Darf ich oder nicht?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von majestix666 09.01.11 - 23:56 Uhr

Hi zusammen.
ich stehe vor einem kleinen Dilemma und brauche mal Rat von ausserhalb. Ich wohne in einem Hochhaus. Vor 3 Monaten ca zog nebenmir jemand ein. Nichts besonderes soweit bis eines Tages tumult vor seiner Tür zu vernehmen war. Man merke an das er sich bis dato vorbildlich verhalten hat. Ich öffnete die Tür und die Polizei stand da und ballerte mit der Faust wiederholt gegen die Tür und brüllte Polizei aufmache oder wir machen sie auf. Ich war erstmal schockiert und fragte nach was los sei. Darauf bat mich der polizist wenn ich den nachbarn antreffe oder mitbekomme er sei in der wohnung möchte ich mich doch bitte bei denen melden. Da ich aber nicht rund um die uhr an der tür lauschen will und auch keine Lust hab mitmenschen zu verraten (wegen 2 wochen jugendarrest...) Frag ich mich nun ws soll ich machen? Tun als ob ich nix seh nix hör und nix weiß? oder sollte ich mich sofort bei der Polizei melden? und wenn ja ist das überhaupt legal? Nicht das mein Nachbar mich anzeigen kann oder so.
Lg Maje

Beitrag von k_a_t_z_z 10.01.11 - 00:13 Uhr



Woher weisst Du dass es um zwei Wochen Jugendarrest geht?

Beitrag von kawatina 10.01.11 - 00:13 Uhr

Hallo,

warum hast du nicht direkt gesagt das du keine Lust hast Hilfspolizist zu spielen?

Ich würde einen Zettel an die Tür pinnen.

Bitte bei der Polizei melden. Die haben heute vergeblich versucht Sie zu erreichen !#rofl

LG
Tina

Beitrag von majestix666 10.01.11 - 00:30 Uhr

Naja der eine Polizist hatte n zettel wo das drauf stand war leicht zu erkennen...
Aber ich schätze mal er weiß das ich davon weiss und die Polizei hier war und ich "angeheuert" wurde^^.
Aber kann er mich dafür belangen wenn ich ihn der Polizei melde? bzw. mach ich mich strafbar wenn ichs nicht tue?

Beitrag von kawatina 10.01.11 - 00:34 Uhr

Hallo,

in Deutschland ist es nicht mal strafbar einen Polizisten zu belügen - von daher kannst du den Nachbarn bei Bedarf auch übersehen. ;-)

Der Nachbar kann dich wiederum nicht dafür anzeigen, wenn du aktiv deiner
"Bürgerpflicht" nachkommst.
Wobei das ja ein dehnbarer Begriff ist. Der Polizist kann dich nicht nach Belieben als Spitzel verpflichten. Seine Arbeit muss er schon selber erledigen. Er kann dich lediglich darum bitten. Anordnen kann er gar nichts!

So oder so - dir kann keiner was.
Nur das nachbarschaftliche Verhältnis dürfte dann nicht mehr das Beste sein.

LG
Tina

Beitrag von harveypet 10.01.11 - 00:41 Uhr

was zahlen die weißblauen denn wenn du als Denunziant angeheuert wirst.. nada nichts , null nichts. Deine Staatsbürgerpflicht ist wenn du eine Straftat beobachtest zu melden , mehr nicht Strafverfolgung dürfen die Behörden selbst übernehmen.

Beitrag von windsbraut69 10.01.11 - 06:30 Uhr

"Aber kann er mich dafür belangen wenn ich ihn der Polizei melde?"
Auf welcher Grundlage denn? Ich würd's trotzdem nicht tun.

"bzw. mach ich mich strafbar wenn ichs nicht tue?"
Wer sollte Dir beweisen können, dass Du ihn bemerkt und die Polizei nicht angerufen hast?

Woher weißt Du, dass es um zwei Wochen Jugendarrest geht?

Gruß,

W

Beitrag von vwpassat 10.01.11 - 02:07 Uhr

Einen Teufel würd ich tun.

Nur weil die Staatsmacht selbst nicht klar kommt, mach ich mich doch nicht zum Volldeppen.

Beitrag von justagirl22 10.01.11 - 03:28 Uhr

Hi,

also ich an Deiner Stelle würde nichts hören und nichts sehen - fertig! Ist doch nicht Deine Aufgabe Tag und Nacht ein Auge auf die Tür Deines Nachbars zu werfen.

LG

Beitrag von parzifal 10.01.11 - 09:16 Uhr

Rechtlich kannst Du machen was Du willst.

Es obliegt allein Dir zu welchem Ergebnis Du kommst.

Beitrag von che-raya 10.01.11 - 09:29 Uhr



An der Türe stehen und auf den Nachbarn warten?
Zum Telefon laufen wenn ich was bemerke?
Den Hörer abnehmen? 3 (!) Tasten drücken? bzw. wenn du den Notruf nicht wählen willst die Nummer der Dienststelle raussuchen?
Einem Polizisten, der mit der ganzen Angelegenheit nicht vertraut ist und dich wahrscheinlich erstmal für´ne komische Irre hält erklären, warum du die Polizei anrufst, um dann weitergeleitet zu werden um den ganzen Kram nochmal zu erklären?

Wären mir 5 Schritte zuviel:)

Ich würd´ im Leben nicht deren Arbeit machen.

Beitrag von bezzi 10.01.11 - 09:43 Uhr

Der Typ wird gesucht, weil er auf dem Spielplatz kleine Mädchen begrapscht hat.

Bleibt ihr trotzdem bei Eurer Meinung, "nichts hören, nichts sehen...." ?

Beitrag von kawatina 10.01.11 - 09:54 Uhr

Hallo,

klar - ich habe eine 38ger - begrabscht er mein Mädel gilt der nächste
Besuch der Blauen mir ;-)#rofl

Beitrag von majestix666 10.01.11 - 10:21 Uhr

naja genug des ganzen soll ja nicht ausarten^^.
Werde natürlich nciht reinschreiben ob ich ihn absichtlich oder aus versehen übersehen hab oder ihn verrate^^
Aber danke für die infos und die hilfe. nun kann ich ruhigen gewissens jeden ausm haus vertreiben ;) "scherz"

Beitrag von che-raya 10.01.11 - 13:21 Uhr


Für "kleine Mädchen begrapschen" bekommt man aber mehr als 2 Wochen Jugendarrest...

Beitrag von bezzi 10.01.11 - 13:55 Uhr

Solange es nur beim Begrapschen bleibt und der Täter bisher unauffällig war, wage ich das zu bezweifeln.

Beitrag von jabberwock 10.01.11 - 21:21 Uhr

Ich hab mich auch schon gefragt, woher diese plötzliche, allgemeine Solidarität mit einem Kleinkriminellen kommt. Vielleicht wurde da mal wieder nur bis zur eigenen Nasenspitze gedacht, von derselben Klientel, die sich ansonsten "Zivilcourage" und "Nicht-Wegschauen" auf die Fahne schreibt?

Hat schon was für sich, verschiedene Perspektiven sehen zu können.

(Das soll jetzt aber nicht heißen, dass ich meinen Nachbarn aufgrund solch einer diffusen Anfrage automatisch verpfeifen würde ;-))

Beitrag von selmi22 10.01.11 - 21:16 Uhr

Hallo,

ich würden den Jungen selbst ansprechen und ihm sagen was los ist, da du ja auch weißt um welche Strafe es sich handelt, kommt es mir so vor als hättest du es auch getan.

Wenn er 2 Wochen Jugendarrest bekommen hat und den nicht antritt, dann kommen die halt vorbei und holen jemanden ab.

Er muss wissen um was es geht und was er daraus macht und was ihm droht wenn er sich nicht selbst meldet.

Ich finde du erfüllst die menschliche Pflicht indem du IHM ausrichtest was passiert ist, was er daraus macht ist seine Sache.

Aufkeinenfall wäre ich so abgebrüht und würde die Polizei anrufen, wenn du ihn siehst.
Würde es sich um etwas schwerkriminelles handeln, dann hätten die sich den schon geschnappt.

LG
Selma