KV legt seine Einkommensnachweise nicht offen- was kann ihm passieren?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von ciocia 10.01.11 - 08:25 Uhr

Hallo,

neulich habe ich mit der Mutter meines Ex telefoniert. Sie hat sich über ihn beschwert, dass er faul ist, dass er seit seinem Uni-Abschluss nichts macht usw. Ich bekomme UHV und bis Ende Feb. ergänzendes ALGII bis ich den festen Arbeitsvertrag bekomme. Nun soll der KV dem JA und der GfA nachweisen, dass er kein Einkommen hat. Sollte er laut seiner Mutter bis Ende Dez. tun. Ich kenne ihn und weiß, dass er keine Lust auf Bürokratie hat. Er denkt, ihm kann eh nichts passieren. Er hatte schon während es STudiums große Schwierigkeiten damit, die Studiennachweise ans JA zu schicken.

Werden die Ämter tatsächlich ungemütlich irgendwann? Ich möchte auch, dass er die Verantwortung für sein Leben übernimmt, da kann ich seine Mutter verstehen. Für so einen "Freigeist" ist das Einhalten von Terminen usw gar nicht machbar. Wenn er momentan nicht arbeitet, wie weist er das eigentlich nach?

Gruß

Beitrag von 16061986 10.01.11 - 08:49 Uhr

Mein ex hat es auch nicht gemacht dann kam es zu einer verhandlung.
Wenn er nicht arbeitet muss er ja einen bescheid über alg1 oder alg2 haben und wenn er arbeitssuchend gemeldet ist kann er eine bescheinigung dafür bekommen

Beitrag von ciocia 10.01.11 - 09:03 Uhr

Hallo,

soweit ich weiß weder noch. Er hilft hier und da beim Umzug, lebt bei seinen Eltern und sein Stiefvater zahlt die Krankenversicherung für ihn. Auf gut deutsch- er lebt auf Kosten seiner Eltern. Ich schätze, der muss eine Bescheinigung vom Finanzamt bekommen, dass er nicht gemeldet ist oder so.

Gruß

Beitrag von nick71 10.01.11 - 20:51 Uhr

Die Beistandschaft könnte im sogenannten vereinfachten Verfahren (das läuft übers Gericht) den Unterhalt festsetzen lassen. Spätestens dann dürfte der KV aus dem Quark kommen und nachweisen, dass er kein Einkommen hat. Wovon lebt der Knabe denn derzeit überhaupt?

Beitrag von ciocia 10.01.11 - 22:02 Uhr

Hi,

siehe oben. Von Gelegenheitsjobs, von seiner Mutter. Allerdings soll er ab dem Sommersem. ein Seminar an der Uni leiten ( frage mich wie das funktionieren wird bei diesem Chaoten *hüstl*, aber gut) Spätestens ab Mai wird er dann über ein Einkommen verfügen und das werde ich auch höflich dem Amt mitteilen. Die Allgemeinheit kommt schon seit 4 Jahren für seine Tochter auf, es wird Zeit, dass der Herr mal aktiv wird:-(

Von mir aus sollen sie ihn vorladen. Vielleicht lernt er es dann

Gruß