ich bin so depri...

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen in der Familienplanung über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von lila85 10.01.11 - 09:01 Uhr

guten morgen,

versuchen seit einem jahr schwanger zu werden. habe insulinresistenz, schilddrüsenunterfunktion und pco.
wir hatten unseren ersten termin in der kiwu im dezember. und sie meinte ich soll erst abnehmen 15 kilo.
metformin habe ich überhaupt nicht vetragen möchte ich auch erstmal nicht mehr nehmen.
aber jetzt fühl ich mich so hilflos als würde ich feststecken...ja ich wiege zuviel 110 kg wiege ich aber ich will ss werden nicht von meinem gewicht abhängig machen. und weil ich mich so in der depri verfange schaffe ich nicht abzunehmen im gegenteil.
weiß nicht weiter!

lg

Beitrag von majleen 10.01.11 - 09:13 Uhr

Das ist sicher nicht einfach, aber wenn dein Körper einfach nicht mitmacht, dann wirst du um das Abnehmen leider nicht rum kommen. Sehe es als Ansporn. Du tust es für dich und das Baby. Ja, ein Jahr ist lang, aber die meisten hier warten schon viel länger. Wir üben auch schon 2 Jahre.

Hab schon öfter gehört, dass das PCO besser geworden ist, wenn diejenige abgenommen hat. Ja klar, ich als schlanke Frau kann da ja nichts dazu sagen, aber ich hab dafür meine anderen Problemchen und werde deswegen ncht schwanger.

Ich wünsch dir viel Glück #klee

Beitrag von via165 10.01.11 - 11:12 Uhr

Hallo Lila

Depressiv solltest du an den Kinderwunsch wirklich nicht rangehen. Sieh es ´mal so : Du hast einen Mann der dich liebt wie du bist nehme ich doch an, oder? Vielleicht fehlt der Ärztin genau dieser;)

Mach dir bewusst, dass eine Schwangerschaft natürlich auch eine körperliche Belastung darstellt und jede zusätzliche Belastung erhöht das Risiko für dich und das potenziell werdende Kind.

Lass dich von solchen Aussagen nicht runterziehen, sondern sieh sie als Ansporn!
Du kannst abnehmen, dass weiß ich und du weißt das auch. Die Ärztin hingegen wird ihre direkte beinahe unverschämte Art allerdings nicht "abnehmen" können.

Alles Liebe
Via

Beitrag von kapdergutenhoffnung 10.01.11 - 17:36 Uhr

hallo lila,

deine ärztin meint das ja bestimmt nicht böse, sondern will dir helfen (ist ja auch ihr job).

tatsache ist halt, dass erhebliches übergewicht nicht gut ist für den körper.

ich habe in den letzten monaten leider auch 5 kg zugelegt und bin gerade dran abzuspecken, weil ich mich in meiner haut total unwohl fühle.

eine meiner besten freundinnen hat mir gestern noch richtig in den hinter getreten deswegen. sie meinte halt auch zu mir, dass man sich nicht gehen lassen muss, nur weil diese eine sache nicht klappt.

und wir wollen doch für unsere männer auch sexy sein, oder?! ;-)

also: sieh es als positiven ansporn und tu dir selbst was gutes!

liebe grüsse

kap