Ferienwohnung vermieten/mieten

Archiv des urbia-Forums Urlaub & Freizeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Urlaub & Freizeit

Urlaub am Meer oder Ferien auf dem Bauernhof, ein Wochenendausflug ins Grüne oder der Spieleabend zu Hause - hier gibt es Anregungen für alles, was das Leben noch schöner macht! Eine wertvolle Hilfe bei der Urlaubsvorbereitung sind übrigens unsere Urlaubs-Checklisten.

Beitrag von snowwhite1974 09.01.11 - 21:39 Uhr

Hallo,

es gibt doch diese Portale wo man Ferienwohnungen/häuser mieten/buchen kann.

Mich würde jetzt mal interessieren, wie sowas läuft, wenn man sich für eine Wohnung entschieden hat: muss man da anzahlen oder welche Garantie hat der Vermieter bzw. man selbst, dass die Buchung zustande kommt? Ich mein ich zahl doch nicht irgendwohin ne Anzahlung an ne Privatperson aus dem Internet, kann ja jeder sonstwas einstellen, andererseits ist es doch für den Vermieter auch doof, wenn der Interessent dann noch nicht kommt und das Objekt leersteht?

Oder werden da Verträge gemacht?

Wäre schön wenn mich mal jemand aufklären könnte.

Gruß snowwhite

Beitrag von bebbelchen 09.01.11 - 22:17 Uhr

Hallo Snowwhite,

ich betreibe nebenbei eine Vermittlungsagentur für Ferienhäuser in der Toskana. Bei mir ist es so, dass man bei Buchung eine Anzahlung von 20 % überweist. Nach Eingang dieser Zahlung bekommst Du die Reiseunterlagen, Buchungsbestätigung u.s.w. Den Rest bezahlt man direkt vor Ort.

(Ich hatte übrigens noch nie (in mittlerweile 10 Jahren) einen Kunden, der nicht erschienen ist oder nicht rechtzeitig storniert hat).

Eine Freundin von mir hat im eigenen Haus eine Ferienwohnung, die sie privat u.a. übers Internet vermietet und sie verlang auch vorab eine Anzahlug von m.W. 15 %.

Grüße,
b.

Beitrag von snowwhite1974 09.01.11 - 22:53 Uhr

Ud wie legitimiert sich Deine Freundin dem Mietinteressenten als reale und seriöse Person?

Beitrag von bebbelchen 10.01.11 - 08:38 Uhr

Keine Ahnung, ehrlich gesagt..... Ich werd sie mal fragen :-)

Beitrag von hier 10.01.11 - 11:48 Uhr

Hallo,

also ich habe schon öfters über die Internetseite

http://www.ueberallzuhause.de

meine Ferienwohnung / Ferienhaus gemietet und es gab noch nie Probleme.

Entweder man zahlt eine Anzahlung (dass steht dann aber meistens auch schon in den Beschreibungen) oder man zahlt alles bei der Anreise.

Ich habe auch schon mal eine Ferienwohnung über die Zeitung gebucht, dass würde ich nie wieder tun:-[ Im Internet gibt es vorab Fotos zum anschauen, das gefällt mir besser#pro

Grüße

Beitrag von loonis 10.01.11 - 14:42 Uhr




Wir haben schon öfter übers I-net gebucht....
einige Male haben wir ne Pauschale von 100€ angezahlt u. den Rest
bei Ankunft ....
Dieses Mal fliegen wir Spanien Festland ...
haben 30% angezahlt,den Rest bar vor Ort bei Ankunft ...haben auch
einen Vertrag in d.Händen.

LG Kerstin

Beitrag von hsicks 10.01.11 - 20:12 Uhr

Hallo ,

ich zitiere : " Ich mein ich zahl doch nicht irgendwohin ne Anzahlung an ne Privatperson aus dem Internet, kann ja jeder sonstwas einstellen, andererseits ist es doch für den Vermieter auch doof, wenn der Interessent dann noch nicht kommt und das Objekt leersteht? "

Wir vermieten seit 10 Jahren zuerst ein, dann 2 Ferienhäuser mit offizieller 4-Sterne-Klassifizierung, die - obwohl nur im Mittelgebirge und nicht am Meer oder in den Alpen - vom Start weg weitaus besser belegt sind als viele Objekte in den vorgenannten Regionen. Und warum : Weil wir uns um größtmögliche Seriosität bemühen.

Wir mussten auch Lehrgeld geben - gerade erst letzte Woche, als wir zum bisher allerersten Mal ohne vorherige schiftliche Festbuchung einschließlich Adresse der Mieter und schriftlicher Anerkennung unserer AGB auf unserer Homepage ganz spontan helfen und eine 6-köpfige Familie auf dringendste telefonische Bitte hin ganz kurzfristig aufnehmen wollten . Und was passierte : Als mein Mann abends nochmals mit den Leuten telefonierte und ihnen mitteilte, dass er einen Mietvertrag erstellt habe , schleimte der potentielle Mieter noch, das würde ja alles sehr gut klingen und sie kämen anderntags und seitdem warten wir vergebens....soviel zur Notwendigkeit des VERMIETERS , sich abzusichern gegen " irgendwelche Privatpersonen aus dem Internet !"

Was ich damit sagen will : Wir zumindest sind grundehrliche Vermieter und die Sache läuft bei uns mit jahrelanger Routine und mit Erfolg folgendermaßen ab :
Es meldet sich ein Interessent, der unser Haus buchen möchte und fragt an, ob es frei ist. Ich maile ihm zurück, dass das Haus von...bis... buchbar ist und mit xy Personen soundso viel Euro kostet, was an Leistungen dabei enthalten ist und ich bitte um die genaue Adresse, die verbindliche Bestätigung des Urlaubszeitraums und die schriftliche Anerkennung unserer AGB per neuerlicher Email vonseiten des Mieters.
Wenn diese gewünschte Mail des Mieters eingetroffen ist, maile ich meinerseits die vorläufige Reservierungsbestätigung und schalte unseren Belegkalender auf " besetzt " . Gleichzeitig bitte ich um 20 % Anzahlung innerhalb der folgenden 14 Tage. Sofort nach Erhalt der Anzahlung maile ich wiederum die verbindliche Festbuchungsbestätigung unsererseits und bestätige dankend den Geldeingang und das war´s für beide Seiten : die Buchung ist fest ! Dei Restmiete und Kaution können bei Anreise bezahlt werden.
Es gelten bei uns die Buchungs- und Stornobedingungen des Gastaufnahmevertrags der DEHOGA . Natürlich informiere ich den Gast vor Buchung über diese Bedingungen und empfehle aus formalrechtlichen Gründen stets eine Reiserücktrittskostenversicherung.

Einen " Mietvertrag " im herkömmlichen Sinn in Papierform mit mühseligem Hin- und Herschicken gibt es nicht, sondern wir erledigen normalerweise alles per Email oder Fax oder natürlich auf Wunsch des Gastes auch auf dem langwierigen Postweg. Bisher hat es in 99 % aller Fälle geklappt und die Gäste reisten auch an.

Vertrauen auf beiden Seiten in den jeweils anderen ist Voraussetzung. Seit dem Erlebnis vor wenigen Tagen mit der geplatzten telefonischen Buchung vertrauen wir allerdings keinem Telefonat mehr, sondern verlangen alles schriftlich und das ist natürlich auch des gute Recht jedes Mieters.

Gruß,
Heike



Beitrag von hsicks 10.01.11 - 20:21 Uhr

PS :

Zur Frage , wie man sich als reale und seriöse Person identifiziert :

Nun, wir z.B. sind als erfolgreiche Vermieter in der Verbandsgemeinde bekannt wie die bunten Hunde bei den Mitarbeiterinnen unserer Tourist-Info und bei unserem Verbandsbürgermeister und stehen auch bei der VG in der Gastgeberliste . Das dürfte wohl genügen, denn ein Anruf des potentiellen Gastes bei der Tourist-Info würde genügen, um uns über sie zu legitimieren.

Gruß,
Heike

PS : Wenn Du kein Vertrauen in Privatleute hast, dann miete Dich besser in einem Ferienpark von Landal, Roompot etc. ein oder buche über eine große Agentur wie Novasol, Wolters etc.