Stottern und der Kleine lernt sprechen stotternd :(

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von amanda82 10.01.11 - 07:25 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Brauch dringend Hilfe! :-(

Joel ist im Dezember 4 geworden, aber er stottert seit Mai letzten Jahres. Mir wurde gesagt, dass wäre nicht schlimm und es wäre auch nur Entwicklungsstottern, weil er nicht im Wort stottert, sondern eben ganze Wortgruppen wiederholt.

Ein Satz hörte sich immer etwa so an:
"Mama, Mama, Mama, kann ich ma, kann ich, kann ich ma, kann ich ma das haben?" (eigentlich sagt er statt kann "tann") So, wir waren mehrmals beim Arzt. Bei der U8 wurden dann auch mehrere Dyslalien festgestellt und ich bat erneut dringend um die Überweisung zur Logopädie. Dort sind wir nun seit Ende November auch :-)

ABER:
Sie behandelt nur die Dyslalien, wobei da noch in keinster Weise auch nur der kleinste Erfolg eingetreten ist, aber ich will da nicht zu ungeduldig sein. Geht ja nicht von heut auf morgen.

Nun ist aber das Problem, dass er nun wieder vermehrt stottert; und zwar leider nicht nur wortgruppenweise, sondern auch im Wort #heul

Nun hören sich Sätze etwa so an:
"Mmm, Mmm, Mmma, Mmmaaam, Mmmaama, ta, ta, tann ich, tann ich ma, tann i, tann ich, tann ich ma d, d, das, tann ich ma das haben?" #heul

Man versteht ihn schon kaum noch. Ich muss mich sooooo sehr anstrengen, um ihn zu verstehen, zumal er nun auch nuschelt. Ihn stört es auch selber, er weint, wenn er einen Satz nicht richtig rausbekommt und fragt, ob ich ihn denn trotzdem lieb habe #schmoll NA KLAR HAB ICH DAS!!! #verliebt

Aber da muss man doch mal was machen!!!???
Ich hab beobachtet, dass Kinder zwar mit ihm spielen, aber überhaupt nicht drauf eingehen, wenn er was fragt oder was sagt oder ähnliches. Wie auch - sie verstehen ja kaum was :-( Ich hab Angst, dass er bald keine Freunde mehr hat #zitter

Und noch schlimmer:
Noah ist im Dezember 2 geworden und lernt täglich neue Wörter. Er redet schon wie ein kleiner Wasserfall, aber uns ist aufgefallen, dass er erstens die Dyslalien übernimmt (aber glaub, anfangs ersetzen sie ja eh noch einige Laute, weil sie die noch nciht rausbekommen oder?) und andererseits hab ich Angst, er könnte das Stottern für "normal" ansehen, denn er kommt auch manchmal so stotternd an: "Mama, Mama, Mama, aso aso Noah bade bade"

Kann das passieren? #zitter

Ich mach mir nun ehrlich Sorgen.
Am Mittwoch hab ich wieder Termin bei der Logopädin. Ich werd es da nochmal ansprechen, aber sie kann ja eh nur das behandeln, was auf der Überweisung stand. Nun ja, aber sie kann mir hoffentlich sagen, ob es ernst ist.

Mein Problem: Woanders stottert er nicht ganz so extrem wie zuhause. Bei Omi, Freunden usw. zwar immer, aber im Kiga oder als wir zur U8 waren, fast gar nicht???? #schock

Bitte gebt mir einen Rat.
#danke

LG und #winke
Mandy mit Joel (4) und Noah (2)

Beitrag von meandco 10.01.11 - 08:08 Uhr

erst mal zum "kleinen":
bisher hat er normal gesprochen? und das mit dem "stottern" ist neu? dann würd ich sagen, dass ist ne phase. es ist anders und interessant was sein bruder macht. außerdem bekommt er viel aufmerksamkeit dafür (was in seinem fall ja auch wichtig ist), also muss es mal ausprobiert werden.
darauf komm ich weil meine oma nach einem bandscheiben vorfall in jungen jahren stark gebeugt und leicht hinkend geht. ALLE kinder in der familie hatten eine phase wo sie so gegangen sind - einschließlich meiner #augen;-)
wenn es also neu ist, würd ich ihn erst mal lassen und dem nicht viel bedeutung beimessen. falls nicht würd ich mir das auch anschauen lassen.

zum "großen":
hast du schon mal in nem größeren kh versucht? oder mal nen anderen kia nach ner zweitmeinung fragen. das sich seine rederei nach der logopädie jetzt verschlechtert find ich nämlich nicht gut. eigentlich sollte es ja besser werden #kratz was sagt eigentlich die logopädin dazu dass es jetzt so schlimm ist?
und wie ist er sonst so - kann es sein dass dem noch was anderes zugrunde liegt (zb psychisch ... stress?). gab es nen bestimmten punkt wo das angefangen hat oder war das immer so?
vielleicht hilft ein besuch auf der psychosomatischen station in nem größeren kh (falls es die gibt und die auch sprachstörungen übernehmen) - die kümmern sich "weniger" um das symptom als um das was alles in seinem leben das symptom auslösen kann. also die untersuchen den dann komplett auf alles was sein könnte, was auslöser sein könnte, begutachten euren umgang miteinander, wie geht es ihm mit seiner stotterei etc etc und versuchen dann eine möglichkeit zu finden euch zu helfen ...

lg
me

Beitrag von arienne41 10.01.11 - 08:25 Uhr

Hallo

Hast du auf dem Gebiet erfahrung oder schreibst du nur was du denkst

Beitrag von meandco 10.01.11 - 08:44 Uhr

mit stottern keine erfahrung, aber meine nichten und neffen waren beim logopäden wegen diverser sprachprobleme. bei allen ist es ausnahmslos besser geworden und nicht schlechter. ich persönlich würd sowas beunruhigend finden.

zu dem was ich zum jüngeren geschrieben hab: wie schon geschrieben ist ne vermutung ...

zum großen: meine überlegungen dazu was möglich ist. ich auch die nachfolgende schreiberin bin ich nicht der meinung dass das noch normal ist und das etwas unternommen werden sollte.
zur psychosomatik: meine kleine hatte ein essensprob. wir waren erst mal auf der gastro - damals hat sich das allerdings eingependelt. der nächste schritt vor biopsien die am prob nichts geändert hätten wäre die psychosomatik gewesen. ich find psychosomatik hört sich so hässlich an, aber mittlerweile kenne ich einige ärzte persönlich die in dem bereich an unterschiedlichen fachbereichen arbeiten und kann sagen: sinnvolle erfindung #pro

lg
me

Beitrag von arienne41 10.01.11 - 10:17 Uhr

Hallo

Informiere Dich bitte übers stottern bevor du so einen Mist schreibst mit psychosomatischer Klinik.

Beitrag von meandco 10.01.11 - 18:27 Uhr

#augen ist kein mist ... kannst du gucken:
http://www.psychosomatik.at/index.php?page=stottern

würd das selber in der situation als möglichen schritt ins auge fassen ... #cool

lg
me

Beitrag von arienne41 10.01.11 - 08:14 Uhr

Hallo

Nein, dein kleiner Sohn lernt das stottern nicht mit.

Hast du mit der Logo darüber schon gesprochen?
Sie kann das stottern gleich mitbehandeln wenn sie es will auch wenn es nicht auf dem Rezept steht.
Sprich mit der Erzieherin darüber ob sie die Kinder abwenden weil dein Sohn stottert.In der Regel stört es andere Kinder gar nicht.
Entwicklungsstottern dauert eigentlich nur ca. 6 Monate.

Wenn du möchtest kannst du mich über meine VK anschreiben.

Beitrag von schneutzerfrau 10.01.11 - 11:29 Uhr

Hallo

Kinder lernen schnell und viel

Wenn kinder "kleiere Fehler " sehen wie bei euch das stottern dann probieren sie dies erst auch.

Meine nicht hat anfangs ihre linke hand nicht benutzt weil ihre schwester eine spastik in der hand hat. Irgendwann war dieses spiel für sie vorbei und sie entwickelte sich rasant weiter. Kinder sehen nunmal alles und müßen alles mal probieren.

Ich denke nicht das dein kleiner sohn es übernimmt weil er es hört. Denn er hört auch euch. Also er wird damit aufhören , es sei denn er hätte es auch ohne deinen großen angefangen.... aber mach dir keine sorgen sowas wächst sich ganz sicher schneller raus als du denkst

Lg sabrina

Beitrag von cherry19.. 10.01.11 - 13:15 Uhr

Dieses "Entwicklungsstottern" hat mein Sohn auch manchmal. Ich sage dann zu ihm, er soll bitte kurz ruhig sein, in Ruhe überlegen, was er mir sagen möchte und es mir dann sagen. Das klappt bei uns ganz gut. Wirst du aber sicher schon selber so gemacht haben, oder?

Wenn sich sein Stottern jetzt dermaßen verschlechtert, dass er auch im Wort stottert, würde ich nochmals den Kinderarzt konsultieren bzw. direkt bei der Logopädin nachfragen.

Zum Kurzen: Nunja. Er schaut sich das bei seinem Bruder evtl. ab, vielleicht aber auch nicht. Vielleicht solltest du auch das mal bei der Logopädin ansprechen?