im Winter die Wärme genauso drinnen wie im Sommer die Hitze draußen. Voraussetzung ist allerdings, die Bauherrschaft war nicht so blöd, Dachflächenfenster in Südrichtung einbauen zu lassen, denn dann ist wahrlich nichts mehr zu retten.
Also wir haben unser Elternschlafzimmer im DG und haben da schon 5 Sommer ohne Probleme verlebt und würden auch nie im Leben ein Klimagerät anschaffen. Und wir sind beileibe keine Saunafreunde.

Beitrag von lassiter 11.01.11 - 11:06 Uhr

Mineralwolle und Co hält die Sommerliche Hitze nicht draußen.



Josef

Beitrag von wemauchimmer 11.01.11 - 11:09 Uhr

Na, dann bin ich aber ehrlich froh, daß sich das noch nicht bis zu unserer Dachdämmung herumgesprochen hat :-p

Beitrag von lassiter 11.01.11 - 13:23 Uhr

Was du zu eurer Temperatur im DG bietest sind Allgemeinplätze wie, "keine Saunafreunde", "ohne Probleme".

Du solltest eventuell mal nach dem "Lichtenfelser Experiment" suchen, dann weißt du wie schnell die Hitze durch Dämmstoffe durchschlägt.



Josef

Beitrag von wemauchimmer 11.01.11 - 13:55 Uhr

Sag mir mal bitte, warum um alles in der Welt sollte ich nach irgendwelchen Stichwörtern suchen, die letztlich einen Beleg dafür liefern sollen, daß das, was ich am eigenen Leib erfahren habe, gar nicht sein kann?
Wie sinnfrei geht es eigentlich noch?
Ich müsste ja erstmal herausfinden, woraus meine Dämmung überhaupt besteht! Interessiert mich aber gar nicht, hauptsache sie dämmt!
Und nein, ich werde nun nicht anfangen, Dir zuliebe im Sommer die Temperaturen zu messen und ins Internet zu stellen. Sie entsprechen den Temperaturen in allen anderen Räumen, ausgenommen Kellerräume. Sofern man morgens frische Luft reinläßt, Jalusien gegen Sonneneinstrahlung herunterläßt und die Zimmertüren tags gegen aus dem Haus aufsteigende Wärme geschlossen hält. Die Dachschrägen fühlen sich nicht warm oder heiß an. Die Dachziegel sind dagegen sehr, sehr heiß (weiß ich wegen Umjustierung einer SAT-Schüssel). Also muß die Hitze ja durch irgendwas draußen gehalten werden. Ich verleihe Dir 10 Sonderpunkte, wenn Du richtig rätst, wodurch!

Ich habe schon in Dachgeschoßwohnungen gewohnt, da war es im Sommer kaum auszuhalten. Das ist mir bekannt! Aber die waren auch nicht auf dem aktuellen Stand der Technik.

Beitrag von lassiter 11.01.11 - 18:24 Uhr

Was du machst oder auch nicht ist mir latte.

Und nochmal: Mineralwolle und Co alleine halten die Hitze nicht draußen.
Es geht um die Verschiebung der Temperaturamplitude und das schaffen nur Massive speicherfähige Bauteile.


Josef

Beitrag von wemauchimmer 11.01.11 - 19:50 Uhr

Ohne den Dachaufbau im Detail und allen Einzelheiten zu kennen, kann ich definitiv sagen, daß wir keine massiven speicherfähigen Bauteile in der Dachkonstruktion haben.
Ich fürchte, Du hast doch nicht so viel Ahnung von der Materie wie Du meinst. Das ist doch auch keine Schande, jetzt ist nur die Frage, inwieweit Du lernfähig bist, wenn die Praxis Deiner Theorie nicht entspricht.

Beitrag von lassiter 11.01.11 - 21:48 Uhr

Der vorsichtige sagt dazu: Du redest dir die Sache schön.

Ich sage, du lügst!



Josef

Beitrag von wemauchimmer 12.01.11 - 08:18 Uhr

ja, ja, ganz schön teuflisch von mir, hier einfach Lügen über die sommerlichen Temperaturen bei uns unterm Dach zu verbreiten, damit Millionen von urbia-Mitgliedern daraufhin leichtgläubig unters Dach ziehen und sich halb tot schwitzen...
Aber nun geht der perfide Plan ja leider nicht auf :-(, denn unser Josef hat die Lügenmärchen mit einen Blick durchschaut!
Respekt vor so viel Scharfsinn! #augen